Suse / Redhat Linux und Microsoft

Diskutiere Suse / Redhat Linux und Microsoft im Linux Forum im Bereich Weitere Betriebssysteme; Also heute habe ich einmal einen Versuch zum Vergleich angestellt mit den letzten Linux RC und Microsoft. Wenn ich das so richtig sehe, wird...
Transe

Transe

BANNED
Threadstarter
Mitglied seit
27.08.2005
Beiträge
376
Alter
111
Also heute habe ich einmal einen Versuch zum Vergleich angestellt mit den letzten Linux RC und Microsoft.

Wenn ich das so richtig sehe, wird Linux Redhat and Suse den Produkt Microsoft immer aehnlicher. Ausgenommen von den Light Versionen Fedora und Opensuse werden die Versionen Redhat und Suse Linux 10 Enterprise Desktop sehr Microsoft typisch.
Man muss sich wie bei MS Registrieren um Support und Updates zu erhallten. Ist gibt jetzt auch telefonische Hotlines dafuer. Kostenlos gibt es nur die Sicherheitsupdates als "YOU" bezeichnet also fast wie bei Microsoft. Was bei den Server Versionen schon laenger ist, kommt nun auch bei den kaeuflichen Desktop Versionen.

Natuerlich mit unterschiedlicher Lizenzlaufzeit und Preis. Dafuer enthallten nun die gekauften Desktop Version mehr Multimedia Codes. Genannt wird dieses dann bei Novell/Suse ZENworks Linux Management (ZLM)! Naja auch werden jetzt die Hardware Daten bei der Autentifizierung und Konfigurations Daten mit uebermittelt. Wer nun glaubt bei den beiden Linux Versionen gibt es kein TCPA der liegt auch falsch.

Als neues Sicherheitsfuture wurde nun eine verbesserte Software Signaturen eingefuehrt. Bei der Test Installation unter Suse 10.1 mit der libdvdcss2 die hilft den Kopierschutz von DVD's zu umgehen wird gewarnt (noch) vor der fehlenden Signatur. Im gleichen Test akzeptiert es aber die wohl schon enthalltenen Software Signaturen von Opera 9 beta und auch einige offiziellen RPM Packete von Redhat/Fedora. Getestet habe ich dabei UltraVNC Redhat RPM und Opera 9 beta Redhat RPM auf Linux Suse 10.1 RC2 Version 20.04.2006!

Den Novell Linux Desktop 10 Enterprise RC kann man als Registered Novell User bei Novell downloaden und ist zu finden unter http://www.novell.com/linux/
 
S

SuperTux

Gast
Und was ist mit Gentoo, Debian, Ubuntu?
 
Transe

Transe

BANNED
Threadstarter
Mitglied seit
27.08.2005
Beiträge
376
Alter
111
ZITAT(SuperTux @ 21.04.2006, 06:24) Quoted post
Und was ist mit Gentoo, Debian, Ubuntu?
[/b]
Die versucht man vom Markt zu verdraengen. Das sieht man schon daran das z.B. Gentoo keine Macromedia Flash bereitstellen darf. Wenn die zwei groessten, Redhat und Novell mit unterstuetzung von IBM, HP, DELL nur einmal so zum Beispiel zum Angriff uebergehen, dann werden mit der Zeit einige auf der Strecke bleiben. Mandrake / Mandriva ist das beste Beispiel so gehen langsam zugrunde.

Einige werden aufgekauft, einige gehen kaputt!

Oracle schluckt SAP. Oracle will Novell. Microsoft beteiligt sich ja schon an Sun Microsystems (Openoffice, Java, Solaris). Und bei allem ist dann noch IBM mit im Spiel.

Wie sagt man so schoen "Monopoly", oder die Macht des Geldes!

EDIT es war nicht Gentoo gemeint, dieses war ein Fehler von mir, richtig ist FreeBSD!
 
