Trojaner versteckt sich in der Windows-Wiederherstellung

Diskutiere Trojaner versteckt sich in der Windows-Wiederherstellung im IT-News Forum im Bereich News; Quelle und ganzer Bericht bei Heise.de

Duke

Threadstarter
Dabei seit
26.07.2007
Beiträge
9.673
Ort
Niedersachsen
Kriminelle haben durch das Ausspähen von Login-Daten für Online-Spiele in chinesischen Internet-Cafes einen Schaden vor umgerechnet 1,2 Milliarden US-Dollar angerichtet. Das hat der Microsoft-Virenspezialist Chun Feng nun auf der Malware-Konferenz Virus Bulletin in Genf berichtet. Zum Einsatz kommt dabei der Trojaner Dogrobot, der sich im System versteckt und sogar eine System-Wiederherstellung unter Windows überlebt.
Quelle und ganzer Bericht bei Heise.de
 

imaetz70

Dabei seit
07.12.2005
Beiträge
9.256
Alter
50
Ort
Hamburg
solchen typen müsste man gleich finger abhacken, augen ausstechen.. als wenn die nichts besseres zu tun haben als solchen mist zu coden..:sneaky
 
G

Gast261112

Gast
solchen typen müsste man gleich finger abhacken, augen ausstechen.. als wenn die nichts besseres zu tun haben als solchen mist zu coden..:sneaky

Ich finde das schon ganz OK. Schließlich sollte man Microsoft den Laden dicht machen weil sie so einen Mist von Windows verbreiten. :mad

Einmal ganz ehrlich. hast du jemals gelesen das so was bei Linux vorkommt? Nein hat man nicht und wird man auch nicht. Das haben schon viele bei Linux versucht und nicht geschafft. :D

Was muss den noch alles passieren das die Menschen begreifen das man kein Windows nutzen sollte. :wut
 

Darz

Dabei seit
12.04.2008
Beiträge
667
Ich finde das schon ganz OK. Schließlich sollte man Microsoft den Laden dicht machen weil sie so einen Mist von Windows verbreiten. :mad

Einmal ganz ehrlich. hast du jemals gelesen das so was bei Linux vorkommt? Nein hat man nicht und wird man auch nicht. Das haben schon viele bei Linux versucht und nicht geschafft. :D

Was muss den noch alles passieren das die Menschen begreifen das man kein Windows nutzen sollte. :wut

Hallo, :D
Linux ist auch nur ein Betriebssystem und keinen deut besser als Windows.
!!!Auch linux ist unsicher!!!:D:D:D

Gruß Jan
 
G

Gast261112

Gast
Hallo, :D
Linux ist auch nur ein Betriebssystem und keinen deut besser als Windows.
!!!Auch linux ist unsicher!!!:D:D:D

Gruß Jan

Irgendwelche Belege dafür? Vielleicht kannst du mir ja einmal einen Link schicken wo z.b. davon geschrieben wurde das ein Trojaner Linux befallen hat?
Nenne mir ein Beispiel wo unter Linux z.B. "Scare-ware", "Spyware" oder irgend ein anderer mit was auch immer die Kontrolle über das Linux Desktop erlangt hat. Zum Beispiel ein BotNet heimlich installiert wurde?
Nenne mir ein Beispiel wo von Linux Nutzern die Daten vom PC geklaut wurden, z.B. Kreditkarten DATEN vom "online banking". Das alles gibt es nur unter Windows.

Wenn du mir das also belegen kannst, dann glaube ich deine Aussage. :D
 

Darz

Dabei seit
12.04.2008
Beiträge
667
Als erstes, ich bin ein großer Linux-Fan :D, aber man muss realischtisch bleiben. :D
Ich kann dir solche Beispiele nicht liefern!:satisfied Aber: Stell dir vor Linux hätte einen Marktanteil von 90%. Da würden sich nicht wie jetzt, vielleicht 1000 Malware-Entwickler damit beschäftigen sondern Millionen.
Es gibt kein sicheres Betriebssystem! :satisfied Nur viel benutzte und welche, die nur einen kleinen Anteil haben!

Gruß Jan
 

DerZong

Dabei seit
12.10.2004
Beiträge
4.703
Alter
43
solchen typen müsste man gleich finger abhacken, augen ausstechen.. als wenn die nichts besseres zu tun haben als solchen mist zu coden..
Geil, ein Masochist :D

Wohl kaum, denn ein Masochist ist jemand, der sich freiwillig Schaden der angegebenen Art zufügen lässt. Ich bezweifele aber, dass diese "Programmierer" zu dieser Bevölkerungsgruppe gehören :hehe
:prof Jemand, der so etwas austeilt, ist ein Sadist ;)

SCNR :D
 
G

Gast261112

Gast
Stell dir vor Linux hätte einen Marktanteil von 90%. Da würden sich nicht wie jetzt, vielleicht 1000 Malware-Entwickler damit beschäftigen sondern Millionen.
Gruß Jan

Als Dauergast bei der BlackHat Konferenz in Las Vegas, kann ich dir versichern es hat nichts mit der Masse an Hackern zu tun.

