Vodafone Kabel: Abschaltung des analogen Kabelfernsehens startet im Januar 2018 - UPDATE IV

Diskutiere Vodafone Kabel: Abschaltung des analogen Kabelfernsehens startet im Januar 2018 - UPDATE IV im Software News Forum im Bereich News; 04.10.2017, 11:25 Uhr: Unitymedia hat es vorgemacht. Jetzt folgt auch Vodafone, das vielen noch unter dem Namen Kabel Deutschland bekannt sein...
04.10.2017, 11:25 Uhr:
Unitymedia hat es vorgemacht. Jetzt folgt auch Vodafone, das vielen noch unter dem Namen Kabel Deutschland bekannt sein dürfte, und beginnt ebenfalls damit, analoge Fernsehsender und Radiostationen aus seinem Angebot zu werfen. Eine konkrete Ankündigung gibt es bislang aber nur für ein einziges Bundesland


Abgesehen von Baden-Württemberg, Hessen und Nordrhein-Westfalen ist die Vodafone Kabel Deutschland GmbH (kurz VfKD) in allen deutschen Bundesländern aktiv. Doch mit der vollständigen Umschaltung von analog auf digital hat man es offenbar nicht wirklich eilig. Zwar wurde diese jetzt erstmals für eine Region angekündigt,doch das geschieht nicht einmal freiwillig, die das Unternehmen unumwunden zugibt: "Der Gesetzgeber in Bayern hat entschieden, dass ab 2019 nur noch digitale Programme über das Kabel-Netz verbreitet werden dürfen. Deshalb schaut man im Kabel in ganz Bayern ab 2019 digital.".

Im Laufe des kommenden Jahres werden also die bisherigen analogen Kanäle in Bayern nach und nach abgeschaltet. Den Anfang macht am 9. Januar 2018 die Region Landshut und Dingolfing. Dort wird nach der Deaktivierung der Kanäle, was auch die Abschaltung des UKW-Radio betrifft, nur noch digitaler Empfang möglich sein. Die weiteren Gebiete werden nach und nach folgen, mehr Informationen dazu sollen Anfang nächster Woche geliefert werden. Aussagen dazu, ab wann die Abschaltung auch in anderen Bundesländern erfolgt, hat man bislang nicht gemacht.

Es ist schon seltsam, dass man das Thema bei Vodafone so zögerlich angeht. Immerhin können die frei gewordenen analogen Frequenzen mit digitalen Sendern belegt werden, die dort zahlreicher und auch noch in besserer Qualität übertragen werden können. Möglicherweise schreckt man aber vor den Investitionen in die Technik zurück, die sicher nicht unerheblich sind. Und vielleicht hat man auch die schlechten Erfahrungen des Mitbewerbers Unitymedia im Hinterkopf, wo es zuletzt bei der Senderneubelegung zuerst Probleme, dann Termin-Verschiebungen und zu guter Letzt auch noch eine Wiedergutmachungs-Aktion gegeben hat.

Update, 09.10.2017, 11:08 Uhr: Vodafone hat uns mitgeteilt, dass die Abschaltung der analogen Programme auch in Sachsen noch im Jahr 2018 erfolgen wird, was ebenfalls "gesetzlich geregelt" sein soll. Zudem wurden uns Angaben bezüglich der Terminplanung gemacht: "Die genauen Pläne für den gesamten Digitalumstieg in Bayern und Sachsen mit den jeweiligen Umstellungsterminen wird Vodafone rechtzeitig bekannt geben". Man wies jedoch ausdrücklich darauf hin, dass dies nicht in dieser Woche geschehen wird. Es ist also mit einer gewissen Salamitaktik bei der Umstellung zu rechnen. Genauere Informationen zu den Änderungen und auch zu den Terminen finden sich auf einer eigens eingerichteten Homepage, die seit heute erreichbar ist. Angaben zur geplanten Umstellung in anderen Bundesländern liegen allerdings immer noch nicht vor, und vor 2019 dürfte das auch nichts werden.

Update, 17.10.2017, 17:24 Uhr: Von der Abschaltung des analogen Signals sind auch Kunden betroffen, die über den Kabelanschluss von Vodafone surfen und streamen. Und zwar in jedem Fall in der Nacht der Umstellung, da dann das Kabel-Modem keine Verbindung zum Internet aufbauen kann. Mit anderen Worten: wer während der Umstellung auf Amazon Video, Netflix und Co. ausweichen will, schaut in die sprichwörtliche Röhre. Zudem sind in diesem Zeitraum auch keine Telefongespräche möglich, was auch für Notrufe gilt. Man sollte also ein Mobiltelefon in greifbarer Nähe haben, um im Ernstfall Hilfe anzufordern.

