Windows 7: Microsoft setzt offenbar verstärkt auf Komponenten

Diskutiere Windows 7: Microsoft setzt offenbar verstärkt auf Komponenten im IT-News Forum im Bereich IT-News; System soll schneller und sicherer werden Microsoft setzt für den Vista-Nachfolger Windows 7 offenbar deutlich stärker als bisher auf...
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
copy02

copy02

News Master
Threadstarter
Team
Dabei seit
11.02.2005
Beiträge
6.493
Alter
42
Ort
Im Wilden Nordwesten an der Nordsee
System soll schneller und sicherer werden

Microsoft setzt für den Vista-Nachfolger Windows 7 offenbar deutlich stärker als bisher auf Komponenten. Das berichtet Microsoft-Expertin Mary Jo Foley unter Berufung auf unternehmensnahe Kreise.

Vorbild könnte der kürzlich veröffentlichte Windows Server 2008 sein, der sich rollenbasiert betreiben lässt. Bei der Installation kann man auswählen, ob die Software beispielsweise als Active-Directory-Server, DHCP-Server, Webserver (IIS), Fileserver und Printserver fungiert. Dabei werden nur für den gewählten Einsatzzweck notwendige Dienste und Prozesse aktiviert. Andere Teile bleiben außen vor und können nicht als Angriffsfläche dienen.

Im vergangenen Jahr hat Microsoft einen Kernel namens Minwin präsentiert, der die Basis für Windows 7 bilden soll. Ziel des Projekts war, den Kernel auf Basisfunktionen zu berschränken und Abhängigkeiten zu anderen Komponenten zu reduzieren. Auf diese Weise können Systeme entwickelt werden, die sich leichter aktualisieren lassen und Vorteile bei Performance und Sicherheit bieten.

Doch nicht nur unter der Haube soll es laut Mary Jo Foley künftig modularer zugehen: Auch für Endanwender wichtige Funktionen wie Browser, Media Player sowie Fotoverwaltung könnten künftig deuticher vom OS getrennt werden. Sie sollen künftig vom Windows-Live-Team entwickelt und mit Online-Services gekoppelt werden. Ansätze sind schon heute sichtbar. So wurde die mit Vista ausgelieferte Windows-Fotogalerie durch die Windows-Live-Fotogalerie ersetzt. Auch die Zuständigkeiten haben sich verschoben.

Quelle und ganzer Bericht bei ZDnet.de
 
#2
Michel

Michel

Gallery / Moderator
Team
Dabei seit
09.11.2006
Beiträge
12.595
Alter
37
Ort
Wetterau
Ich kann mich erinnern, dass MS schon vor ca. einem Jahr angekündigt hat, dass Windows 7 modular aufgebaut wird.
 
#4
B

bluefisch200

Dabei seit
18.10.2007
Beiträge
2.463
Na ja W7 ist für mich ein Blick zurück zu Windows, von Ubuntu, hoffe das OS wird was...der Name hört sich für mich viel versprechend an, wie 2000(DOS zu NT in meinen Augen)...
Werde am besten noch schnell ein XP kaufen, bevor die Sicherheit voll durchschlägt .
Bin ich gewöhnt^^ probier mal unter Ubuntu etwas zu installieren...Passwort eingeben ;)
 
#7
T

Think different

Gast
Ich hab ja extra „nachträglich“ geschrieben :)

Damit meinte ich nicht neu schreiben (aber was ich nicht alles meine :p).
 
#8
F

fun28

Dabei seit
05.11.2007
Beiträge
58
Alter
40
Wenn der Kernel neu aufgebaut werden soll, dann können sie ihn ja auch gleich offen legen.
Was besseres kann uns nicht passieren.
Wenn sowieso alle anderen Komponenten um den Kernel gebaut werden sollen.
Torvald lässt grüßen.
 
#9
Creeping Death

Creeping Death

Dabei seit
04.06.2005
Beiträge
819
Ort
Badnerland
Oh jeh...ich habe jetzt schon das Geflenne vor Augen (bzw. Ohren), das dann losgeht, wenn von tausend Anwendungen eine nicht mehr kompatibel ist. Und das würde mich wirklich nicht wundern, wenn man bedenkt, dass relativ schwerwiegende Änderungen geplant sind.

