GELÖST Wie kann ich unerwünschte e-Mails blockieren?

Diskutiere Wie kann ich unerwünschte e-Mails blockieren? im Software Allgemein Forum im Bereich Software Forum; Guten Abend, ich bekomme von einer Webseite ständig unerwünschte e-Mails. Habe mit dem Absender Kontakt aufgenommen und sie gebeten, mir keine...
A

antigone

Threadstarter
Mitglied seit
05.05.2009
Beiträge
991
Guten Abend,
ich bekomme von einer Webseite ständig unerwünschte e-Mails. Habe mit dem Absender Kontakt aufgenommen und sie gebeten, mir keine e-Mails mehr zu senden. Obwohl sie geschrieben haben, dass sie keine mehr senden werden, bekomme ich täglich neue e-Mails. Seit Wochen versuche ich vergeblich, dass sie mir keine e-Mails mehr senden. Welche Einstellungen muss ich durchführen, damit ihre Mails mein Postfach nicht mehr erreichen?
Ich habe Windows 10, Meine e-Mail-Adresse ist bei "gmx".
Im Internet habe ich gelesen, dass man die unerwünschte Mail öffnen soll, dann rechts oben auf die Dreipunkt-Menü klicken soll und den Absender "blockieren" soll. Ich sehe aber keine Dreipunkt-Menü.
Was tun?
Für Hilfe bedanke ich mich im Voraus.
 
JollyRoger2408

JollyRoger2408

Mitglied seit
30.09.2005
Beiträge
8.233
Alter
60
Standort
Klosterneuburg/Österreich
Diese drei Punkte habe ich jetzt auch nicht gefunden, aber du kannst ja solche Mails als Spam markieren. Die sollten dann nicht im Posteingang, sondern im Spam Ordner landen.

2019-12-29_23h15_57.png
 
A

antigone

Threadstarter
Mitglied seit
05.05.2009
Beiträge
991
Inzwischen bin ich so genervt, dass ich die unerwünschten Mails nicht mal als SPAM empfangen möchte. Der Absender soll merken, dass die Mails dem Absender zurückgeht.
 
jhkil9

jhkil9

Mitglied seit
28.09.2006
Beiträge
1.887
Alter
56
Standort
BW
Nicht darauf reagieren, denn sonst weiß der Absender das die Mailadresse aktiv ist und schickt nur noch mehr und verkauft die Adresse auch an andere.
Ausserdem mal auf der GMX Seite nachschauen:
Was kann ich für die Sicherheit meines Postfachs tun?
GMX schützt Ihre E-Mails bereits durch höchste Sicherheitsstandards, Spamfilter und Virenprüfung und vieles mehr. Ihre Daten werden außerdem ausschließlich in Deutschland gespeichert und unterliegen somit dem deutschen Datenschutz.
Aber auch Sie sind gefragt – auf unseren Sicherheitsseiten finden Sie viele Tipps und Hinweise, wie Sie sich effektiv vor Spammern und Hackern schützen, Phishing-Mails erkennen und Spamfilter trainieren. Aber natürlich ist gerade Ihr Passwort ein ganz wichtiger Faktor beim Thema Sicherheit. Lesen Sie daher auch unsere Infos rund um ein sicheres Passwort.
 
C

cardisch

Mitglied seit
07.01.2013
Beiträge
633
Den größten Fehler hast du schon begangen, nämlich darauf zu reagieren. Jetzt wissen die, dass das eine gültige UND genutzte Adresse ist.
Machen hättest du eh nichts können, jetzt hast du aber verloren
 
B

borusse

Mitglied seit
11.11.2007
Beiträge
474
Mit den 3 Punkten könnte der Chrome Browser gemeint sein. Da sind oben Rechts die 3 Punkte. Allerdings weis ich nicht wo da was zum Mail sperren sein soll.
 
Skyhigh

Skyhigh

Mitglied seit
17.02.2018
Beiträge
1.094
Standort
Lahr
Du könntest in den Maileinstellungen eine Filterliste erstellen.

