Suse Linux 11 auf USB Stick?

Diskutiere Suse Linux 11 auf USB Stick? im Linux Forum im Bereich Weitere Betriebssysteme; Moin, mich würde interessieren, ob es möglich ist, die aktuelle Suse Linux 11 Version auf einem USB Stick laufen zu lassen. Meine Fragen dazu...
R

R3vo

Threadstarter
Mitglied seit
14.05.2006
Beiträge
491
Alter
32
Moin,

mich würde interessieren, ob es möglich ist, die aktuelle Suse Linux 11 Version auf einem USB Stick laufen zu lassen.

Meine Fragen dazu... ;)

  1. Wie groß muss der USB Stick sein?
  2. Wie sieht es mit der Geschwindigkeit auf einem USB Stick aus, dauert es länger etwas zu laden?
  3. Werden konfigurationen die ich mache auf dem USB Stick gespeichert?

Es wollte diesen Weg gehen, da ich auf meinem Notebook weiterhin XP installiert haben möchte, dazu aber gerne etwas mit Linux experimentieren, da ich ungerne Linux und Windows auf einer Platte haben möchte. :blush

Wäre super wenn mir jemand helfen könnte.

Gruß R3vo :D
 
K

kannemanne

Gast
hallo,
was spricht dagegen, beide OS auf einem Rechner zu haben?
Sonst installiere das OpenSuse halt in einer virtuellen Maschine, dann kannste testen, was das Zeug hält.
 
B

BitKiller

Mitglied seit
18.07.2007
Beiträge
365
Standort
Paderborn
kann dein notebook denn von usb starten? wenn es das kann, spricht nix dagegen. wie groß der sein sollte? kommmt drauf an, was du installieren willst. ein system mit grafischer oberfläche und programmen kann schon mal nen paar gig haben. ich würde 8gb für den stick empfehlen. und denk dran, platz für swap brauchst du auf dem stick auch noch. gute /teure sticks erreichen beim schreiben max 20 mb/s. ich denke, das sollte schon passen. starten wird etwas länger dauern, aber ansonsten stört das nicht
 
R

R3vo

Threadstarter
Mitglied seit
14.05.2006
Beiträge
491
Alter
32
hallo,
was spricht dagegen, beide OS auf einem Rechner zu haben?
Sonst installiere das OpenSuse halt in einer virtuellen Maschine, dann kannste testen, was das Zeug hält.
Ich habe mal gehört, dass es dann Probleme mit dem Bootloader gibt. Und da ich keine Ahnung davon habe, wie sowas funktioniert, lasse ich es lieber :D

Es ist ein Amilo A3667G

Hardware

AMD Athlon 64 4000+
2 GB Arbeitsspeicher
100 GB Festplatte
ATI Radeon X700 128 MB

Ob er von USB Booten kann, weiss ich auf anhieb nicht. Ich kann wohl im Bios entfernbare Medien als 1. Start vornehmen.
Ist es sowas?

Gruß R3vo
 
DiableNoir

DiableNoir

Mitglied seit
18.01.2004
Beiträge
6.069
Ich habe mal gehört, dass es dann Probleme mit dem Bootloader gibt. Und da ich keine Ahnung davon habe, wie sowas funktioniert, lasse ich es lieber :D
Wenn Windows schon installiert ist, brauchst du keine Angst haben. Die meisten Linux-Distributionen wie openSuSe erkennen eine Windows-Installation automatisch und binden es auch automatisch in den Bootloader ein. Auf Wunsch verkleinert es dir auch eine Partition damit Linux Platz hat. ;)

Das was du mit "Problem" meinst, tritt nur auf wenn du Windows auf einem Rechner installierst auf dem bereits Linux vorhanden ist. Das Windows-Setup überschreibt nämlich den Bootloader einfach mit dem eigenen und du kommst deshalb nicht mehr in's Linux. Bei openSuse reicht es da einfach von dessen CD/DVD zu booten und dort bei den Reparaturoptionen den Bootloader neu zu installieren. (Windows bleibt dabei natürlich eingebunden.)
 
I

idefix

Mitglied seit
02.07.2006
Beiträge
15
Standort
Hamburg
hallo,
was spricht dagegen, beide OS auf einem Rechner zu haben?
Sonst installiere das OpenSuse halt in einer virtuellen Maschine, dann kannste testen, was das Zeug hält.
sehr einfach... linux11 kennt die netzkarte vom asus P6Q board nicht und es gibt keine treiber dafür,(keine gefunden) also durfte ich alles neu machen, das spricht dagegen.
die zweite variante ist ok (problem mit treiber bleibt aber):flenn
 
Hups

Hups

Katzennarr
Team
Mitglied seit
01.07.2007
Beiträge
18.331
Standort
D-NRW
Es ist ein guter Schritt, sich mal Linux anzuschauen.
In jedem Fall würde ich mir ein Image-Programm holen um die Partitionen zu sichern.
Das macht einem das "fummeln" unter Linux auch einfacher, da man hemmungslos probieren kann.
Sollte etwas passieren, kann man sein System fix zurücksetzen.
Ebenso natürlich, wenn bei der Installation von Linux etwas passiert und nichts mehr geht.
 
Thema:

Suse Linux 11 auf USB Stick?

Suse Linux 11 auf USB Stick? - Ähnliche Themen

  • SQL Server vNext: Neue Preview bietet Unterstützung für SUSE Linux Enterprise

    SQL Server vNext: Neue Preview bietet Unterstützung für SUSE Linux Enterprise: <p>Ab sofort steht die <a href="https://blogs.technet.microsoft.com/dataplatforminsider/2017/01/20/sql-server-next-version-ctp-1-2-now-available/"...
  • Suse Linux 13.2 und Rapberry Pi NAS

    Suse Linux 13.2 und Rapberry Pi NAS: Hallo zusammen Habe schon seit einiger Zeit einen Raspberry Pi als NAS in Betrieb wo ich über meinen Windows PC, und auch von Ubuntu Linux...
  • UEFI Secure Boot für Suse-Linux

    UEFI Secure Boot für Suse-Linux: Quelle und ganzer Bericht auf Heise.de
  • GELÖST Linux Suse 11

    GELÖST Linux Suse 11: Hallo, ich hab mir gestern ein Laptop mit Linux Suse 11 gekauft. Da ich aber ein Freund von Windows bin will ich das gern auf dem Laptop...
  • GELÖST Linux SUSE 11 - Neue Festplatte ohne Neustart?

    GELÖST Linux SUSE 11 - Neue Festplatte ohne Neustart?: Hallo zusammen, ich wurde hier in der Firma gefragt, ob (und vielleicht auch sogar wie) es möglich ist eine Festplatte im aktiven Zustand an das...
  • Ähnliche Themen

    Oben