Vista rattert wieder rum

Diskutiere Vista rattert wieder rum im Vista - Allgemeines Forum im Bereich Windows Vista Forum; Seit einiger Zeit rattert Vista nach dem Start wieder 5 bis 10 Minuten auf der Festplatte rum, obwohl Indexdienst abgeschaltet ist und Defender...
K

Kenom

Threadstarter
Mitglied seit
28.09.2007
Beiträge
170
Alter
50
Seit einiger Zeit rattert Vista nach dem Start wieder 5 bis 10 Minuten auf der Festplatte rum, obwohl Indexdienst abgeschaltet ist und Defender und Defrag auf einmal pro Woche verdonnert sind. Im Taskmanager ist als Ursache nur dieses blöde svchost zu sehen aus dem man nicht schlau wird. :wut:wut:wut:cheesy
 
DerZong

DerZong

MODERATOR/FAQ-Team
Team
Mitglied seit
12.10.2004
Beiträge
4.679
Alter
41
Seit einiger Zeit rattert Vista nach dem Start wieder 5 bis 10 Minuten auf der Festplatte rum, obwohl Indexdienst abgeschaltet ist und Defender und Defrag auf einmal pro Woche verdonnert sind. Im Taskmanager ist als Ursache nur dieses blöde svchost zu sehen aus dem man nicht schlau wird. :wut:wut:wut:cheesy
So musst du vorgehen, um nähere Informationen zu erhalten:
Im Taskmanager unter Ansicht -> Spalten auswählen ... -> PID (Prozess-ID) auswählen, sofern noch nicht geschehen.

Nun sich die PID des "Verursachers" raussuchen und merken.

Dann eine Kommandozeile (CMD) öffnen und in der tasklist /svc eingeben. Hier wird dann auch "dein" svchost.exe mit entsprechender PID aufgelistet.

Dahinter tauchen dann die Programme oder Dienste auf, die die Instanz von svchost.exe aufgerufen haben. Das sollte zumindest den Verursacher etwas eingrenzen :blush
 
K

Kenom

Threadstarter
Mitglied seit
28.09.2007
Beiträge
170
Alter
50
So musst du vorgehen, um nähere Informationen zu erhalten:
Im Taskmanager unter Ansicht -> Spalten auswählen ... -> PID (Prozess-ID) auswählen, sofern noch nicht geschehen.

Nun sich die PID des "Verursachers" raussuchen und merken.

Dann eine Kommandozeile (CMD) öffnen und in der tasklist /svc eingeben. Hier wird dann auch "dein" svchost.exe mit entsprechender PID aufgelistet.

Dahinter tauchen dann die Programme oder Dienste auf, die die Instanz von svchost.exe aufgerufen haben. Das sollte zumindest den Verursacher etwas eingrenzen :blush

Ok. Hab ich gemacht. Viel gebracht hat es nicht weil darunter 11 verschiedene Dienste aufgeführt sind. Wer damit was anfangen kann:


AudioEndpointBuilder, EMDMgmt, Netman,
PcaSvc, SysMain, TabletInputService,
TrkWks, UxSms, WdiSystemHost, WPDBusEnum,
wudfsvc




