XP-Dienste-Thread

Diskutiere XP-Dienste-Thread im WinXP - Allgemeines Forum im Bereich Windows XP Forum; Seit mehreren Jahren versuche ich mein Windows XP zu entschlacken, und habe das Gefühl mein System ist immer noch "vollgeballert". Ein...
klaus123

klaus123

Threadstarter
Dabei seit
21.08.2007
Beiträge
363
Seit mehreren Jahren versuche ich mein Windows XP zu entschlacken, und habe das Gefühl mein System ist immer noch "vollgeballert". Ein wesentlicher Bestandteil der Entschlackung ist das Beenden bzw. Deaktivieren von unnötigen "Diensten". Dabei waren mir die Seiten, die es bereits zu dem Thema im Netz gibt, nicht so aufschlußreich. Wozu dient bspw. "Windows-Verwaltungsinstrumentation" oder "Kryptografiedienste"? Habe "Kryptografiedienste" auf "manuell" gestellt, und jedesmal wird der Dienst mitgestartet, er muß also irgendwo im Einsatz sein, aber wo?

Welche Dienste laufen bei euch? Welche haltet ihr für unnötig, welche habt ihr beendet / deaktiviert? Schreibt auch, was euch zu dem Thema allgemein einfällt und welche Erfahrungen ihr mit einzelnen Diensten gemacht habt.

Hier eine Auflistung ALLER Dienste, die bei mir laufen. Es sind alle die, die ich für mein System brauche oder nicht zu schließen wage:

(automatisch) DCOM-Server-Prozessstart: Zitat morpheus36: Unentbehrlich und in der Dienste-Konsole (Services.MSC) nicht deaktivierbar! Wenn der Dienst gewaltsam via Registry deaktiviert wird, läuft der abhängige Schlüsseldienst RPC nicht mehr und damit rund fünfzig weitere Dienste. Finger weg!

(automatisch) Remoteprozeduraufruf (RPC): Ohne ihn startet das System nicht. Ebenso unentbehrlich wie DCOM-Server-Prozessstart.

(automatisch) Systemwiederherstellungsdienst: kann mir den Hintern retten, lasse ich lieber laufen.

(automatisch) Windows-Audio: ich möchte Sound haben.

(automatisch) Windows-Bilderfassung (WIA): ich möchte ab und zu mal meinen Photoapparat an den PC anschließen und Photos überspielen. Aber selbst dazu braucht man ihn nicht unbedingt, siehe Erklärung von "*michi*" weiter unten.

(automatisch) Windows-Zeitgeber: ich möchte nicht, daß meine System-Uhr vor- oder nachgeht.

(automatisch) Druckwarteschlange: ich möchte drucken.

(automatisch) BrSplService: mein Druckertreiber.

(automatisch) AntiVir PersonalEdition Classic Guard: mein Antiviren-Programm. Den Dienst "AntiVir PersonalEdition Classic Planer" habe ich deaktiviert, und aktiviere ihn nur, wenn ich manuell Updates laden möchte.

(automatisch) Plug & Play: wozu das gut ist kann sich wohl jeder denken. Auch wenn man meint darauf verzichten zu können: evtl. hat man mehr Plug&Play Geräte laufen als man denkt. Gehört mit zu den Top10 der "lass sie lieber laufen"-Dienste

(manuell-gestartet) COM+-Ereignissystem: Zitat morpheus36: Benötigen Systemkomponenten, die sich automatisch benachrichtigen lassen, wenn ein bestimmtes Systemereignis auftritt. In Windows XP wurde es primär von SENS genutzt, inzwischen sind noch einige weitere Dienste davon abhängig. Das ist beispielsweise die DFS-Replikation,(dient dazu, Dateien auf mehrere Netzwerk-Server zu verteilen und in einem virtuellen Ordner zusammenzufassen), die für die Collaboration-Features zwingend benötigt wird.

(automatisch) DHCP-Client: Zitat morpheus36: Wird benötigt, damit NICs automatisch IP-Adressen von bspw. Routern oder DHCP-Servern erhalten können. Wer IP-Adressen grundsätzlich manuell konfiguiert, kann diesen Dienst abschalten.

