XP, das Sicherheitsrisiko ?

Diskutiere XP, das Sicherheitsrisiko ? im WinXP - Allgemeines Forum im Bereich WinXP - Allgemeines; Man liest die Meldungen täglich, Bugs, Löcher, Viren und immer ist Microsoft im Spiel. Auch das neueste Betriebssystem bleibt nicht verschont...
#1
Pascal Rebsamen

Pascal Rebsamen

Dabei seit
01.05.2001
Beiträge
1.935
Man liest die Meldungen täglich, Bugs, Löcher, Viren und immer ist Microsoft im Spiel. Auch das neueste Betriebssystem bleibt nicht verschont.

Was halten Sie davon ??? Haben Sie schon etwas mit XP erlebt, bezgl. Sicherheitsrisiko ??? Posten Sie hier
 
#2
Flo
Dabei seit
08.11.2001
Beiträge
757
Alter
36
Alsooooo,

mit XP erlebt *lach* ich seh XP selber als einen der größten Viren und werd da sicher nie nen Sicherheitsproblem oder ähnliches mit haben, weil ich das auch sicherlich niemals einsetzen werde. Da bleib ich doch lieber bei meinem Win2000.

Grüßle
Flo
 
#3
Pascal Rebsamen

Pascal Rebsamen

Dabei seit
01.05.2001
Beiträge
1.935


XP hat zwar einige schöne Features, aber eben auch mal wieder Fehler


Ich habs auf meinem Laptop installiert, PIII 1 Ghz. lief gut,a ber der Akku war so schnell leer und es war auch immer schön warm


Bis am nächsten Tag eine Newsletter kam, Wärmebug in XP, bei Notebooks von Intel (mehr)

Da war der Fall für mich klar, Win2k muss wieder her. Die ORIGINAL-CD liegt jetzt irgendwo im Schrank




Last edited by Pascal Rebsamen at Dez. 26 2001,00:55
 
#4
Arado

Arado

Dabei seit
06.08.2001
Beiträge
6
XP ist ein typisch amerikanisches Betriebssystem, quitschbunt und es soll dem User alles abnehmen, manchmal auch das denken und handeln. Nach den ersten Tests habe ich es schnellstmöglich wieder entfernt. Sowas von "Verbindungsfreundlich" habe ich lange nicht mehr gesehen. Aber wer es mag und sich keine Gedanken macht wer alles an seine Daten kommt, wird mit dem großen "XP-riment" Freude haben.
 
#5
Pascal Rebsamen

Pascal Rebsamen

Dabei seit
01.05.2001
Beiträge
1.935
Das mit der Oberfläche ist für die meisten "Normalen User" der einzige Faktor es zu kaufen. Einem Kunden von mir habe ich Win2k und WinXP als auswahl gegeben, er wollte XP, "wegen der schönen Oberfläche". Als ich ihm dann etwas mehr über XP erzählt habe und die Vorteile / Nachteile zu Win2k wollte er doch plötzlich Win2k. Gegen das "Nach Hause telefonieren" gibt es auch tools, die das verhinden
 
#6
Andy

Andy

Administrator
Team
Dabei seit
16.08.2001
Beiträge
12.370
Alter
44
Ort
Wilder Süden
Also für einen Win2000 User, dessen System stabil und ohne Probleme läuft, für den gibt es sicher keinen Grund auf WinXP umzusteigen.

Schon eher für den geplagten WinME User.

Aber WinXP wegen der Sicherheitslöscher zu verfluchen wäre sicherlich falsch. Win2000 hatte in der Anfanhsphase sicherlich auch nicht weniger Bugs.

Das aktuelle Sicherheitsloch betrifft übrigens nicht nur WinXP sondern alle Systeme, die den "Universal Plug and Play ( (UPnP) Dienst" verwenden.
Deshalb gibt es auch Patches für Win98 / ME
 
#7
Pascal Rebsamen

Pascal Rebsamen

Dabei seit
01.05.2001
Beiträge
1.935
Ok, das stimmt, 2k hatte sicher nicht weniger Bugs. Sieht auch so aus, als ob wir mit XP leben müssen, dass neue kommt ja erst 2005. Hoffentlich mal was schlaues
 
#8
Ginseng

Ginseng

Dabei seit
09.08.2001
Beiträge
42
Alter
46
Bemerkung an Arado: Das mit den Borg und den Ferengi stimmt sicher. Nur glaube ich, dass die Ferengi für beides, Programmieren und Marketing, eingesetzt werden. Die Borg sitzen in der Abteilung "Hinzukauf neuer Firmen und Technologien" ...
 