Wenn:
Absender ist #EMAIL ADRESSE#

Dann:
Email löschen.

Oder wenn du es zurücksenden möchtest:
Weiterleiten an #EMAIL ADRESSE#

__

Sollten die Email Adressen wechseln, was bei Spam oft der Fall ist dann kannst du auch den Filter auf den Betreff Einstellen
 
^L^

^L^

Mitglied seit
25.02.2004
Beiträge
2.041
Alter
63
Standort
in-meiner-welt.at
BTW: Der (mein) Mailanbieter Posteo.de hat gar keinen Spam-Ordner ... Posteo – Wikipedia
Kein Spam-Ordner
Posteo verwendet einen Spamfilter, der vom Nutzer weder konfiguriert noch deaktiviert werden kann.[40] Einzig das Anlegen zusätzlicher weißer und schwarzer Listen ist möglich. Wird eine E-Mail vom globalen Filter als Spam eingestuft, so wird Posteo ihre Annahme verweigern. Der Inhaber des Postfachs wird darüber nicht informiert und wird daher unter Umständen niemals erfahren, für wen er nicht erreichbar ist. Informiert wird jedoch der Absender, so dass dieser stärker in die Verantwortung genommen wird, einen fehlerfreien Mailversand sicherzustellen. In den Einstellungen des Webmailers besteht zwar die Möglichkeit, einen Ordner als „Spezialordner“ für Spam zu definieren. Auf die Funktionsweise des Spamfilters hat dies jedoch keinen Einfluss.
 
I88I

I88I

Mitglied seit
14.08.2010
Beiträge
417
Alter
55
Du kannst bei GMX in den Einstellungen auf der Webseite Filter erstellen!
Hierbei hast Du u.a. die Möglichkeit, die Mails sofort vom Server löschen zu lassen.
Ich mache das mit Mails von "Check24", die sehr penetrant immer weiter nervten.
Sobald jetzt eine Mail von "Check 24" ankommt, oder im Betreff etwas von "Check24" steht, wird sie sofort vom Server gelöscht, so dass ich sie überhaupt nicht mehr zu Gesicht bekomme!
Das klappt seit langer Zeit sehr zuverlässig...:D

Ich wünsche euch Allen hier einen "guten Rutsch" ins neue Jahr und nur das Allerbeste für 2020!:inlove
 
A

antigone

Threadstarter
Mitglied seit
05.05.2009
Beiträge
991
Ich danke an Allen, die geantwortet haben. Ich werde die unerwünschten e-Mails an den Absender als "Weiterleiten" zurückschicken.
Gutes neues Jahr!
 
automatthias

automatthias

vernunftgeplagt
Mitglied seit
21.04.2006
Beiträge
9.335
Ich danke an Allen, die geantwortet haben. Ich werde die unerwünschten e-Mails an den Absender als "Weiterleiten" zurückschicken.
Gutes neues Jahr!
Ich halte das für kontraproduktiv. Solche Mails werden i.d.R: automatisch erzeugt, und Antworten landen entweder im Leeren. Im schlimmsten Fall werden die Mails lange Zeit hin- und hergeschickt.

Gutes neues Jahr!
 
  • Like
Reaktionen: ^L^
Blu

Blu

Mitglied seit
25.08.2012
Beiträge
2.346
Apropos unerwünschte Emails. Eine meiner Emailadressen (leider echt mit Klarnamen und zugleich älteste Adresse) ist schon seit Jahren befallen, d.h. mal mehr mal weniger. Hauptsächlich sind das Spammails meist für Kredite ohne Schufa und jede Absenderadresse ist wohl dafür angelegt, denn sie wird nur 1x verwendet und fällt zugleich durch alle Filtereinstellungen durch. In der Regel werden bekannte Anbieter genutz wie yahoo usw wo man nicht den Anbieter sperren kann, da vieles dann auch weg wäre. Die Absender haben meist folgendes Email-Absende-Muster: fgxip@yahoo.com. Was mich auch noch sehr stört ist, dass der Spam an mehreren Empfänger mit Klarnamen versendet wird und ich andere Namen sehe, aber auch die anderen meinen Klarnamen sehen.