Zudem wird darauf hingewiesen, dass die Umbelegung der digitalen Sender auf die freigewordenen Frequenzen in der Nacht der Abschaltung des analogen Signals erfolgt. Anders als bei Unitymedia sind also keine zwei Unterbrechungen notwendig, da Vodafone alles in einem Aufwasch erledigt. Zudem scheint die Abschaltung im Januar eine Art Testlauf zu sein, mit dem man die Prozesse und ihre möglichen Probleme und Fehler überprüft. Termine für weitere Regionen sollen nämlich erst "ab Mitte 2018" genannt werden. Außerhalb von Dingolfing, Landshut und Umgebung hat man also noch reichlich Zeit, sich auf die Umstellung vorzubereiten.

Update, 08.12.2017, 11:00 Uhr: Vodafone hat jetzt noch ein paar weitere Informationen zur Umstellung mitgeteilt. Diese klingen sowohl positiv, als auch negativ. Zum einen wurde bekanntgegeben, dass "Gigabit-Geschwindigkeit für 12,6 Millionen Haushalte in den 13 Kabel-Bundesländern" erreicht werden soll. Das zeigt, dass man nicht in den Bundesländern umstellen will und wird, in denen man gesetzlich dazu gezwungen ist. Der bisherige Zeitplan mit einem Feldversuch ab dem 9. Januar 2018 sowie dem Start der Umstellung ab Sommer wurde dabei noch einmal bestätigt.

Auf der anderen Seite steht aber eine massive Einschränkung. Die Abschaltung der analogen Kanäle soll "in den nächsten Jahren" erfolgen. Man räumt sich also sehr viel Zeit ein, bis tatsächlich ein Großteil oder alle Nutzer von der Neuausrichtung profitieren. Und das ist jetzt nicht unbedingt eine gute Nachricht für das "digitale Entwicklungsland" Deutschland. Doch diesen Schuh müssen sich auch die Telekom und andere Netzanbieter anziehen, bei denen es ähnliche oder sogar noch weniger konkrete Zeitpläne für den Netzausbau gibt.

Update, 20.03.2018, 17:42 Uhr: Vodafone hat inzwischen angekündigt, dass die Abschaltung des analogen Kabelsignals in der Region Nürnberg am 15. Mai 2018 erfolgen wird. Weitere Umstellungstermine sollen "ab Frühling 2018" bekanntgegeben werden. Wie bereits ausgeführt, werden diese aber nur Bayern und Sachsen betreffen, während in anderen Bundesländern noch eine gefühlte Ewigkeit gewartet werden muss. Doch damit steht Vodafone nicht alleine da, denn inzwischen hat auch die Telekom die das Ende der analogen Übertragung angekündigt - in rund eineinhalb Jahren.

Meinung des Autors: Wie schwer sich Deutschland beim Thema Digitalisierung tut, lässt sich gut bei Radio und Fernsehen erkennen. Denn nach wie vor schauen und hören Millionen Nutzer analog, obwohl längst bessere digitale Alternativen bereitstehen. Diese könnten sogar noch besser sein, doch dazu muss man die Unternehmen (und auch die Kunden) offenbar zwingen - wie jetzt das Beispiel von Vodafone Kabel Deutschland zeigt.
 
Alfiator

Alfiator

On Air
Dabei seit
27.11.2008
Beiträge
37.360
Alter
55
Ort
Thüringen
Ich glaube in Norwegen gibt es nur noch digitalen Rundfunk;das zeigt wie weit Deutschland hinterher ist.Komischerweise hat sich hier beim Wechsel auf DVB-T2 keiner großartig aufgeregt;es wurde wahrscheinlich von den Konsumenten ohne murren einfach neue Geräte gekauft und fertig.Paradox wie das Verhalten der Kunden manchmal ist....
 
4

4_me_too

Dabei seit
29.11.2016
Beiträge
4
Ort
Raum München
… und wie kriege ich die digitalen Radiosender aus dem Kabel in meinen sündteuren, analogen Marantz Receiver?
 
J

juergen1

Dabei seit
18.01.2009
Beiträge
2.467
Die sollten erstmal zusehn, daß sie ruckelfreies HD-Fernsehen hinbekommen.
Der Receiver von denen ist Schrott, da ruckelt fast jeder Sender.
Hab mir deshalb einen eigenen gekauft. Das Fernsehvergnügen ist weitestgehend hergestellt,
aber hin und wieder ruckeln auch da Sender an manchen Tagen.
 
G

Geronimo

Threadstarter
Dabei seit
03.09.2012
Beiträge
3.148
Die sollten erstmal zusehn, daß sie ruckelfreies HD-Fernsehen hinbekommen.

