SP2 ist der totale Flop!

Diskutiere SP2 ist der totale Flop! im WinXP - Allgemeines Forum im Bereich Windows XP Forum; *wutschnaub* :wut Also jetzt mal ehrlich, wenn man "in heisser Erwartung" auf das neue Servicepack schon vor offiziellem Termin eine...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
K

Koder One

Gast
*wutschnaub* :wut

Also jetzt mal ehrlich, wenn man "in heisser Erwartung" auf das neue Servicepack schon vor offiziellem Termin eine Beta-Version davon installiert , dann ist man selber schuld!!!
Aber jetzt wo das SP2 offiziell draussen ist kann ich nur sagen: Schade Microsoft! Es hiess das SP2 würde einige signifikante Sicherheitlöcher stopfen. So ein Blödsinn, habe mir gerade die Liste der Neuerungen durchgelesen, das ist jawohl der totale Witz, was sich M$ da wieder geleistet hat. Das ist für mich kein Update! Ein Update ist für mich etwas, das ein Programm grundsätzlich besser und schneller macht, wenigstens in einigen Punkten, das Mängel beseitigt und Bugs eliminiert!
Das SP2 tut alles andere als das! Es ist die reinste Schande, ich lese bisher immer nur von Leuten, daß diverse Software nicht mehr läuft, also müssen sie darauf warten, daßihre Software-hersteller ihrerseits wieder das Update für das Update liefern! Dabei hieß es (in typischer Microsoft-Manier), daß nach dem Update immmer noch alles genauso funktionieren soll und sogar noch besser. Die Liste von Software auf die das eben nicht zutrifft wird allerdings immer länger. Ich prophezeie in ein paar Wochen wird M$ die ersten Updates für SP2 anbieten (die "Fixes" für das "Fix" wenn man so will :knall).
Ich werde noch lange warten bis ich mir das antue, und bestimmt werd ich mir das Teil nicht einfach drüberbügeln und mein super funktionierendes (sicheres) System ruinieren.
ich werde jetzt mal das SP2 punkt für Punkt auseinandernehmen (Gründe, warum das sogn. "Update" wenigstens für mich noch lange nicht in Frage kommt):

1. Updates der in Windows implementierten Software (WMP, iE, MSN...):
Ich benutze keines dieser Programme. Keines! Den WMP höchstens für Streams, mehr nicht. Das SP2 sorgt dafür, das sich sämtliche dieser mühsam deinstallierten oder deregistrierten Programme schön von selbst wieder installieren und fragt nicht mal, ob man das will. Der schöne MSN-Messenger darf dann wieder schön spionieren und ich habe gehört, das viele Leute damit Probleme haben, den wieder runter zu bekommen. Das Mediaplayer-Update verlangt, das man sich auf unerklärte Weise "registriert" (das sammelt Microsoft als "Digitale Unterschriften" der User, um Zustimmung vieler User für Dinge wie TCPA und DRM vorzugaukeln, somit trägt jeder WMP-User zum Ende des Spaß-mit-computern-Zeitalters bei). Den Explorer benutze ich nie, die Explorer-Engine ist 3 Jahre alt und gehört verschrottet. Da nützen selbst 100 Updates nichts mehr. Aber einen Popup-Blocker hat der jetzt. Hat ja lange genug gedauert. Funktioniert nur längst nicht so zuverlässig, wie der bei Firefox integrierte Popup-Blocker. Von den an die 100 bekannten Sicherheits-Lecks des Explorers hat M$ jetzt vielleicht 70 gestopft, bleiben immer noch mehr, als die 10 bekannten Sicherheitslöcher im FIREFOX. Nein, danke, auf den iE kann ich sehr wohl verzichten, die Updates könnt ihr mir schenken!
Nun zu meinem Lieblings-Update: Der Windows MOVIE-MAKER 2! Yeah, seit über einem Jahr draussen und schon immer buggy gewesen, jetzt immer noch buggy. Schlimmer als der WMM1. KEIN MENSCH braucht ein blödes, ins OS integriertes Video-Schnitt Programm, vorallem wenn's nur das miserable WMV-Format vernünftig exportiert und mit anderen Codecs nur Datenmüll fabriziert! Schenkt euch diesen Müll! Das zigste Sicherheits-Update für Outlook kann man sich auch sparen, dieser Mailclient wird NIE, NIEMALS wirklich sicher sein!
Zum surfen gibt's bei mir nur Firefox (soll angeblich seit SP2 Probleme haben), für emails den Thunderbird, zum Filme gucken VLC und zum Videos schneiden/encodieren TMPgEnc. Alles umsonst, alles tausendmal besser als der MS-Mist. Ich will keins von diesen Updates und will auch keins von den sorgsam entferntem Schwachsinn wieder in meinem System haben. Weg damit!!! :motzen

