Wie bekomme ich Linux wieder runter?

Diskutiere Wie bekomme ich Linux wieder runter? im Linux Forum im Bereich Weitere Betriebssysteme; Hi an alle Linuxauskenner. ein Freund von mir hat sich Linux neben Windows MediaCenter installiert. Linux hat sich dabei eine eigene Partition...
K

kruemelgirl

Threadstarter
Mitglied seit
22.01.2006
Beiträge
2.529
Alter
43
Standort
NMB
Hi

an alle Linuxauskenner.

ein Freund von mir hat sich Linux neben Windows MediaCenter installiert. Linux hat sich dabei eine eigene Partition erstellt.

Nun möchte er Linux wieder loswerden und weiß nicht wie.

Ich hoffe hier wird mir geholfen.
 
H

HWFlo

Mitglied seit
04.09.2005
Beiträge
5.271
Alter
31
Er könnte z.b. Windows starten und von dort aus die Partition formatieren
 
K

kruemelgirl

Threadstarter
Mitglied seit
22.01.2006
Beiträge
2.529
Alter
43
Standort
NMB
V

Vista-Freak

Mitglied seit
19.04.2006
Beiträge
452
Standort
CH-BL-Pratteln
Auf Start / Einstellungen / Systemsteuerung / Verwaltung
und anschliessend auf Computerverwaltung klicken

Dort im Register Datenträgerverwaltung die beiden fremden Partitionen löschen
und daraus wieder eine Windows-Partition erstellen (wahlweise NTFS oder FAT32)




Grub entfernt man folgendermassen:

Windows XP CD booten, Reparaturkonsole aufrufen mit R,
anschliessend die Partition auf der Windows installiert ist, auswählen

Folgende Befehle eingeben
fixboot
fixmbr

Reboot und fertig.
 
Michel

Michel

Gallery / Moderator
Team
Mitglied seit
09.11.2006
Beiträge
12.595
Alter
38
Standort
Wetterau
M

milworm

Mitglied seit
19.07.2007
Beiträge
1.397
Grub entfernt man folgendermassen:

Windows XP CD booten, Reparaturkonsole aufrufen mit R,
anschliessend die Partition auf der Windows installiert ist, auswählen

Folgende Befehle eingeben
fixboot
fixmbr

Reboot und fertig.
Vollkommen richtig. Der Befehl "fixboot" ist aber i.d.R. nicht notwendig.:blush

Einen guten ext2 Treiber für Windows gibt es hier: http://www.fs-driver.org/index.html

Allerdings darf man sich nicht wundern, dass Windows auf den eingebundenen ext2 Partitionen u.U. die Ordner "Recycler" und "System Volume Information" anlegt (was aber keine negativen Auswirkungen hat).
 
T

Think different

Gast
[…] Allerdings darf man sich nicht wundern, dass Windows auf den eingebundenen ext2 Partitionen u.U. die Ordner "Recycler" und "System Volume Information" anlegt (was aber keine negativen Auswirkungen hat).
Außerdem legt es in jedem Ordner die "Desktop.ini" ab und in jedem Ordner mit Bildern auch "Thumbs.db", aber nur, wenn man die auch mal geöffnet hat ;)

Dafür sieht man unter Windows so genannte dot-Dateien, die mit einem . beginnen. Unter Unix/Linux sieht man die nicht.

Und der Vollständigkeit halber: Mac OS X legt in jedem Ordner, der besucht wird von jeder Datei eine dot-Datei ab (keine Angst, lange nicht Originalgröße) und eine .DS-Store und eine .localized ab, das bedeutet einiges an Müll für Windows-Nutzer.

Sollte aber die meisten nicht interessieren, wie gesagt nur der Vollständigkeit halber :blush
 
M

milworm

Mitglied seit
19.07.2007
Beiträge
1.397
Dafür sieht man unter Windows so genannte dot-Dateien, die mit einem . beginnen. Unter Unix/Linux sieht man die nicht.
Dies liegt eher an Programmen die für Linux und Windows existieren, nicht aber an Linux selber. Bei Linux ist es üblich Verzeichnisse von Programmen im Home Verzeichnis mit einen Punkt zu beginnen, um diese Verzeichnisse für einen normalen User auszublenden. Windows ignoriert diesen Punkt natürlich.

Programme dieser Art sind z.B.: Pidgin, VirtualBox, smplayer und viele andere.
 
T

Think different

Gast
Dies liegt eher an Programmen die für Linux und Windows existieren, nicht aber an Linux selber. Bei Linux ist es üblich Verzeichnisse von Programmen im Home Verzeichnis mit einen Punkt zu beginnen, um diese Verzeichnisse für einen normalen User auszublenden. Windows ignoriert diesen Punkt natürlich.

