Windows Defender und Schadsoftware

Diskutiere Windows Defender und Schadsoftware im Viren und Schadsoftware Forum im Bereich Microsoft Community; Ab diesem Thread teilen. Hallo, Komplettüberprüfungen weren in regelmäßigen Zeitbständen automatisch gemacht. Da nur ein Teil der PC...
M

MS-User

Threadstarter
Mitglied seit
20.09.2016
Beiträge
76.841
Ab diesem Thread teilen.

Hallo,

Komplettüberprüfungen weren in regelmäßigen Zeitbständen automatisch gemacht. Da nur ein Teil der PC Leistung dafür verwendet wird, bekommt man davon kaum etwas mit. Ein Komplettscan alle paar tage ist in der Regel auch vollkommen ausreichend.

Falls man dennoch zusätzliche Scans einrichten mag geht dies an folgender Stelle:


  1. Windows-Tase + X-Taste
  2. Computerverwaltung auswählen
  3. In den folgenden Ordner wechseln: System > Aufgabenplanung > Aufgabenplanungsbibliothek > Microsoft > Windows > Windows Defender
  4. Doppelklick auf "Windows Defender Scheduled Scan"
  5. Den Tab "Trigger" auswählen
  6. Schaltfläche "Neu" anklicken
Dies funktioniert, aber leider ist dies kein Echtzeitschutz, noch prüft Defender selbst beim Vollständige Überprüfung nicht Alles. Ich bin bitter enttäuscht, und frage mich ernsthaft wie z.B. PC-Welt berichten kann, das Defender ab Creators Update "1703" sogar besser sein soll wie namhafte Antivirensofthersteller bzw. 100 Prozent aller bösartiger Software gefunden haben soll.
Sachlage: Neuinstallations von Windows 8.1 (original Microsoft - DVD - Datenträger, vorher Festplatte mehrmals gelöscht [mittels Desinfect-CD = Datenträger löschen, mit clean all unter Eingabeaufforderung über Microsoft-DVD ohne danach zu installieren und nochmals vor Neuinstallation]) und danach Update auf Windows 10 (schon vorher installiert gewesen, und halt wegen Befall mit bösartiger Software gelöscht = ermittelt von Desinfect (leider keine echte Löschung möglich = dazu nicht zu gebrauchen bzw. zwecklos = Schade Heise-Team), Kaspersky und Avira (leider ebenfalls keine korrekte Löschung möglich = Wann bringt endlich Jemand guten Virenscaner-Datenträger auf den Markt der ohne jegliche Eingabe (weder Tastatur noch Maus - womit bösartige Software aktiv werden kann und sich schützen kann bzw. erfolgreich Installation manipulieren kann bzw. Erkennung oder gar Löschung unmöglich machen kann) auskommt, und automatisch "sicher" löscht, weil Neuinstallation dauert nicht solange wie Virenscan, und eigene Einstellungen, Programme, etc. kann man vorher bzw. allgemein auch im Nachgang sichern.
Hammer: Microsoft Windows Tool zum entfernen bösartiger Software findet bei leider nur manuell zu startenden Voll Scan, dann bösartige Software "zeigt dies korrekt beim Scan an", aber verwirft es beim Ergebnis "also hat dann keine mehr gefunden" = blöder geht's jawohl nicht mehr.
PS: Anschließender separater Scan, vom original Datenträger "Avira bzw. Kaspersky" bestätigen bzw. ermitteln ebenfalls Befall mit bösartiger Software "aber löschen nicht korrekt.
Meine Schlussfolgerung: Verkaufe meine PCs auf den Microsoft-System installiert bzw. zum Einsatz gekommen ist - sind, und werde nie wieder auch nur ein Cent für Microsoft-Software oder für Hardware ausgeben "habe schon Windows3.1 genutzt bzw. alle Windows-Versionen gekauft und allgemein auch Office und weitere Microsoft-Software, und habe allgemein in den letzten Jahren schon geschwankt. Finde es eine Schande wie ein Unternehmen, obwohl seid Jahren bekannt ist, das fast sämtliche bösartige Software nur existiert, weil es Windows-Systeme gibt "also der bösartigen Software ein Zuhause bietet bzw. Basis", immer noch nicht dieses Problem in den Griff bekommt. Alleine der dadurch entstehende weltweite Schaden, von mehreren hunderte Millionen Euro oder halt Dollar sollte längst nicht mehr akzeptiert werden. Aber letztendlich handelt Microsoft nicht annähernd korrekt auf diesen Umstand, weiterhin massive Abwärtskompatibilität im System, massenweise Treibersoftware "selbst von Hardware die seid Jahren längst vom Markt allgemein verschwunden ist, oder nicht ironisch gesagt eigentlich hat Microsoft sein Windows immer nur erweitert bzw. erneuert, aber leider halt nicht bereinigt bzw. konsequent veraltete Software oder Softwaretechnologien entfernt "wär darauf nicht verzichten will oder kann, muss sich dies halt selbst integrieren" oder Microsoft muss endlich gezwungen werden, korrekte Deinstallationssoftware zur Verfügung zu stellen bzw. endlich Weg zu finden das kein Windows-System mehr die DOS-Ebene nutzt bzw. komplett abhängig von der DOS-Ebene ist. Echt traurig und nicht zum lachen, weil Windows vom grundsätzlichem Prinzip "vor allem in der Nutzung" eigentlich auch wieder das Beste System ist.
 
Thema:

Windows Defender und Schadsoftware

Windows Defender und Schadsoftware - Ähnliche Themen

  • Security Intelligence-Update für Windows Defender Antivirus - KB2267602 (Version 1.303.1748.0) – Fehler 0x80070643

    Security Intelligence-Update für Windows Defender Antivirus - KB2267602 (Version 1.303.1748.0) – Fehler 0x80070643: Windows 10 Pro vor ca. 2 Wochen neu aufgesetzt, seither habe ich folgende Fehlmeldung beim Update. folgendes habe ich bereits versucht...doch...
  • Windows defender

    Windows defender: Ich habe aus Versehen eine Bedrohung zugelassen und kann es nicht rückgängig machen!!! Weiss jemand wie das geht? Danke...
  • Festplatte wird laut, wegen Windows Defender

    Festplatte wird laut, wegen Windows Defender: Hallo, meine Festplatte wird laut bzw. macht Geräusche wenn ich mein Pc von Windows Defender (vollständige Überprüfung) scannen lasse. Ist das...
  • Windows Defender scheduled full scan

    Windows Defender scheduled full scan: Ich möchte unter Windows 10 Version 1903 für den als einzigen Virenscanner installierten Defender einen periodischen Fullscan einrichten. In der...
  • Ergebnisse von Windows Defender Offline wird nicht angezeigt

    Ergebnisse von Windows Defender Offline wird nicht angezeigt: Hallo, hab vorhin mein PC von Windows Defender Offline, scannen lassen, aber keine Ergebnisse bekommen. Warum? Bedanke mich schon mal im Voraus!
  • Ähnliche Themen

    Oben