Was hilft da (außer neue Adresse anlegen)? Es geht hier um eine web.de Adresse.

P.S. Im Übrigen finde dass die Emailanbieter die größte Schuld an den ganzen Spam tragen, da sie solche Spamattacken nicht erkannt haben wollen und dabei wäre doch alles so einfach: Absender mit zusammengewürfelten Buchstaben als Nicks + gleichzeitiges Versenden an mehreren Empfängern. Abgesehen davon, dürfte es doch auch Software geben, die den Textinhalt einer Mail auswertet und bei bestimmten Schalgwörtern wie Kredit, Schufa, Euro usw anschlagen sollte. Oders sehe ich das falsch?
 
Skyhigh

Skyhigh

Mitglied seit
17.02.2018
Beiträge
1.094
Standort
Lahr
Was hilft? nichts. Denn auch wenn du sperren könntest, würden die anderen sehen an wen die Email gegangen ist. Ist eben so daß diese Information vom Absender Empfangen wird. Egal ob die Empfänger Mail Adresse existiert oder nicht, es wird bei den Empfängern angezeigt.


Die Mail Anbieter haben Schutzmaßnahmen, diese werden aber durch "aufwärmen" der neuen Adresse umgangen.
Mit jeder Änderung der Schutzmaßnahmen findet jemand einen Weg das man sie dennoch aufwärmen kann.
Daran wird sich nichts ändern solange die Menschen so dumm sind und drauf reinfallen.
Da ändert sich erst was dran, wenn das Geschäft nicht mehr lukrativ ist.

Und Texterkennung? Das wäre also ein Eingriff in die Privatsphäre. Darüber heulen die meisten wenns um Google Mail geht. Denn dort wird das unter anderem so gemacht. Da ist dann alles gleich eine "Verletzung des Datenschutzes".

Der beste Spam-Filter hat eben Google. Und dort hab ich noch nie großartig Spam bekommen.
 
Hups

Hups

Katzennarr
Team
Mitglied seit
01.07.2007
Beiträge
19.240
Standort
D-NRW
Abgesehen davon, dürfte es doch auch Software geben, die den Textinhalt einer Mail auswertet und bei bestimmten Schalgwörtern wie Kredit, Schufa, Euro usw anschlagen sollte.
Gibt es bestimmt, aber wenn du gerade eine solche Mail erwartet, wäre es auch blöd, wenn die Mail geblockt werden würde.
Spamfilter vom Anbieter sind halt schwierig für die Allgemeinheit anzulegen.
Ich habe es bisher so gehalten, das ich mir eine Stammadresse anlege nach dem Muster 74j_=/4#cm3DwF@xyz.de
Darauf wird man eher kein Spam bekommen und die Adresse wird auch nirgendwo hinterlegt/eingetragen.
Dazu dann verschiedene Unteradressen, die man leicht löschen kann, wenn da doch mal zuviel Spam auflaufen sollte.
Bei den ganzen Shops habe ich eine ähnlich aufgebaute Unteradresse angelegt und dann noch eine relativ normale für
meinen Bekannten- und Freundeskreis.
Damit bin ich bisher immer gut gefahren.
 
Blu

Blu

Mitglied seit
25.08.2012
Beiträge
2.346
Die Mail Anbieter haben Schutzmaßnahmen, diese werden aber durch "aufwärmen" der neuen Adresse umgangen.
....
Da ändert sich erst was dran, wenn das Geschäft nicht mehr lukrativ ist.
Sehe ich nicht so. Die Mail Anbieter wollen durch den ganzen Spam vielleicht nur die Kunden in "Premium-Angeboten" drängen und deshalb lassen sie diesen ganzen Spam-Mist durchgehen. Denn ein Muster ist sehr wohl zu erkennen: Im Betreff steht oft "Rechnung xyz" oder "Ihre Anfrage" usw. -also alles durchaus plausible Schalgwörter/ Muster die man filtern könnte. Wenn man denn wollte. Ich denke dass nur an Hand der Emailadresse (wie z.B. hjklzw@yahoo.com) und die Regel, dass diese Emailadresse an 10 web.de Kunden zeitgleich verschickt + "Rechnung" usw im Betreff -das Spammuster ausgemcht ist und geblockt werden kann.

