Stromverbrauch/Strom sparen

Diskutiere Stromverbrauch/Strom sparen im Off Topic / Small Talk Forum im Bereich Sonstiges; Wenn du dich auf die Mikrowelle bezogen hast, dich die Anzeige war 24/7 an. Aber ich sagte ja auch das ich die gesamte Last verringern möchte...
Skyhigh

Skyhigh

Threadstarter
Dabei seit
17.02.2018
Beiträge
2.882
Alter
29
Ort
Lahr
denn die Beleuchtung brennt ja nicht 24/7.
Wenn du dich auf die Mikrowelle bezogen hast, dich die Anzeige war 24/7 an.
Aber ich sagte ja auch das ich die gesamte Last verringern möchte.

Was etwas bringt, ist die Grundlast, die immer vorhanden ist abzufangen, z.B. mit einem "Balkonkraftwerk" inkl. Puffer.
Hast du den ganzen thread gelesen?
Denn:
Edit2: Hintergrund des ganzen ist übrigens, das ich zusätzlich zur Solarwärme noch eine Photovoltaik Anlage mit Speicher aufs Dach machen möchte. (Speicher natürlich in Keller ^^)
Mit dem Trend zu E-Mobilität, egal wie sinnvoll, sehe ich nämlich sehr stark steigende Strompreise. Und ich möchte Weitestgehend Autark sein, wenn ich den Aufwand sowieso schon betreibe.
Wenn ich also nun die Grundlast noch Verringern kann, wäre die Anlage am Ende auch günstiger. ^^
 
L

Limbo

Dabei seit
31.05.2004
Beiträge
1.247
Meine Microwelle hat auch einen Fehler. Sie läuft auf der ersten von 4 Stufen volle Pulle. Normal soll sie je Stufe 375W mehr Leistung bis 1500W haben. Die anderen Stufen passen. Da ich die erste Stufe nie nutze, ist der Tausch nicht eilig.
Mein Amperemeter ist auch da. Damit muss ich zwar die Amp umrechnen, kann aber dauerhaft die Stromaufnahme ablesen, ob der Gefrierschrank überhaupt abschaltet.
 
K-eBeNe

K-eBeNe

Dabei seit
17.02.2010
Beiträge
343
Wenn du dich auf die Mikrowelle bezogen hast, dich die Anzeige war 24/7 an.
Aber ich sagte ja auch das ich die gesamte Last verringern möchte.


Hast du den ganzen thread gelesen?
Denn:
Ich habe ihn ehrlich gesagt Teilweise überflogen, ich habe mich zum einen auf den Tausch der Leuchtmittel bezogen.

Hast du deine gesamte Grundlast schonmal ermittelt?


@Limbo

Bei Wechselspannung reicht es nicht Spannung und Strom zu messen, die Leistung die du dort als Produkt erhälst, bezieht sich auf rein ohmsche Lasten, bei der COSphi = 1 ist.
 
L

Limbo

Dabei seit
31.05.2004
Beiträge
1.247
@Limbo

Bei Wechselspannung reicht es nicht Spannung und Strom zu messen, die Leistung die du dort als Produkt erhälst, bezieht sich auf rein ohmsche Lasten, bei der COSphi = 1 ist.
Ist mir bekannt. Wie ich bereits geschrieben habe, bezahlen wir Privatleute auch nur den nach dem ohmschen Gesetz gemessenen Verbrauch. Mein Gerät kann auch den Cosinus phi anzeigen, der wäre für mich nur bei meinen Drehstrom-Werkzeugmaschinen interessant.
 
Skyhigh

Skyhigh

Threadstarter
Dabei seit
17.02.2018
Beiträge
2.882
Alter
29
Ort
Lahr
Hast du deine gesamte Grundlast schonmal ermittelt?
Rechnerisch war ich bei Durchschnittlich 4,1KWh /Tag. Was schon sehr viel ist. Daher stecke ich aktuell immer noch die Dosen von einem Gerät ans nächste. Lasse die Dose aber auch 3Tage pro Gerät dran, errechnet den 3-Tage Durchschnitt und rechne es auf 356Tage hoch.
Bin also mit meiner Liste noch nicht fertig.
 
L

Limbo

Dabei seit
31.05.2004
Beiträge
1.247
1. Rechnerisch war ich bei Durchschnittlich 4,1KWh /Tag. Was schon sehr viel ist.
2. Daher stecke ich aktuell immer noch die Dosen von einem Gerät ans nächste. Lasse die Dose aber auch 3Tage pro Gerät dran, errechnet den 3-Tage Durchschnitt und rechne es auf 356Tage hoch.
3. Bin also mit meiner Liste noch nicht fertig.
1. Bei mir sind es 6,11 KWh/Tag nach EVU-Abrechnung. Habe aber den Hausstrom mit auf meinem Zähler und große Maschinen im Keller.

