GELÖST Vergleich Mobiltelefone mit Touchscreen unter 250€

Diskutiere Vergleich Mobiltelefone mit Touchscreen unter 250€ im Erfahrungsberichte (Hardware) Forum im Bereich Made by WinBoard-User;
A

AlienJoker

Gast
Ich hatte bereits vor einiger Zeit mal einen Versuch gemacht, mein Samsung Klapptelefon durch ein Gerät mit mehr Schick zu ersetzen. Da ich ein großer Freund von ausgewachsenen Spielsachen bin, sollte es ein Telefon mit Touchscreen sein. Finanziell habe ich mir Grenzen gesetzt und so im Preissegment bis 250€ gewildert.

Dabei sind mir 4 Modelle ins Auge gefallen, die aktuell sind und meine kriterien erfüllen.

1. Samsung S5230 (ab ca 140€)
2. Samsung S5600 (ab ca. 190€)
3. LG KP500 Cookie (ab ca. 130€)
4. Nokia 5530 Xpress Music (ab ca. 220€)

Zunächst habe ich mich mit den Rezensionen auf bekannten Verkaufsportalen beschäftigt.
Das Cookie fällt vor allem durch Beschwerden über instabile Software auf, die sich stark häufen. Damit ist das Modell bereits ausgeschieden, bevor es ans ausprobieren ging.

Das Nokia-Modell ist noch so neu, dass soetwas bisher nicht in relevantem Maß existiert. Die Samsung-Geräte scheinen ganz passabel abzuschneiden.

I. Features
.......................Nokia 5530 XM...............S5230...............S5600
OS/GUI............Symbian S60 R5..........TouchWiz 1.0...TouchWiz 1.0
Display..................2,9''............................3''...................2,8''
UMTS....................nein..........................nein...................ja
WLAN.....................ja............................nein..................nein
Bluetooth...............ja.............................ja......................ja
Media Player..........ja.............................ja......................ja
Radio.....................ja.............................ja......................ja
Kamera............3,2MP mit LED.............3,2 MP...........3,2MP mit LED
Speicherkarte........µSD.........................µSD...................µSD

II. Zubehör
Zu allen drei Geräten gehört ein Ladekabel und ein Stereoheadset. Dem S5600 und dem 5530XM liegen außerdem noch ein Datenkabel und eine Software-CD bei. Das Nokia-Modell verfügt zusätzlich über einen Stylus und eine 4GB-Speicherkarte. Es gibt wohl Pakete des S5230 dem ebenfalls ein Stift beiliegt. Mein Händler lieferte das Gerät ohne diesen.

Zum Samsung S5230 habe ich mich bereits hier geäußert. Auf das Modell werde ich nur noch in wenigen Fällen eingehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
A

AlienJoker

Gast
III. Samsung S5600
Verarbeitung
Das S560 ist komplett in schwarzen, hochglänzenden kunststoff gehüllt, der bereits nach wenigen Sekunden von deutlich sichtbaren Fingerabdrücken übersäht ist. Die eingeklickte Akkuabdeckung wirkt etwas zerbrechlich.

Ausstattung
Das S5600ist ein Quad-Band-Telefon, das mit GSM/GPRS/UMTS G3 funkt. WLan gibt es nicht. Das Gerät hat einen µSD-Kartenslot, der bei dem kleinen internen Speicher für Multimedianutzer auch bitter nötig ist. Der versteckt sich leider unter dem Akku. Dafür darf man aber Bilder und Sounds von der Karte für Telefonfunktionen verwenden.
An Funktionen bietet das Telefon alles, was man im normalen Leben so braucht. Ein Wecker, der beliebig viele Alarme erlaubt, ein umfangreiches Adressbuch, dass einiges an Daten pro User aufnimmt etc.
Auch ein Kalender gehört dazu, dessen Einträge sich aber NICHT auf dem Homescreen anzeigen lassen, obwohl es einige kalenderbezogene Widgets gibt. Die krönung ist ein Geburtstagswidget, dass als Quelle nicht den Kalender, sondern das Adressbuch verwendet. Die Widgets sind allesamt nur Spielerei. etwas wirklich sinnvolles ist nicht dabei.
Eine 3,2 MP-Kamera ist auch mit an Board, der Samsung ein Photolicht spendiert hat.
Der Akku macht schneller Schlapp als beim S5230, da UMTS doch deutlich Strom frisst.