Genau das kann mit der Abschaltung des Analog-Fernsehens erreicht werden. Nämlich dann, wenn im Anschluss die digitalen Kanäle auf die frei gewordenen Frequenzen umgelegt werden. Dort gibt es u.a. eine höhere Bandbreite, was natürlich auch der Bildstabilität zugute kommt. Insofern ist die Abschaltung des analogen TV der notwendige erste Schritt für die von dir geforderten Verbesserungen.
 
G

Gast

Gast
Frage

Vielleicht sollte Kabel Deutschland jetzt Vodafone erstmal eine kundenfreundliche Hotline installieren.
Als naechstes waere die Umstellung auf DOCSIS 3.1 sinnvoll.
Danach (wenn die Bandbreite dann tatsaechlich nicht ausreicht) koennen die analogen Sender abgeschaltet werden.
Frage:
Wenn die analogen Programme abgeschaltet werden und ich die digitalen nicht empfangen kann,
ab wann darf ich dann die Zahlung der GEZ verweigern?
Die Hotline ist wirklich katastrophal ...
 
maniacu22

maniacu22

Dabei seit
18.02.2013
Beiträge
5.733
Hier geht es um die Abschaltung des analogen Kabelfernsehns. Warum denken so viele, dass man dann "nur" noch HD-Fernsehn empfangen kann? Es werden mittlerweile nahezu ALLE TV-Sender in digitaler Form übertragen, was nicht gleichbedeutend ist, dass diese "nur" in HD ausgestrahlt werden.

Ich habe meiner Mutter einen neuen Sony-TV gekauft, bei welchem ich festgestellt habe, dass dieser nur noch 5 analoge Programme empfängt, von denen nicht einer sinnvoll wäre - schon alleine wegen des schlechten Bildes. Sämtliche "wichtigen" Sender von ARD, ZDF über RTL, Sat 1, Pro7 usw. werden mittlerweile digital ausgestrahlt, ohne dass diese unbedingt HD sein müssen. Also von mir aus können die analogen TV-Sender eingestampft werden.

@4 me too

In dem Artikel steht doch nur etwas von TV-Sendern und nicht von Radiosendern. FALLS die Radiosender auch irgendwann nur noch digital zu empfangen wären, würde es einen Aufstand der Autofahrer geben, da diese allesamt auf DAB umsteigen müssten. Du kannst also deinen sündhaft teuren Marantz-Receiver sicherlich noch mindestens 5 Jahre weiter nutzen, ohne Angst haben zu müssen, dass du nichts mehr empfängst. Und selbst wenn, warum nutzt du dann einen so teuren Marantz Receiver, um analoge Radiosender zu empfangen, die sowieso nie so klar reinkommen, wie man die Medien von einem CD-Player oder digitalen Formaten wie AAC gewohnt ist? Ich streite nicht ab, dass dein Receiver gut ist und einen tollen Sound macht, aber dazu benötigt man auch die passenden Zuspieler und nicht unbedingt analoges Radio :D
 
karmu

karmu

Dabei seit
14.07.2011
Beiträge
1.512
@4 me too

In dem Artikel steht doch nur etwas von TV-Sendern und nicht von Radiosendern. FALLS die Radiosender auch irgendwann nur noch digital zu empfangen wären, würde es einen Aufstand der Autofahrer geben, da diese allesamt auf DAB umsteigen müssten. Du kannst also deinen sündhaft teuren Marantz-Receiver sicherlich noch mindestens 5 Jahre weiter nutzen, ohne Angst haben zu müssen, dass du nichts mehr empfängst. Und selbst wenn, warum nutzt du dann einen so teuren Marantz Receiver, um analoge Radiosender zu empfangen, die sowieso nie so klar reinkommen, wie man die Medien von einem CD-Player oder digitalen Formaten wie AAC gewohnt ist? Ich streite nicht ab, dass dein Receiver gut ist und einen tollen Sound macht, aber dazu benötigt man auch die passenden Zuspieler und nicht unbedingt analoges Radio :D

Ich denke, er meint die analogen RADIO-Sender im Kabel.

Und weiterhin gehe ich davon aus, das er kein extra Radiogerät hat, sondern das das direkt vom Kabelanschluß in den AV-Receiver läuft. Und dort kommen die Sender sehr gut rein, das habe ich auch lange Jahre genutzt.
 
4

4_me_too

Dabei seit
29.11.2016
Beiträge
4
Ort
Raum München
Ich denke, er meint die analogen RADIO-Sender im Kabel..

JA, ich meine die analogen Radiosender, die auch gleich mit abgeschaltet werden und dann gibt es im Kabel nur noch die digitale Ausstrahlung dieser Sender.
Mein derzeitiger und sündteurer Marantz-Receiver kann aber nur das analoge FM-Signal empfangen, das es dann nur noch (und wie lange noch?) über Antenne zu empfangen ist, die ich aber nicht habe.
Wie kriege ich nun das digitale Kabelradio in meinen analogen Receiver?
 
maniacu22

maniacu22

Dabei seit
18.02.2013
Beiträge
5.733
Wie kriege ich nun das digitale Kabelradio in meinen analogen Receiver?


