Suche gute Backup Freeware - Win7 64bit

Diskutiere Suche gute Backup Freeware - Win7 64bit im Win7 - Software Forum im Bereich Windows 7 Forum; Hallo, ich habe sonst immer Acronis True Image genommen, doch seit Win7 64bit läuft meine 10er Version nicht mehr. Gibt es eigentlich auch eine...

Oeffi

Threadstarter
Dabei seit
13.02.2005
Beiträge
266
Hallo,

ich habe sonst immer Acronis True Image genommen, doch seit Win7 64bit läuft meine 10er Version nicht mehr.

Gibt es eigentlich auch eine vergleichbare Freeware für sowas oder sollte ich mir lieber die aktuelle Acronis Version kaufen?

Gruß
 
P

Prometheus

Gast
Hallo,

ich habe sonst immer Acronis True Image genommen, doch seit Win7 64bit läuft meine 10er Version nicht mehr.

Gibt es eigentlich auch eine vergleichbare Freeware für sowas oder sollte ich mir lieber die aktuelle Acronis Version kaufen?

Gruß

:up die allgemein beste Software dafür. Wenn du Images machen willst, kannst du auch Paragon mal ausprobieren.
 

moppedfahrer

Dabei seit
01.11.2006
Beiträge
50
Ort
92237 Sulzbach-Rosenberg
Hallo,

ich habe mir zum WIN7 Ultimate 64bit die neue Version
von Acronis TrueImage Home 2010 gegönnt.

Läuft bestens (Sicherung auf einer Buffalo-NAS-Box).


Gruß
 

Pater Born

Dabei seit
19.03.2007
Beiträge
1.163
Gibt es eigentlich auch eine vergleichbare Freeware für sowas oder sollte ich mir lieber die aktuelle Acronis Version kaufen?

Hallo Oeffi,

bevor Du unnötig Geld ausgibst, prüfe doch bitte zunächst noch, ob einer der kostenlosen Ableger von True Image bei Dir läuft, z.B.

- Acronis True Image WD-Edition 11.0 oder

- Seagate DiscWizard (entspricht derzeit TI-Version 11)

Und um mich Bullayer anzuschließen:
Welcher Fehler tritt denn bei Acronis 10 auf?

Hast Du es auch schon mit der Notfall-BootCD versucht. Ich würde meine Images mit TI ohnehin nie anders erstellen (vgl. auch Hinweis von Ronny). Falls das funktioniert und Dich lediglich die CD stört, gibt es ja auch noch alternative Boot-Varianten hierzu.

Viele Grüße

Pater Born
 

frankbier

Dabei seit
20.10.2005
Beiträge
7.402
Ort
WinBoard
Jetzt mit Seven , braucht man keinen extra Backup-Programm mehr ,
das eigene funktioniert super.

Habe mit diesem Image auch den Rechner schon zurückgesetzt und ja, es funktioniert .:D

Hier ist das ganze eigentlich schön zu sehen. ;)
 

Pater Born

Dabei seit
19.03.2007
Beiträge
1.163
Jetzt mit Seven , braucht man kein extra Backup-Programm mehr, das eigene funktioniert super.

Habe mit diesem Image auch den Rechner schon zurückgesetzt und ja, es funktioniert .:D

Hier ist das ganze eigentlich schön zu sehen. ;)

Hallo frankbier,

dass das Win7-Backup-Tool anscheinend gut funktioniert habe ich jetzt auch schon mehrmals gelesen, hier im Board z.B. von GaxOely.