Und Texterkennung? Das wäre also ein Eingriff in die Privatsphäre. Darüber heulen die meisten wenns um Google Mail geht. Denn dort wird das unter anderem so gemacht. Da ist dann alles gleich eine "Verletzung des Datenschutzes".
Naja, was heißt Privatsphäre? Zum einen sind die ganzen Spammails allein schon an der Größe erkennbar ( wenn also 1.000 Spamer an 100.000 web.de Kunden jeweils eine Mail mit 237 KB senden) und zum anderen kann man sich ja elegant die Zustimmung des Empfängers holen in dem man auch versichert, dass bestimmte Muster (!) automatisch (!) ausgewertet werden. Also niemand sitzt da im Büro ind liest jede Mail...

Der beste Spam-Filter hat eben Google. Und dort hab ich noch nie großartig Spam bekommen.
Meinst du gmail? Denn da verkaufe ich meine Seele -dann lieber doch web.de (persönlich) lesen lassen...
 
Blu

Blu

Mitglied seit
25.08.2012
Beiträge
2.346
Spamfilter vom Anbieter sind halt schwierig für die Allgemeinheit anzulegen.
Wieso soll das schwierig sein? Ich habe mal ein screen von meinem Postfach der letzten 2 Wochen gemacht (sind nicht alle, denn viele lösche ich aus Frust sofort anstatt den Thunderbird "anzulernen"). Da sieht man doch sehr deutlich die Muster und wäre ich jetzt ein IT-Fachmann bei web.de hätte ich nur aus den paar Absendern mind. 10 Regel erschaffen.... Also wer hier keine Muster erkennt ist wirklich blind!


87.jpg
 
Skyhigh

Skyhigh

Mitglied seit
17.02.2018
Beiträge
1.094
Standort
Lahr
Sehe ich nicht so. Die Mail Anbieter wollen durch den ganzen Spam vielleicht nur die Kunden in "Premium-Angeboten" drängen und deshalb lassen sie diesen ganzen Spam-Mist durchgehen. Denn ein Muster ist sehr wohl zu erkennen: Im Betreff steht oft "Rechnung xyz" oder "Ihre Anfrage" usw. -also alles durchaus plausible Schalgwörter/ Muster die man filtern könnte. Wenn man denn wollte. Ich denke dass nur an Hand der Emailadresse (wie z.B. hjklzw@yahoo.com) und die Regel, dass diese Emailadresse an 10 web.de Kunden zeitgleich verschickt + "Rechnung" usw im Betreff -das Spammuster ausgemcht ist und geblockt werden kann.
Schön das du das nicht so siehst, dann ist deine Kleine heile Welt ja in Ordnung.

Das ändert aber nix an der Tatsache das Email Adressen bzw deren IP aufgewärmt werden bzw werden müssen bevor sie Spam versenden können. Dazu gibt es im Netz Bots und Skripte.
IP-Adressen aufwärmen: So machen Sie es richtig | Mailjet
Wie wärmen Sie Ihre dedizierte IP-Adresse auf? - Benchmark Email
Schritt 4: 🎥 Nehmen Sie sich Zeit zum „Aufwärmen“ Ihrer IP-Adresse


Wieso man"Rechnung xyz" und "Ihre Anfrage" nicht Grundsätzlich blokieren sollte oder könnte, hat @Hups schon gesagt. Diese Betreffe sind deshalb so Effektiv,
weil sie eben von Onlineshops oder dem Kundensupport genau so verwendet werden.
Auch versenden die selben Adressen immer den selben Betreff... in den meisten Abrechnungsstellen ist die Absende-Adresse immer die selbe und diese schickt es dann auch an zig verschiedene Adressen mit dem Betreff "Rechnung". Hier sieht man das ein allgemein gültiger Filter nicht funktionieren kann


