Tipp des Tages: Powerpoint 2000-2003 - Folienübergänge festlegen

Diskutiere Tipp des Tages: Powerpoint 2000-2003 - Folienübergänge festlegen im IT-News Forum im Bereich IT-News; Wir erklären Ihnen, wie Sie vorgehen müssen. Anforderung: Einsteiger Zeitaufwand: Gering Problem: Bildschirmpräsentationen werden oft ohne...
#1
Eric-Cartman

Eric-Cartman

Moderator
Team
Dabei seit
22.06.2005
Beiträge
8.628
Alter
37
Ort
In Windows Nr. 10


Wir erklären Ihnen, wie Sie vorgehen müssen.

Anforderung: Einsteiger
Zeitaufwand: Gering



Problem:

Bildschirmpräsentationen werden oft ohne Abwechslung einfach nacheinander abgespult. Durch Übergangseffekte ließe sich die Aufmerksamkeit steigern. Und auf besonders interessante Folien könnte man durch besondere Effekte hinweisen.

Lösung:

Übergänge können Sie für jede einzelne Folie der Präsentation gesondert festlegen – oder für alle einheitlich.

1. Um einen Übergangseffekt für eine Folie festzulegen, markieren Sie diese in der Seitenübersicht und wählen „Bildschirmpräsentation, Folienübergang“.

2. Wählen Sie den gewünschten Effekt aus der Pull-down-Liste unterhalb des Vorschaubildes aus. Immer wenn Sie dort einen Eintrag anklicken, wird im Vorschaufeld der Effekt angezeigt. Wählen Sie die gewünschte Geschwindigkeit für den Effekt: „Langsam“, „Mittel“ oder „Schnell“.

3. Legen Sie fest, bei welcher Aktion der Folienübergang erfolgen soll – etwa „Bei Mausklick“ oder „Automatisch nach“. Im zweiten Fall geben Sie in das Feld darunter ein, nach welcher Zeitspanne die nächste Folie erscheinen soll.

4. Soll der Übergangseffekt nur für die aktuell markierte Folie gelten, klicken Sie nun auf „Übernehmen“, wollen Sie ihn für die gesamte Präsentation einsetzen, auf „Für alle übernehmen“. Ab Powerpoint 2002 werden die Einstellungen auch im Arbeitsbereich angezeigt. Hier wählen Sie den Effekt und die Geschwindigkeit in Listen aus. Dabei stehen die gleichen Einstellungen zur Verfügung wie in den älteren Versionen.

Quelle: IDG Magazine Verlag GmbH/PC-WELT Online
 
#2
DerZong

DerZong

MODERATOR/FAQ-Team
Team
Dabei seit
12.10.2004
Beiträge
4.661
Alter
40
Wobei in jedem Falle angemerkt sei:

Zu viel des Guten wirkt genau gegenteilig! Denn wenn zu viel "bewegter Text" verwendet wird oder aber zu viel "Schnick-schnack" beim Folienwechsel verwendet wird, lenken gerade diese Animationen eher vom thematischen Inhalt ab, als dass sie die Aufmerksamkeit fördern.
Weiterhin könnte dadurch auch der Verdacht bei den Zuschauenden aufkommen, dass derjenige, der Präsentiert, von seiner "mangelnden" Fachkompetenz abzulenken versucht.
 
Thema:

Tipp des Tages: Powerpoint 2000-2003 - Folienübergänge festlegen

Tipp des Tages: Powerpoint 2000-2003 - Folienübergänge festlegen - Ähnliche Themen

  • tipp des tages

    tipp des tages: :aah:aah:aah
  • Tipp des Tages: Mehr Tempo für Zwei-Kern-CPUs

    Tipp des Tages: Mehr Tempo für Zwei-Kern-CPUs: Sie haben einen PC mit Zwei-Kern-CPU erworben. Ihre alte Hardware haben Sie mit neuen Treibern installiert. Nun meint ein Bekannter, dass Updates...
  • Tipp des Tages: Platz in der Firefox-Menüleiste besser nutzen

    Tipp des Tages: Platz in der Firefox-Menüleiste besser nutzen: Wir zeigen Ihnen, wie Sie dieses Problem lösen können. Anforderung: Fortgeschrittener Zeitaufwand: Mittel Problem: Platz ist wertvoll. Deshalb...
  • Tipp des Tages: Echtes Brenntempo in Nero anzeigen

    Tipp des Tages: Echtes Brenntempo in Nero anzeigen: Wir zeigen Ihnen, wie Sie dieses Problem lösen können. Anforderung: Einsteiger Zeitaufwand: Gering Problem: Wenn Sie mit Nero eine CD oder DVD...
  • Tipp des Tages: Eingefügte Bilder verschwinden in Open Office

    Tipp des Tages: Eingefügte Bilder verschwinden in Open Office: Sie haben in Open Office in ein Textdokument ein Bild eingebaut. Nachdem Sie das Dokument auf ein anderes Laufwerk oder einen anderen PC kopiert...
  • Ähnliche Themen

    Oben