Wenn ich die zahlreichen Infos dazu richtig gelesen habe, dann scheint es für User, die an ihrem System nichts ändern eine sehr gute Lösung zu sein, allerdings soll es wohl Probleme geben
  • nur einzelne oder in der Größe/Anzahl veränderte Partitionen zurück zu spielen (schlimmer noch: es soll die nicht ausgewählten Partitionen sogar löschen oder mit alten Inhalten überschreiben - vgl. hier)
  • bei Hardwareänderungen (vgl. auf einer anderen Seite Deiner Link-Page).
wie sieht das mit der Rücksicherung von externer Festplatte aus, wenn z.B. die Systemfestplatte abgeraucht ist und man Win7 frisch installiert hat? Ich sehe keinen Dialog zur Auswahl eines Backups.
  • verschlüsselten oder mehreren Betriebssystemen auf dem Rechner.
Die beiden ersten Punkte wären für mich Knock-out-Kriterien (das dritte Problem haben andere Imageprogramme bisweilen auch). Kannst Du diese Problempunkte bestätigen oder hast Du hier möglicherweise bereits andere Erfahrungen? Für eine kurze Rückmeldung Danke im Voraus.

Viele Grüße

Pater Born
 

Oeffi

Threadstarter
Dabei seit
13.02.2005
Beiträge
266
Die Software lies sich installieren, doch beim Starten zeigte es mit an, dass es nicht kompatibel mit meinem OS ist.

Habe auch schon im Betriebsmodi WinXP SP3 getestet.

Hmm, vielleicht sollte ich mal das Win7 interne Prog testen, habe ich noch nicht gemacht, da ich Win7 erst seit paar Tagen am Laufen habe....
 

frankbier

Dabei seit
20.10.2005
Beiträge
7.402
Ort
WinBoard
wie sieht das mit der Rücksicherung von externer Festplatte aus, wenn z.B. die Systemfestplatte abgeraucht ist und man Win7 frisch installiert hat? Ich sehe keinen Dialog zur Auswahl eines Backups.

da braucht man doch nicht erst Win 7 installieren ?

die Rücksicherung erfolgt doch mit der DVD nach dem booten .:confused

----------------------------------------------------------------------

Ich habe XP und Seven als Dualboot

XP und 7 gesichert -- beiden Systeme unbrauchbar gemacht und anschl. mit der DVD die Sicherung wieder zurück-gespielt- beide Systeme laufen wieder wie vorher auch .:up

Ich habe aber dabei aber die Plattengröße nicht verändert ,so das ich hierzu nichts sagen kann. ;)
 

Pater Born

Dabei seit
19.03.2007
Beiträge
1.163
Die Software lies sich installieren, doch beim Starten zeigte es mit an, dass es nicht kompatibel mit meinem OS ist.

Hallo Oeffi,

nur aus Neugier nachgefragt:

Aus welchen zwingenden Gründen muss die Software denn bei Dir "installiert" sein?

Oder das selbe andersherum gefragt:

Welche Gründe sprechen denn in Deinem Fall gegen einen Einsatz der BootCD?

Viele Grüße

Pater Born

PS: @frankbier
Danke für Deine Information. Vielleicht kann den letzten Punkt ja auch noch irgendjemand bestätigen oder entkräften.
 
G

GaxOely

Gast
Hallo frankbier,

dass das Win7-Backup-Tool anscheinend gut funktioniert habe ich jetzt auch schon mehrmals gelesen, hier im Board z.B. von GaxOely.

Wenn ich die zahlreichen Infos dazu richtig gelesen habe, dann scheint es für User, die an ihrem System nichts ändern eine sehr gute Lösung zu sein, allerdings soll es wohl Probleme geben
  • nur einzelne oder in der Größe/Anzahl veränderte Partitionen zurück zu spielen (schlimmer noch: es soll die nicht ausgewählten Partitionen sogar löschen oder mit alten Inhalten überschreiben - vgl. hier)
  • bei Hardwareänderungen (vgl. auf einer anderen Seite Deiner Link-Page).

  • verschlüsselten oder mehreren Betriebssystemen auf dem Rechner.
Die beiden ersten Punkte wären für mich Knock-out-Kriterien (das dritte Problem haben andere Imageprogramme bisweilen auch). Kannst Du diese Problempunkte bestätigen oder hast Du hier möglicherweise bereits andere Erfahrungen? Für eine kurze Rückmeldung Danke im Voraus.