Naja, was heißt Privatsphäre? Zum einen sind die ganzen Spammails allein schon an der Größe erkennbar ( wenn also 1.000 Spamer an 100.000 web.de Kunden jeweils eine Mail mit 237 KB senden) und zum anderen kann man sich ja elegant die Zustimmung des Empfängers holen in dem man auch versichert, dass bestimmte Muster (!) automatisch (!) ausgewertet werden. Also niemand sitzt da im Büro ind liest jede Mail...
und mit der Zustimmung des auswertens sind wir wieder da, wo wir begonnen haben. Datenschutz. Keine Automatisation wird das zu durchgehend korrekt hin bekommen.

Meinst du gmail? Denn da verkaufe ich meine Seele -dann lieber doch web.de (persönlich) lesen lassen...
Quod erat demonstrandum
 
Blu

Blu

Mitglied seit
25.08.2012
Beiträge
2.346
Schön das du das nicht so siehst, dann ist deine Kleine heile Welt ja in Ordnung.
Was heißt meine kleine heile Welt? Zeig mir doch bitte nur eine große Welt (also bekannte Firmen, Institutionen, Behörden etc) wo solche Emails überhaupt durchkommen? Wie sicherlich jede Firma hat auch unsere Firma eine öffentliche Email, die jeder Mensch oder Bot finden kann und hier ist noch NIE so eine Mail ala "Ihre Rechnung" durch gekommen...

Wieso man"Rechnung xyz" und "Ihre Anfrage" nicht Grundsätzlich blokieren sollte oder könnte, hat @Hups schon gesagt. Diese Betreffe sind deshalb so Effektiv, weil sie eben von Onlineshops oder dem Kundensupport genau so verwendet werden.
Und das ist absoluter Quatsch. Wie man schön an meinem screen oben sehen kann wurde die eine "Rechnungs-Email" im Betreff mit einer Nummer versehen. Der Punkt ist aber: Diese Mail wurde mir und noch 20 anderen web.de (!) Nutzern (die jedoch in der Screen-Übersicht nicht zu sehen sind) zugeschickt -was soll das für eine seriöse Mail bzw. Rechnung sein, die gleichzeitig an 20 Leuten mit der selben Renchnungsnummer rausgeht. Ist doch Quatsch!

Abgesehen davon kannst du ja nicht ernsthaft behaupten dass seriöse Firmen, die Rechnungen verschicken eine beliebige und sinnlose Buchstabenkombination im Emailnamen haben. Oder?

Auch versenden die selben Adressen immer den selben Betreff... in den meisten Abrechnungsstellen ist die Absende-Adresse immer die selbe und diese schickt es dann auch an zig verschiedene Adressen mit dem Betreff "Rechnung". Hier sieht man das ein allgemein gültiger Filter nicht funktionieren kann
Wie ich schon sagte -Regel sind deshalb Regeln, weil man mehrere Faktoren mit einbeziehen kann. Abgesehen davon bin ich als Nutzer der letzte in der Kette und meine Regeln (z.B. über Thunderbird o.ä) sind insofern beschränkt, da ich die gesamte Anzahl der Mails nicht kenne. Diese kennt aber web.de umso mehr und insofern wäre es ein leichtes Spiel zu analysieren:
1) Wie oft versendet eine und die gleiche Emailadersse das eine und das gleiche Betreff an unterschiedliche Nutzer?
2) Wie oft bestimmte Schlagwörter im Betreff vorkommen
3) Wie groß die Emails sind
4) Wie oft wird "Rechnung" ohne Anhang verschickt
5) Wie oft antworten Empfänger
6) Wie oft werden solche Mails als Spam markiert bzw. gelöscht
7) Und guter Letzt würde ich als web.de wenn eines oder mehrere der o.g. Muster erkann werden eine individuelle Capcha-Abfrage vor der Annahme der Mail auf den Servern installieren. Also für jede Mail einzeln -versteht sich....
 
Thema:

Wie kann ich unerwünschte e-Mails blockieren?

Sucheingaben

https://www.winboard.org/

,

windows 10

Oben