Besonderheiten
Samsung hat dem S5600 den gleichen großen Homescreen spendiert, der dreimal so breit ist, wie das 2,8 Zoll kleine Display, das etwas breiter und deutlich niedriger als das des S5232 ist. Darauf lassen sich Widgets aus einer recht umfangreichen Sammlung platzieren. Vom Media Player über diverse Newsreader bis zum Kalender ist alles dabei. Die Widgets lassen sich aus einer Sidebar auf den Desktop platzieren und frei verschieben. Sehr nett gemacht, aber mein Fall sind diese ganzen Widgets nicht, egal auf welchem System, zumal kaum etwas wirklich nützliches darunter ist.
Samsung hat beiden geräten einen Webkit-Browser spendiert.
Das Telefon erkennt Drehungen und passt bei der einen oder anderen Anwendung die Ansicht an die aktuelle Haltung an. Welche das sind, muss der Anwender leider erraten. Die Anleitung, die diesen Namen kaum verdient, hilft überhaupt nicht weiter.
Das Display unterstützt in gesperrtem Zustand Fingergesten, um bestimmte Funktionen schnell zu erreichen und das Telefon wieder zu entsperren.

Multimedia
Der MediaPlayer ist Identisch zu dem im S5230 und bietet alle Funktionen, die man braucht. Ordner werden auch hier nicht unterstützt. Der MP3-Player wirkt solide und im Gegensatz zum S5230 lassen sich über den Mikrofonadapter normale Kopfhörer anschließen.
Außerdem hat das Telefon ein Radio integriert, das, wie üblich, das headset als Antenne verwendet. Dabei läßt sich die Ausgabe zwischen Kopfhörern und Lautsprecher umschalten. Vom unterstützten RDS sehe ich gar nichts. Die Sender behalten alle ihre Frequenz als Name.

Die Spiele sind keinen Blick wert, zumal ein Großteil nur als Demo vorinstalliert ist und die restlichen regelmäßig nach Hause telefonieren wollen. Schwach!

Telefonie
Leider scheitert das Telefon leider bei einer ganz wesentlichen Sache: beim Telefonieren! Die Sprachqualität beim Telefonieren ins Festnetz ist schauerlich. Niemand kann mich verstehen und die Telefonate werden von Nachfragen dominiert. Dieses Problem kenne ich leider nur zu gut von anderen UMTS-Telefonen von Samsung. Dabei spielt es keine Rolle, ob man im UMTS oder im GSM-Netz eingebucht ist. Ich war wegen Empfangsschwächen selbst in der Münchner Innenstadt gezwungen, UMTS zu deaktivieren.
 
A

AlienJoker

Gast
IV. Nokia 5530 XPress Music
Verarbeitung
Nokia hüllt das 5530Xm ebenfalls komplett in Kunststoff. Mein Modell in weiß und blau dient nicht als Fingerabdrucksammler. Die Akkuabdeckung wirkt ebenfalls etwas billig. Interessant ist, dass die SIM-Karte sich zusammen mit der µSD in einem Einschub in der Seite befindet.

Ausstattung
Das unter Symbian S60R5 laufende 5530Xm darf sich wohl zu recht Smartphone nennen. Die Organizerfunktionen sind üppig, anstehende Termine zeigt der Kalender auf dem Startbildschirm zusammen mit einer Schnellstartleiste, Posteingang etc. Die Ansicht läßt sich in verschachtelten Dialogen gut konfigurieren und den eigenen Wünschen anpassen.
Man merkt in regelmäßigem Abstand, dass das OS nicht für Geräte mit Touchoberfläche entwickelt. Die Anpassungen können eine eigene Oberfläche wie Samsungs TouchWiz nicht kompensieren. Viele Dialoge verstecken sich in zu kleinen, verschachtelten Menus, die den Stylus wirklich auch benötigen.

Besonderheiten
Die Stärke in der Preisklasse ist die WLan-Funktion, die bis auf statische IP-Adressen alles inklusive WPA2 unterstützt. Das Einbuchen ins heimische Netz gelingt problemlos und das Surfen macht durchaus Spaß, in den Grenzen, die durch die Gerätegröße gegeben sind, egal ob Hoch- oder Querformat.
Wer MAC-Filter verwendet, findet die Adresse auf der Pappschachtel als abziehbaren Aufkleber.
Auch der E-Mailclient ist schnell eingerichtet. POP/SMTP-Adressen bezieht das Gerät automatisch aus dem Netz. Sie können aber beliebig angepasst werden. Vor jeder Verbindung fragt das System artig, welche Art Verbindung (GSM/WLan) genutzt werden soll. Dadurch wird einer Kostenexplosion durch fehlerhafte Einstellungen leicht vorgebeugt.
Statt einer Volltastatur, die im Querformat eingeblendet wird, kann man alternativ die Handschrifterkennung zur Eingabe nutzen, die sich individuell trainieren lässt. Hier bietet Samsung nur die normale Handyklaviatur.

