Telekom-Chef: Keine Garantie für Kündigungsverzicht nach 2008

Diskutiere Telekom-Chef: Keine Garantie für Kündigungsverzicht nach 2008 im IT-News Forum im Bereich IT-News; Die Deutsche Telekom wird den Verzicht auf betriebsbedingte Kündigungen nicht über das Jahr 2008 hinaus garantieren und will massiv den Rotstift...
#1
Eric-Cartman

Eric-Cartman

Moderator
Threadstarter
Team
Dabei seit
22.06.2005
Beiträge
8.628
Alter
38
Ort
In Windows Nr. 10




Die Deutsche Telekom wird den Verzicht auf betriebsbedingte Kündigungen nicht über das Jahr 2008 hinaus garantieren und will massiv den Rotstift bei Personalkosten ansetzen.

Das Unternehmen mache zwar alles, um Beschäftigung zu sichern, "eine Garantie dafür kann ich aber nicht geben", sagte Telekom-Chef René Obermann dem Bonner "General-Anzeiger" (Montagausgabe). "Wettbewerber erbringen heute die gleichen Dienstleistungen wie wir zum halben Preis. Wie soll das denn gut gehen?" Darüber werde der Konzern jetzt mit den Gewerkschaften verhandeln.

"Unsere Kosten pro Arbeitsstunde liegen dramatisch über dem Wettbewerb und müssen reduziert werden. Daran führt kein Weg vorbei", betonte der Telekom-Chef. Das bedeute für die Beschäftigten, "auch mehr zu arbeiten und auf Besitzstände zu verzichten".

Neben den Personalkosten gebe es auch andere Bereiche, in denen gespart werden könne, zum Beispiel in der Werbung oder bei IT- Systemen. Die Personalkosten schlagen aber Obermann zufolge im Inland mit fast 25 Prozent zu Buche. "Ich glaube, die Dimension unseres Problems ist noch nicht hinreichend klar: Wir mussten gerade unsere Erwartungen für das operative Ergebnis für dieses Jahr um 1,2 Milliarden Euro nach unten korrigieren", sagte Obermann. Da die Telekom aber auf die Akzeptanz am Kapitalmarkt angewiesen sei, müsse zugleich das "Dividendenversprechen" gehalten werden. Die Telekom- Dividende soll laut früheren Angaben ungeachtet des Ergebnisrückgangs mindestens gleich hoch ausfallen.

Vor allem der Festnetzbereich in Deutschland macht der Telekom Probleme. Im vergangenen Jahr verlor der Bonner Riese im Heimatmarkt zwei Millionen Telefon-Kunden.

Quelle: IDG Magazine Verlag GmbH/PC-WELT Online
 
#2
D

desertfox

Dabei seit
13.08.2006
Beiträge
123
Alter
44
Tja,leider nichts neues,war doch klar mit nem neun Chef.
Möchte gerne wissen was er so verdient ohne etwas zu leisten ausser an denn Arbeitern zu sparen!
JA,Telekom ist verdammt teuer und NEIN,die Konkurenz schlaft nicht.
Bin zwar auch bei der Telekom und habe nen Festnetz bei denen,doch ich bin am überlegen einen wechsel zu machen,ist mir einfach zu teuer für diese leistung!
Kann mich zwar nicht beklagen,wenn ich ein Problem habe(und leider tausend anrufe bis ich durchkomme)wurde es promt gelöst!
 
#3
L

Lenny

Gast
Es sind die selben Aussagen wie bei VW/Deutsche Bank oder sonstwo..es geht nur um Eines, Gewinnmaximierung um jeden Preis., die Aktionäre wollen befriedigt werden. Alles was sonst dabei steht, ist gelogen.

Wenn Aufsichtsrat/Manager der Unternehmen die Entwicklung verpennen..siehe Siemens/BenQ, sind nicht Sie schuld, sondern der angebliche Kostendruck/Globalisierung und was Ihnen sonst noch für Märchen einfallen.Letztendlich beisst wieder der dort Angestellte ins Gras, bis niemand mehr da ist den man entlassen kann, dann wird die Bude zugemacht, oder verkauft.

Schön aber immer von unserer Koalition und von der mecklenburgischen Landpomeranze Merkel zu hören, wie toll es doch aufwärts geht. Sieht man ja auch beim Airbus und den 10.000enden zukünftigen Arbeitslosen im Kohlebergbau...man sollte das Volk entlassen, dann haben Alle ruhe...oder besser umgekehrt ? ;)
 
#4
D

desertfox

Dabei seit
13.08.2006
Beiträge
123
Alter
44
Mein vorschlag wäre alle Firmen denn Staat zu überlassen,dann wären wir alle "Beamte" und die Arbeitsplätze wären sicher und keine Steuern zählen denn der Gewin müsste ausreichen!
 