2. Die "bessere" "Firewall":
Diese integrierte Firewall ist einfach nur ein Witz! Sie sorgt dafür, das Netzwerke nicht mehr zu Stande kommen, sie verlangsamt das Surfen ungemein und sie erkennt nichtmal die Hälfte der Sachen, die reinwandern. Darüberhinaus zeigt sie NICHTS was rauswandert, klar, sonst würde man ja sehen, wie M$ einen ausspioniert... "Diese Firewall" bietet nur Sicherheit für Leute, die keine Ahnung haben, wie man sich seinen Rechner sonst einigermaßen sicher macht (z.B den MS-Supportbenutzer entfernen, Remote-Dienste abschalten, NetBIOS über TCP/IP unterbinden, SSDP und Plug&Play Gerätehost abschalten usw. usw., all das macht das SP2 NICHT, obwohl das die bekanntesten und WICHTIGSTEN Sicherheitslücken in XP überhaupt sind.) Das Ding hat die bezeichnung "Firewall" nichtmal ansatzweise verdient. Wer unbedingt eine nervige Soft-Firewall braucht, der soll ZoneAlarm nehmen (das bringt wenigstens ein bißchen was, wenn auch nicht viel und es ist das ewige Sprechblasen-Generve nicht wert...) Ist auch umsonst. Richtige Sicherheit gibt's eh nur mit einer vernünftig konfigurierten HW-Firewall über einen Router oder Server.

3. "Bekannte Sicherheitslöcher wurden mit dem SP2 endgültig versiegelt" behauptet
MS. Ausser den Security-Updates für Outlook und IE und der Firewall wurde aber kein weiteren Patches dem SP2 hinzugefügt.
SECURITY FAZIT:
Insgesamt wird XP durch das SP" nur dann sicherer, wenn man auch Verwender dieser Programme ist und vorher keine Firewall hatte. Was bei mir nicht der Fall ist. Das "Sicherheitscenter" ist die blamage pur, sie warnt einen, wenn man keinen Virenkiller installiert hat, das war's dann auch schon. Ihr wollt einen völlig (nee, das gibt's nicht) äh, ansatzweise sicheres System? Benutz nicht Outlook und nicht IE, ganz einfach. Die beste Sicherheitsmaßnahme für XP überhaupt :D . Das ist einfach die weltweit verbreiteste Software überhaupt, daher auch das hauptangriffsziel sämtlicher Hacker und Virenprogrammierer. That's a Fact.
Doch da wäre noch etwas (hätte ich fast vergessen): Microsoft hat in das SP2 eine Technik zur Abwehr von Buffer-Overflows durch Würmer eingerichtet. Nett.
Der Nachteil: Diese Technik behindert mehrfache, gleichzeitige Connections, wie sie Peer-to-Peer Netzwerke (emule) benötigen. Zufall??? Jedenfalls werden sogar antiviren programme dadurch gehindert, sich selbst upzudaten. Für dieses Problem gibts aber schon einen Fix (URL unten), der das lästige "Anti-Wurm"-Programm abschaltet. Ach ja, der Fix ist NICHT von Microsoft, sondern von einem User!!!

4. Windows wird jetzt nochmal 150MB fetter, die System-Platte vollgestopfter und dadurch natürlich auch träger, die Registry wird auch fetter, das verlangsamt NATÜRLICH Windows, denn nur ein schlankes System ist ein gutes System, so einfach ist das. Ich habe Threads von Leuten gelesen, die ernsthaft meinen ihr XP wäre nach dem Update merklich schneller. Wer das behauptet ist ein N00B und ein totaler Toy-Anwender. denn soetwas zu behaupten widerspricht jeglicher Logik von Betriebssystemen an sich. Windows KANN durch tonnenweise zusätzliche Registry-Einträge, Installer-Protokolle,Software und Treiber (die kann man auch runterladen, wenn man sie braucht) nicht schneller werden, ihr geistigen Tieflieger! Surfen und Netzwerk-Zugriff kann durch eine Soft-Firewall niemals schneller werden! DAS GEHT NICHT! Die Geschwindikeit von XP bestimmt vorallem der NT-Kernel und an dem wird durch das SP2 NICHTS geändert.