Aber andererseits fällt das wahrscheinlich garnicht auf, da ein neues Windows ja grundsätzlich als noch lahmer, Spyware-verseuchter, kapitalistischer, unnötiger, inkompatibler, schlechter als der Vorgänger ("...ich wechsle nicht auf Windows 7, ich hab mein Vista so furchtbar lieb"), schlechter als Linux, global erwärmender und was-weiß-ich-alles bezeichnet werden wird... :rofl1
 
#10
S

schnydra

Dabei seit
21.06.2005
Beiträge
1.329
Windows 7 wird zum Gejammer 7 wie schon beim Wechsel bei früheren Windows-Versionen. Wenn das nicht schon Vorfreude weckt!?! :thumbdown
 
#11
B

Blackcomb

Gast
Und wie wollen die das alles hinbekommen. der kernel der abgespeckt ist, sprachsteuerung. Irgendwann ist auch das ende erreicht
 
#12
S

singh

Dabei seit
19.09.2007
Beiträge
724
Alter
27
Ort
%windir%
Hallo Zusammen,

Wie wollen die denn noch nachträglich den IE vom System trennen?
Mit den nachträglich meinst du bestimmt in Windows Vista oder XP?

Ich kann mir es nicht vorstellen, das die den Code für Vista neue schreiben, damit die den IE vom System trennen.
Das soll alles in Windows 7 passieren.

EDIT:
Und wie wollen die das alles hinbekommen. der kernel der abgespeckt ist, sprachsteuerung. Irgendwann ist auch das ende erreicht
Microsoft setzt auf dem Microkernel an!! Durch Systemprozesse oder Dienste will Microsoft die Funktionen starten die früher im Kernel liefen. Nur das nötigste wird dem Kernel überlassen (Prozessverwaltung). Irgendwann ist bestimmt ein limit erreicht.
Unteranderem könnte man auch die Subsysteme erweitern.

Mfg
Singh
 
#14
Creeping Death

Creeping Death

Dabei seit
04.06.2005
Beiträge
819
Ort
Badnerland
Da muss dann eine gute Emulation her, ein gutes Beispiel für eine radikale Umstellung am System ohne Kompatibilitätsschwierigkeiten bietet Apple (jaja, ich weiß, die schon wieder :blush)!
...die bieten ja auch sonst nix ;)
Ja okay immerhin bekommt man zu iTunes gleich 'nen ganzen Browser dazu...

Anständig programmierte Windows-Software lässt sich durch Neukompilieren auch kompatibel machen zu neueren Windows-Versionen bzw. ist es von vornherein (z.B. Stichwort .NET-Framework). Aber es gibt halt immer wieder Software-Entwickler, die das kein Stück interessiert.
Ausnahme sind hier (wie immer) natürlich extrem systemnah programmierte Geschichten wie z.B. Virenscanner und Firewalls. Aber zum Einen will man sich bei Microsoft von allzu übertriebener Systemnähe sowieso trennen und zum Anderen muss man die Lizenzen für diese Programme sowieso meist jedes Jahr neu kaufen. Dies führt dazu, dass diese Softwareanbieter zufälligerweise etwas schneller reagieren, wenn neue Betriebssysteme erscheinen ;)
 
#15
T

Think different

Gast
@Creeping Death:

Du hast da wohl nicht alles gelesen:

Apple bietet heute immer noch an alte OS 9 Anwendungen von Entwicklerseite aus zu portieren und bis OS 10.4 lief sogar jede OS 9 Anwendung ohne Portierung auf OS X.
 
#17
T

Tikonteroga

Dabei seit
23.05.2005
Beiträge
1.969
Im vergangenen Jahr hat Microsoft einen Kernel namens Minwin präsentiert, der die Basis für Windows 7 bilden soll. Ziel des Projekts war, den Kernel auf Basisfunktionen zu berschränken und Abhängigkeiten zu anderen Komponenten zu reduzieren. Auf diese Weise können Systeme entwickelt werden, die sich leichter aktualisieren lassen und Vorteile bei Performance und Sicherheit bieten.
Macht euch da jetzt aber keine falschen Hoffnungen. Der Kernel für die Desktop-Version von Windows 7 wird wohl ähnlich groß sein wie der von Windows Vista. Er ist intern nur modular aufgebaut. Die Zerlegung eines Systems in Komponenten kann wegen der Kommunikation der Komponenten auch geringfügig negative Auswirkungen auf die Performance haben.

