Windows 8.1 3D Builder Freeware gut?

Diskutiere Windows 8.1 3D Builder Freeware gut? im Win8 - Allgemeines Forum im Bereich Win8 - Allgemeines; Hallo, ich wollte mal Fragen ob es hier Erfahrungen zu der kostenlosen Variante von Microsoft gibt. Im Store habe ich jetzt einen das...
#1
B

Blazkowicz

Threadstarter
Dabei seit
10.08.2017
Beiträge
6
Hallo,

ich wollte mal Fragen ob es hier Erfahrungen zu der kostenlosen Variante von Microsoft gibt. Im Store habe ich jetzt einen das 3D-CAD-Programm gefunden.
Wir werden uns jetzt für die Arbeit einen Drucker zulegen und die Überlegung war, wenn das Programm ausreicht, dann müssen nicht extra teure Programme gekauft werden.

Hat das schon mal jemand genutzt?
 
#2
G

G-SezZ

Gast
Als jemand der beruflich mit CAD arbeitet (Solidworks) würde ich das Microsoft tool als Kinderspielzeug bezeichnen. Paint macht gegenüber Photoshop eine bessere Figur als dieser 3D Builder gegenüber richtiger CAD/CAM Software. Also IMO ist es reine Zeitverschwendung es auch nur auszuprobieren.

Schau dir mal Fusion 360 an. Ich habe zwar selbst noch nicht damit gearbeitet, aber die Maker Community fährt voll darauf ab. Du kannst es 30 Tage kostenlos testen, und danach wohl eine kostenfreie Hobby Lizenz erwerben. Diese Lizenz hat einige Einschränkungen, die im Hobbyeinsatz aber verschmerzbar sein sollen.
Außerdem sehr beliebt unter Bastlern ist SketchUp. Da weiß ich aber jetzt nicht ob das auch als CAM Schnittstelle für 3D Drucker taugt. Ich kenne mich im Hobby Bereich, speziell mit Druckern nicht aus. Ich mache nur Späne auf kommerziellen Maschinen. ;)
 
#3
Skyhigh

Skyhigh

Dabei seit
17.02.2018
Beiträge
126
Ort
Lahr
Ich komme aus der Industrie und arbeite persönlich auch mit Siemens (SolidEdge).
Habe im Privatbereich meinen 3D Drucker. Nun kommt es drauf an wie man den Drucker verwenden will:

1.Über den PC gesteuert
2. Stand alone

Die Standalone Variante benötigt einfach irgend ein CAD Programm, welches die Dateien in .STL Dateien speichern kann.
Die restliche Arbeit macht ein zweites programm. Das ist der sogenannte Slicer (gängigste: Cura oder Slic3r). Dieser teilt das Objekt in seine Schichten und erstellt den GCode für den Drucker.

Über die Ferngesteuerte Variante weiß ich persönlich nicht so viel. Der Drucker wird entlastet da die Rechenarbeit vom PC geleistet wird. Einen wirklichen Vorteil konnte ich daran bisher nicht erkennen, ausser das dir auf dem PC in Echtzeit angezeigt wird was gerade passiert. (Wobei das auch auf dem Display des Druckers steht)



Zur ursprünglichen Frage: den 3D builder würde ich nichtmal "Kinderspielzeug" nennen. Er ist schlicht und einfach unbrauchbar. Die Möglichkeiten sind sehr beschränkt. Ich empfehle hier gerne 123D-Design von Autodesk. Denn dieses finde ich Recht Übersichtlich und einfach zu erlernen. Problematisch ist, das Autodesk den Support eingestellt hat. Somit ist die letzte Version auch die aktuellste.
 
#4
G

G-SezZ

Gast
Ja, man sollte grundsätzlich zwischen CAD (Computer aided design) und CAM (Computer aided manufacturing) unterschieden.
CAD ist eigentlich nur der Design Prozess des Werkstücks, unabhängig von der Maschine auf der es gefertigt werden soll. CAM übersetzt dann das Werkstück aus dem CAD in Arbeitsschritte für die Maschine. (Beim Drucker der "Slicer"). Fusion kann grundsätzlich auch CAM, sehe das oft im Einsatz mit selbstgebauten CNC Fräsen und ähnlichem.

Fernsteuerung ist theoretisch kostengünstiger, weil die Maschine außer einer Schnittstelle zum PC keine eigene Steuerung braucht. Das ist vor allem beim Selbstbau eine nette Sache, weil reine Software auf dem PC leichter zu entwickeln ist als eine eigene Hardware. Andere Vorteile wüsste ich aber auch nicht. Bei professionellen Maschinen ist das auch eher unüblich. Um nicht zu sagen: Ist mir noch nie untergekommen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
#5
automatthias

automatthias

vernunftgeplagt
Dabei seit
21.04.2006
Beiträge
7.325
... Du kannst es 30 Tage kostenlos testen, und danach wohl eine kostenfreie Hobby Lizenz erwerben. Diese Lizenz hat einige Einschränkungen, die im Hobbyeinsatz aber verschmerzbar sein sollen.
Aber der TE will es ja nicht für den Hobbyeinsatz, sondern beruflich nutzen.
 
#6
J

jhkil9

Dabei seit
28.09.2006
Beiträge
1.714
Alter
54
Ort
BW
Die Frage an den TE sollte also erstmal lauten:
Was für ein Drucker?
Preislage?
Was habt ihr damit vor?
 