Multimedia
Wie die Samsung-Modelle verfügt das 5530Xm über MP3-Player und ein Radio mit den üblichen Funktionen. Aus MP3s auf der Speicherkarte erstellt das Gerät automatisch eine Bibliothek, die nach den üblichen kriterien wie Künstler, Genre etc kategorisiert. Der mit 70 MB recht kleine interne Speicher sollte für MP3s nicht verwendet werden. Auch sonst lenkt das Telefon alle Speicherfunktion auf die Karte um.

Telefonie:
Die Sprachqualität ist anständig und klar, egal ob ins Festnetz oder im Mobilfunk.

Sonstiges
Bei der Ersteinrichtung werden die Konfigurations-SMS des Betreibers ohne Nachricht oder Rückfrage einfach in die Konfiguration übernomen. Für Einsteiger gut, für Profis etwas sehr untransparent.
Ansonsten sollte man nur nicht versuchen, die neue OVI-Software von Nokia unter Windows 7 zu nutzen. Viele Fensterelemente flackern stetig, werden ständig schwarz und zeugen auch sonst eher eigentümliches Verhalten. Das Programm ist offensichtlich nicht ausgereift. Man greift hier besser auf die ältere Nokia PC Suite zurück, diese läuft sauber und stabil.
 
Zuletzt bearbeitet:
A

AlienJoker

Gast
V. Fazit
Wenn das Telefon eher billig sein soll, kann ich das Samsung S5230-Star empfehlen. Die Qualität ist in Ordnung und das Gerät arbeitet einwandfrei.
Ansonsten ist das knapp 100€ teurere Nokia 5530 XPress Music sicher die bessere Wahl.
 
Zuletzt bearbeitet:
vespa

vespa

Mitglied seit
03.03.2006
Beiträge
762
Alter
64
Standort
Berlin
kann vom 5530 nur abraten, ist zwar technisch sehr üppig ausgestattet aber das gehäuse ist der letzte mist. knurzt beim handling und hat seitlich teilweise große spalten, wirkt auch irgendwie billig. hab drei groschen mehr ausgegeben und das nokia gegen ein samsung i900 omnia getausch, da ist alles drin was der spieltrieb haben will.

vespa
 
A

AlienJoker

Gast
Beim Omnia sprach für mich dagegen, dass die Software überall als unausgegoren beschrieben wird. Samsung bietet zwar ein softwareupdate an, aber es ist nirgends beschrieben, was das bewirkt. Außerdem kostet das Omnia neu mindestens 300€.

Außerdem: bei meinem 5530 knarzt nix und von Samsung habe ich erstmal die Nase voll. Das S3600 hat nach kurzer zeit einen klappernden Akkudeckel gehabt, das S5230 zeigt ständig die gaus-Krüger-koordinaten der nächsten Basisstation an und hat eine extrem nervige, nicht einstellbare Tastensperre und das S5600 ist als Telefon nicht zu gebrauchen.
 
vespa

vespa

Mitglied seit
03.03.2006
Beiträge
762
Alter
64
Standort
Berlin
kann sein das mein 5530 eben so eine montagsproduktion war, aber trotzdem bin ich mit dem omnia sehr zufrieden und habe absolut keine software probleme. mir wurde erst auch davon abgeraten, was sich aber durch neue firmware überholt hatte. ja der preis ist etwas hoch, wenn man aber sucht gehts bei 260€ los.

vespa
 
A

AlienJoker

Gast
Da ich grundsätzlich bei einem Händler meines Vertrauens einkaufen wollte, wo ich auf die 2 Jahre Gewährleistung zählen kann, stand das omnia nicht zur Wahl. Aber es freut mich zu hören, dass Samsung daran wirklich was getan hat.
 