Man geht kaum Risiko ein, wenn man mit dem SP2 also noch etwas wartet, man kann sich damit sein System komplett ruinieren, mehrere User berichten davon. Ich würde warten, bis die ersten Fixes für die Software, die man installiert hat kommen und bis einige Leute Erfahrung damit gesammelt haben. Ich werde es lieber auf ein frisches System setzten, als ein Risiko einzugehen. Ich wüßte jedenfalls nicht wofür, denn ich brauch nichts von dem SP2. Der Punkt ist, künftige Sicherheitsupdates von MS werden das SP" voraussetzten. Auf Ewig kommt man also nicht drumrum.:verysad

einige interessante Links zu dem Thema:
Microsoft Liste Anwendungen die durch das SP2 nicht mehr laufen:
http://support.microsoft.com/default.aspx?kbid=842242
WMP-Update und DRM, Microsoft "klaut" euer Einverständnis mit TCPA! http://www.heise.de/newsticker/meldung/28686
Diskussion über das SP2 im Mozilla-Forum:
http://forums.mozillazine.org/viewtopic.php?t=113971
P2P Probleme mit SP2:
http://www.netzeitung.de/internet/297895.html
Fix für P2P/Antiviren-software Bug in SP2:
http://www.lvllord.de/4226fix/4226fix.htm
Kommentare über das Fix auf dem emule Board:
http://forum.emule-project.net/index.php?showtopic=56016
IBM wird das SP2 vorerst nicht installieren:
http://www.netzeitung.de/internet/299527.html
XP SP2 good for security. But it can break things...
http://techrepublic.com.com/5100-6264_11-5222856.html?tag=sc

Warum ich Mitglied in einem Windows-Forum und Windows-User bin und trotzdem Microsoft-bashing betreibe? Ich hab leider keine Wahl. Ich bin Gamer und auch beruflich bin ich leider auf Windows angewiesen. Außerdem habe ich kaum Zeit mich mit Linux auseinanderzusetzten. Der Tag wird aber sicherlich kommen.
 
G

Guest

Gast
Hi Koder One
Blankes Entsetzen auch bei mir, nachdem ich das SP2 aufgespielt habe. Aus meinem Ferrari ist ein Opel Astra geworden. "Otto Normal User" wird wohl nicht an diesem Update vorbeikommen. So wie ich das mitbekommen habe, sind viele SP2 Updater, fleissig dabei, neue Patches zu installieren, die Sicherheitsfunktionen aushebeln bzw. deaktivieren. (z.b Filesharing Patch) Ich frage mich nur, welchen Sinn dann noch ein SP2 macht. Gruss Firefox
 
R

Rocketeer

SPONSOREN
Dabei seit
01.03.2004
Beiträge
1.576
Ort
wilder Osten
hi, komisch, ich habe keine ernsthaften Probleme....

und mein PC ist kein bischen langsamer geworden. :nixweis eher im Gegenteil.

Meiner Meinung nach ist dies das gelungenste Update, was M$ bisher rausgebracht hat. :up

Außerdem, es kann doch nicht ernsthaft jemand erwareten, daß M$ wirklich ALLE Programme und Varianten testen kann, da gibt's dann demnächst wohl gar keine Updates mehr ... :knall
 
Andy

Andy

Administrator
Team
Dabei seit
16.08.2001
Beiträge
13.492
Alter
47
Ort
Wilder Süden
Windows KANN durch tonnenweise zusätzliche Registry-Einträge, Installer-Protokolle,Software und Treiber (die kann man auch runterladen, wenn man sie braucht) nicht schneller werden, ihr geistigen Tieflieger!

Gerade erst haben wir MTR wegen solchen Entgleisungen verbannt, also bitte keine anderen Benutzer so hinstellen als ob sie kleine Dummköpfe wären :nono

Ein Update ist für mich etwas, das ein Programm grundsätzlich besser und schneller macht ...
Dann denke ich du solltest dir mal die Definition von UPDATE im Duden anschauen.

Dann mal zu der von dir angesprochenen Liste von Programmen die nicht mehr funktioniert.
Also erst einmal ist das eine Liste von Programmen die Probleme bereiten KANN, wenn mich mein englisch nicht allzusehr verlassen hat.