(automatisch) DNS-Client: Zitat morpheus36: Speichert Anfragen an einen DNS-Server zwischen. Eigentlich eine gute Idee, weil somit häufige DNS-Anfragen von Netzwerkdiensten schneller beantwortet werden können. Der Nachteil allerdings ist, dass man die Haltezeit von DNS-Einträgen im Cache nicht einstellen kann und es somit durchaus passieren kann, dass gecachte DNS-Einträge auf falsche DNS-Server verweisen, die schon längst eine neue IP-Adresse haben könnten.

(manuell-gestartet) Telefonie: Zitat morpheus36: Dieser Dienst ist nur dann notwendig, wenn man noch eine analoge Modemverbindung oder ein Faxmodem benutzt. Telefonanlagensoftware, die auf TAPI-Dienste zugreifen, brauchen ihn ebenfalls.

(manuell-gestartet) Terminaldienste: Zitat morpheus36: Wird für "schnelle Benutzerumschaltung", "Remoteunterstützung" und "Remotedesktop" benötigt. Wenn man auf die schnelle Benutzerumschaltung verzichten kann und darüber hinaus auch niemanden auf seinen Deskop remote einloggen lassen will, kann man diesen Dienst abschalten.

(automatisch) Konfigurationsfreie drahtlose Verbindung: Damit ist das gemeint, was man landläufig als "Windows Zero Configuration" bezeichnet. Also ziemlich brauchbar! Für meine Netzwerkkarte habe ich auch ein Tool, was die Windows Zero Configuration ersetzen kann, aber wozu? Viel mehr an Funktionen bringt das auch nicht.

(manuell-gestartet) Netzwerkverbindungen: Zitat morpheus36: verwaltet das Netzwerkcenter, in dem alle LAN- und Remoteverbindungen angezeigt werden.

(automatisch) Ereignisprotokoll: Windows führt (ziemlich versteckt) ein Protokoll, daß Fehler aufzeichnet. Es
kann einem bei der Fehlersuche evtl. nützlich sein, man sollte es laufen lassen. Man findet dieses Protokoll unter "Systemsteuerung > Verwaltung > Ereignisanzeige".

(automatisch) Systemereignisbenachrichtigung: ich nehme an, das ist der Dienst der einem Dinge meldet wie "Aufgrund eines schwerwiegenden Fehlers wird ihr System in 56 Sekunden eruntergefahren, Widerstand ist zwecklos, also versuchen sie es gar nicht erst", hach ich liebe das! ;-)

(manuell-gestartet) Kryptografiedenste: Zitat morpheus36: Wird unter anderem für Windowsupdate benötigt. siehe Erklärung von "Hups" dazu weiter unten.

(manuell-gestartet) RAS-Verbindungsverwaltung: Zitat morpheus36: Notwendig für Modem-, VPN- und ISDN-Verbindungen, daneben auch bei DSL mit direkten PPPoE-Verbindungen.

(automatisch) Shellhardwareerkennung: Zitat morpheus36: Ist für die "Auto-Play"-Funktion nach dem Einlegen oder Anschliessen von Datenträgern notwendig. Wer diese Funktion nervig findet, kann ihn hier abstellen.

(automatisch) Verwaltung logischer Datenträger: Zitat morpheus36: Wird z.B. für das Boardmittel "Datenträgerverwaltung" benötigt. Damit kann man bspw. Datenträger einrichten, (Paritionieren, löschen, formatieren). Aber auch die Laufwerksbuchstabenvergabe wird hier ermöglicht. Und das Zusammenführen von dynamischen Datenträgern, (Softwareraid1), ist hier ebenfalls möglich.

(automatisch) Windows-Verwaltungsinstrumentation: Zitat morpheus36: Ist eine Microsoft-Implementierung, die unter anderem auch in dem Windows-Boardmittel "Systeminformation" und den "Health-Monitor" zum Einsatz kommt. Es ist ebenso eine Schnittstelle, die von Windows Scripting genutzt wird. Eher für Netzwerkadministratoren interessant, die mit dieser Methode einen ganzen Haufen XP-Clients im Netzwerk remote steuern wollen. Ansich eine feine Sache, aber nicht ganz ungefährlich, wenn man sich mit dem Scripting nicht so recht auskennt und über akute Sicherheitslöcher, die immer wieder gefunden werden, auf dem Laufenden ist.

Das sind wirklich wenige Dienste, im Anhang ein Bild meines Task-Managers, es wird Speicher von nicht einmal 40 MB belegt, obwohl ich, wie gesagt, nicht das Gefühl habe das mein System wirklich "schlank" ist.
 