A

AlienJoker

Gast
Tja, das Nokia.Telefon habe ich auch wieder zurückgegeben. Bedienung mit dem Finger grauenvoll und auch mein Modell beginnt nach 3 weiteren Tagen rumzuknarzen.
 
jerrymaus

jerrymaus

Mitglied seit
16.08.2005
Beiträge
3.403
Standort
Irgendwo im "Grünem Herzen" Deutschlands
:D Da mein Nokia 6500Slider Probleme mit der Tastatur hatte und das gleich mehrmals, die Kamera auch nicht das wahre ist, habe ich mir als Ersatz das E75 zugelegt.
Da ich kein Touchscreen - Handy möchte und Wert auf eine gute Tastatur lege, war dies für mich das beste Handy in meiner Preisklasse.
Das E75 hat zwar nur einen 1000 mAh Accu und ist somit seinem Vorgänger dem E71 in der Standby und Telefoniezeit unterlegen, doch durch eine aufschiebbare vollständige Tastatur wiederum überlegen.
Die Tastatur ist zwar klein, läßt sich aber trotzdem gut bedienen!
Das Telefon hat eigentlich alles was ich mir von einem gutem Telefon wünsche und ist üppig ausgestattet.
WLan, Bluetooth, UMTS, alles vorhanden und auch eine AV - Lösung ist schon vorinstalliert, die man entweder als Free oder als Kaufversion nutzen kann.
Das Gehäuse ist gut verarbeitet, der Accudeckel ist aus Metall und auch um das Display verläuft ein Metallrahmen.
Die Konfiguration ist allerdings etwas problematisch, zumindest wenn man wie ich nicht den Einstellungswizzard benutzt!
Man sollte die Zugangspunkte manuell anlegen, damit bei WLan - Nutzung keine Mobilfunkkosten anfallen, da ansonsten die Gefahr besteht das bei Downloads das Wlan nicht genutzt wird und das UMTS - Netz genutzt wird.
Deshalb habe ich das UMTS auch ausgeschaltet, was immens Energie zu sparen hilft.
Leider hält der Accu bei Nutzung aller Features nur max 1,5 Tage, was aber auch an der Bereitschaftsanzeige, der blinkenden Taste im Steuerkreuz liegt.
Es hat etwas gedauert bis ich gefunden habe wo diese ab zu schalten geht.
Seitdem hat das Handy einen Aufladezyklus von ca. 3 - 4 Tagen, trotz ständig eingeschaltetem Bluethoot, welches ich zur Kopplung an mein Autoradio brauche.
Mit der Sprachqualität bin ich eigentlich zu frieden, es kommt hier leider auch etwas auf die Großwetterlage an.
Wenn es regnet ist sie leider etwas schlechter als sonst.
Bisher kann ich allerdings nur ein positives Fazit gegenüber dem 6500 Slide ziehen, die Kamera ist etwas besser und auch die Hilfskamera, zur Videotelefonie, kann man als Fotoapparat benutzen.
Ohne Vertrag ist dieses Teil allerdings etwas teuer, ->hier <- so ab 273€ doch bei T-Mobil und ähnlichenHändlern um die 360€.
Wer einen ausführlichen Testbericht lesen möchte, dem wird hier geholfen.

Mein Fazit bisher: Ich bin zu frieden!



gruß


jerrymaus:sing
 
Zuletzt bearbeitet:
Knievel

Knievel

Mitglied seit
19.03.2006
Beiträge
73
Standort
Tal der Ahnungslosen
Ins Auge fassen könntest du auch mal das HTC Magic.

Haupteigenschaften
Netzwerktyp EDGE, GPRS, GSM 1800, GSM 1900, GSM 850, GSM 900, HSDPA 2100, WCDMA
Formfaktor Klassisch, Touchscreen
Digitalkamera 3.2 Megapixels Digital Kamera
GPS-fähigkeit Eingebauter GPS-Empfänger
Prozessor 528 GHz Qualcomm MSM7201A

Display-Größe 320 x 480
Display-Technologie TFT-Farb-LCD
Bilddiagonale 3 Zoll

Speicherkartenunterstützung MicroSD

Akkutyp und -anzahl Lithium-Ionen-Akku

Kommunikation
Wireless-Funktionen Bluetooth, WLAN 802.11b, WLAN 802.11g

Multimedia
Digitalfotografie-Funktionen Autofokus, Video Capture-Funktion
Eingebauter Musik-Player MP3-Player, WMA-Player
Integrierte Digitalkamera