Viele Grüße

Pater Born

Zu Punkt 1:
Wenn ein Image Backup mit 4 Zusatzparts gemacht wurde, kann man wohl nicht erwarten das sich das Tool dann WIN (C:) aus den Rippen schneidet^^

Ein Image Backup ist ein Image Backup und kein Gummiball!
Hier sollte man expliziet die Syspart anwählen!

Punkt 2:
Harwdareänderung beim einspielen war schon immer ein Problem.
Woher soll das Image wissen das der User jetzt ein AMD anstatt nen Intel hat!



Ps.
Ich habe in den letzten Tagen ( Dank Alphatreiber) von Intel.... durch experimentellem Handeln, meinerseits.
Mein System bestimmt aus 4 verschiedenen Situationen wieder Hergestellt.......
Auch der Umzug von meine Win Xp auf andere Hardware hat es damit geschafft.
 

Pater Born

Dabei seit
19.03.2007
Beiträge
1.163
Zu Punkt 1:
Wenn ein Image Backup mit 4 Zusatzparts gemacht wurde, kann man wohl nicht erwarten das sich das Tool dann WIN (C) aus den Rippen schneidet^^

Ein Image Backup ist ein Image Backup und kein Gummiball!
Hier sollte man expliziet die Syspart anwählen!

Punkt 2:
Harwdareänderung beim einspielen war schon immer ein Problem.
Woher soll das Image wissen das der User jetzt ein AMD anstatt nen Intel hat!

Hallo GaxOely,

vielen Dank für Deinen Hinweis. Ich muss aber nochmal nachhaken:

zu Punkt 1:
TI kann es halt. Nehmen wir an, einer meiner Rechner hat vier Partitionen (A-B-C-D). Diese kann ich alle auf einmal sichern. Dann kann ich den Rechner z.B. formatieren, vier in der Größe geänderte Partitionen erstellen (a-b-c-d) und z.B. A nach a, B nach c, C nach b, und D nach d wiederherstellen lassen, ich kann z.B. auch nur zwei der vier Partitionen erstellen und wiederherstellen. (Klar ist dabei zu beachten, dass die Systempartition (hier A) wieder an der selben "Rangposition" stehen muss, dass im Beispiel auf B + C keine installierten Programme sein dürfen, da die Verweise sonst nicht stimmen könnten, dass der erforderliche Plattenplatz ausreichend ist, etc., etc.). Laut diesem Link geht es mit der Win7-Software möglicherweise nicht. Ich hätte halt gerne noch eine zweite Meinung, die den Sachverhalt bestätigt oder widerlegen kann.

zu Punkt 2:
frankbier hat hier schon zutreffend darauf hingewiesen, dass der Fragesteller Win7 gar nicht hätte installieren müssen, sondern direkt die Wiederstellung starten - dieser Hinweis ist einleuchtend. Bei einem Prozessorwechsel sind wir auch einer Meinung. Wie sieht es aber bei einem einfachen Festplattenwechsel mit anderer Größe aus? Hast Du Dein Win7-Backup zufällig schon mal im selben Rechner mit einer aufgrund eines Defektes ausgetauschten Festplatte zurück gespielt ggf. sogar auf einer kleineren Platte? Funktioniert das anstandslos mit der Win7-Lösung?

