Wie löst ihr folgendes Szenario?

Diskutiere Wie löst ihr folgendes Szenario? im Off Topic / Small Talk Forum im Bereich Sonstiges; Hallo. Da meine Frage nicht so richtig in eine der übrigen Kategorien passte stelle ich sie hier.:D Ich betreibe bei mir daheim ein kleines...

Tronde

Threadstarter
Dabei seit
02.08.2004
Beiträge
411
Ort
NRW
Hallo.

Da meine Frage nicht so richtig in eine der übrigen Kategorien passte stelle ich sie hier.:D

Ich betreibe bei mir daheim ein kleines Heimnetzwerk und möchte für die User in meinem bescheidenen Heim an zentraler Stelle Speicherplatz zur Verfügung stellen, um Daten zu sichern und gemeinsam zu nutzen.
Nun bin ich mir aber noch unsicher, wie ich das ganze am Geschicktesten umsetze und würde gerne mal eure Meinung dazu hören.

Vorhanden sind für das Vorhaben derzeit 2x250GB SATAII HDD, 1x60GB HDD, 1x40GB HDD, 1024MB DDR-RAM, 1xAthlonXP 3000+ mit passendem Board und ein 280 Watt NoName Netzteil. Und ein Standard ATX Gehäuse ist auch vorhanden.
Budget für Neuanschaffungen beträgt 200 - 250 Euro.

Das System soll möglichst wenig Strom verbrauchen. Dabei sind Netzteil und CPU nicht gerade die besten Komponenten. Daher spiele ich mit dem Gedanken diese Komponenten neu zu beschaffen.

Ich möchte gerne Freigaben im Netzwerk einrichten, die ich auf den Windows-PCs als Netzlaufwerk verbinden kann. Kann ich auf dem zentralen PC dafür eine Linuxdistribution einsetzen?

Bitte schreibt doch mal eure Ideen und Meinungen dazu hier rein. Wie habt ihr es bei euch daheim gelöst?

MfG
Tronde
 

Serge

Dabei seit
20.08.2002
Beiträge
5.264
Alter
53
Ort
Zürich
Bei mir läuft (als Betatest) ein alter Desktoprechner (Athlon XP 1700er, 1,5 GB RAM, 3 x 250 GB HDDs) mit Windows Home Server Beta 2, und im regulären Betrieb (auch für wichtige Dateien) ein TS-101 All-In-One-Server von QNAP mit 2 x 500 GB HDDs.
 

Tronde

Threadstarter
Dabei seit
02.08.2004
Beiträge
411
Ort
NRW
Den Microsoft Home Server Beta2 habe ich auch zum Test am Laufen. Vor allem das Storage Management finde ich interessant.
Hast du schonmal eine Platte im Betrieb abgezogen, um zu sehen wie sicher er mit der File Duplication läuft?

NAS-Systeme mit diversen Serverversionen habe ich mir zwar schon angesehen, jedoch schrecken mich die meist recht hohen Anschauffungskosten ab.
 

Tronde

Threadstarter
Dabei seit
02.08.2004
Beiträge
411
Ort
NRW
NAS-Systeme mit diversen Serverversionen habe ich mir zwar schon angesehen, jedoch schrecken mich die meist recht hohen Anschauffungskosten ab.

Da ein gewisses Maß an Datensicherheit bestehen sollte, müssen die NAS Geräte entweder ein Backup auf einem zweiten Gerät ihrer Art schreiben können oder es muss eine Raid 1 Lösung sein.

Leider sind Geräte mit Backupfunktion nicht gerade günstig.

Was meinen Vorstellungen schon recht nahe käme wäre ein NETGEAR STORAGE CENTER SC 101 für SATA Festplatten. Dort könnte ich erstmal meine 2x250GB Platten unterbringen und hätte mit dem Raid1 bereits etwas für die Datensicherheit getan.

MfG
Tronde
 
Thema:

Wie löst ihr folgendes Szenario?

Wie löst ihr folgendes Szenario? - Ähnliche Themen

Die besten Prozessoren in den Preisklassen bis 100, 200, 300 und 400 Euro: Wer auf der Suche nach einem neuen Computer ist und diesen sogar selbst zusammen bauen möchte, wird sich vernünftiger Weise ein maximales Budget...
Bester Gaming-PC für 1.000 Euro - UPDATE: Wer sich einen Gaming-PC im Wert um die 1.000 Euro zulegen möchte, hat die Wahl zwischen einem Tutti-Kompletti-PC vom Händler oder einem selbst...
Bester Gamer PC bis 500 Euro: Auch wenn 500 Euro für einen Gaming-PC schon eine Schmerzgrenze darstellen, ist es doch irgendwie noch möglich, einen brauchbaren Gamer PC...
Bester High-End-Gaming-PC für 4K-Anwendungen: Von einem aktuellen High-End-Gaming-PC wird erwartet, dass dieser sämtliche Games nicht nur in der 4K-Auflösung, sondern auch über eine VR-Brille...
Komplettsysteme: Ist das heutzutage normal?: Hallo ihr Lieben, sorry, ich muss mal Dampf ablassen. Vorgeschichte: Nachdem Anfang des Jahres mein doch betagter PC ( Seit jeher...
Oben