Windows 10: wann das kostenlose Upgrade endet, was es dann kostet und weitere Infos

Diskutiere Windows 10: wann das kostenlose Upgrade endet, was es dann kostet und weitere Infos im Windows News Forum im Bereich News; Aktuell nervt Microsoft viele PC-Nutzer durch die immer wiederkehrende Aufforderung, doch bitte das neue Windows 10 zu installieren. Damit ist...
Aktuell nervt Microsoft viele PC-Nutzer durch die immer wiederkehrende Aufforderung, doch bitte das neue Windows 10 zu installieren. Damit ist aber bald Schluss, denn das kostenlose Upgrade gibt es nur noch für wenige Wochen. Wir erklären nachfolgend, bis wann die Installation möglich ist, für wen sie sich lohnt, was das Betriebssystem nach Ablauf der Gratis-Phase kosten wird und noch einige weitere Punkte

Windows-10-Logo-groß.jpg


Windows 10 und passende Software bei Amazon

Microsoft hat einen neuen Meilenstein bei Windows 10 bekannt gegeben: das neue Betriebssystem läuft jetzt auf 300 Millionen aktiven Geräten. Das klingt durchaus beeindruckend, reicht beim weltweiten Marktanteil je nach Quelle aktuell aber nur für maximal 18 Prozent. Doch in den nächsten Wochen könnte es noch einmal einen gewaltigen Schub geben, denn kurz vor Toresschluss dürften noch viele Nutzer auf Windows 10 umsteigen, um von den neusten Entwicklungen und künftigen Updates zu profitieren.

Wer kann das kostenlose Upgrade nutzen?

Die kostenfreie Installation ist auf allen PCs, Laptops und Tablets möglich, auf denen aktuell eine legale Version von Windows 7 und Windows 8.1 installiert ist. Nutzer älterer Betriebssysteme wie Windows XP oder Windows Vista gehen hingegen leer aus, sie müssen sich das neue Betriebssystem kaufen.

Bis wann ist das kostenlose Upgrade möglich?

Microsoft hat bei der Veröffentlichung von Windows 10 mitgeteilt, dass die berechtigten Nutzer (siehe oben) ein ganzes Jahr lang Zeit haben, auf das Gratis-Angebot zuzugreifen. Jetzt wurde noch einmal bestätigt, dass der letztmögliche Termin der 29. Juli 2016 sein wird.

Wird es eine Verlängerung des Angebotes geben?

Dazu gibt es keine Aussagen. Es ist aber davon auszugehen, dass Microsoft seine Linie durchziehen wird und das kostenlose Upgrade tatsächlich zum jetzt erneut kommunizierten Stichtag auslaufen lassen wird.

Für wen lohnt sich der Umstieg?

Nutzer von Windows 7 sollten mehr als wohlwollend über den Wechsel nachdenken, denn für dieses System gibt es seit Januar 2015 keinen grundlegenden Support (Mainstream Support) mehr. Daher gibt es weder neue Funktionen, noch werden Software-Fehler durch Fixes und Patches geschlossen. Den erweiterten Support (Extended Support) mit Sicherheits-Updates gibt es allerdings noch bis 14. Januar 2020. Anwender von Windows 8 und Windows 8.1 können etwas entspannter sein. Zum einen können sie diverse Funktionen von Windows 10, darunter die digitale Sprachassistentin Cortana sowie die Apps, bereits nutzen. Zum anderen bekommen sie noch bis 9. Januar 2018 den grundlegenden Support, der erweiterte Support endet sogar erst am 10. Januar 2023. Allerdings bietet Windows 10 zahlreiche Neuerungen, die es für das ältere System nicht gibt, weswegen ein Wechsel von Windows 8 ebenfalls überlegenswert ist.

Was kostet Windows 10 nach dem Ende des Upgrade?

Microsoft hat jetzt als offiziellen Preis 119 US-Dollar für Windows 10 Home genannt. Das ist allerdings ein eher theoretischer Betrag, denn viele Händler werden diese Preise sicherlich (deutlich) unterbieten. Der Preis in Euro wurde hingegen noch nicht kommuniziert.

Was passiert mit der "Get Windows 10 App"?

