GELÖST Ubuntu-Server 10.04.01 LTS langsam

Diskutiere Ubuntu-Server 10.04.01 LTS langsam im Linux Forum im Bereich Weitere Betriebssysteme; Sehr ungewöhnliche Geschichte! Szenario: Installation von Ubuntu-Server 10.04.01 Lts 32/64 Bit in vmware workstation 7.1/virtualbox 3.2.1 unter...
P

Partyboy

Threadstarter
Dabei seit
20.04.2008
Beiträge
92
Sehr ungewöhnliche Geschichte!
Szenario:

Installation von Ubuntu-Server 10.04.01 Lts 32/64 Bit in vmware workstation 7.1/virtualbox 3.2.1 unter WinXP 32 Bit / 7 64 bit

Partionierung:
Software Raid 1 (2x 8gb HDD(Files))
1 Primäre Swap 1.5 GB
1 Primäre Boot 1 GB ext3
1 Primäre - LVM mit 2 logical vol = / und var

Nur Minimalinstallation (ohne Serverdienste oder Grafik)

Nach Abschluss der Installation ist das System sehr langsam. Das merkt man z.B bei einem Aufruf von ls -al /etc - zeilenweise baut sich das Bild auf. Auch sonst ist das System sehr langsam.

Hab erst gedacht es liegt am Raid und LVM. Also noch einmal ohne Raid und LVM, nur mit primären und logischen Partionen versucht - genauso langsam.

VMware tools, defragmentieren half auch nicht. Also hab ich es schließlich mit der Ubuntu-Server 10.10 versucht, erst mal ohne Raid und LVM aber mit der gleichen Partitionierung - und siehe da, ein Aufruf von ls -al /etc zeigt innerhalb von einer halben Sekunde den kompletten Inhalt an und das System ist wieder gewohnt schnell.

Also wieso ist die 10.04 LTS Server Version so langsam, hat jemand ne Ahnung?
 
Zuletzt bearbeitet:
P

Procus Aquila

Dabei seit
16.01.2007
Beiträge
16
Alter
47
Hi...

sag mal Du hast das Parallel ausprobiert also VmWare und auch VB (Virtualbox)

doch nicht VirtualBox in VmWare ?

und eine Frage wieviel Speicher hast Du reserviert?

das könnte auch ein Grund, dass das System so lange "braucht"... schreib mal...

Grüsse
der Procus
 
P

Partyboy

Threadstarter
Dabei seit
20.04.2008
Beiträge
92
1. host: win xp sp3 32bit mit virtualbox
2. host: win 7 64 bit vmware w.station 7

reservierter speicher 512 MB

hab gerade mal in virtualbox mit 1024 MB reservierten Speicher und bei Processor PAE/NX aktiviert, aber keine Leistungssteigerung.

Also wie gesagt, hab beide Ubuntuversionen - 10.10 Server und 10.04.01 LTS Server - jeweils mit den default Einstellungen von Vbox oder Vmware installiert und auch bei der Installation immer die gleichen Einstellungen vorgenommen.

Das einzige, was sich unterscheidet sind die Versionen der Distr!

Nur die LTS ist *****langsam und die 10.10 ist wieselflink. Ist doch nicht normal oder???
 
Zuletzt bearbeitet:
P

Procus Aquila

Dabei seit
16.01.2007
Beiträge
16
Alter
47
Hmm...

was machst Du, das Du sagst der Server 10.04.1 ist langsam..

10.04.1 ist ja die aktuelle Version in der Server Variante..

ich hab gerade auch unter http://ubuntuusers.de/

geschaut so noch nichts gefunden... denke aber da passt Deine Anfrage am besten rein..

ich selbst lass Ubuntu "richtig" laufen, keine VMWare oder VB (höchstens mal ne XP Version, um was zu testen, dann in VB)
hab mit der Server und 10.10 64 Bit keine Probleme... klar mal braucht der Server etwas Zeit, hat ja auch was zu erledigen.. ;)
(Hintergrundarbreiten)

Grüsse
Procus
 
P

Partyboy

Threadstarter
Dabei seit
20.04.2008
Beiträge
92
ja ich werde dort wohl mal das Problem schildern. Ist schon sehr komisch. Mit der 10.10 Version läuft ja auch alles schön schnell nur die 10.04.01 Lts ist sehr, sehr langsam. Wie gesagt, gleicher Testaufbau auch auf verschiedenen Rechnern.

EDIT: Also jetzt bin ich total verwirrt, ich habe gerade mal testweise eine Verbindung über ssh zu dem "langsamen" 10.04 Lts gemacht. Und dort hab ich wieder den Befehl ls -al /etc ausgeführt. Sofort hat ich den Ordnerinhalt auf dem Bildschirm angezeigt bekommen. Dann hab ich wieder in die virtuelle Maschine gewechselt und denselben Befehl ausgeführt, und dort kommt der Ordnerinhalt nur zeilenweise auf dem Bildschirm, dauert also endlos lange.

Die Grafikeinstellungen in der virtuellen Maschine sind aber gleich mit der von der 10.10 wo es ja sehr schnell geht.