2. Das mache ich auch noch. Mir reicht ein Zeitraum von etwa 1 Tag, das können mal 19h oder auch 28h sein. Da die Messung auf Minuten genau ist, kann ich Exel auf 24h umrechnen lassen. Das ist mir dann genau genug, da das Gerät ja selbst auch mit 2% Toleranz angegeben ist.
Im Winter werde ich trotzdem den Test wiederholen.
Ebenso werde ich den Tage- und Wochenverbauch nach EVU-Zähler im Sommer und im Winter vergleichen.

Mein Gefrierschrank verhält sich seltsam, Wenn der Stecker kurz draußen war, frisst er anfangs 4 Amp. Als ständige Grundlast saugt er 200mA, und wenn der Thermostat einschaltet zieht er 720mA. Die seltsamen Werte machen den Anschluss des analogen Amperemeter nicht einfach, und ich brauche da 4 Messkabel. die Werte stimmen aber, denn ich habe sie mit dem Zangenamperemeter gecheckt.
 
L

Limbo

Dabei seit
31.05.2004
Beiträge
1.247
Irgendwas hier im Haushalt zieht 3,4-4KW pro Tag... ich vermute das es entweder meine Gefriertruhe oder mein Gefrierschrank sind... Sind beide auch knapp 27Jahre alt 😅
Heute bekomme ich den neuen Einbau-Gefrierschrank.
Den Alten habe ich heute früh schon ausgebaut und er läuft jetzt vorübergehend im Schlafzimmer, bis der Neue nach meinen Ideen eingebaut ist.
Die Türverkleidung hat sich heftig, aber erfolglos gewehrt.
Die Einbauniesche ist auch schon ordentlich gesäubert, Spinnweben, Staub und Schlieren mit Feger, Staubsauger und Scheuermittel gereinigt und ausgewaschen.
Wenn der Neue im Haus ist, gibt es noch ein paar neue Belüftungen und nochmal eine Reinigung.

Am alten Gefrierschrank steht, ich habe ihn am 27.04.1994 eingebaut. Dh, ich habe ihn schon einmal ausgetauscht, die Küche ist etwas älter, aber nur der Backofen noch das erste Elektrogerät.
 
Skyhigh

Skyhigh

Threadstarter
Dabei seit
17.02.2018
Beiträge
2.882
Alter
29
Ort
Lahr
Wir haben nach Lieferverzögerung auch seit ein paar Tagen die Gefriertruhe gegen den neuen Gefrierschrank ausgetauscht.
Ich kann mich nicht beschweren, wie man an dem Graph sieht, brauchen wir im Tagesverbrauch um einiges weniger.
Vorher ~1,7kw/Tag jetzt ~0,37kw/Tag.
Und das ist nur ein Gerät. Wir werden wohl auch den anderen Gefrierschrank austauschen.
Und ja, wir brauchen hier leider tatsächlich 2 gefriermöglichkeiten, weil wir oft vom Jäger Frischfleisch bekommen, welches wir zerlegen.
 

Anhänge

  • Screenshot_20220810-170328_meross.jpg
    Screenshot_20220810-170328_meross.jpg
    79,2 KB · Aufrufe: 18
Skyhigh

Skyhigh

Threadstarter
Dabei seit
17.02.2018
Beiträge
2.882
Alter
29
Ort
Lahr
Klar tatsächlich, in der Grafik sieht man's doch ^^
Jeder Punkt entspricht einem Tag und dessen verbrauch.
Rechts an der Skala ist der Verbrauch in KW/Tag, unten die Tage selbst.
Das der tagesdurchschnitt oben als 1,24kw angezeigt wird, liegt daran, das ich die Dose absichtlich nicht resettet habe um in der Grafik die Ersparnis zu sehen. Das heißt die Punkte oben bei ~1,7kw, sind noch die von der alten Truhe und werden natürlich in den tagesdurchschnitt von 1,24 eingerechnet. Ab nächsten Monat sollte der durchschnitt bei 0,3 liegen
 
L

Limbo

Dabei seit
31.05.2004
Beiträge
1.247
Den neuen Gefrierschrank habe ich schon ausgepackt in der Küche auf einem Rollbrett stehen, da muss ich noch den Türanschlag umbauen. Der Neue passt von der Tiefe ganz knapp in die Schrankwand. Ich weis auch nicht, wie der die Wärme loswerden soll. Der Gefrierschrank hat hinten keinen üblichen Wärmetauscher (Rohre und Rippen), sondern ein geschossenes Blech. Dieses Blech wird hinten voll am Putz anliegen.

