Welches Linux für noname-Notebook

Diskutiere Welches Linux für noname-Notebook im Notebook & Ultrabook Forum Forum im Bereich Notebook & Ultrabook Forum; Moin, ich möchte auf meinem alten NB (ein Medion mit Fehlern) Linux installieren, nicht parallel zu Windows - sondern als einziges...
#1
Planet P

Planet P

Threadstarter
Dabei seit
02.06.2005
Beiträge
824
Ort
Schweiz
Moin,

ich möchte auf meinem alten NB (ein Medion mit Fehlern) Linux installieren, nicht parallel zu Windows - sondern als einziges Hauptbetriebssystem. Ich will das NB irgendwann mal abstossen, um aber Lauffähigkeit zu checken, soll halt mal ein paar Wochen oder Monate Linux drauf laufen, da es momentan unter Windows arge Probleme hat.

Nun gibt es da: SUSE, Ubuntu, Kubuntu, Xubuntu und Debian, Mandrake u.s.w..........

da soll ein Laie mal durchsteigen. SUSE war ja früher in Deutschland das bekannteste, aber hat anscheinend viele Linuxfans verloren - würde mich mal interessieren warum?

Also folgende Kriterien:
  • Kompatibilität - Usability - Einfache Installation
  • Kompatibilität - also hohe Treibervielfalt auch für noname Hardware, bzw. Motherboards wo die orig. Herstellerkennung fehlt - typisch für Medion-Service
  • Sicherheit für Newbies: Also Firewall sollte vorzugsweise schon enthalten sein und Vorkonfiguriert - Ebenso ein Anti-Viren-Proggie, (sonst Hinweis wo man so was bekommt)
  • Sollte einfach zu bedienen sein -
  • vorwiegend für Internetanwendungen: Messenger, Browser, auch z.B. Videos schauen auf Youtube oder diese bearbeiten und ggf. brennen

Wenn ihr ein System empfiehlt, bitte begründen.
Sollte möglichst ein Kostenloses sein, welches man über PC-Zeitschriften bekommen kann. Also Suse, Ubuntu, Kubuntu u.s.w. Debian gibt es auch gerade u.s.w.

Gruß
Planet P
 
#2
D

duesso

Dabei seit
15.12.2005
Beiträge
4.324
Ort
Mettmann
UNBUNTU!

Ich finde den Gnome Desktop wesentlich schlanker und besser als den KDE ...
Ist Easy zu installieren - auch für nen Linux-Laien wie mich...
Schnell und findet so gut wie alle Treiber von selbst ...
 
#4
M

m.molitor

Dabei seit
17.04.2007
Beiträge
189
Alter
31
Ort
Finnentrop
Ich selbst habe auf meinem NB neben Win XP noch Suse10.2 laufen. Bin selbst Linux-Neuling und fand mich eigentlich recht schnell zu recht. Treiberunterstützung ist sehr gut. Bei dieser Version wurde sogar meine Intel-W-Lan Karte richtig erkannt (Suse10.1 kannte die noch nicht). Die Installation ist sehr einfach und Dokumentationen zu Suse gibt es auch ohne Ende.

Download, Anleitungen und Support:
http://de.opensuse.org/Willkommen_auf_openSUSE.org
 
#5
C

Crow

Dabei seit
28.02.2006
Beiträge
135
hey,
ich würde dir ubuntu empfehlen. linux 10.2 braucht meiner meinung nach mehr ressourcen.

gruss
 
#6
P

Pokasser

Gast
Ich würde dir auch Ubuntu empfehlen. Es hat eine gute Treiber und Codecunterstützung und ist für Anfänger leicht zu installieren.
 
#7
Michel

Michel

Gallery / Moderator
Team
Dabei seit
09.11.2006
Beiträge
12.595
Alter
38
Ort
Wetterau
Aus meiner geringen bisherigen Erfahrung empfehle ich dir auch Ubuntu.
 
#9
D

Darkel

Dabei seit
26.09.2006
Beiträge
25
Alter
32
Also ich stimme euch da völlig zu, weil Unbuntu ist ein schön schlankes BS und frist net so viel Ressourcen.
 
#10
F

Felis

Dabei seit
29.04.2007
Beiträge
105
Grundsätzlich würde ich jeden Laptop zuerst mittels einer Linux-Live-CD testen. Dann sieht man gleich, ob Linux drauf läuft, ob die Hardware unterstützt wird. Geeignet sind da das gehypte Ubuntu, Sidux, Kanotix, Knoppix, u.v.a. All diese sind danach auch in minutenschnelle installiert.

