US-Gericht setzt Prozess um irreführende Vista-Werbung aus

Diskutiere US-Gericht setzt Prozess um irreführende Vista-Werbung aus im IT-News Forum im Bereich IT-News; Richter prüfen Einspruch gegen die Zulassung des Verfahrens als Sammelklage Ein US-Bezirksgericht in Seattle hat auf Antrag von Microsoft den...
#1
copy02

copy02

News Master
Threadstarter
Team
Dabei seit
11.02.2005
Beiträge
6.493
Alter
42
Ort
Im Wilden Nordwesten an der Nordsee
Richter prüfen Einspruch gegen die Zulassung des Verfahrens als Sammelklage

Ein US-Bezirksgericht in Seattle hat auf Antrag von Microsoft den Prozess wegen irreführender Vista-Werbung bis auf weiteres gestoppt. Vor der Weiterführung soll über den Einspruch Microsofts gegen die Zulassung des Verfahrens als Sammelklage entschieden werden. Das berichtet Ars Technica.

Microsoft wolle die Veröffentlichung weiterer Unterlagen verhindern, durch die in den letzten Wochen verschiedene pikante Hintergrundinformationen zu Vista bekannt wurden, heißt es. So hätten Microsoft-Mitarbeiter im letzten Jahr in internen E-Mails das Logo "Vista Capable" als verwirrend bezeichnet. Außerdem soll Intel die Herabsetzung der Mindestanforderungen für Vista gefordert haben, um ältere Chipsätze besser verkaufen zu können.

Im Laufe des Verfahrens wird das Gericht klären müssen, ob Microsoft mit der Einführung der Logos "Vista Capable" und "Vista Ready" wissentlich eine Verwirrung der Verbraucher in Kauf genommen hat. Die Kläger kritisieren, dass als "zu Vista kompatibel" bezeichnete Computer nur für Vista Home Basic geeignet seien, dem entscheidende Features wie die Aero-Oberfläche fehlten.


Quelle und ganzer Bericht bei ZDNet.de
 
#2
S

simmen

Dabei seit
29.04.2007
Beiträge
302
hm naja also man kanns ja auch übertreiben mit den prozessen, wenn man wegen solchen sachen immer klagen würde dann wäre doch keine firma nich schon mehrmals verklagt worden...
 
Thema:

US-Gericht setzt Prozess um irreführende Vista-Werbung aus

US-Gericht setzt Prozess um irreführende Vista-Werbung aus - Ähnliche Themen

  • Adblock-Plus: Axel Springer Verlag strebt Verbot vor Gericht an

    Adblock-Plus: Axel Springer Verlag strebt Verbot vor Gericht an: Wer kennt nicht den Fall, dass man im Internet eine Seite aufruft, und prompt von einem Haufen Werbebannern regelrecht zugeschüttet wird. Dieser...
  • Redtube-Abmahnungen: Gericht sieht keine finanziellen Ansprüche aus Abmahnungen

    Redtube-Abmahnungen: Gericht sieht keine finanziellen Ansprüche aus Abmahnungen: Erneut schaffte ein Gericht etwas mehr Klarheit in den Redtube-Fällen. So bekam nun eine Frau vor Gericht Recht, dass die klagende "Archiv AG"...
  • RedTube-Abmahner: erneute Schlappe, da das Gericht die Abmahnungen für unzulässig erk

    RedTube-Abmahner: erneute Schlappe, da das Gericht die Abmahnungen für unzulässig erk: Hinsichtlich der RedTube-Abmahnungen gibt es erneute Kenntnisse, indem die Abmahn-Kanzlei Urmann und Collegen (U+C) sowie das Schweizer...
  • Redtube Abmahnung: Gericht verwechselt P2P mit Streaming

    Redtube Abmahnung: Gericht verwechselt P2P mit Streaming: Das Kölner Landgericht ist in dem Redtube-Fall von Peer-to-Peer, sprich einer Tauschbörse ausgegangen, als es dem Antrag durch die U+C...
  • DSL-Drosselung: Verbraucherzentralen erringen ersten Teilerfolg vor Gericht gegen die Pläne der Telekom

    DSL-Drosselung: Verbraucherzentralen erringen ersten Teilerfolg vor Gericht gegen die Pläne der Telekom: Die Verbraucherzentrale NRW hat mit ihrer Klage vor dem Landgericht Köln gegen die Drossel-Pläne der Telekom Erfolg, das Gericht erklärte die...
  • Ähnliche Themen

    Oben