Mit dem Verbrauch wird es bei mir das gleiche Spiel geben: Vorher 1,835KW/h Tag, 669 KW/h Jahr, nachher soll 0,3616 KW/h Tag, 132 KW/h Jahr.
Beim Kühlschrank muss ich mal schauen, wie viel die Neuen verbrauchen.
 
L

Limbo

Dabei seit
31.05.2004
Beiträge
1.247
Jetzt muss ich hinter dem Gefrierschrank den Putz abschlagen. Der neue Schrank passt zwar gerade so eben rein, aber er muss hinter der Rückwand etwas Platz für die Luftzirkulation haben. So einen halben m² Putz abkloppen ist nicht schlimm, aber da ragen noch Fliesen rein, und im Schrankfach sitzend zu hämmern ist nicht gerade einfach. Dann läuft da noch das Kabel zum Backofen waagerecht im Putz, dass ich in die Steine einstemmen möchte.
 
Skyhigh

Skyhigh

Threadstarter
Dabei seit
17.02.2018
Beiträge
2.882
Alter
29
Ort
Lahr
Da hast du dir aber ne Menge Arbeit aufgehalst.
Da bin ich Grad froh, das ich mich gegen Einbaugeräte gewehrt habe und die Geräte bei mir zwar hässlicher aber wenigstens offen stehen
 
L

Limbo

Dabei seit
31.05.2004
Beiträge
1.247
Da hast du dir aber ne Menge Arbeit aufgehalst.
Da bin ich Grad froh, das ich mich gegen Einbaugeräte gewehrt habe.
Das war bei unserer ersten Küche auch freistehend.
Bei dieser Küche wollte die Frau das so und hat die Küche auch selbst bezahlt.
Jetzt habe ich das Problem, dass die Geräteauswahl von den Abmessungen stark eingeschränkt ist.
Bei der neuen Küche wurden die Möbel passend zu den Geräten gebaut. Jetzt stehen die Maße fest, und die Geräte mit neuerer Technik sind in den Maßen anders.
Den Putz habe ich bis in die Ecken abgekloppt, und auch die Fliesen ausgespart. Morgen muss ich das Kabel einstemmen und vergipsen. Die Steine sollen nicht offenporig bleiben, da kommt noch eine Spachtelmasse drauf.
Der neue Gefrierschrank kommt nicht tiefer in die Schrankwand, aber ich gewinne 12-15mm für die Luftzirkulation.
 
L

Limbo

Dabei seit
31.05.2004
Beiträge
1.247
Der neue Gefrierschrank (GS) steht jetzt da wo er soll. Leider bekomme ich so die Holzverkleidung mit dem Küchendekor nicht vor die Gefrierschranktür. Der Drehpunkt passt nicht. Dh. ich muss die Tür auf Schlepptür umbauen, wofür ich keine Beschläge habe und mich auch erst einlesen muss, was da passt. Der GS passt aber mit Luftspalt zur Wand in die Niesche und die Holztür würde passend abschließen.
Einschalten darf ich den GS noch nicht, weil ich Ihn zum Umbau des Türanschlags auf den Rücken legen musste. Das wollte ich erst stehend lösen, aber die Schrauben haben sich heftig gewehrt und liegend hatte ich mehr Gewalt.

Weitere Erkenntnisse:
Zur besseren Belüftung hinter dem Kühl- (KS) und Gefrierschrank (GS) wollte ich einen kleinen Lüfter einbauen, der von jedem der Kühlgeräte mit Verzögerung und Nachlauf eingeschaltet wird. Den Strombedarf des Lüfters mit Steuerung hatte ich mit etwa 20€ berechnet.
Da ich den Stromverbrauch des alten GS jetzt in der Schrankwand und freistehend kenne, und auch den Stromverbrauch des KS in der Schrankwand ermittelt habe, kann ich eine Prognose wagen.
Fakt: der GS verbraucht freistehend 3,9% weniger Strom. Wenn es auch für den KS zutrifft, ergibt es bei den Energierfressern zusammen eine Ersparnis von 9,39€ falls der Lüfter die Wärme optimal ableitet.
Bei 2 neuen, sparsameren Geräten würden die 4% nur 2,61€ Ersparnis bringen.
Also lohnt sich die Lüftergeschichte nicht.