Sicher gibt es aber Anwendungen die gewisse Probleme, zum Teil nur in einer Bestimmten Programmkomponente haben. Allerdings ist es so, dass jahrelang alle über das unsichere WinXP gelästert haben, nun Ändert MS gewisse Dinge und nun ist es auch nicht Recht.

Beim RPC-Service (Remote Procedure Call) hat Microsoft z.B. ind der Form nachgebessert, dass der Service nur noch mit reduzierten Privilegien läuft und nur noch authentifizierte Verbindungen akzeptiert. Nun, wenn sich da eben einige Anwendungen nicht daran halten, gibt es eben Probleme.
Immerhin waren alle Hersteller lange im Vorfeld über die Maßnahmen von MS informiert. Warum z.B AHEAD, McAfee, NORTON und F-Secure ihre Updates erst nach dem erscheinen des SP2 veröffentlicht haben und nicht schon vorher, bleibt derren Geheimnis ......

Zu Punkt 1)
Alles umsonst, alles tausendmal besser als der MS-Mist.
Dann schlage ich vor, du benutzt eben nur die Alternativen, ist ja kein Problem.
Es gibt aber eben z.B. Firmen, die nicht so ohne weiteres auf Alternativ-Produkte umsteigen können, und deshalb den IE verwenden. Und den Mailclient, der ordentlich mit Exchange zusammenarbeitet musst du mir erst mal zeigen.
Zumal mich interessieren würde, wie du den Popup-Blocker vom IE in so kurzer Zeit beurteilen willst, wenn du den IE doch kaum benutzt.
Bei einem muss ich dir Recht geben, dass der Messenger und der MediaPlayer wieder installiert werden, obwohl der User ihn vorher schon verbannt hatte ist schlecht und typisch MS. Aber TCPA enthält das SP2 mit Sicherheit nicht.

Zu Punkt 2)
Darüberhinaus zeigt sie NICHTS was rauswandert, klar, sonst würde man ja sehen, wie M$ einen ausspioniert...
Das ist ein ewiges Vorurteil, dass MS die Benutzer ausspioniert. Zeig mir doch mal ein KONKRETS Beispiel wo dies der Fall ist.
Übrigens handelt es sich bei der Windows Firewall um eine hostbasierten Paketfilter.

Im Gegensatz zu den üblichen Personal Firewalls, die versprechen, die gesamte Kommunikation auch von innen nach aussen überwachen zu können, erhebt die XP Firewall diesen Anspruch glücklicherweise nicht. Sie spezialisiert sich darauf, unerwünschte Zugriffe von aussen auf den Rechner abzublocken. Und das tut sie perfekt. Mehr kann man von einem hostbasierten Paketfilter auch beim besten willen nicht erwarten.

Zu Punkt 3)
Das Sicherheitscenter soll auch nicht mehr sein als eine Übersicht über die drei wichtigsten Sicherheitsperkmale, Die Firewall, das automatische Update und den Virenscanner. Mehr soll es garnicht sein. Einen größeren Anspruch erhebt das Sicherheitscenter auch garnicht.
Diese Technik behindert mehrfache, gleichzeitige Connections,....
Definitiv tut sie das nicht. Sie Verhindert die gleichzeitigen VerbindungsVERSUCHE !
Es kann doch wohl nicht normal sein, wenn eine Anwendung versucht innerhalb einer Minute 300 TCP Berbindungen aufzubauen. Siehe SASSER und BLASTER. Das wird nun Verhindert. Mehr nicht. Wenn da nun diverse Filesharing-Tools damit ein Problem haben, ist das dumm gelaufen :D

Zu Punkt 4)
Mag sein, zumindest konnte ich keine Verlangsamung (überigens auch nicht beim Internetverkehr über die Firwall) feststellen.

...... man kann sich damit sein System komplett ruinieren, mehrere User berichten davon
Klar, das sind dann die User, die Ihr System mit solchen Tools wie XP-Antispy und anderen netten Tuningtools sicherer und schneller machen wollten.
Wenn ich eben mit XP-Antispy einige System-DLL´s deregistriere, darf ich mich nicht wundern, dass es beim ServicePack oder auch beim Windows-Update Probleme gibt.
Oder die Tollen tipps zum Beschleunigen des Herunterfahrens von Windows. Da darf ich mich dann halt nicht beschweren, dass Teile der Registry vor dem Herunterfahren nicht mehr aus dem Speicher auf die Platte geschrieben werden können.