Anhänge

  • Clipboard01.jpg
    Clipboard01.jpg
    48,2 KB · Aufrufe: 383
Zuletzt bearbeitet:
Hups

Hups

Moderator
Team
Dabei seit
01.07.2007
Beiträge
21.249
Ort
D-NRW
Kryptografiedienste
Als Hauptaufgabe bestätigt dieser Dienst die Echtheit der Signaturen von Windows Dateien. Auch das manuelle und automatische Windows-Update erfordert diesen Dienst.

Auf der Seite findest du auch den Sinn der Verwaltungsinstrumentation (was für ein schlimmes Wort).
Solltest du z.B. kein Netzwerk haben, kannst du den Dienst Zeitgeber deaktivieren.

Meine Erfahrung mit dem deaktivieren: Ich habe mal vor Jahren den DHCP-Dienst deaktiviert, da ich mit einem 56k-Modem online gegangen bin.
Als ich dann DSL bekommen habe, hatte ich ziemlichen Ärger und mein System neu aufgesetzt.
Nachher ist mir das mit dem DHCP-Server wieder in den Sinn gekommen, aber da war das System ja schon neu installiert.
 
M

*michi*

Gast
Windows-Bilderfassung (WIA): ich möchte ab und zu mal meinen Photoapparat an den PC anschließen und Photos überspielen.

kann man aber (ohne Gewähr, wie immer) auch abschalten. Meine Digicam von Sony schließe ich per USB an den Rechner und sehe ihn dann als normales Laufwerk (Sony Memory Stick und einen Laufwerksbuchstaben).

Ich probiere auch immer rum, mein XP Rechner läuft nach dem Start mit 19 Prozessen.

Gruß *michi*

P.S.

wozu die die Dienste gebraucht werden, siehe z.B. hier nach:

http://www.windows-tweaks.info/html/dienste.html
 
Zuletzt bearbeitet:
H

hacklschorsch

Dabei seit
09.03.2004
Beiträge
1.181
@klaus123

wäre nicht schlecht, wenn du in deinem Anfangsthread alle Dienst auflistest und gleich dazu schreibst welche für was gebraucht werde.

Aktualliesiere mal dein Fragen mit den Antworten die du bekommen hast.
 
M

mody

Dabei seit
27.03.2007
Beiträge
3.296
Ort
Heilbronn
Netzwerkverbindungen: Den Dienst braucht man um den PC mit den anderen PCs zu verbinden. Wenn man also einen einzigen PC besitzt, kann man ruhig abstellen,grösste Bremse beim Hochfahren.

Wenn man allerdings einen VirtualPC installiert, kann das dann doch nützlich sein.

Da liegt ja das Problem, man deaktiviert einen Dienst und irgendwann funktionieren Programme nicht mehr richtig.

Ich würde damit also ganz vorsichtig umgehen, denn viele beschuldigen sofort Microsoft wenn was nicht funktioniert, dabei ist man meistens selber schuld.
 
klaus123

klaus123

Threadstarter
Dabei seit
21.08.2007
Beiträge
363
Danke für die Antworten, den WMI-Bilderfassungsdienst werde ich wohl mal testweise deaktivieren.


@klaus123
wäre nicht schlecht, wenn du in deinem Anfangsthread alle Dienst auflistest und gleich dazu schreibst welche für was gebraucht werde.

Aktualliesiere mal dein Fragen mit den Antworten die du bekommen hast.

Habe die Liste mit Fragen aktualisiert! Ich möchte hier demnächst noch die Dienste aufzulisten, die ich für unnötig halte, bzw. wofür sie evtl. gebraucht werden. Das werde ich noch tun.


Da liegt ja das Problem, man deaktiviert einen Dienst und irgendwann funktionieren Programme nicht mehr richtig.

Stimmt, und man vergißt meist nach einiger Zeit (wie weiter oben schon geschrieben wurde), daß man mal was "deaktiviert" hat und wundert sich, wenn irgendwas nicht funkioniert.
 
Zuletzt bearbeitet:
klaus123

klaus123

Threadstarter
Dabei seit
21.08.2007
Beiträge
363
Hier die Liste der Dienste, die bei mir seit Monaten reibungslos auf "deaktiviert" oder "beendet & manuell" stehen, versuche zu jedem Dienst einen Kommentar mit Begründung zu schreiben bzw. wozu dieser Dienst evtl. benötigt wird. Die Stellen, wo ich noch keine Zeit hatte einen Kommentar zu schreiben habe ich grau hinterlegt ... wird noch nachgeholt!

