Temperaturüberwachung am PC - so erkennt man rechtzeitig Hitzeprobleme

Diskutiere Temperaturüberwachung am PC - so erkennt man rechtzeitig Hitzeprobleme im Erfahrungsberichte (Software) Forum im Bereich Made by WinBoard-User; Nicht nur für uns Menschen, sondern auch Computer empfinden große Hitze als sehr unangenehm und kann die Lebenserwartung drastisch verringern. Bei...
maniacu22

maniacu22

Threadstarter
Mitglied seit
18.02.2013
Beiträge
5.733
Nicht nur für uns Menschen, sondern auch Computer empfinden große Hitze als sehr unangenehm und kann die Lebenserwartung drastisch verringern. Bei unzureichender Kühlung können neben Computerabstürzen auch der Verlust von Daten und sogar Hardwareschäden auftreten


Obwohl eine Reinigung des Computers oder auch die richtige Kühlung essenziell wichtig für den reibungslosen Betrieb sowie ein langes Leben der Hardware sorgen können, ist die Überwachung mindestens genauso wichtig. Windows 7 beispielsweise verfügt zwar über den Task-Manager ein Tool zum Auslesen der verwendeten Prozessorleistung und auch dem verwendeten Arbeitsspeicher, aber keine Möglichkeit, die Temperaturen auszulesen und zu überwachen.

Die wichtigsten Bauteile eines Computers bestehen aus CPU (Prozessor), GPU (Grafikkarte), Mainboard inklusive RAM (Arbeitsspeicher) und Northbridge sowie die Festplatten.

Die Prozessortemperatur sollte im Leerlauf möglichst unter 50° C liegen, wobei es egal ist, ob es sich um den Hersteller AMD oder Intel handelt. Unter Last, also wenn der Computer viel arbeiten muss, sollte die Temperatur die 70° C – Marke nicht dauerhaft überschreiten. Gerade in älteren Rechnern könnte eine überhöhte Temperatur aufgrund unzureichender Kühlung zur Beschädigung der Hardware führen. Um diesem Makel vorzubeugen, sind Tipps und Hinweise in unserem Kühlungs-Ratgeber zu finden.

Neuere Prozessoren besitzen dagegen meist einen Überhitzungsschutz, der bei zu hohen Temperaturen die CPU einfach heruntertaktet, was sich aber auf die Arbeitsgeschwindigkeit auswirkt. Auch hier ist unser Ratgeber für eine effektive PC-Kühlung hilfreich.

Grafikkarten halten mit etwa 80 -90 Grad unter Last etwas mehr als die Prozessoren aus, dennoch sollten die Temperaturen im Idle-Betrieb nicht über 50° C liegen. Beispielsweise sollten selbst High-End-Grafikkarten unter Last, in einem gut belüfteten System, nicht über 65° C hinaus kommen.

Die Temperatur vom Mainboard, oder auch Hauptplatine genannt, sollte im Normalfall nicht über 40° C betragen. Die Spannungswandler sowie andere temperaturempfindlichen Teile werden es mit einem langen Leben danken

Der Mythos, dass SSDs keine Wärme erzeugen ist schlichtweg falsch. Sicherlich sind die Temperaturen aufgrund keiner beweglicher Teile wie bei herkömmlichen Festplatten etwas niedriger, dennoch sollte eine Festplatte, egal ob SSD oder HDD, nicht über 50° C liegen. Sobald die Temperaturen höher liegen, kann unter Umständen ein Datenverlust auftreten, da die Magnetisierung der HDDs nicht mehr optimal gewährleistet ist. Ein langsam drehender Lüfter hilft meist Wunder.