>>SUSE war ja früher in Deutschland das bekannteste, aber hat anscheinend viele Linuxfans verloren - würde mich mal interessieren warum?<<

Weil sie von Amerikanern (Novell) aufgekauft wurden und jetzt Patentabkommen mit MS abschließen. :)
 
#11
soulreeper

soulreeper

Dabei seit
11.09.2006
Beiträge
607
Alter
32
Würde ich Suse nicht für die Arbeit und Ausbildung brauchen,würde ich auch Ubuntu fahren,finde ich aufm Lappi einfach schlanker...:unsure
 
#12
Planet P

Planet P

Threadstarter
Dabei seit
02.06.2005
Beiträge
824
Ort
Schweiz
Grundsätzlich würde ich jeden Laptop zuerst mittels einer Linux-Live-CD testen. Dann sieht man gleich, ob Linux drauf läuft, ob die Hardware unterstützt wird. Geeignet sind da das gehypte Ubuntu, Sidux, Kanotix, Knoppix, u.v.a. All diese sind danach auch in minutenschnelle installiert.

>>SUSE war ja früher in Deutschland das bekannteste, aber hat anscheinend viele Linuxfans verloren - würde mich mal interessieren warum?<<

Weil sie von Amerikanern (Novell) aufgekauft wurden und jetzt Patentabkommen mit MS abschließen. :)
Danke für all die Antworten - werde dann wohl mal Ubuntu 7 testen.
Das es ressourcenschonender für ein Lappi (danke soulreeper) ist, ist ein gutes Argument - gerade für dieses hier...

Was wäre eigentlich der Unterschied zwischen Kubuntu und Ubuntu.

Und was ist gehypt??? Mit Live-CD, meinst du da sowas wie ne Knoppix-CD?
Also was ohne Installation läuft?

mfg
Planet P
 
#13
F

Felis

Dabei seit
29.04.2007
Beiträge
105
Was wäre eigentlich der Unterschied zwischen Kubuntu und Ubuntu.
Kubuntu ist Ubuntu mit KDE statt Gnome als Desktop.
Und was ist gehypt???
Nun, dass ein riesiger "Hype" um Ubuntu herrscht. http://de.wikipedia.org/wiki/Hype Es ist ja sicher nicht schlecht, aber auch nichts anderes, "nur" ein Debian-Derivat wie Knoppix, Sidux oder Kanotix. Naja, etwas weiter von Debian entfernt hat es sich zwar schon, aber ohne Debian könnte Ubuntu auf Dauer auch nicht existieren.
Mit Live-CD, meinst du da sowas wie ne Knoppix-CD?
Also was ohne Installation läuft?
Richtig. Damit kann man testen, ob die Hardware gut unterstützt wird und dann installieren. Trifft übrigens auf Ubuntu ja auch zu.
Viel Erfolg!
Felis
 
#14
A

APFEL 2c

Dabei seit
22.05.2007
Beiträge
565
Moin,

ich möchte auf meinem alten NB (ein Medion mit Fehlern) Linux installieren, , ... da es momentan unter Windows arge Probleme hat.
...

Gruß
Planet P

Wenn dein Notebook unter Windows W2K oder XP arge Probleme hat, die du mit einem Updates der Treiber oder verschiedener Firmware nicht in den Griff bekommst, dann gibt es wahrscheinlich irgendein größeres Problem in der Hardware und/oder deren Firmware!

Das kann dann ein fehlendes BIOS Update sein, Macken in der Speicheroberfläche deiner Festplatte, das der Arbeitsspeicher irgendwelche Macken hat, die Onboard Grafik auf Grund unsauberer Treiber (nach letztem OS Update?!) nicht mehr sauber läuft und sich sporadisch aufhängt u.s.w.!

Wenn deine Hardware jetzt unter W2K-SP4 oder XP-SP2 arge Probleme macht dann wirst du auch unter LINUX (finde persönlich SUSE LINUX, DEBIAN und FreeBSD sehr gut!) das System nicht sauber zum laufen kriegen!

Unter Windows W2K/XP kann man sehr gut mit SiSoftware Sandra Standard (Freeware Diagnose- und Benchmark Software / http://www.sisoftware.co.uk/) das System in allen Bereichen testen und man bekommt zu vergleichbarer Hardware einen guten Benchmark und ebenso auch alle Informationen zu installierten Treibern, der Firmware, verwendete IRQ und so weiter.

So kann man sehen in welchen Bereichen das System schlecht und instabil läuft, ob die Firmware aktuell ist, welche Treiber (Version) installiert sind und ob diese noch aktuell sind, man kann so das Problem einkreisen und versuchen dies durch andere Gerätetreiber zu verbessern oder zu beheben.

MfG
 
#15
M

misco

Dabei seit
14.03.2007
Beiträge
458
Alter
102
Ort
jaysons hütte hinten rechts
Bersorg oder mach dir ersmal ne LiVecD dann siehte ob deine Systemleistung dafür überhaupt reicht.Danach hast du die Qual der Wahl Suse 10.2 ist vllt nen bischen zu Umfangreich für den einfachen Laptop gebraucht,aber wers magt.Ubuntu ist halt Standard schlicht schlank,für deine Zwecke denke ich mal passend.Knoppix ist viel zum unfangreich,ich hatte mal ne LiveCd davon und es dauert ersma nen bischen bis man klar kommt da mit!
 
