Urteil: Eigenes Gedicht auf Website ist urheberrechtlich geschützt

Diskutiere Urteil: Eigenes Gedicht auf Website ist urheberrechtlich geschützt im IT-News Forum im Bereich IT-News; Ein eigenes Gedicht auf einer Homepage im Internet ist urheberrechtlich geschützt. Das entschied das Saarländische Oberlandesgericht (OLG) in...
#1
Eric-Cartman

Eric-Cartman

Moderator
Threadstarter
Team
Dabei seit
22.06.2005
Beiträge
8.628
Alter
38
Ort
In Windows Nr. 10




Ein eigenes Gedicht auf einer Homepage im Internet ist urheberrechtlich geschützt.

Das entschied das Saarländische Oberlandesgericht (OLG) in einem Beschluss, der in der Zeitschrift "OLG-Report" veröffentlicht wurde. Der Verfasser kann demnach verlangen, dass das Gedicht nicht weiter verbreitet wird (Az.: 1 W 232/07-49).

Hintergrund war ein Streit zwischen der Verfasserin eines Gedichts und einer Besucherin ihrer Internetseite. Die Klägerin hatte ihr Gedicht auf ihre Homepage eingestellt. Dort kopierte es die Besucherin elektronisch und übernahm es für die eigene Internetseite. Das OLG sah darin eine Verletzung des Urheberrechts der Klägerin. Die Frau musste das Gedicht von ihrer Homepage entfernen.

Powered by: IDG Magazine Media GmbH/PC-Welt.de
 
#2
S

seppjo

Gast
Das wird ja immer schwachsinniger. Irgendwann können wir nur noch verstümmelt miteinander kommunizieren, damit wir nicht ausversehen ein urheberrecht überschreiten. Eigntlich ist das ja gut gemeint, geht aber völlig nach Hinten los. :kotz
 
#3
I

imaetz70

Dabei seit
07.12.2005
Beiträge
9.246
Alter
48
Ort
Hamburg
Das wird ja immer schwachsinniger. Irgendwann können wir nur noch verstümmelt miteinander kommunizieren, damit wir nicht ausversehen ein urheberrecht überschreiten. Eigntlich ist das ja gut gemeint, geht aber völlig nach Hinten los. :kotz
man muss bereits bei seiner wortwahl aufpassen, dass nicht jemand auf die idee kommt zu behaupten: "das habe ich bereits so formuliert".. Aber hier wird durch das OLG auch das geistige Eigentum (auch wenn es nur ein gedicht ist) direkt geschützt.

jede Wette, in den USA hätte die "besucherin" noch zahlen dürfen...

irgendwann verklagen wir uns gegenseitig wegen diversen "Urheberrechtsverletzungen" anderer.. tztztz

Aber im endeffekt soll recht bekommen wer recht hat.
 
#4
R

Ronny

SPONSOREN
Dabei seit
07.08.2004
Beiträge
12.311
Ort
Rheinland
Das wird ja immer schwachsinniger. Irgendwann können wir nur noch verstümmelt miteinander kommunizieren, damit wir nicht ausversehen ein urheberrecht überschreiten. Eigntlich ist das ja gut gemeint, geht aber völlig nach Hinten los.
Sorry, seppjo, aber irgend etwas scheinst Du nicht ganz richtig verstanden zu haben, denn...

Man sollte nun wirklich nicht davon ausgehen, dass alles, was nicht ausdrücklich mit einem sichtbaren Urheberechtsvermerk versehen ist, damit automatisch als Allgemeingut zu betrachten ist!

Man nimmt ja auch nicht einfach Gegenstände mit, von denen man nicht weiß, wem sie gehören, sondern höchstens dann, wenn jemand (nachvollziehbar und überzeugend) sagt, dass er der Eigentümer ist und dass man sie mitnehmen kann.

Und mit dem Urheberrecht sollte man genauso verfahren. Erst, wenn auf der Seite ein entsprechender Hinweis steht, dass Dinge unter bestimmten Bedingungen weiterverwendet werden dürfen, darf man das auch. Ansonsten heißt es da selbstverständlich auch "Finger weg!"

Das sollte in der heutigen Zeit eigentlich langsam jedem klar sein, oder meinst Du nicht?
 