Moin moin,

wie ich schon schrieb, ist im Artikel keine Rede davon, dass analoge Radiosender, sondern nur die TV-Sender abgeschaltet werden. Und selbst "wenn" das irgendwann eintreffen sollte und du dann nur noch digitales Radio über Kabel empfangen kannst, sollte es doch möglich sein, einen digitalen FM-Tuner an den Marantz anzuschließen, wenn es denn unbedingt sein muss. Man sollte dahingehend ein wenig Kreativität aufbringen können ;)

Ich möchte jetzt Niemanden kritisieren, aber selbst digitales Radio wäre mir persönlich schon alleine aufgrund des nicht Ausspielens der Titel nicht gut genug für meine Lieblingsmusik, die ich sowieso in Form von CDs oder auch entsprechenden AAC und anderen lossless-Formaten vorliegen habe. Selbst im Auto höre ich Musik ausschließlich in dieser Form. Und ja, ich habe "nur" einen Pioneer-Receiver der Oberklasse (also kein High-End), aber selbst dort bemerke ich die Unterschiede zwischen analogen bzw. digitalem Radio und den von mir angesprochenen lossless-Formaten.

Da das aber jeder handhaben kann, wie er gerne möchte, schließe ich diesen Post mit den Worten ab, dass eine Entscheidung zur Abschaltung der analogen Radiosender m.E. noch nicht gefallen ist. Also beruhigen, zurücklehnen und "genießen", auch mit dem sündteuren Marantz ;)
 
4

4_me_too

Dabei seit
29.11.2016
Beiträge
4
Ort
Raum München
wie ich schon schrieb, ist im Artikel keine Rede davon, dass analoge Radiosender, sondern nur die TV-Sender abgeschaltet werden.

Nun: in Bayern dürfen per Gesetz ab 2019 im Kabel keine analogen INHALTE mehr übertragen werden. D. h. m. E. auch, dass auch keine anologen RADIOsignale mehr übertragen werden.

Von ota habe ich nicht geredet, nur, dass ich eben keine Antenne mehr habe.
 
Alfiator

Alfiator

On Air
Dabei seit
27.11.2008
Beiträge
37.360
Alter
55
Ort
Thüringen
Jeder Receiver verfügt doch heutzutage über Cinch Ausgänge um selbst den ach so teuren Marantz zu beglücken,oder?Auch so wird man den Unterschied hören;Digital hat einfach mehr "Druck".Ansonsten gibt es Zimmerantennen....
 
4

4_me_too

Dabei seit
29.11.2016
Beiträge
4
Ort
Raum München
Jeder Receiver verfügt doch heutzutage über Cinch Ausgänge um selbst den ach so teuren Marantz zu beglücken,oder?Auch so wird man den Unterschied hören;Digital hat einfach mehr "Druck".Ansonsten gibt es Zimmerantennen....

Und das dann über 6m Entfernung? Und wohin dann mit den Kabeln?
 
Thema:

Vodafone Kabel: Abschaltung des analogen Kabelfernsehens startet im Januar 2018 - UPDATE IV

Vodafone Kabel: Abschaltung des analogen Kabelfernsehens startet im Januar 2018 - UPDATE IV - Ähnliche Themen

Vodafone kauft Unitymedia GmbH - Kartellamt prüft aber noch, ob Monopolstellung in Sicht ist: Obwohl bereits im Vorfeld viel darüber spekuliert und auch diskutiert wurde, gilt es nun als offiziell. Nachdem die britische VodafoneGroup den...
Unitymedia: neue HD-Sender und Radioprogramme ab nächster Woche: Seitdem der Kabelnetzbetreiber Unitymedia im vergangenen Herbst das anloge Signal abgeschaltet und komplett auf digital umgestiegen ist, hat man...
Telekom: analoges Kabel wird bald abgeschaltet - künftig nur noch digital: Nachdem Vodafone und Unitymedia die Abschaltung des analogen Kabelnetzes gestartet beziehungsweise bereits vollzogen haben, folgt bald auch die...
Unitymedia: kostenlose Sender und HD-Receiver nach Chaos bei Neubelegung der Kanäle - UPDATE: 26.09.2017, 10:14 Uhr: Ende August schauten zahlreiche Nutzer von Unitymedia in die sprichwörtliche Röhre, denn bei der Neubelegung der...
Unitymedia: Neusortierung der Sender in Hessen verschoben - Termin in BW unverändert - UPDATE II: 04.09.2017, 09:55 Uhr: Der Kabelnetzbetreibers Unitymedia vergibt nach dem Ende des analogen Fernsehens die freigewordenen Frequenzen neu. Bei der...
Oben