Transe

Transe

BANNED
Threadstarter
Mitglied seit
27.08.2005
Beiträge
376
Alter
111
ZITAT(Keruskerfürst @ 21.04.2006, 07:45) Quoted post
Natürlich gibt es für Gentoo Macromedia Flash.
[/b]
Ich habe nicht gesagt das es dieses nicht gibt! Sondern nur das Macromedia (Adobe) den Gentoo Herstellern untersagt hat dieses weiter Bereitzustellen.

Was von dritten kommt, darauf hat Gentoo ja bekanntlich keinen Einfluss!
 
S

SuperTux

Gast
ZITAT(Transe @ 21.04.2006, 01:42) Quoted post
Also heute habe ich einmal einen Versuch zum Vergleich angestellt mit den letzten Linux RC und Microsoft.
[/b]
Linux ist der Kernel, wie hast du den mit dem Unternehmen Microsoft verglichen?
ZITAT(Transe @ 21.04.2006, 01:42) Quoted post
Man muss sich wie bei MS Registrieren um Support und Updates zu erhallten. Ist gibt jetzt auch telefonische Hotlines dafuer. Kostenlos gibt es nur die Sicherheitsupdates als "YOU" bezeichnet also fast wie bei Microsoft. Was bei den Server Versionen schon laenger ist, kommt nun auch bei den kaeuflichen Desktop Versionen.
[/b]
YOU steht für Yast Online Update und du kannst dir über Yast problemlos neue Versionen von Programmen installieren, z.B. KDE.

ZITAT(Transe @ 21.04.2006, 01:42) Quoted post
Natuerlich mit unterschiedlicher Lizenzlaufzeit und Preis. Dafuer enthallten nun die gekauften Desktop Version mehr Multimedia Codes. Genannt wird dieses dann bei Novell/Suse ZENworks Linux Management (ZLM)! Naja auch werden jetzt die Hardware Daten bei der Autentifizierung und Konfigurations Daten mit uebermittelt. Wer nun glaubt bei den beiden Linux Versionen gibt es kein TCPA der liegt auch falsch.
[/b]
Das bei der kostenlosen Version nicht so viele Codecs dabei sind, liegt einfach daran, dass einige lizenziert werden müssen, und das geht bei der kostenlosen einfach nicht. Und wo werden Daten übermittelt?
 
M

masta pete

Mitglied seit
07.04.2006
Beiträge
37
1) Gentoo stellt Macromedias Flash Player bereit(ist im Portage enthalten)
2) Wie konntest du den herausfinden, dass in suse/redhat nun auch die windows aktivierung enthalten ist. und wieso sollte novell nicht die ganzen audio und video codes mit in suse packen? weil sie faule schweine sind und angst davor haben, dass sie jemand beschulidigt, dass man mit oss auch was anstellen kann. die meisten codecs sind sowieso für die meisten oses frei(im sinne von freeware) erhältlich. das einzige packet, dass ich kenne, das man auch unter gentoo nicht einfach so emergen kann ist das sun-jre. da muss man zuerst auf der sun seite den lizenzvertrag akzeptieren und kann dann das file normal runterladen und portage geben.

lg
pete
 
Transe

Transe

BANNED
Threadstarter
Mitglied seit
27.08.2005
Beiträge
376
Alter
111
Vielleicht ist mein deutsch zu schlecht!

Es ist nicht die Windows Aktivierung! OK!

Da ich selber die letzten Voll und Beta Versionen von Redhat und Novell Linux Enterprise Server habe und Novell Linux Enterprise Desktop gibt es folgende unterschiede nun die bei Suse 10.1 eingefuehrt werden!

Update! Vor den Update muss man sich Registrieren bei Novell USA oder Ireland bzw. Suse Europe mit der Registrierungsnummer die man bei den Gewerblichen Versionen bekommt!