#5
A

AlienJoker

Gast
Copy & paste aus fremden Homepages war doch schon immer eine Urheberrechtsverletzung und man sollte in jedem Fall den Besitzer fragen. Eine Urheberrechtsmarkierung ist dazu nicht notwendig. Das Urteil ist zu 100% richtig!
 
#6
S

seppjo

Gast
Ich verstehe das schon richtig. Ich schreib doch. "Gut gemeint, wird aber nach Hinten losgehen."
Was ist wenn ich zufällig genau das gleiche wie jemand anderes aus eigenem Gedankengut schreibe. Wie kann ich das beweisen? Jetzt bin ich auf eure Antworten gespannt.
Das ist doch eine Gratwanderung ohne Gleichen. Die wollen uns doch auf lange Sicht verkrüppeln oder? Wer nicht bald alles freiwillig aufzeichnet ist irgendwann automatisch schuldig. :D
 
#7
Uese

Uese

WB Wiki - Team
Dabei seit
24.10.2002
Beiträge
2.235
Alter
71
Ort
CH-8610 Uster
@ Ronny2

Deine Ausführungen sind richtig, aber:

Wenn ich z.B. ein Bild oder sonst was im Internet veröffentliche, so muss ich doch damit rechnen, dass dies kopiert und weiter verwendet wird. Wenn ich dies nicht will, so muss ich doch einen deutlichen Vermerk anbringen, dass Kopien nur mit meiner ausdrücklichen Zustimmung erlaubt sind oder ich verzichte ganz darauf, etwas ins Netz zu stellen.

Liege ich mit meiner Auffassung falsch??
 
#8
R

Ronny

SPONSOREN
Dabei seit
07.08.2004
Beiträge
12.311
Ort
Rheinland
... Was ist wenn ich zufällig genau das gleiche wie jemand anderes aus eigenem Gedankengut schreibe. Wie kann ich das beweisen? Jetzt bin ich auf eure Antworten gespannt.
Die Antwort sollst Du haben...

Natürlich ist ein ein solcher Fall denkbar. In diesem Fall muss der Kläger beweisen, dass er der erste Urheber war. Kann er das nicht, dann dürfte seine Klage auch keinen Erfolg haben. Wenn der Beklagte das allerdings merkt, könnte dieser jetzt seinerseits eine entsprechende Klage führen, vorausgesetzt, dass er entsprechende Beweise erbringen kann.

Ist doch eigentlich ganz simpel. Wo ist das Problem? :D
 
#9
R

Ronny

SPONSOREN
Dabei seit
07.08.2004
Beiträge
12.311
Ort
Rheinland
@ Ronny2

Deine Ausführungen sind richtig, aber:

Wenn ich z.B. ein Bild oder sonst was im Internet veröffentliche, so muss ich doch damit rechnen, dass dies kopiert und weiter verwendet wird.
Beim ersten Punkt geb' ich dir Recht, ich muss damit rechnen, dass es kopiert wird. Beim zweiten Punkt, der Weiterverwendung und vor allen Dingen der Wiederveröffentlichung, nicht!

Übrigens bin ich der Meinung, dass ein reines Kopieren eines Seiteninhalts auf meinen privaten Rechner noch keinen Verstoß gegen Urheberrecht darstellt! Solange ich diesen Inhalt ausschließlich zu meiner persönlichen Information oder auch "Erbauung" lediglich nur offline betrachten will, ist dagegen - aus meiner Sicht - nichts einzuwenden. :blush
 
#10
Uese

Uese

WB Wiki - Team
Dabei seit
24.10.2002
Beiträge
2.235
Alter
71
Ort
CH-8610 Uster
Beim ersten Punkt geb' ich dir Recht, ich muss damit rechnen, dass es kopiert wird. Beim zweiten Punkt, der Weiterverwendung und vor allen Dingen der Wiederveröffentlichung, nicht!

:blush
Jetzt sind wir uns doch absolut einig. :blush Ich war leider zu wenig präzise in der Angabe betr. "weiter verwenden". Ich verstand es auch so, dass dies zum privaten Gebrauch wäre und nicht, um das Objekt wieder ins Netz zu stellen, wa ja eigentlich einem Plagiat gleichkommt.

Ich sehe das Ganze ohnehin nicht so eng. Ich freue mich z.B., wenn ein/e Kollege/in hier aus dem Board Gefallen an einem meiner Bilder findet und es als Wallpaper für sich verwendet, denn ich habe sie ja der Oeffentlichkeit preisgegeben.