#7
G

G-SezZ

Gast
"Arbeit" muss ja nicht beruflich sein. Mir machen meine Hobbys auch ne Menge Arbeit. ;)

Für berufliche Zwecke würde ich dringendst zu einem professionellen CAD System raten. Eventuell Branchenspezifisch, je nachdem welche Art von Bauteilen erstellt werden, und vor allem mit welchen anderen Programmen es zusammen arbeiten soll. (Produktmanagement, Lagerhaltung, Einkauf, Verkauf, ...) Da hilft es sich unter Berufskollegen umzuhören, und mal wirklich Branchenspezifisch zu googeln was es so gibt. Es gibt viele hoch spezialisierte Programme, die nicht so viel kosten, und die Arbeit an genau einem Produkttyp extrem vereinfachen.
Ein Kumpel von mir benutzt als Schreiner irgend so ein Programm um Schränke zu erstellen. Ich glaube er sprach mal von 300€. Der hat damit ohne Übertreibung in 3min einen kompletten Schrank fertig, mit Bohrskizzen für jedes einzelne Bauteil. Dagegen sehe ich mit meinem 15.000€ Solidworks echt alt aus, bräuchte dafür mindestens eine halbe Stunde. Dafür ist das halt das einzige was seine Software kann. (Solidworks ist für so etwas auch eigentlich nicht gedacht.)
Einen Drucker zu füttern ist eine Sache, am Produktdesign nicht zu viel Arbeitszeit zu verschwenden eine ganz andere. Der Unterschied fünf Bauteile einer Baugruppe einzeln zeichnen zu müssen, oder alle direkt aus der Baugruppe ableiten zu können ist riesig.
Da sollte man IMO auch wirklich nicht knausern, teurere Programme rechnen sich fast immer indem sie die Arbeitszeiten verkürzen. Vor allem sollte der Arbeitgeber nicht an Lehrgängen sparen, denn eine Software ist nur so gut wie ihr Benutzer! Ich habe auf Lehrgängen an einem Tag schon mehr gelernt als in 5 Jahren täglicher Benutzung.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
#8
Peeto

Peeto

Dabei seit
29.05.2017
Beiträge
10
Für die Arbeit würde ich Builder 3D auch nicht verwenden, für zu Haus ist eine nette Spielerei, vor allem, wenn man sich gerade erst herantastet.

Im Grunde ist das auch eine Frage des Geldes und davon, welche Software ihr nutzt, von Windows 8.1 unterstützt sind der Fabbster Drucker, der MAkerBot Replicator 2 und Cube.
Funktionsumfang ist minimal. Also höchstens was für den Anfang. Würde allerdings gleich in ein vernünftiges investieren. Der Vergleich mit Paint funktioniert hier in meinen Augen recht gut.
123D Design ist ähnlich intuitiv, habe ich auch genutzt, bis wir ein Problem mit dem SVG-Datei Import hatten. Seitdem nutzen wir CMS IntelliCAD. Andere CAD-Programme vergleichbar mit Builder laufen auf ca. denselben Nutzungsspielraum hinaus.
Für Hobby Nutzung oder einer simplen und kleinen Firma vollkommen ausreichend.

15.000 Solidworks wäre bei uns unmöglich gewesen, aber muss auch zustimmen: Die Software ist so gut wie sein Nutzer.
 
Thema:

Windows 8.1 3D Builder Freeware gut?

Windows 8.1 3D Builder Freeware gut? - Ähnliche Themen

  • Task-Manager im Windows 10 Preview Build 19H1 kann nun im Tab nach Wahl gestartet werden

    Task-Manager im Windows 10 Preview Build 19H1 kann nun im Tab nach Wahl gestartet werden: Wenn Microsoft einen neuen Release seines Preview Builds bringt werden die wichtigen Neuerungen natürlich auch dokumentiert, aber so manches Mal...
  • Windows 10 Version 1809 erhält Update KB4469342 (Build 17763.168) zur Fehlerbereinigung

    Windows 10 Version 1809 erhält Update KB4469342 (Build 17763.168) zur Fehlerbereinigung: Viele sind ja der Meinung, dass das Windows 10 Oktober Update auch mit dem zweiten Rollout im November viel zu früh auf die Nutzer losgelassen...
  • Fehlermeldung 0x80070013 nach versuchtem Backup mit Windows 1809 Build 18252.1000

    Fehlermeldung 0x80070013 nach versuchtem Backup mit Windows 1809 Build 18252.1000: Seit der Installation von Windows 1809 Insider Build 18252.1000 habe ich das Problem, das bei einem versuchten Backup über das Netzwerk auf meinem...
  • Windows 10 Insider Build 18262 Bluescreen (Greenscreen)

    Windows 10 Insider Build 18262 Bluescreen (Greenscreen): Hallo Insider Community, ich habe auf meinem Laptop die Windows 10 Pro Insider Preview Build 18262 prerelease 181012-1414 installiert, und...
  • Kumulatives Update KB4469220 (OS Build 15254.541) für Windows 10 Mobile 1703 wird ausgerollt

    Kumulatives Update KB4469220 (OS Build 15254.541) für Windows 10 Mobile 1703 wird ausgerollt: Auch wenn es um das Thema Smartphones mit Windows 10 Mobile sehr still geworden ist halten manche Nutzer an ihren Geräten mindestens noch so lange...
  • Ähnliche Themen

    Oben