(manuell & beendet) Windows-Firewall/Gemeinsame Nutzung der Internetverbindung: Habe es bis jetzt nicht für nötig gehalten, zumal ich hinter einem Router agiere. Diesen Dienst könnte ich wohl auch auf "deaktiviert" stellen, habe das aber noch nicht langfristig getestet.

(deaktiviert) Sicherheitscenter: Das Sicherheitscenter ist so eine Art Klammer um "Windows-Firewall" und "Automatische Updates" (wobei diese Dienste durchaus auch ohne den Sicherheitscenter laufen!). Das Sicherheitscenter gibt Warnung aus ... jeder kennt das "Schild"-Symbol im "Infobereich" (der Inforbereich ist der Abschnitt links neben der Taskleiste), das einen ständig mit Meldungen wie "Sie sollten ihr Windows updaten" oder "Achtung! Die Firewall ist nicht aktiviert" nervt. Das Sicherheitscenter findet man auch unter "Systemsteuerung > Sicherheitscenter".

(deaktiviert) Automatische Updates: Auch diese hole ich mir lieber manuell, bspw. als Service-Pack.

(deaktiviert) AntiVir PersonalEdition Classic Planer: für alle AntiVir-Nutzer: er wird benötigt um zeitlich gesteuert (bspw. jeden Tag um 13.00 Uhr) AntiVir automatisch nach Malware suchen zu lassen. Das will ich nicht, Ich habe den AntiVir Guard permanent laufen, und wenn ich mal auf Malware prüfen möchte mache ich das manuell. Außerdem wird er anscheinend benötigt um Updates für AntiVir zu holen, wenn ich das will, dann aktiviere ich ihn kurzfristig dafür.

(deaktiviert) IMAPI-CD-Brenn-COM-Dienste: soweit ich weiß eine Art Windows-integrierte Brennfunktion. Wird von kaum einer Software genutzt. Wer ein Brennprogramm hat braucht das ohnehin nicht.

(deaktiviert) Designs: wohl einer der unnötigsten Dienste, er bietet einem verschiedene Looks für Windows. Bei Programmen wie Winamp wird das "Skin" genannt. Darauf lege ich keinen Wert. Windows ist eh stillos, da hilft auch ein Skin nicht viel ;-)

(deaktiviert) Indexdienst: die Dateisuche (über den Such-Assistenten) wird damit angeblich beschleunigt. Ich nutze den Such-Assistenten nicht oft, und wenn dann habe ich auch die paar Sekunden oder Minuten Zeit, die es länger braucht.


(deaktiviert) Eingabegerätezugang:
(deaktiviert) Fehlerberichterstattungsdienst:
(deaktiviert) Intelligenter Hintergrundübertragungsdienst:
(deaktiviert) Kompatibiliät für schnelle Benutzerumschaltung:
(deaktiviert) NetMeeting-Remotedesktop-Freigabe:
(deaktiviert) Netzwerk-DDE-Dienst:
(deaktiviert) Netzwerk-DDE-Serverdienst:
(deaktiviert) NLA (Network Location Awareness):
(deaktiviert) QoS-RSVP:
(deaktiviert) Routing und RAS:
(deaktiviert) Sitzungs-Manager für Remotedesktophilfe:
(deaktiviert) SSDP-Suchdienst:
(deaktiviert) Unterbrechungsfreie Stromversorgung:
(deaktiviert) Webclient:

(manuell & beendet) Ablagemappe: komplett unnötig, war früher mal als Ersatz für Zip-Archive gedacht, hat sich aber nicht durchgesetzt. Kein Mensch, den ich kenne nutzt die Ablagemappe ;-) Kann man getrost auch deaktivieren, weiß auch nicht warum es bei mir noch auf "manuell" steht.

(manuell & beendet) Anwendungsverwaltung
(manuell & beendet) ASP.NET State Service
(manuell & beendet) COM+-Systemanwendung
(manuell & beendet) Dienst für Seriennummern der tragbaren Medien
(manuell & beendet) Distributed Transaction Coordinator
(manuell & beendet) Gatewaydienst auf Anwendungsebene

(manuell & beendet) Geschützter Speicher: ich vermute einige DOS-Applikationen (ältere Spiele) können ohne diesen Dienst nicht starten, genau weiß ich es aber nicht. Gerade hat mein System beim Abspielen von Razor911-Demos gehangen, ich nehme an, daß es mit diesem Dienst zu tun hat.