Der minimierte Kernel wird dann z. B. bei Embedded-Systemen eingesetzt.

Ein User wird wohl keine Komponenten des Kernels hinzufügen oder entfernen können. Dies wird wohl allein Microsoft bei der austattung der unterschiedlichen Versionen (Desktop, Server, Embedded, Mobile) von Windows 7 vorbehalten sein.

Gruß

Tikonteroga
 
#19
Creeping Death

Creeping Death

Dabei seit
04.06.2005
Beiträge
819
Ort
Badnerland
@Creeping Death:

Du hast da wohl nicht alles gelesen
wildpix hat gesagt.:
Naja, haut mich jetzt nicht so zum Hocker, da doch einige 32-Bit Treiber - nicht nur wegen der Treibersignierung - auf 64-Bit-Windows trotzdem nicht laufen …
Ja wirklich beeindruckend:
Einschränkungen:
Rosetta versteht Programmcode, der für einen PowerPC G3 und PowerPC G4 geschrieben wurde, und kann den gesamten AltiVec-Befehlssatz emulieren. Software, die einen G5 voraussetzt, ist dagegen nicht ausführbar, allerdings gilt diese Einschränkung nur für sehr wenige Programme, die allermeisten sind kompatibel. Außerdem verweigert sich Rosetta allen hardwarenahen Funktionen; Treiber für Scanner, Tastaturen und Audiogeräte lassen sich damit beispielsweise nicht übersetzen.
Quelle: Wikipedia
 
Zuletzt bearbeitet:
#20
T

Think different

Gast
Rosetta ist doch wieder was ganz anderes! Alle Hersteller, die Mac OS X Treiber anbieten, bieten auch auch alle Universal-Treiber an, das heißt native Treiber für Intel und PPC Prozessoren - ohne Rosetta. Darum geht es nämlich bei Rosetta: PPC-Anwendungen auf den Intel-Macs.
Es gibt kaum noch nicht-native Intel-Anwendungen.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Thema:

Windows 7: Microsoft setzt offenbar verstärkt auf Komponenten

Windows 7: Microsoft setzt offenbar verstärkt auf Komponenten - Ähnliche Themen

  • Windows 8.1 Microsoft Store nicht mehr verfügbar

    Windows 8.1 Microsoft Store nicht mehr verfügbar: Hallo, unser Microsoft Store ist nicht mehr verfügbar. Wir wollten das erste Mal ein Spiel herunter laden, absolute Store Anfänger. Anfangs sind...
  • Updates für verschiedene Windows 10 werden am heutigen Microsoft Patchday verteilt

    Updates für verschiedene Windows 10 werden am heutigen Microsoft Patchday verteilt: Heute ist wieder einmal Microsoft Patchday und es gibt ein Bündel Updates für verschiedene Windows 10 Versionen, und zwar für das Creators Update...
  • Windows 10 Einsteiger-Tipp: So installiert man neue Desktop Designs aus dem Microsoft Store

    Windows 10 Einsteiger-Tipp: So installiert man neue Desktop Designs aus dem Microsoft Store: Heute gibt es einen kleinen Tipp für alle Einsteiger und solche die es werden wollen… oder so ähnlich. Für viele ist die persönlichere Note auch...
  • Microsoft setzt Windows 10 durch neues kumulatives Update auf Versionsnummer 10586.79

    Microsoft setzt Windows 10 durch neues kumulatives Update auf Versionsnummer 10586.79: Im Laufe des Tages werden die Windows-10-Nutzer der Desktop-Version mit KB3136562 ein weiteres kumulatives Update erhalten, welches die bisherige...
  • Windows 8.1 RT: Microsoft setzt Betriebssystem-Update für ARM-Plattformen vorerst aus - UPDATE!

    Windows 8.1 RT: Microsoft setzt Betriebssystem-Update für ARM-Plattformen vorerst aus - UPDATE!: Microsoft hat die Auslieferung des Updates auf Windows RT 8.1 zwischenzeitlich gestoppt, da es bei einigen Nutzern zu schwerwiegenden...
  • Ähnliche Themen

    Oben