Genau dieses ist der Grund fuer die derzeitige Verspaetung von Linux Suse 10.1 da es Probleme mit den von Novell dazugepackten Novell/Suse ZENworks Linux Management (ZLM) gibt.

Dann stehen einen zwei Update moeglichkeiten zu!
1. YOU wo es nur noch Sicherheits Updates gibt, auch fuer nicht registrierte Versionen.

2. Fuer Registrierte User, erste Abfrage welcher Server und wo Registriert! Novell USA , Novell Ireland, Suse Europe dann waehlt man den Server wo man sich registriert hat.

Beim Update fragt der Server dann Nach den Anmelde Daten! Bist du Registriert bekommst du dann erweiterte Program updates, die auf den "YOU" Servern nicht vorhanden sind!

Gentoo Sorry war ein verwechslungs Fehler von mir richtig ist.

Der Hersteller Macromedia (Adobe) sieht in seiner Lizenzvereinbarung den Vertrieb und die Verbreitung des Flash-Plug-ins nur für bestimmte "autorisierte" Betriebssysteme vor. Dazu gehören unter anderem Windows und Mac OS X, aber auch Linux und Solaris. Die zahlreichen BSD-Unix-Derivate sind hiervon aber offensichtlich ausgenommen.

Die Quelle darf laut Abmahnung von H*i*e an Winboard nicht genannt werden!

Update

Zur Zeit werden die ISO's fuer RC2 bereitgestellt auf den "Kernel" Servern in San Franzisko
Download hier ftp://mirrors.kernel.org/opensuse/distrib...L-10.1-RC2/iso/

In einigen Stunden duerfte dann auch der Rest der Welt versorgt sein!
 
Keruskerfürst

Keruskerfürst

Mitglied seit
28.07.2005
Beiträge
3.059
Alter
48
Standort
Horgau
Vielleicht ist mein deutsch zu schlecht!

Das kann ich nicht beruteilen.

Aber wenn solche "hochgeheimen" Informationen hier veröffentlicht werden...
 
M

myoto

Gast
FreeBSD ist kein Linux, sondern ein Unix


Opensuse benötigt keine Registrierung, nur die kommerziellen Versionen von Novel und RedHat

Ich habe Novell Suse Linux 10.0 und bekomme auch Updates und Support, nicht von Novell selbst, aber von den vielen anderen Usern und der Support ist 1A.


Desweiteren wird sich z.B. Debian nicht vom Markt drängen lassen und Gentoo wohl auch nicht, da Gentoo komplett selbst eingestellt und kompiliert werden mus, soweit ich weiss. Auf jeden Fall ist Gentoo DAS Linux für Hardcore User


Und die "Bonus-Dinger" von den Enterprise Versionen von Suse und Co wird man sicherlich auch OpenSource irgendwo anders finden, notfalls unter nem anderen Namen.


Links zu Heise sind erlaubt, Inhalte von Heise kopieren ist nicht erlaubt


Und du hast wirklich Novel Suse Linux Enterprise Server und Red Hat Linux Enterprise Server???
 
M

masta pete

Mitglied seit
07.04.2006
Beiträge
37
Ich denke mir einmal, das die FSF nicht wirklich glücklich sein wird, wenn Novell/Redhat auf eine zwangsregi stehn. Die meisten User wahrscheinlich auch nicht. Was für mich ein grund wäre die Distri zu wechseln. Also sollte die Gentoo e.V. mich mal zu ner zwangsregi zwingen, bleibt mein einziger ausweg dann wohl LFS(Linux from Scratch)

@myoto: Gentoo ist keine Hardcore Distri. Jeder der lesen kann, der englischen Sprache zumindest ein wenig mächtig ist und sich zumindest ein wenig mit Linux und der Shell auskennt kann auch Gentoo installieren.

lg
pete
 
Transe

Transe

BANNED
Threadstarter
Mitglied seit
27.08.2005
Beiträge
376
Alter
111
ZITAT(myoto @ 22.04.2006, 13:43) Quoted post
FreeBSD ist kein Linux, sondern ein Unix


Ich habe Novell Suse Linux 10.0 und bekomme auch Updates und Support, nicht von Novell selbst, aber von den vielen anderen Usern und der Support ist 1A.