(manuell & beendet) HTTP-SSL
(manuell & beendet) IPSEC-Dienste
(manuell & beendet) Leistungsdatenprotokolle und Warnungen
(manuell & beendet) MS Software Shadow Copy Provider
(manuell & beendet) Netzwerkversorgungsdienst
(manuell & beendet) Sekundäre Anmeldung
(manuell & beendet) Sicherheitskontenverwaltung
(manuell & beendet) Smartcard
(manuell & beendet) Taskplaner
(manuell & beendet) TCP/IP-NetBIOS-Hilfsprogramm
(manuell & beendet) Überwachung verteilter Verknüpfungen (Client)
(manuell & beendet) Universeller Plug & Play-Gerätehost
(manuell & beendet) Verwaltung für automatische RAS-Verbindung
(manuell & beendet) Verwaltungsdienst für die Verwaltung logischer Datenträger
(manuell & beendet) Volumeschattenkopie
(manuell & beendet) Wechselmedien
(manuell & beendet) WEP/WPA-PMK key recovery service
(manuell & beendet) Windows Driver Foundation - User-mode Driver Framework
(manuell & beendet) Windows Installer
(manuell & beendet) WMI-Leistungsadapter


Nota bene: Es kann sein, daß ihr noch viel mehr Dienste habt. Das liegt zum einen daran, daß ich "Windows XP Home" laufen habe, und es bei der "Professional-Edition" noch Dienste gibt wie "Server" oder "Nachrichtendienst". Zum anderen gibt es natürlich auch Dienste die bei der Installation von Programmen (bspw. der "IPod-Dienste) entstehen. Die will ich hier ausblenden, weil sie eigentlich mit Windows nicht direkt etwas zu tun haben.
 
Zuletzt bearbeitet:
morpheus36

morpheus36

WB Wiki - Team
Dabei seit
10.01.2008
Beiträge
700
Alter
50
Ort
Köln
Hi,


COM+-Ereignissystem: wozu wird er benötigt?
Benötigen Systemkomponenten, die sich automatisch benachrichtigen lassen,
wenn ein bestimmtes Systemereignis auftritt. In Windows XP wurde es primär
von SENS genutzt, inzwischen sind noch einige weitere Dienste davon
abhängig. Das ist beispielsweise die DFS-Replikation,(dient dazu, Dateien auf
mehrere Netzwerk-Server zu verteilen und in einem virtuellen Ordner
zusammenzufassen), die für die Collaboration-Features zwingend benötigt wird.

DCOM-Server-Prozessstart: wozu wird er benötigt?
Unentbehrlich und in der Dienste-Konsole (Services.MSC) nicht deaktivierbar!
Wenn der Dienst gewaltsam via Registry deaktiviert wird, läuft der abhängige
Schlüsseldienst RPC nicht mehr und damit rund fünfzig weitere Dienste. Finger weg!
DHCP-Client: wozu wird er benötigt?
Wird benötigt, damit NIC´s automatisch IP-Adressen von bspw. Routern oder
DHCP-Servern erhalten können.
Wer IP-Adressen grundsätzlich manuell konfiguiert, kann diesen Dienst abschalten.

Speichert Anfragen an einen DNS-Server zwischen. Eigentlich eine gute Idee,
weil somit häufige DNS-Anfragen von Netzwerkdiensten schneller beantwortet
werden können. Der Nachteil allerdings ist, dass man die Haltezeit von DNS-Einträgen
im Cache nicht einstellen kann und es somit durchaus passieren
kann, dass gecachte DNS-Einträge auf falsche DNS-Server verweisen, die schon
längst eine neue IP-Adresse haben könnten.

Telefonie: wozu wird er benötigt?
Dieser Dienst ist nur dann notwendig, wenn man noch eine analoge Modemverbindung
oder ein Faxmodem benutzt. Telefonanlagensoftware, die auf TAPI-Dienste
zugreifen, brauchen ihn ebenfalls.

Terminaldienste: wozu wird er benötigt?
Wird für schnelle Benutzerumschaltung", "Remoteunterstützung" und "Remotedesktop
benötigt. Wenn man auf die schnelle Benutzerumschaltung verzichten kann und
darüber hinaus auch niemanden auf seinen Deskop remote einloggen lassen will, kann man diesen Dienst abschalten.