Dazu hat Microsoft erstmals Stellung genommen. Die App wird nach Ende der kostenlosen Phase weltweit deaktiviert werden, nach dem 29. Juli wird es also keine plötzlich und unerwartet auftauchenden Upgrade-Aufforderungen mehr geben. Unklar ist allerdings bislang, ob die App danach auch restlos vom jeweiligen PC entfernt wird.

Was ist mit dem Upgrade von Windows Phone 8 zu Windows 10 Mobile?

Hier gibt es keine zeitliche Beschränkung für den kostenlosen Umstieg. Auf Smartphones kann also guten Gewissens noch eine ganze Zeit lang die bislang aktuelle Software verwendet werden. Der grundlegende Support ist bis zum 11. Juli 2017 garantiert.

Meinung des Autors: Windows 10 ist seit etwas über 9 Monaten verfügbar und viele PC-Nutzer sogar kostenlos. Das spiegelt sich im Marktanteil aber nur bedingt wieder, denn das Betriebssystem läuft aktuell "nur" auf jedem 6. Computer weltweit. Noch haben die Nutzer etwas Zeit für den Umstieg, und dieser sollte durchaus in Erwägung gezogen werden: Windows 10 ist inzwischen deutlich besser als sein Ruf.
 
J

juergen1

Dabei seit
18.01.2009
Beiträge
2.467
Bei Winfuture steht :
Generell ist mit dem Gratis-Upgrade nur die Aktualisierung eines einzelnen PCs möglich, wobei die Lizenz später nicht auf einen anderen Rechner übertragen werden kann.

PC defekt = Lizenz erloschen
 
Andy

Andy

Administrator
Team
Dabei seit
16.08.2001
Beiträge
13.450
Alter
46
Ort
Wilder Süden
Bei Winfuture steht :
Generell ist mit dem Gratis-Upgrade nur die Aktualisierung eines einzelnen PCs möglich, wobei die Lizenz später nicht auf einen anderen Rechner übertragen werden kann.

PC defekt = Lizenz erloschen

Das ist die Standardformulierung bei Microsoft.
Es wurde doch aber schon mehrfach durchgekaut, dass dies in DE so nicht haltbar ist, weil hier eine Bindung der Lizenz auf die Hardware nicht zulässig ist.
Siehe auch OEM Lizenzen.

Deshalb, wenn so ein Fall eintritt, hilft die Aktivierungshotline von Microsoft weiter.
 
Blu

Blu

Dabei seit
25.08.2012
Beiträge
2.682
Und was ist eigentlich mit ganzen Spiegelbilder erstellt z.B. mit Acronis True Image?Könnte man dann in der Zukunft bzw. Im nächsten Jahr z.B. ein Win 10 Backup von jetzt und heute installieren?
 
J

juergen1

Dabei seit
18.01.2009
Beiträge
2.467
Eigentlich Ja. Wenn Win 10 aktiviert ist, sollte auch Win 10 nach Zurückschreiben eines Image aktiviert bleiben.
Hat sich aber etwas größeres an der Hardware geändert, ist eher wahrscheinlich, daß das Image dann erst nicht mehr läuft, und die Aktivierung ist ja dann auch erstmal futsch.

Durchgekaut hatten wir dieses Thema schon genug, das stimmt. Aber alles ist immer noch reine Theorie, wie das mit der Aktivierung auf einen anderen PC läuft. Das wird man dann irgendwann ab August feststellen, ob das wirklich so ist, oder ob es da irgendwelche gesetzliche Schlupflöcher gibt.

Ich meine, so ganz hinterm Mond werden die ja von Winfuture auch nicht leben.
Und wie das mit der Aktivierung sein soll, war ja praktisch in jedem Forum zu lesen, und war ja auch bei Winfuture selbst ein Thema. Warum die jetzt so schreiben ?
 