Tools zur Temperaturüberwachung:


Viele Hersteller von Mainboards oder Grafikkarten haben eventuell eigene Überwachungstools im Lieferumfang. Der Ressourcenverbrauch und der Umfang der Programme kann dabei von Hersteller zu Hersteller schwanken. Bei den Grafikkarten kann man zudem mit den Tools von NVIDIA (System Monitor) und AMD (Catalyst Control Center) ebenfalls die Leistung und Temperatur der Grafikkarte auslesen:





Ein kleines Tool, nur zum Auslesen der CPU-Temperatur sowie der CPU-Auslastung, heißt Core Temp, welches ebenfalls in unserer Download-Datenbank zu finden ist:




Wer nur seine Festplatten überwachen möchte, der kann sich ja einmal CrystalDiskInfo ansehen. Vorteil dieses kostenlosen Tools ist die genaue Auflistung sämtlicher am Computer angeschlossenen Festplatten, inklusive eventueller externer Modelle. Neben dem Gesamtzustand in Prozent, kann hier auf einfachem Weg die Temperatur ausgelesen werden, wie oft jede einzelne Festplatte eingeschaltet wurde und wie viele Betriebsstunden diese schon auf dem Buckel hat:




Das wohl umfangreichste kostenlose Tool stellt aber CPUID-Hardware-Monitor dar, welches wir auch in unserem Downloadbereich zu Verfügung gestellt haben. Nach der Installation erhält man die unterschiedlichsten Informationen von CPU-Temperatur, Grafikkarte, Lüfterdrehzahlen sowie Mainboard-Temperaturen, und das alles auf einen Blick:


 
G

GaxOely

Gast
Da zeige ich doch glatt mein Aida Desktop:

2013-10-01_21h05_37.jpg
 
I

imaetz70

Mitglied seit
07.12.2005
Beiträge
9.246
Alter
49
Standort
Hamburg
..Beispielsweise sollten selbst High-End-Grafikkarten unter Last, in einem gut belüfteten System, nicht über 65° C hinaus kommen..
also der Aussage muss ich mal widersprechen. Mit einem Luftgekühlten PC wird das selten erreicht werden. die meisten Highend grakas fahrenihre Temps unter Last bis auf 80 grad oder darüber, wenn man entsprechende Anwendungen nutzt.

Bei einem wassergekühlten PC kann das schon sein, dass sie "nur" 65grad warm werden aber im normalfall und luftgekühlten eher unwahrscheinlich, egal wie sauber der ist.

Mein PC hat 5 lüfter drin und meine 580GTX geht beim zocken mal locker in richtung 85grad und die ist staubfrei. :)


@GaxOely,

respekt, graka-temp bei 26 grad. sauber, ich komm nur auf 35-41 grad im Idl mit meiner 580GTX..(je nach Jahreszeit :) )
 
Zuletzt bearbeitet:
maniacu22

maniacu22

Threadstarter
Mitglied seit
18.02.2013
Beiträge
5.733
also mit meiner Karte (AMD HD 7970 GHz OC) erreiche ich unter Last (99%) auch keine 65°C, meistens 50-60, je nach Anwendung. Klar würde ich mit Prime95 oder ähnlichem höhere Temperaturen erzielen, aber das sind für mich Ausnahmen und keine Programme der täglichen Nutzung.

Kommt ja auch auf die Umgebung (sprich Gehäuse) an, in der sich die Karte befindet ;)
 
P

POINTman

Mitglied seit
03.09.2012
Beiträge
1.782
Alter
41
Standort
Mittelfranken
also der Aussage muss ich mal widersprechen. Mit einem Luftgekühlten PC wird das selten erreicht werden. die meisten Highend grakas fahrenihre Temps unter Last bis auf 80 grad oder darüber, wenn man entsprechende Anwendungen nutzt.
Nur weil es bei dir der Fall ist, mußt du gleich wiedersprechen!? :confused
Also ich kann dir versichern das mit der richtigen Kühllösung und einem ordentlichen Gesamtkonzept des Systems du mit nur drei Lüftern auskommst und noch unter den angesprochenen 70 °C unter Last mit deiner GTX580 bleibst! Wir sprechen hier auch nicht immer zwangsläufig von Stock-Kühlern, sondern es gibt ja mittlerweile auch ordentliche Kühllösungen ab Werk oder eben Zubehör-Kühler die deutlich bessere Ergebnisse bringen!
 