#9
Pascal Rebsamen

Pascal Rebsamen

Dabei seit
01.05.2001
Beiträge
1.935
Yes, aber die NTBACKUP Technologie von Veritas ist genial - Besser als das NTBACKUP von NT4!
 
#10
Pascal Rebsamen

Pascal Rebsamen

Dabei seit
01.05.2001
Beiträge
1.935
Voilà

Unser fleissiger News Mod Flo (
) hat schon wieder was gefunden

<u>Hier! </u>
 
#11
M

mannymuster

Dabei seit
23.12.2001
Beiträge
1
Ich halte nichts von diesem kitschbunten OS. Unter anderem fühle ich mich immer wieder aufs neue Bestätigt wenn ich so etwas lese:
Chip Online
 
#12
Pascal Rebsamen

Pascal Rebsamen

Dabei seit
01.05.2001
Beiträge
1.935
Naja, wobei machen sich fragen muss, wars jemals anders ?? Win2k war doch auch so.

Ich sags ja immer: Ein neues System, 1 JAhr warten und es ist brauchbar. Hat jemand ein anderes Motto bei MS Systemen ???
 
#14
N

netcomer

Dabei seit
04.02.2002
Beiträge
23
Hallo,

XP - sicherlich, typisch amerikanisch, bunt und unperfekt und ..., hat ´ne ganze Menge bugs. Bugs die bekannt aber auch bugs die noch gar nicht bewusst sind. Wie auch immer.

An der Stelle möchte ich aber nicht nur Kritik betreiben, sondern die andere Seite zur Sprache bringen. Wie lange ist es her, als das neue w2k auf dem Markt war, gleich nach der Zwischenaffäre ME.!? Und nun sitzen wir bereits wieder auf einem neuen System. Für mich, als Laie, heisst es erstmal: super schnell! super lukrativ! und ehrlich gesagt fühle ich mich mit MS doch sicherer, als mit SuSe & Co. Weil Geld dahinter steckt, und nicht zu vergessen - woher kommen denn die Service Packs. Meiner Meinung nach kommen die sogar in annehmbaren Zeitabständen.

Ist zumindest meine Sicht der Dinge. Wie hier bereits gesagt wurde: ei gibt kein perfektes System. Und die MS Jungs sind nur jeden Tag dafür da: um von uns für ein weiteres XP - riment unsere Kreditkarten entgegengestreckt zu sehen. Ich finde dabei aber auch : sie tun auch was dafür.


Ich bin zwar kein Fan von MS, aber wenn wir schon mit einem System leben müssen ( und ich finde es gibt einfach keine vernünftige Alternative im Business Bereich und genauso für Laien) dann kölnnten wir das beste daraus machen. Konstruktive Kritit bringt jeden weiter. Alles andere ist - Zeitverschwendung!
 
#15
Pascal Rebsamen

Pascal Rebsamen

Dabei seit
01.05.2001
Beiträge
1.935
hallo

Ich bin noch immer für Windows 2000 und migriere auch nur auf Windows 2000, aussser es wird ausdrücklich Windows XP gewünscht. Der Grund ist ganz einfach. 1. Windows 2000 ist stabil, hat nicht mehr soviele Bugs und das meiste läuft ohne Probleme (Hardware). Ausserdem wird in der Firma nicht seeeehr grosser Wert auf Multimedia gesetzt. Windows XP ist neu, noch kein Service PAck da usw.

Ich musste letzte WOche Windows XP installieren, es war schön, man konnte die Kiste einfach installieren lassen. Doch am Schluss war ALLES! installiert, ach sachen, die ich überhaupt nicht brauchen kann. Fazit: Bevor man XP nutzen kann muss man über windowsupdate.microsoft.com zuerst ca. 40 MB updates runterladen und alles unnötige wieder entfernen! Ausserdem braucht XP zuviel Ressourcen!

Meine Meinung
 
#16
N

netcomer

Dabei seit
04.02.2002
Beiträge
23
Jup!

Zwar hatte ich noch nicht sehr viele Gelegenheiten w2k kennenzulernen, denn bis jetzt war es mir einfach zu heiss von dem sich bewährten win 98 bzw, NT für Netzwerke, zu verabschieden.

Nun, kann aber trotzdem w2k Höhere Punktezahl vergeben. trotz seiner Komlexität lässt es sich in dem Alltag sehr innuitiv konfigurieren. Kunden waren zufrieden. Installationen sind meistens, trotz Killer- Kommentaren aus der Presse, einwandfrei verlaufen. Ich war positiv überrascht. Wo ich noch meine Probleme habe - sind Dienste und Speicherverwaltung. Von anderen Ecken hab´ich mittlerweile eine ungefähre Vorstellung.