G

G-SezZ

Gast
Wenn das Upgrade dann kostenpflichtig wird, macht das jede "Erinnerung" zur Werbung. Das wird juristisch spannend, falls MS tatsächlich weiterhin "Erinnerungen" einblenden wird.
Ich werde es wohl nicht erleben, werde vorher noch die letzten Lizenzen aus dem Schubladen kramen und aufstocken. Eine Windows 7 lasse ich mal liegen, für schlechte Zeiten. ;)
 
J

juergen1

Dabei seit
18.01.2009
Beiträge
2.467
Das ist die Standardformulierung bei Microsoft.
Es wurde doch aber schon mehrfach durchgekaut, dass dies in DE so nicht haltbar ist, weil hier eine Bindung der Lizenz auf die Hardware nicht zulässig ist.
Siehe auch OEM Lizenzen.

Diese sind aber dann an die jeweilige HW gebunden.Ob sich das lohnt...

Ich hatte gedacht, daß dies in Deutschland nicht haltbar wäre....
 
karmu

karmu

Dabei seit
14.07.2011
Beiträge
1.497
Wenn das Upgrade dann kostenpflichtig wird, macht das jede "Erinnerung" zur Werbung. Das wird juristisch spannend, falls MS tatsächlich weiterhin "Erinnerungen" einblenden wird.
...

Artikel nicht zu Ende gelesen?

Was passiert mit der "Get Windows 10 App"?

Dazu hat Microsoft erstmals Stellung genommen. Die App wird nach Ende der kostenlosen Phase weltweit deaktiviert werden, nach dem 29. Juli wird es also keine plötzlich und unerwartet auftauchenden Upgrade-Aufforderungen mehr geben. Unklar ist allerdings bislang, ob die App danach auch restlos vom jeweiligen PC entfernt wird.
 
G

G-SezZ

Gast
Doch. Dass die App beendet wird heißt aber noch lange nicht dass sie den Nutzern nicht mit Werbung auf den Keks gehen. Ich kann mir nicht vorstellen dass MS am Stichtag einfach aufgibt und die Win7 in Ruhe lässt.

Diese sind aber dann an die jeweilige HW gebunden.Ob sich das lohnt...
Ich ging 1. davon aus dass Retail Versionen niemals eine Hardwarebindung erhalten. Und 2. dass sie im Zweifel per Hotline aufgehoben werden kann.
 
JumpingJohn

JumpingJohn

Dabei seit
09.05.2006
Beiträge
2.036
Alter
37
Also ich habe das auch so verstanden, das die Hardware-Bindung in Deutschland nicht rechtens ist und somit ein Umzug auf einen neuen Rechner kein problem darstellen sollte. Der Windows 7 oder 8 Key muss nur, vor Ablauf der Frist in der es das Upgrade kostenlos gibt, für das Windows 10 Uprgrade genutzt werden und behält dann auch nach Ablauf der kostenlos-Aktion noch seine Gültigkeit als Win10 Key. Man darf aber wohl nicht wild zwischen Win7 oder Win10 hin und her switchen, das OS das zum Ablauf der Frist genutzt wird und freigeschaltet ist behält seine Gültigkeit, egal auf welcher Hardware.
 
Andy

Andy

Administrator
Team
Dabei seit
16.08.2001
Beiträge
13.450
Alter
46
Ort
Wilder Süden
Doch. Dass die App beendet wird heißt aber noch lange nicht dass sie den Nutzern nicht mit Werbung auf den Keks gehen. Ich kann mir nicht vorstellen dass MS am Stichtag einfach aufgibt und die Win7 in Ruhe lässt.


Ich ging 1. davon aus dass Retail Versionen niemals eine Hardwarebindung erhalten. Und 2. dass sie im Zweifel per Hotline aufgehoben werden kann.

So ist es. Eine Win7 Retail Version bleibt auch beim Upgrade auf Windows 10 eine Retail Version.
Und genauso bleibt eine Win7 OEM Lizenz, auch nach dem Upgrade eine OEM Lizenz.

Und OEM Lizenz sind laut Microsoft Definition eigentlich an die Hardware gebunden, Retail Lizenz nicht.
Wobei die Bindung einer OEM Lizenz an die Hardware in DE nicht zulässig ist.
 
Alfiator

Alfiator

On Air
Dabei seit
27.11.2008
Beiträge
37.267
Alter
55
Ort
Thüringen
Also kann ich meine Win7/8 Lizenzen in aller Ruhe "verbrennen" und fertig? :knall
Die wurden alle regulär ohne HW gekauft....
 