Dann noch was zu den Links, die du unten angeführt hast.
Das die EMULE und FIREFOX User immer gegen MS sind, ist klar. Da kann nichts objectives rüberkommen. Wenn MS vermutlich sagen würde der Rasen ist grün, würden die Leute von Firefox und Co. mit sicherheit behaupten er wäre rot.

Und der Link zu IBM.
Also in einem Firmennetzwerk würde ich mich auch hüten das Teil jetzt schon einzusetzen, nicht weil es schlecht ist, sondern weil JEDES größere ServicePack oder Update erst einmal auf Verträglichkeit geprüft werden muss, alles andere wäre grob Fahrläßig.
Ich frage mich sowieso, warum die Jungs bei IBM ihre Clients offensichtlich per Internet-Live-Update auf dem laufenden halten. Für sowas gibt es den SUS, HFNetChk, usw.
 
K

Koder One

Gast
Originally posted by Rocketeer@18.08.2004, 09:09
Meiner Meinung nach ist dies das gelungenste Update, was M$ bisher rausgebracht hat. :up
eine Begründung hierfür wäre nett.

:beten

All hail Microsoft!!!
 
WalterB

WalterB

Internet die Zukunft
Dabei seit
13.09.2002
Beiträge
4.068
Ort
Aargau
In der Verwaltung funktioniert es sehr gut mit dem SP2.0, da wird auch nicht mit Zusatzprogramme hantiert und somit gab es auch keine Probleme bei der Installation vom SP2.0.

Drei Notebook und fünf Desktop.

mfg. Walter

:D
 
Hatschi

Hatschi

Dabei seit
26.05.2004
Beiträge
274
@ Koder One

Hi

Hast du mal was von "nLite" gehört? Homepage

Kann ich nur empfehlen!
Das Programm bietet dir die möglichkeit SP2 per Slipstream einzubinden..
Danach hast du dann die Möglichkeit, einzelne Komponenten(WMP, MSN, IE, Sicherheitszenter, treiber, service und vieles mehr) aus dem Installationsordner zu entfernen(Dieses Komponenten werden dann gar nicht erst installiert!). Daraus kannst du mit dem Programm ein Image erstellen lassen.
Ausserdem hast du mit nLite noch gleich die Möglichkeit die unattended Dateien zu erstellen und auch gleich ins Image zu speichern...
Dann musst du nur noch das Image auf CD-Brennen, und WIndowsXP installieren...



Gruss Hagi

BTW: Miene Installations-CD mit SP2 war 580MB gross. nach Anwenden von nLite, sind es nur noch knapp 280MB... Das ganze überflüssige Zeugs habe ich weggelassen. Mein System braucht nach einem neustart noch knapp 65MB Arbeitsspeicher.
 
K

Koder One

Gast
Vielen Dank, Hatschi, für diesen Link!

Werd mir das ganze mal anschauen, wenn es das hält, was es verspricht, dann ist das ein SEHR begrüßungswertes Tool !

Schade nur, daß immer wieder User und Toolprogrammierer diejenigen sind, die aus Windows ein brauchbares OS machen. Microsoft tut da wenig. Ein Microsoft-konform eingerichtetes System reicht vielleicht für Sekretärinnen und Otto-Normal-User, aber nicht für die Ansprüche eines Powerusers.

Klar lässt XP einem die Möglichkeit, sein System individuell einzurichten. Das hat aber klare Grenzen. Dinge wie den "Moviemaker" kann man nicht aus dem System entfernen, wenn man das mit Gewalt macht, beschädigt man wohlmöglich etwas. Dinge wie "Designs" sind zwar möglich, können nur über Zusatztools verwendet werden, wie so vieles andere auch.

Ich bin die ewige Bevormundung von MS so satt! Die glauben immer nur, daß sie BESSER wüßten, was für meinen Rechner gut ist, als ich und welche Software ich zu benutzen habe. Das SP2 ist dafür nur wieder ein weiteres Beispiel von hunderten, seit es das BS Windows überhaupt gibt.
 
Hatschi

Hatschi

Dabei seit
26.05.2004
Beiträge
274
@Koder One

100% ACK

Ich vermisse das Installationsmenü vom Win95... Da konnte man noch(mehr oder weniger) bestimmen was installiert werden soll!
Von diesem Standpunkt aus ist W2k und XP ein riesiger Rückschritt!

Gruss Hatschi

BTW: nLite hält was es verspricht. In der neusten Version kannst du sogar den ALexa-Spyware Registry-EIntrag aus dem Installationsordner entfernen(nur 1 der Erneuerungen).
 