Noch ein Tipp am Rande:
Die genaue Typenbezeichnung des GS und das Einbaudatum habe ich auf ein P-Touch Label gedruckt, und so an den GS geklebt, dass man es bei geöffneter Tür sehen kann. Vom alten GS kannte ich nicht mal den Hersteller.
 
automatthias

automatthias

vernunftgeplagt
Dabei seit
21.04.2006
Beiträge
12.333
Noch ein Tipp am Rande:
Die genaue Typenbezeichnung des GS und das Einbaudatum habe ich auf ein P-Touch Label gedruckt, und so an den GS geklebt, dass man es bei geöffneter Tür sehen kann. Vom alten GS kannte ich nicht mal den Hersteller.
👍

Ich mache mittlerweile bei allen Netzteilen ein P-Touch-Label drauf. Spätestens beim nächsten Umzug macht sich das bezahlt.
 
L

Limbo

Dabei seit
31.05.2004
Beiträge
1.247
👍

Ich mache mittlerweile bei allen Netzteilen ein P-Touch-Label drauf. Spätestens beim nächsten Umzug macht sich das bezahlt.
:D Das habe ich tatsächlich auf allen Steckernetzteilen, die man nicht eindeutig zuordnen kann. :D
Außerdem schreibe ich noch zB "12V0,5 Pi "für 12V 500mA Plus innen dazu, oder eben statt Pi auch mal Pa oder AC.
Was der Hersteller schreibt, kann ich nicht mehr lesen.

Die Labelkasetten findet man nirgends so günstig wie bei AliExpress.
 
L

Limbo

Dabei seit
31.05.2004
Beiträge
1.247
Gefrierschrankwechsel mit Abstrichen.
Der neue GS soll weniger Strom brauchen, das teste ich gerade.
Ich hatte bereits bemängelt, dass er in der Tiefe mehr Platzbedarf hat, und ich deswegen den Putz abgeschlagen habe, um einen Luftspalt zu behalten. Inzwischen musste ich diesen Luftspalt aufgeben, weil sonst die Möbeltür mit dem Schleppbeschlag nicht richtig schließt. Seltsamerweise gibt der neue GS seine Wärme aber nicht nach hinten ab, sondern heizt die Seitenwände auf. Also brauch ich den hinteren Luftspalt nicht zwingend.
Dass der neue GS weniger Strom verbraucht, ist aber auch einem kleineren Nutzraum geschuldet. Ich habe meinen alten GS in den letzten Wochen nicht mehr neu befüllt, und dadurch war sein Platz nicht voll genutzt. Das war auch gut so, denn ich hätte sonst nicht Alles im neuen GS unterbringen können. Das bedeutet, dass ich meine Einkaufsgewohnheiten auch umstellen muss. Ich darf keine Fritten ect. kaufen, bevor nicht die angefangene Tüte ganz leer ist. 2 Sorten Speiseeis zur Auswahl wird auch nicht mehr gehen. Backwaren auf Vorrat kaufen muss ich ebenfalls einschränken. Außerdem sind die Fächer nicht gleich gut gekühlt. Jetzt muss ich darauf achten, Fleisch und Fertiggerichte unten zu lagern, Backwaren oben, und Gemüse in der Mitte. Zur Platzkompensation dann weniger Gemüse einfrieren und öfter mal zur Konserve greifen. Zum Herbst das Speiseeis verbrauchen oder entsorgen, um den Platz für Gemüse nutzen zu können. Gefühlt hat der neue GS mindestens 20% weniger nutzbaren Innenraum. Das bedeutet, er dürfte um gleichwertig zu sein, schon mal 30-35% weniger Strom verbrauchen.

Das ärgert mich natürlich, und ich werde sehen, ob ich so überhaupt den neuen GS in der Küche haben will.
Mein Komfort ist mir auch einige KW/h wert.

Momentan läuft der neue GS befüllt außerhalb der Küchenwand, damit ich den freistehenden Verbrauch messen kann.
Für die Belüftung der Seitenwände werde ich wohl noch ein paar große Löcher in den Boden der Küchenzeile bohren müssen.
 
Alfiator

Alfiator

On Air
Dabei seit
27.11.2008
Beiträge
38.700
Alter
56
Ort
Thüringen
Wenn der Stromverbrauch so viel niedriger ist wie von glaube @Skyhigh beschrieben, lohnt sich ein Austausch alle mal. Je teurer der Strom um so eher....
 
Thema:

Stromverbrauch/Strom sparen

Oben