#16
Planet P

Planet P

Threadstarter
Dabei seit
02.06.2005
Beiträge
824
Ort
Schweiz
@Apfel 2C:

Der Rechner wird noch bis nächste Woche Dienstag so mit Win im Einsatz sein - muss noch unter Lexware ein paar Buchhaltungen erledigen....
Dann Datensicherungen -
Dann Benchmarktests
Die Treiber sind tatsächlich sehr alt - die neuesten erhältlichen sind von 2003.... - Selbst SIW gibt z.B. nicht die wahren Komponenten aus, sondern schreibt als Hersteller "Medion" statt FIC ....
Medion tut alles um seine Käufer abhängig und unmündig zu machen, und nach Garantiezeit sicher zum Service oder Neuteil führt.... (Inzahlungsnahmeangebote waren seltsamerweise schon vorbereitet) - daher schreibe ich ja: Nie wieder Medion...
Trotz Mainboard- u. Speicherwechsel, ständiger Neuinstallation und Service beim hiesigen Notebookspezialisten... (Medion selbst sagte das Mainboard)... konnte der Fehler nicht festgestellt werden. Ihr könnt euch vorstellen, das ich in dieses SCh....Teil kein Pfennig mehr investiere. Verkaufen? - tue ich niemand an, aber zum wegschmeissen zu schade, und daher das ideale Testteil für Linux, hoffe ich....


Dann aber wird Win von der Platte fliegen und auf meinen neu gebrauchten Dell zum Einsatz kommen..... ;-)))

Ubuntu ist aus Debian?

Ist Debian 4 dann ggüber Ubuntu 7 ebenfalls zu empfehlen???
Was ist der Unterschied zwischen Gnome und KDE???

mfg
Planet P
 
#18
F

Felis

Dabei seit
29.04.2007
Beiträge
105
Ubuntu ist aus Debian?
Ja, aus Debian heraus entwickelt und holt sich weiterhin von Debian-unstable die Pakete, die dann wohl angepasst werden. Letztlich ist Ubuntu aber so auf die Arbeit der Debian-Community angewiesen.
Ist Debian 4 dann ggüber Ubuntu 7 ebenfalls zu empfehlen???
Was ist der Unterschied zwischen Gnome und KDE???
Kann man so nicht sagen. Was zählt, ist die Hardwareunterstützung. Ich persönlich liebe diesbezüglich Sidux www.sidux.de, das ein lupenreines Debian-Unstable ist, aber mit zahlreichen Ergänzungen und Verbesserungen. Bzgl. KDE-Gnome empfehle ich bei Ubuntu das Original zu nehmen und KDE nachträglich zu installieren. Dann hat man beides. Klappt problemlos. KDE ist wohl in Windows-ähnlicher und in Europa beliebter. Gnome lieben v.a. die Amis. Bloß verzichtet man bei Kubuntu auf Ubuntu-Tools die recht nützlich aber in Gnome sind. So hat man dann alles auf der Platte.
 
#19
L

luCiFa

Dabei seit
24.04.2007
Beiträge
12
Alter
28
Ort
Hückeswagen
Wenn dein Notebook nicht die Überleistung hat würde ich dir Xubuntu empfehlen. Bin selber seit kurzem auf dem Xubuntu-Trip (und ich muss sagen ich komm nicht mehr runter^^).

MfG
 
Thema:

Welches Linux für noname-Notebook

Welches Linux für noname-Notebook - Ähnliche Themen

  • Alternative zu Premier und Vegas Pro für Win oder Linux?

    Alternative zu Premier und Vegas Pro für Win oder Linux?: Servus, Gibt es noch eine Video Editing Software die so auf halbem Weg zwischen dem Vegas Movie Studio (60€), und Vegas pro "Edit" (400€) liegt...
  • GELÖST Linux für Acer Extensa 5230

    GELÖST Linux für Acer Extensa 5230: Hallo Zusammen Ich habe hier einen fast antiken Laptop - einen Acer Extensa 5230. Diesen soll ich mit Linux wieder neues Leben einhauchen, bin da...
  • Windows 10 S wird das Windows Subsystem für Linux (WSL) nicht unterstützen

    Windows 10 S wird das Windows Subsystem für Linux (WSL) nicht unterstützen: Mit dem bereits Anfang Mai angekündigtem Windows 10 S bietet Microsoft eine kostenlose Bildungsvariante des Betriebssystems an, welches aber...
  • Beschränkter Vollbildmodus unter Hyper-V für Linux VMs

    Beschränkter Vollbildmodus unter Hyper-V für Linux VMs: Unter VirtualBox und VMware kann ich ohne Probleme diverse Linux Desktops im Vollbildmodus (zum Beispiel 1920 x 1200) darstellen. Weshalb ist dies...
  • Channel 9: Anwendungskonsistentes Backup für Linux VMs mit Azure Backup

    Channel 9: Anwendungskonsistentes Backup für Linux VMs mit Azure Backup: Azure Backup verfügt seit Kurzem über anwendungskonsistentes Backup für virtuelle Linux-Maschinen. In diesem Channel 9-Video zeigt Microsoft Azure...
  • Ähnliche Themen

    Oben