#6
Michel

Michel

Gallery / Moderator
Team
Dabei seit
09.11.2006
Beiträge
12.595
Alter
38
Ort
Wetterau
Mein vorschlag wäre alle Firmen denn Staat zu überlassen,dann wären wir alle "Beamte" und die Arbeitsplätze wären sicher und keine Steuern zählen denn der Gewin müsste ausreichen!
Sowas nennt man Sozialismus, und wie erfolgreich dieses Konzept war haben wir ja gesehen...:thumbdown
 
#8
Michel

Michel

Gallery / Moderator
Team
Dabei seit
09.11.2006
Beiträge
12.595
Alter
38
Ort
Wetterau
Wo gabs das denn ? ...nur weil die DDR sich sozialistisch nannte, war es trotzdem kein Sozialismus, eher eine kommunistische Diktatur.
Das stimmt aus demokratisch-westlicher Sicht. Aber die DDR-Führung hat ja in der DDR den "real existierenden Sozialismus" verwirklicht gesehen. Und in der Theorie könnte der Kommunismus/Sozialismus auch funktionieren, wenn da nicht der Mensch (Neid, Missgunst, Machtmissbrauch, Korruption) wäre...

(Wäre auch zu schön gewesen, wenn du mir schon wieder recht gegeben hättest, Lenny...:D)
 
#10
Fireblade

Fireblade

Grüßt die Winboarder
Dabei seit
10.12.2004
Beiträge
19.623
Und in der Theorie könnte der Kommunismus/Sozialismus auch funktionieren, wenn da nicht der Mensch (Neid, Missgunst, Machtmissbrauch, Korruption) wäre...
Wahre Worte,aber es wird nie funktionieren,auch der Kapitalismus hat kläglich versagt.
 
#12
D

desertfox

Dabei seit
13.08.2006
Beiträge
123
Alter
44
Hmmmm Sozialismus,als Wessi muss ich sagen,dieses konzept war nicht einmal so schlecht,hattest nen job,hast ne wohnung bekommen,usw....
Leider gabs nix zum kaufen(trotz vorhandenem Geld) und totale Kontrolle.
Aber ehrlich ist es in denn USA besser?NEIN!
Dort gibt es nur zwei schichten(Arm und Reich),sag was gegen die USA dann bist du ein Terrorist(heutzutage),Sie sind die nummer 1 und der Rest ist denen egal,auf der Strasse kannst ohne schutzweste nicht rumlaufen,Gründung von Micro$oft,dir Russen hatten Tetris das bis heute einwandfrei läuft und ein Welthit ist und bleibt(wollte nur mal los werden:D ).USA land der Freiheit!
Klar korruption gibts überal und daran wird sich nix ändern!
Aber ein mix aus beidem wäre nicht mal verkehrt(als Beamter nix schuften,der Traum oder).
 
Thema:

Telekom-Chef: Keine Garantie für Kündigungsverzicht nach 2008

Telekom-Chef: Keine Garantie für Kündigungsverzicht nach 2008 - Ähnliche Themen

  • Telekom-Chef: Internet-Vielnutzer sollen 10 bis 20 Euro mehr zahlen

    Telekom-Chef: Internet-Vielnutzer sollen 10 bis 20 Euro mehr zahlen: Im Streit um die Daten-Obergrenzen der Deutschen Telekom wurden erstmals konkrete Preise genannt. Konzernchef René Obermann hält trotz aller...
  • News: Telekom-Chef René Obermann wechselt 2014 zu niederländischem Kabelnetzbetreiber

    News: Telekom-Chef René Obermann wechselt 2014 zu niederländischem Kabelnetzbetreiber: Ende 2012 verkündete der aktuelle Vorstandsvorsitzende der Deutsche Telekom, René Obermann, überraschend seinen Rücktritt zum Ende dieses Jahres...
  • Hauptangeklagter in Spitzelaffäre belastet auch Ex-Telekom-Chef Ricke

    Hauptangeklagter in Spitzelaffäre belastet auch Ex-Telekom-Chef Ricke: Quelle und ganzer Bericht bei Heise.de
  • Telekom-Chef startet ungewöhnlichen Sparkurs

    Telekom-Chef startet ungewöhnlichen Sparkurs: Telekom-Chef René Obermann will unbedingt eine neue Gewinnwarnung vermeiden und fährt darum einen ungewöhnlichen Sparkurs. Das geht so weit, dass...
  • [DE] Telekom-Chef: Höhere DSL-Nachfrage im zweiten Halbjahr - Sparanstrengungen

    [DE] Telekom-Chef: Höhere DSL-Nachfrage im zweiten Halbjahr - Sparanstrengungen: Die Deutsche Telekom rechnet mit einem Anziehen des Breitbandgeschäfts im weiteren Jahresverlauf. Darüber hinaus will das Unternehmen seine...
  • Ähnliche Themen

    Oben