Links zu Heise sind erlaubt, Inhalte von Heise kopieren ist nicht erlaubt

Und du hast wirklich Novel Suse Linux Enterprise Server und Red Hat Linux Enterprise Server???
[/b]
Also der Novell Desktop 10 wird erst in kuerze erscheinen.

Mal zur aufklaerung!
Die aktiuellen Versionen aus den Hause Novell ohne die Beta!

Server
Novell Enterprise Server 9 und Suse Openenterprise Server 9 mit Update 2 auf Version 9.3

Desktop
Novell Desktop 9 und Suse 10

am 21 April 2006 startete die Auslieferung von Novell Desktop 10 (Prima das du den schon hast)
 
M

ModellbahnerTT

Mitglied seit
20.04.2005
Beiträge
3.778
Alter
39
Wenn die Ubuntu, Debian und Gentoo aus dem Markt drängen wollen dann ist die Zwangsregistrierung aber meiner Meinug nach das falsch Mittel. Damit treibt man die User zu anderen Betriebssystemen.

ModellbahnerTT
 
Danjo

Danjo

Mitglied seit
07.04.2006
Beiträge
68
Kann weder mit Suse noch mit Redhat was anfangen. Ich persönlich hab die besten Erfahrungen mit Ubuntu gemacht. Gerade letzteres ist dabei sich zu etablieren. Sowohl Ubuntu und speziell Debian im Serverbereich werden sich nie verdrängen lassen. :D

Gruß Danjo
 
M

myoto

Gast
Debian wird sich nicht verdrängen lassen :-)

Debian gibts schon so lange und ist das Beste ( finde ich )
 
Mr.Ed

Mr.Ed

SPONSOREN
Mitglied seit
12.01.2006
Beiträge
1.196
Alter
58
Standort
Neumarkt i.d.Opf.
Hallo Myoto,eine Frage zu Debian: istes genau so einfach wie Ubuntu Dapper Drake zu bedienen und wird bei der Installation auch alles erkannt.Welches Debian könnte ich mir evtl.Runterladen?
 
O

OS/2ler

Mitglied seit
30.03.2006
Beiträge
2
Hallo,
die bisherigen Beiträge waren und sind recht interessant, obwohl ich nicht ganz weis was nun Unix,Linux mit Microsoft gemein haben. Sind doch 2 unterschideliche Konzepte. Allerdings will ich erwähnen, das es auch noch eine OS2 Gemeinde gibt. Und OS2 lebt! Ebenso werden die diversen Linux Derivate existieren neben den großen.

<blockquote>Anmerkung: damals 95/96 im letzten Jahrhundert, war angeblich OS2 so ressourcen hungrig, parallel aber NT die 4fache Menge benötigte um überhaupt zu laufen. Seht dazu mal WinXP oder die neue Vista, da wird einem ja schwindelig. Und bei Linux ist es ähnlich!

Früher hat man ein OS installiert ohne große Hardwarekosten, heute muß man zwangsläufig einen kompletten neuen PC kaufen. Was ist das für eine Verhältnismäßigkeit. Schneller höher, weiter???? Mal ne Frage zum Filme sehen, braucht man keinen Compi!? TV oder Kino ist da um längen besser. Oder können wir so schnell schreiben wie die heutigen Prozzis rechnen?</blockquote>

Aber nun gut, das mal so am Rande und zum Anregen :beten . Habe da noch ein paar Links

Distrowatch

und

ZDnet
Mandriva

Mandriva, vormals Mandrake, ist wirklich eine super Distri. Übrigens kann man diese als Heft-Version erwerben, kostet ca. 11EUR und beinhaltet 7 CD's und nicht nur die 3 aus dem Net :aha
 