:mad
 
DerZong

DerZong

MODERATOR/FAQ-Team
Team
Mitglied seit
12.10.2004
Beiträge
4.679
Alter
41
  • AudioEndpointBuilder :
    Windows-Audio-Endpunkterstellung; Nötig, damit Klangausgabe funktioniert;
    vermutlich nicht der Verursacher
  • EMDMgmt :
    ReadyBoost-Unterstützung; Dienst deaktivieren, wenn ReadyBoost nicht benötigt/genutzt wird;
    vermutlich nicht der Verursacher
  • Netman :
    Netzwerkverbindungen; Wird benötigt, um jedwede Netzwerkverbindungen zu ermöglichen, sollte i. d. R. aktiviert bleiben (nur bei Stand-Alne-Rechnern ohne Internet kann hier über eine Deaktivierung nachgedacht werden);
    vermutlich nicht der Verursacher
  • PcaSvc :
    Programmkompatibilitäts-Assistent-Dienst; Wird benötigt, wenn Programme im Kompatibilitäts-Modus ausgeführt werden sollen. Kann deaktiviert werden, wenn kein Programm in angegebenen Modus ausgeführt wird;
    vermutlich nicht der Verursacher
  • SysMain :
    Superfetch; Beschleunigt Programmaufrufe und -abläufe; sollte immer aktiviert sein, da Systemleisung sonst beeinträchtigt werden könnte;
    vermutlich nicht der Verursacher, kann aber bei bestimmten Konfigurationen ein Hemmnisgrund darstellen
  • TabletInputService :
    Tablet PC-Eingabedienst; Nötig bei einem Tablet-PC, hat man keinen, dann kann der Dienst gefahrlos deaktiviert werden;
    vermutlich nicht der Verursacher
  • TrkWks :
    Überwachung verteilter Verknüpfungen (Client); Wenn keine verteilten Daten vorhanden sind/genutzt werden, kann der Dienst gefahrlos deaktiviert werden;
    vermutlich nicht der Verursacher
  • UxSms :
    Sitzungs-Manager für Desktopfenster-Manager; Für das Aussehen des Desktops verantwortlich (Auch für Aero, DreamScene, Flip3D); Wird z. B. ein bewegter oder aktiver Desktop-Hintergrund (z. B. über DreamScene) verwendet, kann hier Systemleisung in Anspruch genommen werden; Wer auf optischen SchnickSchnack verzichten kann, kann den Dienst deaktivieren;
    kann unter bestimmten Bedingungen der Verursacher sein
  • WdiSystemHost :
    Diagnostesystemhost; Stellt Diagnosefunktionalität bereit, sollte - auch zur Fehlerfindung mittels Perfmon - nicht deaktiviert werden;
    vermutlich nicht der Verursacher
  • WPDBusEnum :
    Enumeratordienst für tragbare Geräte; sollte aktiviert bleiben, wenn mit Wechseldatenträger umgegangen wird (insbesondere dann, wenn die Synchronisations-Funktion genutzt wird), kann aber deaktiviert werden, wenn keine Wechseldatenträger genutzt werden;
    vermutlich nicht der Verursacher
  • wudfsvc :
    Windows Driver Foundation - Benutzermodus-Treiberframework; Sollte auf manuell stehen bleiben, um Unterstützung für Treiber zu gewährleisten, die hierfür programmiert wurden;
    vermutlich nicht der Verursacher

Auch wenn hier weitestgehend steht, dass die Dienste nicht unbedingt der Verursacher sein müssen, kann es immer durch bestimmte Treiber-Konflikte/unsauber programmierte Treiber zu Problemen kommen. Auch eingesetzte oder gestartete Programme können hier Problem-Ursache darstellen :blush
 
