Studie: Windows 7 für Firmen uninteressant

Diskutiere Studie: Windows 7 für Firmen uninteressant im IT-News Forum im Bereich News; In den USA dürfte eine Umfrage unter 1.000 PC-Administratoren großer Unternehmen bei Microsoft für Bauchschmerzen sorgen: Laut der von...
Duke

Duke

Threadstarter
Dabei seit
26.07.2007
Beiträge
10.092
Ort
Niedersachsen
In den USA dürfte eine Umfrage unter 1.000 PC-Administratoren großer Unternehmen bei Microsoft für Bauchschmerzen sorgen: Laut der von ScriptLogic, einem IT-Dienstleister, in Auftrag gegebenen Studie planen lediglich knapp ein Drittel aller Firmen, auf Windows 7 umzusteigen.

Quelle und ganzer Bericht bei Chip.de
 
Michel

Michel

Dabei seit
09.11.2006
Beiträge
12.595
Alter
40
Ort
Wetterau
Mitten in der Finanzkrise ist es eigentlich völlig klar, dass gerade die großen Firmen die Kosten eines teuren Umstiegs scheuen.
 
M

MadMaster

Dabei seit
15.06.2005
Beiträge
504
Alter
33
Naja. Bis Ende 2010 sollte ja noch nicht das SP1 raus sein für Win7. Steigen die meisten Firmen nicht immer frühsten mit SP1 um?
 
A

AlienJoker

Gast
7 bringt auch so nicht wirklich ausreichenden Mehrwert, um es für Firmen interessant zu machen. ich werde es mir auch nur kaufen, weil ich es supporten werde und weil bis auf Kleinigkeiten alles läuft und im Gegensatz zu Vista tut es das auch flüssig und weniger Speicherintensiv.
Es ist ein Spielzeug. Auf Neu-PCs hat es seine Berechtigung (im gegensatz zu Fiesta) und das Auge wird geschmeichelt.
Bis auf Office-Rechnern 64bit-Anwendungen laufen, vergeht noch viel Zeit und hier reicht meist auch XP mit seiner rudimentären Multi-Core-Unterstützung völlig aus.
 
DiableNoir

DiableNoir

Dabei seit
18.01.2004
Beiträge
6.069
@MadMaster:
Ja, normalerweise ist Windows erst ab SP1 halbwegs gut. Windows 7 wird sicher auch wieder Kinderkrankheiten enthalten die erst aufkommen, wenn es jeder wirklich produktiv nutzt, egal ob Public Beta-Test oder nicht. Außerdem wissen wir ja noch gar nicht welche neuen Sicherheitsprobleme durch die neuen Techniken entstehen.

Windows XP ist nun mal völlig ausreichend für alle Aufgaben in einem Unternehmen. Die Umstellung kostet einem Unternehmen dagegen Umsummen und ganz sicher ist dann auch noch neue Hardware notwendig...und das alles für einen sehr geringen Nutzen.
 
WillyV

WillyV

C64
Dabei seit
09.01.2008
Beiträge
3.217
Ort
mitten in Österreich
Ich traue eigentlich nur Studien, die ich selbst manipuliert habe...:sing

Und wenn ich mir das Tätigkeitsfeld von SciptLogic so ansehe, wird schon klar, dass die mit einem neuen Betriebssystem eine Menge Probleme zu verdauen haben. Nur werden sie daran wohl langfristig nicht vorbeikommen, da helfen alle Studien nichts.
 
I

imaetz70

Dabei seit
07.12.2005
Beiträge
9.256
Alter
51
Ort
Hamburg
war es denn bei Vista anders.....

ist doch klar das firmen nicht die tester einer final spielen und sofort zugreifen. zu dem die finaaz- und wirtschaftskrise auch ihren beitrag dazu getätigt hat...


DAFÜR gibt es ja UNS, den Endverbraucher..:D
 
I

IT-Fuchs

Dabei seit
11.07.2009
Beiträge
3
Meines Wissens nach ist in unserer IT-Abteilung Windows 7 eine Überlegung wert. Das Betriebssystem wird sich jedoch wie am Anfang Windows XP erst beweisen müssen - im Hinblick auf Portabilität, Stabilität und Support...

Momentan läuft auf allen Rechnern bei uns natürlich noch Win XP. Man muss natürlich auch beachten, dass alle Mitarbeiter auch wieder "geschult" werden müssen und der Supportaufwand anfangs riesig sein wird...
 
DiableNoir

DiableNoir

Dabei seit
18.01.2004
Beiträge
6.069
@IT-Fuchs:
Mich würde interessieren wo genau ihr den Mehrwert bei Windows 7 seht und mit welcher Begründung ein Upgrade gerechtfertigt wird. :unsure:

Nach 2-3 Jahren kommt ja ganz sicher schon wieder ein neues Windows auf den Markt und da M$ nach dem Vista-Desaster stark unter Druck steht ist die Chance hoch, dass sie sich ein Killerfeature einfallen lassen (müssen). Bis dort hin fährt man mit XP in einem Unternehmen sicher gut genug und die Versorgung mit Sicherheitsupdates lauft auch noch lange genug.

Wenn ihr vorhabt neue Rechner anzuschaffen, ist das natürlich was anderes.
 
WillyV

WillyV

C64
Dabei seit
09.01.2008
Beiträge
3.217
Ort
mitten in Österreich
Wenn ihr vorhabt neue Rechner anzuschaffen, ist das natürlich was anderes.

Genau das ist es. Zumindest bei meinen Kunden werden nicht alle PCs gleichzeitig ausgetauscht, sondern nach und nach. Und bei neuen Geräten wird es mit XP immer schwieriger, alle Treiber zu bekommen.

Den Schulungsaufwand kann man sicher vernachlässigen. Otto Normalfirmenuser verwendet weiter seine Anwendungen, das Betriebssystem ist für ihn weniger wichtig.
 
I

IT-Fuchs

Dabei seit
11.07.2009
Beiträge
3
Hallo,

ich habe ja lediglich gesagt, dass wir es in Erwägung ziehen. Welche Argumente jetzt genau für eine firmenweite Verwendung sprechen, liegt nicht in meinem Bereich.

Gruß
 
Thema:

Studie: Windows 7 für Firmen uninteressant

Studie: Windows 7 für Firmen uninteressant - Ähnliche Themen

Supportende für Windows 7 – Firmen können günstig auf Windows 10 updaten: Einer Untersuchung des Sicherheits-Spezialisten Intra2net zufolge, kommt vor allem in kleineren Unternehmen vielfach auslaufende Software zum...
Internetsicherheit 2018 – Neue Bedrohungen aus dem Web: Wer glaubt, gut geschützt vor Schadsoftware oder fremden Zugriffen auf den eigenen Rechner zu sein und seine Informationen und Daten in Sicherheit...
Windows 10: Marktanteil stagniert nach Ende des kostenlosen Upgrade: Bis Ende Juli konnten die meisten Nutzer das neue Windows 10 ohne Kosten herunterladen und installieren. Kurz vor Ende der Möglichkeit zum...
Die Zukunft der Digitalisierung – eine andere Gesellschaft?: Seit Jahren ist die Digitalisierung unserer Gesellschaft praktisch in vollem Gang. Doch sind die normalen User heute überhaupt schon im Stande...
Im Anfang war der Sputnik-Schock – Eine kurze Geschichte des Internets vom APRANET bis Web 4.0: Wir leben in einem digitalen Zeitalter. Große Teile unser Arbeits- und Privatwelt finden dort statt und werden teilweise sogar hineingetragen. In...
Oben