Transe

Transe

BANNED
Threadstarter
Mitglied seit
27.08.2005
Beiträge
376
Alter
111
ZITAT(Danjo @ 23.04.2006, 17:05) Quoted post
Kann weder mit Suse noch mit Redhat was anfangen. Ich persönlich hab die besten Erfahrungen mit Ubuntu gemacht. Gerade letzteres ist dabei sich zu etablieren. Sowohl Ubuntu und speziell Debian im Serverbereich werden sich nie verdrängen lassen. :D

Gruß Danjo
[/b]
Was moechte man den Erreichen bei Redhat und Novell?

Ein einfach zu Installierendes und sicher funktionierendes OS. Wenn dieses erreicht ist, erreicht man das was MS schon hat, ein OS fuer die breite Masse.

Die Zeiten mit der Arbeit an der Konsole sollen der Vergangenheit angehoeren. Es wird immer eine Minderheit geben die es sich umstaendlich macht und sich daran begeistert ueber lange wege etwas zu erreichen. Das ist auch gut so, fuer die Menschen den es Interessiert und die was lernen moechten.

Die breite User Mehrheit moechte dieses aber nicht und deshalb bleiben sie noch bei MS.

Genauso wie Leute darueber diskutieren wie Linux ./. MS so diskutieren sie darueber welches Linux ist das beste. Novell sagte zu derer eigenen geschlossenen Entwicklung XGL, haetten wir es oeffentlich gemacht waeren Jahre nur mit der diskutieren verschwendet worden die man in der Entwicklung nutzen konnte. Und das diskutieren bremst uns aus.

Redhat, Novell, Solaris und Microsoft setzten sich nun an einen Tisch mit den Thema Autentifizierung, DRM, digitaler Signatur, Software usw.! IBM bot sogar an, man sollte eine gemeinsame Entwicklung anstreben.

Was hat MS mit Linux zu tun. Zumindestens setzt MS immer mehr Entwicklungen aus der "Open source" Gemeinde in seinen Produkten ein. Der baubestandteil der grafischen Oberflaeche von Vista stammt von Gnome ab.

Die Verkaufszahlen von Redhat und Novell Desktop Systemen erreichten im letzten Jahren ein Plus von 20% (2004) und40% (2005) auf den US Markt und sind weiter steigend! Der Grund dafuer ist die immer einfacherer Bediehnung! Selbst Amerikanische Maerkte wie "bestbuy" verkaufen schon die Novell Produkte mit steigenden Verkaufszahlen. Gleichzeitig schliessen Novell und Redhat immer mehr Staatsvertraege ab und Vertraege mit grossen Unternehmen. Dieses bedeutet fuer MS das sie mehr mit Redhat und Novell kooperien muessen. Nach dem Motto "Du gibst mir ich gebe dir"! Es wuerde mich nicht wundern wenn es bald auch eine MS Office Version fuer Linux Redhat und Novell geben wird. Das gleiche trifft auch auf Produkte von Adobe zu!

Bei ueber 120 verschiedene Linux/Unix Versionen werden nach und nach einige Pleite gehen. Mandrake/Mandria ist ja bekanntlich Finanziell schon am Rande und wird gerade wieder umstruktoriert. Ubuntu beklagt das sie nicht genug finanzielle Unterstuetzung erhallten und diskutiert zur Zeit darueber wie es weiter gehen soll. Da ist natuerlich auch genuegend Spielraum fuer Spekulationen vorhanden z.B. wie weit geht die Kooperation von MS mit Sun (Solaris, Star-Openoffice, Java) usw.

Ich nehme einmal die Suse 10.1 Version die demnaechst erscheint! In der RC2 ist sie schon voll kompatible zu IBM, Dell, HP, Epson, ATI, Nvidea, Toshiba, Intel, AMD, Creative, Logitech und einiges mehr, deren Produkte werden alle sofort erkannt und es werden keine weiteren Treiber oder Software mehr benoetigt.