Nun, XP ist mir aber noch zu pflegebedürftig. Angefangen mit Patcheses, über zusätzlichen Konfiguratrionsaufwand bis eigentlich zu dem Zustand, dass sich wohl doch noch nicht so viele wohl fühlen, mit einem XP. Ich versuche mich jetzt zwar privat in das System einzuarbeiten, aber nur weil es ein Hobby ist.
Denn ich bin fest überzeugt, und die Vergangenheit hat ´s bis jetzt bestätigt, dass die MS´ler die Trendsetter sind und man einfach nicht drum herum kommt, diesen Multi-Medialen Einsatz mitzufahren.

Fazit: w2k : ja, nur positive Erfahrungen bis jetzt.
XP = für Experimentfreudige und Hobby- Com-Masochisten. Noch.


ciao gut´ Nacht.
 
#17
P

Pascal

Gast
</span><table border="0" align="center" width="95%" cellpadding="3" cellspacing="1"><tr><td>Zitat </td></tr><tr><td id="QUOTE">aber mit XP kann ich zocken! [/b][/quote]

Für das kann es ja gut sein, aber ich und auch andere Leute brauchen es nicht zum zocken. Ausserdem hatte ich nie Probleme unter w2k zu zocken...
 
#18
S

Smaggmampf

Gast
ehrlich gesagt fühle ich mich mit MS doch sicherer, als mit SuSe & Co. Weil Geld dahinter steckt
Gerade deshalb empfinde ich es als unsicherer, denn es kostet mehr Geld ein System abzusichern.
Zum Thema zocken:
Habe win2k drauf und noch nie Probleme mit Spielen gehabt. Ausser natürlich ältere Spiele, is aber bei XP auch so. Dann sollte ein 98er System her, wenn alte Spiele her müssen, die mit DOS noch was zu tun haben.

Im business Bereich kommt es drauf an wo. Als Server sind sicherlich Unix Versionen zu bevorzugen (Kosten, Sicherheit (z.B. OpenBSD)), jedoch ist dies manchmal auch nicht möglich. Als Workstation sind sicherlich Windows Systeme zu bevorzugen, da es ganz einfach einfacher zu bedienen ist (Kosten für User Schulungen sind dabei etwas geringer). Jedoch muss man auch sagen, dass es keinen Sinn macht, wenn man Admin ist und Windows Server eingesetzt hat und sich noch damit gut auskennt, auf Unix Server umzusteigen, das macht die Sache dann nur komplizierter und evtl auch unsicherer.

XP im Unternehmen:
Unnötig und macht nur Ärger, deshalb erst mal die Finger davon weg. bis Sevrice Pack 5 draussen *g*
Greetz
Smaggmampf
 
#19
O

oesi99

Gast
Hallo!

Ich muss an dieser Stelle Win2000 mal ordentlich huldigen. Ich betreieb dieses OS schon mittlerweile seit 6 Monaten auf meinem Rechner und hatte seitdem keinen (!) einzigen Bluescreen. Also wenn das nicht fuer ein ordentliches und stabiles OS steht, dann weiss ich auch nicht.

Ich unterstuetze @Smaggmampf's Aussage, die besagt, dass man warten soll, bis Service Pack 5 draussen ist.

Nun zu meiner Kritik. Auch wenn die Wlet so langsam aber sicher vom Computer regiert wird und ohne diesen gar nischt mehr geht, finde ich es doch ein wenig schade, dass mittlerweile jeder Trottel mit dem Ding umgehen soll. Als bestes Beipiel dafuer ist ja der Kunde von @Pascal glaube ich, der Win XP wegen des besseren "Aussehens" genommen haette. Nachdem die Vor und Nachteile dann aufgezaehlt wurden, hat er dann doch Win2000 (das Stabilere) genommen.

Weiter Beispiele fuer Vereinfachung des Computers sind die Werbespots von AOL, von wegen "Sie haben Post" und dann blinkt irgendein Symbol auf dem Bildschirm, aufdem die Symbole dermasen gross sind, dass selbst ein Blinder mit dem Krueckstock sie noch erkennen wuerde. Menschen, ie noch nicht einmal wissen, wie man das Ding einschaltet sollen sich ein Computer kaufen und ihn benutzen. Ich erinnere mich da noch an meine ersten Versuche am Computer und die Erfahrungen mit DOS, wo ja nun wirklich alles eingetippt werden musste. Heutzutage wissen die meisten User doch gar nicht mehr, dass es vor Win XP ein anderes System gab. (Uns ausgeschlossen).