K

Koder One

Gast
Das Schlimmste an alledem und vorallem das worüber ich mich am meisten aufrege, ist das man sein System einmal optimal konfiguriert hat und dann ein Update wie SP2 kommt, was alles wieder rückgängig macht, bzw.sich wegen der Konfiguration garnicht erst installieren lässt! Und der Oberhammer ist, daß ohne das SP2 keine neuen Security-Patches mehr draufgespielt werden können (requires Windows XP SP2). das stinkt doch einfach zum Himmel! :motzen
Das ist nichts anderes als Nötigung, du kommst an dem SP nicht vorbei und musst dafür so viel in Kauf nehmen, was du überhaupt nicht willst. Erzähl mir keiner, daß das nicht anders geht.

IMO setzt M$ mit dem Servicepack viel zu viele eigene Interessen durch (Programme wie IE, WMP, vorallem MSN) werden zurückgeholt, damit der User auch schön diese Programme verwendet, Filesharing wird behindert und man könnte fast glauben, (jaja, ich bin ein Verschwörungs-Opfer blabla) daß das nicht ganz unabsichtlich geschieht...
Die integrierte Spyware ist auch wieder da (man habe ich ALEXA vermisst!), sämtliche Dienste, die man mit mühevoller Recherche deaktiviert hat laufen wieder. Supportbenutzer ist wieder da, Remote ist wieder da, NetBIOS wieder da, TelNet usw. usw. usw.

Das alles wird einem unter dem Deckmantel "Sicherheit" verkauft, damit alle Toy-User wieder ein reines Gewissen beim surfen haben. Ich kenne einen System-Admin, der wird euch gerne bestätigen, das ein optimal eingerichtetes SP1-XP wesentlich sicherer ist, als ein frisch installliertes SP2.

Und ich will hier nicht falsch verstanden werden: Ich habe ABSOLUT NICHTS dagegen, das MS XP weiterentwickelt und Sicherheitslöcher stopft. Ich begrüße das UNGEMEIN !!!
Das Prob ist doch, daß sie es auf die typische Microsoft Art-und Weise tun:
"wir wissen sehr wohl besser, was gut für ihren Computer ist und was nicht, als sie das jemals wissen könnten und falls doch mal was schief läuft, dann weil Sie ihr System nicht MS-Konform verwendet haben und Drittanbieter-Software verwenden, wir haben sie ja gewarnt, sie konnten das jederzeit unter
microsoft.com/germany/ms/technetservicedesk/weilsiedurchselbstständigesdenkenselberdaranschuldsindübernehmenwirkeineverantwortungfürihrproblem.htm
nachlesen, da wird ausdrücklich davor gewarnt einen PC auf nicht-Microsoft-konforme Art und Weise zu verwenden."
 
T

Tomy Tom

Dabei seit
31.12.2003
Beiträge
158
Alter
52
Originally posted by Koder One@18.08.2004, 15:02
Das Schlimmste an alledem und vorallem das worüber ich mich am meisten aufrege, ist das man sein System einmal optimal konfiguriert hat und dann ein Update wie SP2 kommt, was alles wieder rückgängig macht, bzw.sich wegen der Konfiguration garnicht erst installieren lässt! Und der Oberhammer ist, daß ohne das SP2 keine neuen Security-Patches mehr draufgespielt werden können (requires Windows XP SP2). das stinkt doch einfach zum Himmel!
IMHO wird das wohl erst dann bewiesen sein, wenn es neue Sicherheitsupdates gibt.

Allerdings sehe ich da keinerlei Probleme wenn man SP1 auf dem Rechner hat, denn SP2 beinhaltet bisher alle HOTFIXES die es schon vorher gab.

Die nächsten HOTFIXES die dann speziell für die SP2 Sachen sind (z.B. Firewall NX Spezifikation ect.) wird defintitiv nur für SP2 User sein, aber HOTFIXES die ALLGEMEIN sind werden wohl für beide USER (SP1 und SP2) funktionieren.

Aber wie gesagt, das ganze wird man erst wieder dann richtig einordnen können, wenn die nächsten HOTFIXES kommen.
 