Grüsse aus dem Schneesturm
 
#11
Eric-Cartman

Eric-Cartman

Moderator
Threadstarter
Team
Dabei seit
22.06.2005
Beiträge
8.628
Alter
38
Ort
In Windows Nr. 10
Natürlich ist ein ein solcher Fall denkbar. In diesem Fall muss der Kläger beweisen, dass er der erste Urheber war. Kann er das nicht, dann dürfte seine Klage auch keinen Erfolg haben. Wenn der Beklagte das allerdings merkt, könnte dieser jetzt seinerseits eine entsprechende Klage führen, vorausgesetzt, dass er entsprechende Beweise erbringen kann.
Die klagerei belasten die gerichte und Staatsanwälte ja noch mehr! die sind schon mehr als überlastet! die klagen stapplen sich ja schon so

Finde das total überspannt!
 
#12
S

seppjo

Gast
Wo ich euch in dem Ganzen nicht folgen kann ist die Paradoxität.
1. Ich kann mich ja nur schützen indem ich etwas aufzeichne und dadurch schütze. ;) (Wenn ich das denn wirklich will)
2. Wenn ich es per computer aufzeichne und publiziere, steht es aber auch zur Verfügung und jeder könnte es denn auch missbrauchen. (dumm gelaufen)
3. Darum mache ich gebrauch vom urheberrecht. (Mit dem man ja zwischenzeitlich so ziemlich jeden Schrott sichern kann, wie es uns die Medien auch zeigen)
--> Das gibt ne Endlosschleife und zum Schluss ist dann nichts mehr übrig das noch gesichert/geschützt werden kann. Wer am Meisten Daten aufgezeichnet/geschützt hat ist der Gewinner. :D (Einzelworte werden dann wie Domeinnamen reserviert) Jeder der das Wort benutzt muss an den Besitzer Lizenzgebühren zahlen. Der Rest kann nur noch verkümmert oder mit großen Kosten verbunden kommunizieren. Man wird dann eine neue Sprache erfinden die FreeMankind heisst! Doch da wird alles schon zu spät sein.

Wo soll das hinführen? :wacko
Die totale Kontrolle! :kotz
 
#13
R

Ronny

SPONSOREN
Dabei seit
07.08.2004
Beiträge
12.311
Ort
Rheinland
Die klagerei belasten die gerichte und Staatsanwälte ja noch mehr! die sind schon mehr als überlastet! die klagen stapplen sich ja schon so

Finde das total überspannt!
Nur mal ein Beispiel...

In punkto Verkehrsdelikten und Kleinkriminalität (Ladendiebstäle und dergleichen) sind die Gerichte schon seit vielen Jahren überlastet. Ebenso bei Nachbarschaftsklagen. Bist Du denn der Meinung, dass deswegen diese Straftaten wie auch Zivilsachen nicht mehr verfolgt bzw. verhandelt werden sollten? Doch hoffentlich nicht. :blink

Nochmals zum Merken:

Das Internet ist kein straffreier Raum!

Und das ist gut so.
 
#14
the doctor

the doctor

Dabei seit
09.06.2006
Beiträge
4.921
Alter
28
Ort
Harpstedt
Ich finde es durchaus sinvoll, da ich selber schonmal eigene Songs und Gedichte auf einer Homepage veröffentlicht habe.

Ich habe auch mal in der Schule Gedichte geschrieben, eins davon war so gut dass der Direktor im Jahresbuch veröffentlichte, an eine Erlaubnis meinerseits könnte ich michg nicht erinnern.

Aber trotz Gesetz sollte man Grundsätzlich gleichzeitig mit seinem Verstand arbeiten!

Abgesehen davon wurde ich in der Schule auch bei den Mädchen bekannt :D
 
#15
G

Gearfried

Dabei seit
17.06.2005
Beiträge
1.450
Ich finde das Urteil auch ok in diesem Fall.
Stellt euch mal einen Fall in umgekehrte Manier vor: ihr erfindet einen Benutzernamen der so einzigartig ist dass ihr euch sicher seien könnt dass dieser Weltweit nur von euch benutzt wird.
Nun kommt auf einmal irgendein Unternehmen an und behauptet dass dieser Name urherberrechtlich geschützt ist und verklagt euch.