Der weltweite Marktanteil von Linux im neuen Markt (Mobile Computer & Smartphones) ist weit höher als der von Windows. Zählen wir dort doch nur einmal LinuxMobile, Android, Palm und Maemo zusammen.

Und noch etwas, nichts würde Microsoft mehr gefallen als ein erfolgreicher Angriff auf die Mitbewerber Systeme. Siehe am Beispiel Firefox, jede Schwachstelle wird da jetzt so richtig öffentlich aus geschlachtet. Wenn also irgendein Hacker es wirklich schaffen würde einen Trojaner oder anderes für Linux zu programmieren und erfolgreich auf die Reise schickt, das wäre doch die Werbung für Microsoft. Glaube mir, es gibt keinen Menschen und wird niemals einen geben der das schafft.
 

JumpingJohn

Dabei seit
09.05.2006
Beiträge
2.031
Alter
36
^^Sag lieber niemals nie! Ich glaube du bist dir da etwas zu sicher!
 
S

seppjo

Gast
Ich muss da Goldener_Handschuh zustimmen.
Linux ist auf Servern und in Routern... weit mehr verbreitet als Windows. Genau auch aus diesem Grund. ;)
Wenn man sichs genau anschaut gibt es immer wieder die gleichen Angriffspunkte unter Windows. Ports 135-139, active-x (das nur im IE drin ist)

@JumpingJohn,
wenn auch nur annähernd die Möglichkeit bestünde eine Linux Unsicherheit Publik zu machen wäre das in den Medien schon lange veröffentlicht und auch sehr breit verteilt worden. Das ist nunmal sehr logisch! Da gerade von M$ ein sehr großes Interesse daran besteht.
 

Darz

Dabei seit
12.04.2008
Beiträge
667
Hallo,
:D OK! Ich glaube euch Linux ist sicher.
Eins kann ich aber nicht verstehen!!!: Wie kann ein System mit offenem Quellcode sicher sein?
Und was mit dem Win32/linux.Winux; Linux/Rst-B: Ramen Worm; Lion Worm und
Code:
[B]Trojans[/B]
Kaiten - Linux.Backdoor.Kaiten trojan horse
Rexob - Linux.Backdoor.Rexob trojan
[B]Viruses[/B]
Alaeda - Virus.Linux.Alaeda
Bad Bunny - Perl.Badbunny
Binom - Linux/Binom
Bliss 
Brundle
Bukowski
Diesel - Virus.Linux.Diesel.962
Kagob a - Virus.Linux.Kagob.a
Kagob b - Virus.Linux.Kagob.b
MetaPHOR (also known as Simile)
Nuxbee - Virus.Linux.Nuxbee.1403
OSF.8759 
Podloso - Linux.Podloso (The iPod virus) 
Rike - Virus.Linux.Rike.1627
RST - Virus.Linux.RST.a (known for infecting Korean release of Mozilla Suite 1.7.6 
Satyr - Virus.Linux.Satyr.a
Staog 
Vit - Virus.Linux.Vit.4096
Winter - Virus.Linux.Winter.341
Winux (also known as Lindose and PEElf)
Wit virus
ZipWorm - Virus.Linux.ZipWorm
[B]Worms[/B]
Adm - Net-Worm.Linux.Adm
Adore
Cheese - Net-Worm.Linux.Cheese
Devnull 
Kork
Linux/Lion 
Mighty - Net-Worm.Linux.Mighty
Millen - Linux.Millen.Worm
Ramen worm 
Slapper
SSH Bruteforce


http://en.wikipedia.org/wiki/Linux_malware#Trojans
Gruß Jan :D:D:D
 
G

Gast261112

Gast
Hallo,
:D OK! Ich glaube euch Linux ist sicher.
Eins kann ich aber nicht verstehen!!!: Wie kann ein System mit offenem Quellcode sicher sein?
Gruß Jan :D:D:D

Ein Angriff auf Linux gibt es nur im Labor. Lass es mir dir einmal erklären. Um ein Linux System anzugreifen brauchst du physikalisch Zugriff. Du musst also schon Administrator Rechte haben und der Rechner muss vor dir stehen.

Die Angriff ist aber nur dann möglich wenn du Binary Daten Installierst aus unbekanntem Quellen.