K

Kenom

Threadstarter
Mitglied seit
28.09.2007
Beiträge
170
Alter
50
  • AudioEndpointBuilder :
    Windows-Audio-Endpunkterstellung; Nötig, damit Klangausgabe funktioniert;
    vermutlich nicht der Verursacher
  • EMDMgmt :
    ReadyBoost-Unterstützung; Dienst deaktivieren, wenn ReadyBoost nicht benötigt/genutzt wird;
    vermutlich nicht der Verursacher
  • Netman :
    Netzwerkverbindungen; Wird benötigt, um jedwede Netzwerkverbindungen zu ermöglichen, sollte i. d. R. aktiviert bleiben (nur bei Stand-Alne-Rechnern ohne Internet kann hier über eine Deaktivierung nachgedacht werden);
    vermutlich nicht der Verursacher
  • PcaSvc :
    Programmkompatibilitäts-Assistent-Dienst; Wird benötigt, wenn Programme im Kompatibilitäts-Modus ausgeführt werden sollen. Kann deaktiviert werden, wenn kein Programm in angegebenen Modus ausgeführt wird;
    vermutlich nicht der Verursacher
  • SysMain :
    Superfetch; Beschleunigt Programmaufrufe und -abläufe; sollte immer aktiviert sein, da Systemleisung sonst beeinträchtigt werden könnte;
    vermutlich nicht der Verursacher, kann aber bei bestimmten Konfigurationen ein Hemmnisgrund darstellen
  • TabletInputService :
    Tablet PC-Eingabedienst; Nötig bei einem Tablet-PC, hat man keinen, dann kann der Dienst gefahrlos deaktiviert werden;
    vermutlich nicht der Verursacher
  • TrkWks :
    Überwachung verteilter Verknüpfungen (Client); Wenn keine verteilten Daten vorhanden sind/genutzt werden, kann der Dienst gefahrlos deaktiviert werden;
    vermutlich nicht der Verursacher
  • UxSms :
    Sitzungs-Manager für Desktopfenster-Manager; Für das Aussehen des Desktops verantwortlich (Auch für Aero, DreamScene, Flip3D); Wird z. B. ein bewegter oder aktiver Desktop-Hintergrund (z. B. über DreamScene) verwendet, kann hier Systemleisung in Anspruch genommen werden; Wer auf optischen SchnickSchnack verzichten kann, kann den Dienst deaktivieren;
    kann unter bestimmten Bedingungen der Verursacher sein
  • WdiSystemHost :
    Diagnostesystemhost; Stellt Diagnosefunktionalität bereit, sollte - auch zur Fehlerfindung mittels Perfmon - nicht deaktiviert werden;
    vermutlich nicht der Verursacher
  • WPDBusEnum :
    Enumeratordienst für tragbare Geräte; sollte aktiviert bleiben, wenn mit Wechseldatenträger umgegangen wird (insbesondere dann, wenn die Synchronisations-Funktion genutzt wird), kann aber deaktiviert werden, wenn keine Wechseldatenträger genutzt werden;
    vermutlich nicht der Verursacher
  • wudfsvc :
    Windows Driver Foundation - Benutzermodus-Treiberframework; Sollte auf manuell stehen bleiben, um Unterstützung für Treiber zu gewährleisten, die hierfür programmiert wurden;
    vermutlich nicht der Verursacher

Auch wenn hier weitestgehend steht, dass die Dienste nicht unbedingt der Verursacher sein müssen, kann es immer durch bestimmte Treiber-Konflikte/unsauber programmierte Treiber zu Problemen kommen. Auch eingesetzte oder gestartete Programme können hier Problem-Ursache darstellen :blush
ui, danke für die ausführliche antwort. ich werde diese Dienste im Auge behalten und schauen was sich machen läßt. :up
 
Thema:

Vista rattert wieder rum

Vista rattert wieder rum - Ähnliche Themen

  • Kann man Windows Vista auf 8.1 oder 10 upgraden?

    Kann man Windows Vista auf 8.1 oder 10 upgraden?: Wenn man eine DVD mit 8.1 oder 10 hat und sie ins Laufwerk legt, ermöglicht die setup.exe ein Inplace-Upgrade? Oder geht das nur auf Windows 7...
  • Aktivierung Windows 8 unter Vista

    Aktivierung Windows 8 unter Vista: Moin Moin, habe eine Lizens für 8.1 erworben. Wie kann ich Windows, unter Vista, aktivieren? Danke
  • Lädt Vista Treiber beim Booten parallel, macht Windows 7 das?

    Lädt Vista Treiber beim Booten parallel, macht Windows 7 das?: Habe irgendwo in ner Chip damals (vage Erinnerung) sowas gelesen, es sei eine Windows7-Neuerung. Lädt Windows 7 tatsächlich im Gegensatz zu Vista...
  • Kodi 18 Leia wird offiziell verteilt - Aber Kodi Support für Windows Vista entfällt

    Kodi 18 Leia wird offiziell verteilt - Aber Kodi Support für Windows Vista entfällt: Diverse Beta Version und Release Candidates haben es bereits angekündigt, aber nun ist es endlich offiziell soweit und Kodi 18 Codename Leia wird...
  • Upgrade von Vista auf Windows 10

    Upgrade von Vista auf Windows 10: Hallo ich möchte meinen Rechner von Vista auf Windows 10 upgrade. Kann mir einer Helfen.
  • Ähnliche Themen

    Oben