Ihr würdet kotzen weil ihr euch fühltet als wenn man euch euer heiligstes wegnimmt.
Nun diese Frau hat vielleicht genauso gefühlt und hat einfach nur ihr geistiges Eigentum verteidigt und das finde ich auch gut so.

Über irgendwelche Firmen die tatsächlich klagen gehe ich jetzt gar nicht ein, das war nur ein Beispiel ;)
 
#16
K

Konservenbüchse

Dabei seit
09.12.2007
Beiträge
334
Wenn ich denke, ich hätte eine gute Idee, dann fällt mir immer wieder folgende "Tatsache" ein:
Sämtliche Einfälle, auch wenn sie noch so originell sind, wurden schon einmal vorher von anderen Menschen durchdacht.
Beispiele dafür wären die Pyramiden oder die Erfindung des Schwarzpulvers.
Ich kann es nicht beweisen, aber niemand kann auch das Gegenteil beweisen.

In diesem Sinne muss ich noch schnell einen Copyright-Stempel auf mein Text setzen, bevor es ein Anderer kopiert... Oder hat schon einmal jemand das selbe geschrieben?:wacko

...Das hier wird zu einer endlosen Diskusion...da muss ich schnell wech:weg
 
Zuletzt bearbeitet:
#17
G

Gearfried

Dabei seit
17.06.2005
Beiträge
1.450
Wenn ich denke, ich hätte eine gute Idee, dann fällt mir immer wieder folgende "Tatsache" ein:
Sämtliche Einfälle, auch wenn sie noch so originell sind, wurden schon einmal vorher von anderen Menschen durchdacht.
Beispiele dafür wären die Pyramiden oder die Erfindung des Schwarzpulvers.
Ich kann es nicht beweisen, aber niemand kann auch das Gegenteil beweisen.

In diesem Sinne muss ich noch schnell einen Copyright-Stempel auf mein Text setzen, bevor es ein Anderer kopiert... Oder hat schon einmal jemand das selbe geschrieben?:wacko

...Das hier wird zu einer endlosen Diskusion...da muss ich schnell wech:weg
Sicher nicht das selbe aber das gleiche ;)
Und deshalb wirste demnächst auch von meinem Anwalt hören :aah
 
Thema:

Urteil: Eigenes Gedicht auf Website ist urheberrechtlich geschützt

Urteil: Eigenes Gedicht auf Website ist urheberrechtlich geschützt - Ähnliche Themen

  • Lexmark-Drucker: neues Urteil erlaubt Drittanbietern offiziell das befüllen leerer Tintenpatronen

    Lexmark-Drucker: neues Urteil erlaubt Drittanbietern offiziell das befüllen leerer Tintenpatronen: Seit mehreren Jahren dürfte hinlänglich bekannt sein, dass die Druckerhersteller lieber ihre eigenen Drucker-Patronen zu ihren Geräten verkaufen...
  • Urteil des Europäischen Gerichtshofes zum Thema illegale Streams gefallen - Gibt es Ausnahmen?

    Urteil des Europäischen Gerichtshofes zum Thema illegale Streams gefallen - Gibt es Ausnahmen?: Illegales Streaming, egal ob für Filme oder Musik, nutzen viele zuhause in ihren eigenen vier Wänden. Durch eine schwammige Rechtslage galt das...
  • Wertvollste Marken: Google neue Nummer 1 - Apple bekommt vernichtendes Urteil

    Wertvollste Marken: Google neue Nummer 1 - Apple bekommt vernichtendes Urteil: In den vergangenen Jahren galt Apple unangefochten als wertvollste Marke der Welt. Laut einer Studie von Wirtschaftsberatern sind diese Zeiten...
  • Urteil: Pfand auf SIM-Karten ist nicht zulässig

    Urteil: Pfand auf SIM-Karten ist nicht zulässig: Nach wie vor ist ein Pfand auf deaktivierte SIM-Karten nicht rechtens. Das hat nun das Oberlandesgericht Schleswig-Holstein in einem Urteil...
  • Urteil: Kostenpflichtige Dienste dürfen nicht mit kostenloser Registrierung werben

    Urteil: Kostenpflichtige Dienste dürfen nicht mit kostenloser Registrierung werben: Sobald ein kostenpflichtiger Dienst mit einer kostenlosen Registrierung auf Kundenfang geht, macht sich der Betreiber nach einem Gerichtsurteil...
  • Ähnliche Themen

    Oben