R

rgbs

Dabei seit
21.06.2004
Beiträge
200
hallo,
mich nervt auch einiges bei Microsoft, z.B. die Produktaktivierung,
a b e r wie sehen denn die Alternativen aus ???
Für LINUX bin ich als älterer Mensch wahrscheinlich zu dumm und ein Ausflug
in diese "tolle Welt" ergab, dass SUSE noch meint entscheiden zu können,
welche Teile Ihrer Datenbank den jeweiligen Usern zugänglich gemacht werden.
Wo ich gerade bei LINUX bin, der hochgelobte Firefox 9.3 installiert auch
einen sog. Qualitymanager ungefragt mit, wobei der Hammer ist, dass dieses
Spionagetool bei Deinstallation von Firefox auf dem Rechner verbleibt.
Da bleibe ich dann doch lieber bei Microsoft, wo ich bezüglich Spionage
davon ausgehen kann locker in der Masse unterzugehen, denn für wen
soll es den schon interessant sein, was so auf meinem Rechner läuft.

viel Spass noch

rg
 
G

Guest

Gast
Auch ich hab mal zum Spass die Final SP2 installiert, mit dem gleichen Ergebnis das schon ein RC vor paar Monaten ablieferte ; Kein hochfahren mehr nach abgeschlossener Installation, stattdessen Bluescreen mit schwerwiegendem Fehler, und mit den "Features" die sonst noch anbei sind und allenthalben zu lesen sind : DANKE MS
Wieder war Drive Image 5 Gold wert

Grüsse aus Bayern
 
R

Rocketeer

SPONSOREN
Dabei seit
01.03.2004
Beiträge
1.576
Ort
wilder Osten
hi koder one,

na klar begründe ich Dir gerne meine persönliche Meinung :D

1. es werden erstmals VERNÜNFTIG neue Gerätetypen wie Bluetooth und WLAN unterstützt

2. Die Firewall war lange überfällig, gibts hier ( wenn auch nicht perfekt ) kostenlos, kostet wo anders Geld und ist von Hause aus restriktiv eingestellt

3. Der POPup Blocker ist eingebaut

4. sämtliche Meiner Software funktioniert weiterhin, wenn auch eventuell kleine Updates notwendig sind

5. und erstaunlicherweise habe ich nicht ein bischen Performance - Einbruch :up

6. es gibt endlich mal wieder eine Sammlung von Sicherheitspatches

7. Das Update war auf meinem Athlon 2400+ in 8 Min installiert


Noch etwas: Ich bin nicht unbedingt der M$ Liebhaber, aber ich lebe in der Praxis und verwalte ein recht großes deutschlandweit verteiltes Netzwerk. D.h., Windows hat sich hier bisher bewährt.
Außerdem habe ich die Pupertät schon eine Weile hinter mir gelassen, so daß ich generell versuche, Probleme sachlich anzugehen und zu lösen. :pfeifen

Also, schönen Tag noch.
 
Andy

Andy

Administrator
Team
Dabei seit
16.08.2001
Beiträge
13.492
Alter
47
Ort
Wilder Süden
Die integrierte Spyware ist auch wieder da (man habe ich ALEXA vermisst!), .....

Auf das habe ich eh gewartet. ALEXA ...... auch so ein weitverbreiteter Irtumm, den viele Webseiten und leider auch einige "Fachzeitschriften" ungeprüft nachplappern.

Nachfolgend mal ein paar Auszüge aus der Internetseite http:www.derfisch.de
Die Funktion "Verwandte Links Anzeigen" des Internet Explorer ruft die Seiten von http://www.alexa.com/ auf und übergibt die aktuelle Seite als Suchparameter. Um diese Funktion zu realisieren, enthält ein Schlüssel in der Registry einen Verweis auf die Alexa Seiten. Alexa ist auch als Anbieter einer Toolbar bekannt, die tatsächlich als Spyware zu bezeichnen ist und sehr viele Informationen über das Surfverhalten sammelt. Diese MUSS jedoch vom Benutzer SELBER installiert werden.

Sie ist NICHT in Windows enthalten. Irgendjemand hat jedoch aus dem Vorhandensein des Registry Keys messerscharf geschossen, dass dann auch die Spyware vorhanden sein muss, obwohl es dafür KEINERLEI Beweise gibt. Und sehr viele Seiten zum Thema Windows plappern dies kritiklos und ohne eigene Überprüfung nach.

Sascha Hanke, Privacy Officer bei Microsoft Germany , schreibt dazu: "Tatsache ist, dass die Funktion "Verwandte Links anzeigen" auf die Website der Fa. Alexa Internet verlinkt und von dort aus die Installation des angesprochenen Plug-Ins für die Benutzer möglich ist. Das Plug-In wird weder durch MS Produkte oder Updates ausgeliefert noch ist es standardmäßig installiert. Eine Übertragung der von Ihnen aufgeführten Daten findet ohne Installation des Plug-Ins nicht statt".