Versteh die Welt nicht mehr.
 
Zuletzt bearbeitet:
D

dlonra

Dabei seit
19.10.2005
Beiträge
1.149
Die Vmware Emuliert das Netzwerk, hab ich gestern bei ubunuuser gelesen. Der Prozessor wird virtualisiert und läuf praktisch ohne Emulation.
Ich hab echt keine Ahnung aber bei mir in der Vmware reagiert das Netzwerk mit dem Samba auch unterschiedlich schnell. (nach Neustart)
http://wiki.ubuntuusers.de/Virtualisierung
irgendow hier hab ich es mal gelesen :D :D


Was ich gerade probiere ist eine alte Festplatte, die einzelnen Ubuntu Versionen auf virtuelle Festplatten zu packen.

Schau dir mal qemu an da wird das Netzwerk nicht emuliert laut wiki:
http://wiki.ubuntuusers.de/QEMU

Es ist ein schweres Thema :D:D:D:thumbdown

Ahso ich erstelle ein Image mit dd

Code:
sudo dd if=/dev/sda1 of=/mnt/ubuntu7.img

aus diesem image kann dann eine Virtuelle Festplatte erstellt werden
mit

Code:
qemu-img convert -f raw /mnt/ubuntu7.img -O /mnt/7.vmdk

Der Qemu soll den Prozessor emulieren können damit ein 64bit System Emuliert werden kann, auch wenn der reale Prozessor keine VT erweiterung hat. (was die VMware nicht kann da diese den Prozessor virtualisiert)

Da gibt es eben unterschiede.
Die Virtuelle Festplatte kann dann mit qemu aufgerufen werden, wie das geht hab ich noch nicht herausgefunden.

Aber man kann wahrscheinlich eine mit Vmware erstelle Festplatte mit Qemu abspielen. :aah
 
D

dlonra

Dabei seit
19.10.2005
Beiträge
1.149
Also, die Netzwerkkarte wird emuliert im VMware Player. Dort kann man 3 Netzwerkarten aussuchen.

(Aus dem Gedächtnis:)
-valance
-vmxnet
-.......

Vielleicht hilft es auch (ich habs nicht probiert zu zeitaufwendig :D), dass man in im Config-file (*.vmx) eine andere Netzwerkkarte auswählt. Ich glaub aber, dass es dadurch auch nicht besser wird :unsure

Also ich hab gerade von einer alten Partition ein Image gezogen und eine virtuelle Festplatte erstellt.
Jetzt kommts:
Ich hab mit der Supergrub-CD den Grub installiert auf die virtuelle Festplatte. Dies ging leider schief, da keine 63 Byte vor der "ersten" Partition frei war für den Grub bootlader.
Kein Problem :aah
Hab mit der Ubunut Live Cd in der VMware mit dd die eine Virtuelle Partition auf die ander virtuelle Festplatte kopiert.
Nach erneutem installieren des Grub-Bootlader hat es wirklich geklappt. Das Netzwerk hab ich noch nicht getestet in Qemu :aah
Die Prozessor emulation für einen 64 Bit (VT tauglichen) Prozessor ist aber echt äzend. Ok .... :D .... hab es nur auf einem Prozessorkern laufen lassen.

Alles in allem ist die VMware schon besser.
Und das aller komische, ich hab eine Ubuntu 64 Bit Vmware "gedownlodet" und die geht wirklich ohne Problem im VMware Player obwohl der Prozessor es eigentlich gar nicht können dürfte :up


ZEITAUFWENDIG das GANZE
 
P

Partyboy

Threadstarter
Dabei seit
20.04.2008
Beiträge
92
Thema:

Ubuntu-Server 10.04.01 LTS langsam

Ubuntu-Server 10.04.01 LTS langsam - Ähnliche Themen

Windows hängt sich auf (Seit Update? KB45777266): Hallo Community, ich habe seit einiger Zeit das Problem, dass sich mein System immer wieder aufhängt.. Meißt während ich arbeite und Office365...
Raid 1 - Volumen (gespiegelte Festplatten) erweitern.: Hallo und guten Tag. Ich muß mein Raid-Volumen vergrößern und habe Schwierigkeiten. Mein OS ist Windows 7 Ultimate 64 Bit. Das Mainboard ist...
GELÖST Internetprobleme (v.a. mit Chrome) nach Update auf Win 10 Build 1803: Hallo in die Runde! Ich hab momentan ein Problem, bei dem ich langsam nicht mehr weiter weiss. Vorgeschichte: Vor ein paar Tagen musste ich...
Surfen wird immer langsamer und bricht dann irgendwann ab: Bin schon am Verzweifeln. Habe seit paar Tagen einen gebrauchten PC gekauft, super Maschine, schnelles Arbeiten z. B. mit Videobearbeitung. Mein...
Rechner startet nicht aus dem Ruhezustand: Seit dem Update von Win 7 auf Win 10 funktioniert der Ruhezustand schon nicht. Der Rechner fährt zwar in den Ruhezustand, jedoch sehe ich beim...

Sucheingaben

ubuntu server download extrem langsam

,

ubuntu netzwerkkarte http server langsam

Oben