System
Prozessorgeschwindigkeit 528 GHz
Prozessortyp Qualcomm MSM7201A
Betriebssystem Google Android
PC-Schnittstelle Bluetooth-Funktechnologie, Mini-USB, Wi-Fi
Antennentyp Integriert
Konnektivität Bluetooth, Mini USB, WiFi
Eingabemethode Touchscreen
Gesprächszeit 450 Stunde
Bereitschaftszeit 660 Stunde
Auflösung der Digitalkamera 3.2 Megapixels

Telefonfunktionen Email
Anwendungen Youtube
Multimedia-Funktionen Integrierte Digitalkamera, MIDI-Klingeltöne, MP3-Klingeltöne, MP3-Player, Video Capture, Videoaufnahme

Gewicht 118,5 g

http://www.idealo.de/preisvergleich/OffersOfProduct/1433195_-magic-htc.html

Wobei ich sagen muss, dass ich auf die Schnelle nur ebay gefunden habe, welche sich in deinem Preissegment befinden.

http://cgi.ebay.de/HTC-MAGIC-BRANDNEU-NOCH-IN-OVP-VERSIEGELT-UNGEOFFNET_W0QQitemZ280401498543QQcmdZViewItemQQptZDE_Handys_ohne_Vertrag_KM?hash=item41493b51af&_trksid=p4295.c0.m299
 
A

AlienJoker

Gast
Ich habe die Touchphones erstmal aufgegeben und mir ein klassisches Bar-Gerät von Sony Ericsson gekauft (c510).
 
S

Smilodon

Mitglied seit
26.07.2007
Beiträge
1.627
Alter
33
Standort
hinterm Deich
Ich habe mich vor ca. einem Jahr bewusst gegen ein Smartphone mit Touchscreen entschieden. Ich habe mir das Blackberry Bold 9000 gehohlt, und bin bestens zufrieden damit. Zugegeben, es ist kein Gerät für unter 250€ aber ich denke, die Investition hat sich gelohnt.

MfG Smilodon
 
A

AlienJoker

Gast
Blackberry kommt für mich genausowenig in Frage wie Apple oder ChromeOS-Phones. Der Datenschutz bei den drei ist katastrophal. Gerade bei Blackberry, wo alle Kommunikation über kanadische Server läuft. Besser machen es die anderen beiden nicht. Das iPhone sendet ständig Daten an Apple und Google ist eben Google.
 
P

Prometheus

Gast
Welche BS haben die denn?
 
A

AlienJoker

Gast
Wer? Die getesteten? Samsung: Proprietär mit TouchWiz-GUI, Nokia: S60R5
 
Thema:

Vergleich Mobiltelefone mit Touchscreen unter 250€

Vergleich Mobiltelefone mit Touchscreen unter 250€ - Ähnliche Themen

  • Vergleich von Surface Modellen

    Vergleich von Surface Modellen: Guten Tag Wenn ich alles richtig gesehen habe ist Surface Book 2 der leistungsstärkste Laptop von Microsoft. Gibt es eine...
  • Apple iPhone XS (Max) und iPhone XR: technische Daten im Vergleich mit den Vorgängern

    Apple iPhone XS (Max) und iPhone XR: technische Daten im Vergleich mit den Vorgängern: Gestern hat Apple die jüngste Generation seiner Smartphones vorgestellt, die wieder einmal mehr Evolution als Revolution sind. Da die beiden...
  • Kabellose Ladegeräte für Smartphones: verschiedene Gerätearten im Vergleich

    Kabellose Ladegeräte für Smartphones: verschiedene Gerätearten im Vergleich: Die Möglichkeit, den Akku ohne Anschluss eines Ladekabels per Induktion zu laden, ist inzwischen bei diversen Smartphones wie Apple iPhone 8...
  • Test: iPhone 8 und iPhone 6s im Vergleich - lohnt sich der Aufpreis für das neuere Smartphone?

    Test: iPhone 8 und iPhone 6s im Vergleich - lohnt sich der Aufpreis für das neuere Smartphone?: Apple bietet auch weiterhin des bereits Ende 2015 erschienene iPhone 6s zum Kauf an, obwohl seit letztem Jahr bereits der indirekte Nachfolger...
  • Surface Book 2: Display hat im Vergleich zum Vorgängermodell einen leichten gelbstich

    Surface Book 2: Display hat im Vergleich zum Vorgängermodell einen leichten gelbstich: Hallo, habe heute mein neues Surface Book 2 erhalten. Mir ist aufgefallen, dass der Bildschirm etwas "wärmer" bzw. gelblicher ist als beim...
  • Ähnliche Themen

    Oben