Selbst mein MSI Motherboard wurde richtig erkannt, alle Onboard Kompunenten richtig installiert, es gab bei mir keine Probleme mit USBWlan LinkSys, Logitech Quickcam, SATA2, RAID alles wurde sofort richtig erkannt und installiert. Es bedurfte keine nachinstallation mehr. Wenn ich daran denke wie es bei XP aussieht, wo man umstaendlich noch Treiber und Software nachinstalieren muss.

Dieses Benutzerfreundlichkeit ist bei Gentoo, Ubuntu, Debian, BSB usw. nicht der Fall. Dort ist es zu kompliziert fuer den einfachen User ohne die Fachkentnisse. Deren Staerken werden mit der Zeit von den Grossen uebernommen oder eingekauft. Bei lizenzierten Produkten werden sie ins hintertreffen geraten weil man ihnen die Lizensen verweigert oder zu Preisen anbieten wird die sie nicht tragen koennen.
 
Thema:

Suse / Redhat Linux und Microsoft

Suse / Redhat Linux und Microsoft - Ähnliche Themen

  • SQL Server vNext: Neue Preview bietet Unterstützung für SUSE Linux Enterprise

    SQL Server vNext: Neue Preview bietet Unterstützung für SUSE Linux Enterprise: <p>Ab sofort steht die <a href="https://blogs.technet.microsoft.com/dataplatforminsider/2017/01/20/sql-server-next-version-ctp-1-2-now-available/"...
  • Suse Linux 13.2 und Rapberry Pi NAS

    Suse Linux 13.2 und Rapberry Pi NAS: Hallo zusammen Habe schon seit einiger Zeit einen Raspberry Pi als NAS in Betrieb wo ich über meinen Windows PC, und auch von Ubuntu Linux...
  • UEFI Secure Boot für Suse-Linux

    UEFI Secure Boot für Suse-Linux: Quelle und ganzer Bericht auf Heise.de
  • GELÖST Linux Suse 11

    GELÖST Linux Suse 11: Hallo, ich hab mir gestern ein Laptop mit Linux Suse 11 gekauft. Da ich aber ein Freund von Windows bin will ich das gern auf dem Laptop...
  • SUSE Studio Meinung

    SUSE Studio Meinung: Hallo, ich brauche für einen Client Rechner ein nur sehr abgeschwächte Distru auf der Nur Firefox mit JAVA und Flash laufen muss. Daher dachte ich...
  • Ähnliche Themen

    • SQL Server vNext: Neue Preview bietet Unterstützung für SUSE Linux Enterprise

      SQL Server vNext: Neue Preview bietet Unterstützung für SUSE Linux Enterprise: <p>Ab sofort steht die <a href="https://blogs.technet.microsoft.com/dataplatforminsider/2017/01/20/sql-server-next-version-ctp-1-2-now-available/"...
    • Suse Linux 13.2 und Rapberry Pi NAS

      Suse Linux 13.2 und Rapberry Pi NAS: Hallo zusammen Habe schon seit einiger Zeit einen Raspberry Pi als NAS in Betrieb wo ich über meinen Windows PC, und auch von Ubuntu Linux...
    • UEFI Secure Boot für Suse-Linux

      UEFI Secure Boot für Suse-Linux: Quelle und ganzer Bericht auf Heise.de
    • GELÖST Linux Suse 11

      GELÖST Linux Suse 11: Hallo, ich hab mir gestern ein Laptop mit Linux Suse 11 gekauft. Da ich aber ein Freund von Windows bin will ich das gern auf dem Laptop...
    • SUSE Studio Meinung

      SUSE Studio Meinung: Hallo, ich brauche für einen Client Rechner ein nur sehr abgeschwächte Distru auf der Nur Firefox mit JAVA und Flash laufen muss. Daher dachte ich...
    Oben