Viele Grüße

Pater Born
 
G

GaxOely

Gast
Hallo GaxOely,

vielen Dank für Deinen Hinweis. Ich muss aber nochmal nachhaken:

zu Punkt 1:
TI kann es halt. Nehmen wir an, einer meiner Rechner hat vier Partitionen (A-B-C-D). Diese kann ich alle auf einmal sichern. Dann kann ich den Rechner z.B. formatieren, vier in der Größe geänderte Partitionen erstellen (a-b-c-d) und z.B. A nach a, B nach c, C nach b, und D nach d wiederherstellen lassen, ich kann z.B. auch nur zwei der vier Partitionen erstellen und wiederherstellen. (Klar ist dabei zu beachten, dass die Systempartition (hier A) wieder an der selben "Rangposition" stehen muss, dass im Beispiel auf B + C keine installierten Programme sein dürfen, da die Verweise sonst nicht stimmen könnten, dass der erforderliche Plattenplatz ausreichend ist, etc., etc.). Laut diesem Link geht es mit der Win7-Software möglicherweise nicht. Ich hätte halt gerne noch eine zweite Meinung, die den Sachverhalt bestätigt oder widerlegen kann.

zu Punkt 2:
frankbier hat hier schon zutreffend darauf hingewiesen, dass der Fragesteller Win7 gar nicht hätte installieren müssen, sondern direkt die Wiederstellung starten - dieser Hinweis ist einleuchtend. Bei einem Prozessorwechsel sind wir auch einer Meinung. Wie sieht es aber bei einem einfachen Festplattenwechsel mit anderer Größe aus? Hast Du Dein Win7-Backup zufällig schon mal im selben Rechner mit einer aufgrund eines Defektes ausgetauschten Festplatte zurück gespielt ggf. sogar auf einer kleineren Platte? Funktioniert das anstandslos mit der Win7-Lösung?

Viele Grüße

Pater Born

Punkt1
Die Struktur wird zerstört sobald du eine Part weg nimmst oder verschiebst!
Mit der Partgröße kommt das Tool zurecht!
Aber mal ehrlich wer sichert 5 Part auf anderen Festplatten mit, neben der Sys?
 

Pater Born

Dabei seit
19.03.2007
Beiträge
1.163
Aber mal ehrlich wer sichert 5 Part auf anderen Festplatten mit, neben der Sys?

*hüstel* muss mir das jetzt peinlich sein?:confused :)

Wenn ich einen neuen Rechner betreue, dann sichere ich z.B. immer vor dem ersten Start den Auslieferungszustand (das sind in der Regel mindestens drei, manchmal aber auch vier Partitionen, z.B. - System - Daten - Recovery - gelegentlich Treiber/Software) mit TI, dann brauche ich mich gar nicht erst mit den diversen mitgelieferten Backup-Programmen beschäftigen.

OFF TOPIC
========
Bisher hatte ich damit auch noch nie Probleme, allerdings hat mich Ronny hier (er sichert Partitionen immer einzeln) ein ganz klein wenig verunsichert - ich werde mal drüber nachdenken.

OFF TOPIC ENDE
============

Oft ist die Auslieferungspartitionierung jedoch ungegeignet. Dann kann man diese z.B. auf diesem Wege entsprechend anpassen (Ich weiß, dass viele Wege nach Rom führen, bestimmt auch einfachere - aber mit diesem fühle ich mich eben wohl.)

Die Struktur wird zerstört sobald du eine Part weg nimmst oder verschiebst!
Mit der Partgröße kommt das Tool zurecht!

Wenn ich Dich richtig verstehe, ist ein Festplattentausch wohl unproblematisch. Die Partitionsstruktur (also Anzahl + Reihenfolge) sollte jedoch beibehalten werden, so dass das Tool für den normalen "Windows-Home-User" in der Regel völlig ausreichend ist.

User, die jedoch strukturelle Änderungen vornehmen (z.B. Dual-Boot mit Linux, etc.), sollten sich vorsorglich noch einen Plan B offen halten.

Viele Grüße

Pater Born
 
G

GaxOely

Gast
*hüstel* muss mir das jetzt peinlich sein?:confused :)

Wenn ich einen neuen Rechner betreue, dann sichere ich z.B. immer vor dem ersten Start den Auslieferungszustand (das sind in der Regel mindestens drei, manchmal aber auch vier Partitionen, z.B. - System - Daten - Recovery - gelegentlich Treiber/Software) mit TI, dann brauche ich mich gar nicht erst mit den diversen mitgelieferten Backup-Programmen beschäftigen.