Da aber die meisten Linux Versionen bei ihren Installation Pakete (RPM oder DEB) keine unbekannten Binaries verwenden ist es auch sicher. Du musst also um ein Linux System zu infizieren jemanden dazu bringen deine korrupte Datei zu nutzen. Der muss sie downloaden, und dann mit Root (Administrator Rechten) Installieren. Selbst dann gibt es noch ausreichend Schutz davor. Da die wenigen Möglichkeiten bekannt sind, wurden diese Lücken auch gleich geschlossen. Hinzu kommt das du dann nur einen Rechner infiziert hast, nicht wie unter Windows tausende.
Nun könnte man vielleicht versuchen eine korrupte Datei in ein System einzuschleusen. Zum Beispiel eine Upload zum openSUSE Buildservice. Ich nehme mal als Beispiel "kdelibs" schiebe dort meinen Code rein. Der unbekannte Code würde schon entdeckt werden, noch vor der Freigabe im Buildservice. Dank "GIT" würde der korrupte Code sofort entdeckt werden und eine Freigabe verhindert werden.
Nur durch eine Sabotage von einen vertrauenswürdigen Mitarbeiter/Programmierer wäre ein verbreiten eines schädlichen Codes unter Linux kurzzeitig möglich. Bei den meisten Linux Distribution sieht es so aus das vor der Freigabe mindestens ein weiterer Vertrauenswürdiger die Daten Pakete überprüft.
Sollte durch Schlamperei es trotzdem passieren das ein korruptes Paket auf den Update- oder Build Server landet, kannst du auch da davon ausgehen das dieses keine 24 Stunden braucht und dieses beseitigt wurde.
 
S

seppjo

Gast
@Darz,
und wieder muss ich Golderner_Handschuh zustimmen. Die fängt isch bestimmt nur ein Windows Benutzer unter Linux ein. :D
Bevor du weiteres unterstellst solltest du Dich mit den unterschiedlichen Ansätzen der Systeme befassen. Schau zum Beispiel mal nach dem Kernel und du wirst schnell festellen, daß Linux eine ganz andere Basis hat. Außerdem hatte es Linux nicht nötig die Sourcecodes nicht zu veröffnetlichen damit es keine Angriffe gibt. Sowas war nur bei Windows nötig.
http://de.wikipedia.org/wiki/Linux_(Kernel)
Also glaub mir wenn da jemand einen Angriffspunkt gefunden hat würde den jeder kennen. Da es bei Linux keine Geheimnisse gibt.
 

mody

Dabei seit
27.03.2007
Beiträge
3.296
Ort
Heilbronn
Als erstes, ich bin ein großer Linux-Fan :D, aber man muss realischtisch bleiben. :D
Ich kann dir solche Beispiele nicht liefern!:satisfied Aber: Stell dir vor Linux hätte einen Marktanteil von 90%. Da würden sich nicht wie jetzt, vielleicht 1000 Malware-Entwickler damit beschäftigen sondern Millionen.
Es gibt kein sicheres Betriebssystem! :satisfied Nur viel benutzte und welche, die nur einen kleinen Anteil haben!

Gruß Jan

Ich stimme zu allem zu und noch dazu: Welche Anfänger installiert Linux?Bis er es geschaft hat hat er sowieso genug Ahnung, Virus kommt ja nicht aus heiterem Himmel, der User installiert den selber.

Das ist tatsache das Windows mehr Anfänger (eigentlich alle Anfänger) hat als linux und das ist das entscheidende.
Wenn man weiss was man macht dann passiert auch (fast) nie was.

Ich benutze weder Firewall noch Antivirus aber die Viren mögen mich irgendwie nicht zu besuchen.

Windows ist sogar ohne Antivirus sicher genug wenn man aufpasst und die Updates sofort installiert :up
 
Thema:

Trojaner versteckt sich in der Windows-Wiederherstellung

Trojaner versteckt sich in der Windows-Wiederherstellung - Ähnliche Themen

Internetsicherheit 2018 – Neue Bedrohungen aus dem Web: Wer glaubt, gut geschützt vor Schadsoftware oder fremden Zugriffen auf den eigenen Rechner zu sein und seine Informationen und Daten in Sicherheit...
Trojaner fordert Lösegeld: Der Virenspezialist Sophos hat von einem Trojaner berichtet, mit dem der Angreifer seine Opfer erpressen will. Zu diesem Zweck stürzt sich der...
Gratis: Die besten Downloads für Ihre Sicherheit: Sicherheit geht jeden etwas an! Die PC-WELT stellt Ihnen die besten Gratis-Tools und -Programme für Ihren PC vor: von der Antiviren-Software über...

Sucheingaben

kaiten trojaner

Oben