Alfiator

Alfiator

On Air
Dabei seit
27.11.2008
Beiträge
37.267
Alter
55
Ort
Thüringen
Ich meinte damit den Aufstieg zu Win10...;)


Beim Gratis-Upgrade auf Windows 10 für ältere Systeme ist zu beachten, dass die Lizenz nach dem Upgrade nicht etwa auf einen anderen, eventuell selbst gebauten PC übertragen werden kann. Stattdessen bleibt die Windows 10-Lizenz nach aktuellem Kenntnisstand an den aktualisierten PC gebunden. Somit müssen Selbstbauer eine Lizenz für Windows 10 erwerben, wenn sie ihr altes System aufgeben.
Was stimmt denn nun?
 
Hups

Hups

Moderator
Team
Dabei seit
01.07.2007
Beiträge
21.209
Ort
D-NRW
Das wird wohl die Zeit zeigen.
Sinnvoll wäre es von Microsoft ja schon, das man sich dann eine 10er Lizenz kaufen müsste.
Der Umstieg von 7 auf 10 ist quasi ein Schnupperangebot für diesen einen Rechner und nach einem Wechsel muss man halt wieder sein Windows 7 installieren, oder hat sich so an 10 gewöhnt, das man sich die Lizenz kauft.
 
AndreasBloechl

AndreasBloechl

Dabei seit
11.06.2005
Beiträge
6.887
Ort
FCNiederbayern
Da bin ich auch mal gespannt, habe immer noch nicht umgestellt auf Win10 und werde das auch nicht. Denke mal bis der Support von Win7 ausläuft steht sowieso ein neues Notebook an.
 
G

G-SezZ

Gast
Wenn man nach einem Win10 OEM Upgrade die Hardware wechselt, Win10 nicht mehr nutzbar sein sollte, und MS es tatsächlich in Deutschland auch nicht wieder freischalten würde. Könnte man dann wieder seine alte Win7 Lizenz nutzen? . Es hieß ja irgendwann mal dass die alten Lizenzen mit dem Upgrade, bzw nach Ablauf der Rollback Frist ungültig würden.
Solange man nur das kostenlose Win10 unbrauchbar wird, aber man das bezahlte Win7 noch nutzen kann verliert man ja nichts. Anders sieht es aus wenn die Win7 Lizenz auch futsch ist, und so hatte ich das anfangs mal verstanden.

Aber OEM habe ich nur auf dem Tablet, sehr unwahrscheinlich dass sich dessen Hardware ändert...abgesehen davon dass das Mainboard schon mal getauscht wurde, und da bekam ich es mit Win8 zurück und habe halt nochmal ein Upgrade gemacht.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Thema:

Windows 10: wann das kostenlose Upgrade endet, was es dann kostet und weitere Infos

Windows 10: wann das kostenlose Upgrade endet, was es dann kostet und weitere Infos - Ähnliche Themen

Video-Qualität und Smart-Downloads in Netflix Anwendung für Windows 10 anpassen - So geht’s!: Netflix kann man auch unter Windows 10 unterwegs nutzen und sich dazu auch Filme und Serien für die Nutzung im Offline-Betrieb herunterladen. Dazu...
Upgrade von Windows 7 auf Windows 10 kostenlos?: Hallo, in der aktuellen c't 26/2019 ist zu lesen, dass man noch immer kostenlos von Windows 7 auf Windows 10 upgraden könne. Die ursprüngliche...
Windows 11 offiziell - Welche Hardwareanforderungen und Mindestspezifikationen hat Windows 11: Wie schon Oliver Kahn einmal sagte: Da ist das Ding! Das Ding ist diesem Fall Windows 11, das heute ja offiziell vorgestellt wurde, auch wenn es...
Download-Qualität und Speicherort der Amazon Prime Video App für Windows 10 ändern - So geht’s!: Amazon Prime Video bietet auch eine Anwendung für Windows 10 und diese wird sogar oft genutzt, auch wenn es bei der Wiedergabe ein paar...
Produktivitätscloud Microsoft 365 im Vergleich zu Microsoft Office: Mit Microsoft 365 machen sich Privatpersonen und Unternehmen eine intelligente „Produktivitätscloud“ mit vielen praktischen Funktionen zunutze. Im...
Oben