OFF TOPIC
========
Bisher hatte ich damit auch noch nie Probleme, allerdings hat mich Ronny hier (er sichert Partitionen immer einzeln) ein ganz klein wenig verunsichert - ich werde mal drüber nachdenken.

OFF TOPIC ENDE
============

Oft ist die Auslieferungspartitionierung jedoch ungegeignet. Dann kann man diese z.B. auf diesem Wege entsprechend anpassen (Ich weiß, dass viele Wege nach Rom führen, bestimmt auch einfachere - aber mit diesem fühle ich mich eben wohl.)



Wenn ich Dich richtig verstehe, ist ein Festplattentausch wohl unproblematisch. Die Partitionsstruktur (also Anzahl + Reihenfolge) sollte jedoch beibehalten werden, so dass das Tool für den normalen "Windows-Home-User" in der Regel völlig ausreichend ist.

User, die jedoch strukturelle Änderungen vornehmen (z.B. Dual-Boot mit Linux, etc.), sollten sich vorsorglich noch einen Plan B offen halten.

Viele Grüße

Pater Born
Punkt 1
OK
Im Kundentechnischen Bereich ja!
Erst mal alles sichern.


Punkt2
Wenn die Parts auf einer Platte sind wird die komplette Einspielung die Struktur wieder so herstellen wie sie war!
Inkl. Partitionieren.

Das Tool bietet aber anlegen von einzelnen part Sicherungen!
 

Oeffi

Threadstarter
Dabei seit
13.02.2005
Beiträge
266
Hallo Oeffi,

nur aus Neugier nachgefragt:

Aus welchen zwingenden Gründen muss die Software denn bei Dir "installiert" sein?

Oder das selbe andersherum gefragt:

Welche Gründe sprechen denn in Deinem Fall gegen einen Einsatz der BootCD?

Viele Grüße

Pater Born

PS: @frankbier
Danke für Deine Information. Vielleicht kann den letzten Punkt ja auch noch irgendjemand bestätigen oder entkräften.


Hmm, eigentlich spricht nichts dagegen. :satisfied
 

freak1001

Junior-Sponsoren
Dabei seit
17.02.2004
Beiträge
448
Ort
SAXONIA
Ich habe meine alte Home 2009 auch unter Win 7 problemlos im Einsatz. es gibt aber seit ein paar Tagen ein neues Update, was recht krasse Fehler behebt, also UPDATEN! :)
 
Thema:

Suche gute Backup Freeware - Win7 64bit

Suche gute Backup Freeware - Win7 64bit - Ähnliche Themen

PC Upgrade: Guten Morgen, ich bin dabei, meinen PC auf einen aktuelleren Stand zu bringen. ASUS ROG Strix B550-F Gaming, AMD Ryzen 5 3600 4, Samsung 970 EVO...
Canon Pixma TS5050 Treiber Installation unter Windows 7 fehlgeschlagen: Hallo liebe Community, Seit Montag habe ich das Problem, dass mein Canon Pixma TS5050 keinen Druckauftrag mehr von meinem Desktop Windows 7...
Nicht zuordenbares Treiberupdate: Hallo, folgende Problematik, mir wird ein optionales Treiberupdate, seit gut einem Jahr immer wieder angeboten. Allerdings ist es mir...
Cortana in Deutsch nicht mehr verfügbar - seit W10Pro Update gestern: Hallo mal wieder an Alle :-) Gestern wurde bei mir das aktuelle Windows Update eingespielt (siehe Foto). Hatte vorher soweit ich mich erinnern...
Canon Pixma TS5050 Treiber unter Windows 7 fehlgeschlagen: Hallo liebe Community, Seit Montag habe ich das Problem, dass mein Canon Pixma TS5050 keinen Druckauftrag mehr von meinem Desktop Windows 7...
Oben