Oops, der Chef kommt.

Grus Oesi :)
 
#20
Pascal

Pascal

Dabei seit
01.05.2001
Beiträge
8.517
Alter
36
Ort
Internet, Links, beim nächsten Router Rechts, dana
Hallo

Ich habe keine Linux Server im Einsatz, bin aber ganz glücklich mit windows 2000 server.

Linux denke ich ist schwieriger aufzusetzen, shares udn permissions zu setzen, etc. pp. aber wie gesagt, ich kenne linux server nru von screenshots.

Für Grossfirmen mit über 200 Server und z.B. Datenbankservern würd ich auch Linux nehmen, wegen der Skalierbarkeit. Als Mailserver ist Linux sicher auch nicht schlecht, wobei cih da Exchange bevorzuge *G* (Is halt auch wieder teuer).

Aber als einfacher FileServer, mit RAS und ein wenig Mail, sowie kleinere Datenbanken, ganz klar Windows.

Was man auch bedenken muss,es gibt sehr viele^KMU's (Klein und Mittelunternehmen). Da ist meistens die Sekretärin vom Chef der Admin ud macht Tapewechsel. In solchen "Verhältnissen" ist sicher auch Windows zu bevorzugen.

Aber am SChluss gilt doch immer: Egal welches OS, es muss laufen und stabil sein!
 
Thema:

XP, das Sicherheitsrisiko ?

XP, das Sicherheitsrisiko ? - Ähnliche Themen

  • Windows - ein Sicherheitsrisiko!!

    Windows - ein Sicherheitsrisiko!!: Hallo Leute, seit einigen Windows-Generationen - mindestens Windows Vista (wie ich in der Nacht im Internet auf mehreren Foren! sah) - kann...
  • GELÖST Administrative Standard-Freigaben - Sicherheitsrisiko ?!

    GELÖST Administrative Standard-Freigaben - Sicherheitsrisiko ?!: hi, Windows erstellt standardmäßig versteckte administrative Freigaben ($-Zeichen) für den Admin- und IPC-Zugriff und für jedes Laufwerk. Ihr...
  • Grafikkarten als Sicherheitsrisiko?

    Grafikkarten als Sicherheitsrisiko?: Hallo. Seit geraumer Zeit werden Grafikkarten nicht mehr ausschliesslich für die Darstellung von netten Bildern und Videos genutzt, der aktuelle...
  • Web-Anwendung als Sicherheitsrisiko

    Web-Anwendung als Sicherheitsrisiko: Hacker versuchen immer öfter Programmierfehler in Web-Anwendungen auszunutzen, um an vertrauliche Kunden- und Unternehmensdaten zu gelangen...
  • Drucker und Kopierer stellen großes Sicherheitsrisiko dar

    Drucker und Kopierer stellen großes Sicherheitsrisiko dar: Die EU-Agentur für European Network and Information Security (Enisa) warnt davor, dass Drucker und Kopierer mit Webzugang eine potenzielle...
  • Ähnliche Themen

    • Windows - ein Sicherheitsrisiko!!

      Windows - ein Sicherheitsrisiko!!: Hallo Leute, seit einigen Windows-Generationen - mindestens Windows Vista (wie ich in der Nacht im Internet auf mehreren Foren! sah) - kann...
    • GELÖST Administrative Standard-Freigaben - Sicherheitsrisiko ?!

      GELÖST Administrative Standard-Freigaben - Sicherheitsrisiko ?!: hi, Windows erstellt standardmäßig versteckte administrative Freigaben ($-Zeichen) für den Admin- und IPC-Zugriff und für jedes Laufwerk. Ihr...
    • Grafikkarten als Sicherheitsrisiko?

      Grafikkarten als Sicherheitsrisiko?: Hallo. Seit geraumer Zeit werden Grafikkarten nicht mehr ausschliesslich für die Darstellung von netten Bildern und Videos genutzt, der aktuelle...
    • Web-Anwendung als Sicherheitsrisiko

      Web-Anwendung als Sicherheitsrisiko: Hacker versuchen immer öfter Programmierfehler in Web-Anwendungen auszunutzen, um an vertrauliche Kunden- und Unternehmensdaten zu gelangen...
    • Drucker und Kopierer stellen großes Sicherheitsrisiko dar

      Drucker und Kopierer stellen großes Sicherheitsrisiko dar: Die EU-Agentur für European Network and Information Security (Enisa) warnt davor, dass Drucker und Kopierer mit Webzugang eine potenzielle...
    Oben