Programme dieser Art sind z.B.: Pidgin, VirtualBox, smplayer und viele andere.
Ja, die dot-Dateien werden von *nix Betriebssystemen ausgeblendet. Mit Linux war ich mir nicht ganz so sicher, ob von Linux selbst auch solche Dateien/Ordner angelegt werden. Bei Mac OS X wird in solchen Dateien einiges wirklich praktisches abgesichert, was mir schon öfter aufgefallen ist, unter Windows ist das natürlich einfach nur nervig!
 
M

milworm

Mitglied seit
19.07.2007
Beiträge
1.397
@wildpix: Naja, nevig finde ich das eigentlich nicht. Was mich zur Weißglut bringt sind Programmierer die sich nicht an die Standardverzeichnisse von Windows halten. Da wird schon mal statt dem Ordner "Anwendungsdaten" der Ordner "Application Data" erzeugt, oder man hat einen zusätzlichen Ordner "Program Files" zu dem bestehenden Ordner "Programme".

Selbst renommierte freie Software wie OpenOffice macht solche Fehler:

Image1.gif

Dabei sollte eigentlich jeder Programmierer wissen, dass es (Umgebungs)variablen gibt die so etwas verhindern sollen.
 
Cyron

Cyron

SPONSOREN
Mitglied seit
25.12.2004
Beiträge
3.280
Alter
30
Standort
far beyond /dev/null
@wildpix

Ich glaube du hast da was missverstanden, Linux legt - zumindest ist mir das nicht bekannt - keinerlei Ordner oder Dateien ungefragt an (wie für MacOS oben genannt oder die bekannte Desktop.ini bei Windows) ... nur im Home-Ordner werden solche Ordner stellt, weil hier die persönlichen Einstellungen der Programmen gesichert werden.

Der führende Punkt ist eine Markierung direkt im Namen an den sich eigentlich jedes Linux-Programm hält und Dateien und Ordner können eigentlich immer explizit angezeigt werden, bei "dir" z.B. mit -a :)

---

Zum oben genannten Ext2/3-Treiber sei noch gesagt dass dieser kein e2fsck enthält, das Dateisystemtest-Tool welches bei Linux das Dateisystem auf Fehler überprüft. Ext2/3 Dateisysteme werden für gewöhnlich alle 20-30 Mountvorgänge auf Fehler überprüft um Datensicherheit zu gewährleisten.
Sollte dieser Wert der innerhalb des Dateisystems festgelegt ist überschritten werden wird das Dateisystem afaik nicht mehr eingebunden.
Entsprechend sollte man entweder dafür sorgen dass man ab und zu das Dateisystem mit e2fsck überprüft oder den Wert der Mountvorgänge zwischen den erzwungenen Überprüfungen mit tune2fs hochsetzt.


Greetz Cyron
 
T

Think different

Gast
@Cyron:

Wo hab ich denn in Post 12 überhaupt geschrieben, dass Linux solche Dateien/Ordner anlegt? Steht da nirgendwo :blush

Und in Post 14 hab ich bekräftigt, dass ich mich mit Linux in der Hinsicht nicht auskenne!

;)
 
Cyron

Cyron

SPONSOREN
Mitglied seit
25.12.2004
Beiträge
3.280
Alter
30
Standort
far beyond /dev/null
Nun, wenn man sich deinen letzten Post durchließt könnte man vermuten dass du dir nicht sicher bist ob Linux solche Dateien anlegt und das wollte ich nur richtig stelln :blush

Greetz Cyron
 
T

Think different

Gast
Yo, jetzt wo ich das nochmal durchlese, stimme ich dir zu :D
Naja, ist ja auch egal :p
 
Thema:

Wie bekomme ich Linux wieder runter?

Wie bekomme ich Linux wieder runter? - Ähnliche Themen

  • Bekomme keine Benachrichtigung vom Windows Defender mehr

    Bekomme keine Benachrichtigung vom Windows Defender mehr: Hallo Leute,habe Windows 10 neu installiert und seit dem bekomme ich keine Nachrichten mehr vom Defender das der Scann abgeschlossen ist und...
  • wie bekomme ich windows10 upgrad auf deutsch

    wie bekomme ich windows10 upgrad auf deutsch: wie bekomme ich windows10 upgrad auf deutsch
  • Bekomme den Fehlercode 0x80070005 bei Windows Store Updates und Installationen

    Bekomme den Fehlercode 0x80070005 bei Windows Store Updates und Installationen: Hallo Ich bekomme bei meiner Windows 10 Build 1909 Installation die Fehlermeldung 0x80070005 wenn ich versuche eine App aus dem MS Store zu...
  • wie bekomme ich telefonischen kontakt

    wie bekomme ich telefonischen kontakt: bitte rufen Sie mich an sitze seit 2 Tagen an diesem Problem 0172 2910490
  • Postmaster@outlook... bekomme keine emails

    Postmaster@outlook... bekomme keine emails: Hallo Kann keine emails empfangen und habe postmaster@outlook mails bitte um hilfe
  • Ähnliche Themen

    Oben