Netzwerkverbindungen: wozu wird er benötigt?

verwaltet das Netzwerkcenter, in dem alle LAN- und Remoteverbindungen
angezeigt werden.

Kryptografiedenste: wozu wird er benötigt?

Wird unter anderem für Windowsupdate benötigt.

RAS-Verbindungsverwaltung: wozu wird er benötigt?

Notwendig für Modem-, VPN- und ISDN-Verbindungen, daneben
auch bei DSL mit direkten PPPoE-Verbindungen.

Shellhardwareerkennung: wozu wird er benötigt?

Ist für die "Auto-Play"-Funktion nach dem Einlegen oder Anschliessen von
Datenträgern notwendig. Wer diese Funktion nervig findet, kann ihn hier abstellen.

Verwaltung logischer Datenträger: wozu wird er benötigt?
Wird z.B. für das Boardmittel "Datenträgerverwaltung" benötigt.
Damit kann man bspw. Datenträger einrichten, (Paritionieren, löschen, formatieren).
Aber auch die Laufwerksbuchstabenvergabe wird hier ermöglicht.
Und das Zusammenführen von dynamischen Datenträgern, (Softwareraid1),
ist hier ebenfalls möglicht.

Windows-Verwaltungsinstrumentation: wozu wird er benötigt?

Ist eine Microsoft-Implementierung, die unter anderem auch in dem
Windows-Boardmittel "Systeminformation" und den "Health-Monitor" zum Einsatz
kommt. Es ist ebenso eine Schnittstelle, die von Windows Scripting genutzt
wird. Eher für Netzwerkadministratoren interessant, die mit dieser Methode
einen ganzen Haufen XP-Clients im Netzwerk remote steuern wollen.
Ansich eine feine Sache, aber nicht ganz ungefährlich, wenn man sich mit dem
Scripting nicht so recht auskennt und über akute Sicherheitslöcher, die immer
wieder gefunden werden, auf dem Laufenden ist.

So, dann hoffe mal, dass etwas mehr Klarheit herrscht. :D

Gruß,
Sascha
 
klaus123

klaus123

Threadstarter
Dabei seit
21.08.2007
Beiträge
363
Dank an morpheus36 für den "heftigen" Beitrag, habe den Ursprungspost entsprechend mit Zitaten ausgestattet, wenn es recht ist. Deine Beschreibungen sind um einiges verständlicher als die von Microsoft, die teilweise wirklich kryptisch sind, ich sag nur "Bietet Leistungsbibliotheksinformationen der WMI-HiPerf-Anbieter." Ja ne is klar ;-)

Vielleicht schaffen wir es auch noch eine Baum-Darstellung der Abhängigkeiten der Dienste untereinander zu erstellen, Microsoft ist ja da besonders perfide: stellt man einen "Mutterdienst" ab, läßt sich ein "Tochterdienst" nicht mehr starten und man weiß nicht einmal warum. Eine Baum-Ansicht könnte vor solchem Ungemach warnen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

XP-Dienste-Thread

XP-Dienste-Thread - Ähnliche Themen

Deaktivieren der Auto-Updates, nicht aber des ganzen Update-Dienstes: Hallo, im Netz habe ich viele Anleitungen gefunden wie man die Updates oder Auto-Updates in Windows 10 deaktivieren kann, z. B. indem einfach der...
Dienst startet nicht automatisch: Hallo zusammen, ich setze Devolo dlan-Adapter ein und die zugehörige Windows-Anwendung "Devolo Cockpit" zur Steuerung der Adapter. Die App...
Intelligenter Hintergrundübertragungsdienst stellt sich auf manuell zurück: Hallo, Ich habe folgendes Problem: Mittels Support- und Wiederherstellungsdienst für Office 365 habe ich versucht Probleme in Outlook Exchange...
Defender Viren- und Bedrohungsschutz beendet sich automatisch: Guten Tag Ihr Helfer, Mein System: Windows 10 Pro 1909 Build 18363.778 64-bit Seit heute beendet sich der Viren- und Bedrohungsschutz nach...
Verzögerter automatischer Start eines Windows-Dienstes funktioniert nicht - Fehler 87: Hallo Community, ich habe folgendes Problem: Ich konnte nichts mehr drucken, bis ich herausgefunden habe, dass der Windows-Dienst...

Sucheingaben

content

Oben