G

GaxOely

Gast
hammer! wie kühlst du denn und was ist das für ne karte?

diese temp schaffe ich unter last nicht, aber auch die 80 grad unter last tun mir ansich nicht weh.. :)
Mein Kühlsystem sollte sich schon rum gesprochen haben!
Siehe SIG (sysprofile)
 
Thema:

Temperaturüberwachung am PC - so erkennt man rechtzeitig Hitzeprobleme

Temperaturüberwachung am PC - so erkennt man rechtzeitig Hitzeprobleme - Ähnliche Themen

  • Fallstudie: IoT-basierte, integrierbare und skalierbare Temperaturüberwachung und Reg

    Fallstudie: IoT-basierte, integrierbare und skalierbare Temperaturüberwachung und Reg: <p>Wie lässt sich die Temperaturüberwachung in Rechenzentren mittels dem Internet of Things skalieren? Diese Frage hat sich msg servcies gestellt...
  • Temperaturüberwachung mit Core Temp

    Temperaturüberwachung mit Core Temp: Es gibt viele kleine Programme, welche die Prozessor-Temperatur auslesen können, doch die wenigsten fallen dabei so kompakt und übersichtlich aus...
  • Temperaturüberwachung mit Batch-Prog

    Temperaturüberwachung mit Batch-Prog: Hi, hab einen Server laufen der mir regelmäßig über ein von einem Scheduler gestartetes Batch-Programm Temperaturen einliest und die Datei mit...
  • NVidia Temperaturüberwachung

    NVidia Temperaturüberwachung: Bei der aktuellen Version von NVidia, 169.21, ist die Temperaturüberwachung nicht mehr enthalten. Bei welcher Version war sie noch enthalten?
  • Temperaturüberwachung am GigaByte GA-6BXC

    Temperaturüberwachung am GigaByte GA-6BXC: Hallo Weiß irgend jemand, wo man an dem Mainboard "GigaByte GA-6BXC" den Systemstatus wie z. B. CPU-Temperatur, Lüfterdrehzahl u. a. erfahren...
  • Ähnliche Themen

    • Fallstudie: IoT-basierte, integrierbare und skalierbare Temperaturüberwachung und Reg

      Fallstudie: IoT-basierte, integrierbare und skalierbare Temperaturüberwachung und Reg: <p>Wie lässt sich die Temperaturüberwachung in Rechenzentren mittels dem Internet of Things skalieren? Diese Frage hat sich msg servcies gestellt...
    • Temperaturüberwachung mit Core Temp

      Temperaturüberwachung mit Core Temp: Es gibt viele kleine Programme, welche die Prozessor-Temperatur auslesen können, doch die wenigsten fallen dabei so kompakt und übersichtlich aus...
    • Temperaturüberwachung mit Batch-Prog

      Temperaturüberwachung mit Batch-Prog: Hi, hab einen Server laufen der mir regelmäßig über ein von einem Scheduler gestartetes Batch-Programm Temperaturen einliest und die Datei mit...
    • NVidia Temperaturüberwachung

      NVidia Temperaturüberwachung: Bei der aktuellen Version von NVidia, 169.21, ist die Temperaturüberwachung nicht mehr enthalten. Bei welcher Version war sie noch enthalten?
    • Temperaturüberwachung am GigaByte GA-6BXC

      Temperaturüberwachung am GigaByte GA-6BXC: Hallo Weiß irgend jemand, wo man an dem Mainboard "GigaByte GA-6BXC" den Systemstatus wie z. B. CPU-Temperatur, Lüfterdrehzahl u. a. erfahren...
    Oben