Der Autor von Spybot Search&Destroy hat dazu in einer FAQ auch etwas geschrieben: http://www.safer-networking.org/index.php?page=faq&detail=8 Sein Tool ersetzt übrigens auf Wunsch den fraglichen Schlüssel in der Registry durch einen Verweis auf Google;-)

Naja, soviel dazu. Es ist leider wirklich so, irgendeine Webseite schreibt irgendwas negatives über Windows, das verbreitet sich resend schnell im Internet, jeder plappert es nach, ohne sich mal mit dem Thema richtig zu beschäftigen oder es zu überprüfen.

Ich kenne einen System-Admin, der wird euch gerne bestätigen, das ein optimal eingerichtetes SP1-XP wesentlich sicherer ist, als ein frisch installliertes SP2.

Das will ich garnicht bestreiten, aber ob es auch Sicherer ist ? Gerade im hinblick auf den RPC-Dienst wage ich das zu bezweifeln.
 
K

Koder One

Gast
Originally posted by rgbs@18.08.2004, 15:48
Wo ich gerade bei LINUX bin, der hochgelobte Firefox 9.3 installiert auch
einen sog. Qualitymanager ungefragt mit, wobei der Hammer ist, dass dieses
Spionagetool bei Deinstallation von Firefox auf dem Rechner verbleibt.
:kopfklatsch Oh Mann!
Sag mir einfach nur WO ZUR HÖLLE du einen solchen Käse her hast (sorry)? :cheesy

1. Der Firefox installiert eigentlich garnichts! Ja, hört sich blöd an, ist aber so. Den FF-Programm-Ordner kannst du ohne Installer einfach in irgendein Verzeichnis (ver-)schieben und die.exe ausführen! Der FF funzt auch so! Der Installer ist nur da, weils praktischer beim deinstallieren ist einfach den FF über Systemsteuerung/Software zu entfernen! Alles was der FF-Installer der Registry hinzufügt, ist der Pfad für den Uninstaller, wo der User den FF abgelegt hat und einen kleinen Eintrag für die Systemsteuerung. Ohne Installer also auch keinerlei Registry-Einträge (außer die von Windows über den festgelegten Standardbrowser, falls man den FF als solchen festlegt).

2. Was du ein "Spionagetool" nennst (Quality-Manager) ist kein solches! Blödsinn. Der "Quality-Feedback-Agent" (QFA) ist ein Debug-Tool, das man nur einsetzt, wenn man die Mozilla-Leute wissen lassen will, warum der FF evtl. auf deinem Rechner abgestürzt ist (stammt übrigens noch aus Netscape-Zeiten). Damit die wissen, aha, mit der und der Version von Windows/Hardware gibt's Probleme, da müssen wir den Code mal drauf überprüfen. Dieses Mini-mini-mini Programm startet sich nur zusammen mit dem FF und sendet falls dieser mal abstürzt, eine Log-Datei an die Mozilla/FF-Entwickler. (daher vielleicht das üble Gerücht dies sei Spyware). Der QFA tut das übrigens nur mit deinem Einverständnis!
http://www.wer-weiss-was.de/theme36/article202446.html

3. Der Unterschied zwischen dem normalen "Jo Smo-User" (damit bist jetzt natürlich nicht Du gemeint) und mir ist, der normale Jo Smo-User drückt beim Installieren von Programmen auf "Standard" ich drücke auf "Custom" .....

Zwischenablage02.jpg


Von ungefragt kann hier also wirklich überhaupt nicht gesprochen werden

4.Das Tool bleibt nach deinstallation auf deinem Rechner: Falsch, die exe für den QFA befindet sich in dem FF-Ordner und wird bei Deinstallation genauso gelöscht, wie alles andere auch. In der Registry findet sich danach kein Eintrag mehr über die exe oder verwandte Begriffe. Auch im Taskmanager ist kein mir unbekannter Prozess mehr vorhanden. Hab's ausprobiert und den QFA eben gerade ma installiert/deinstalliert.

5. Was glaubst du hätten die Mozilla-Entwickler für ein Interesse daran, dich auszuspionieren??? Hinter "Mozilla" steht weder eine Firma, noch irgendein marktwirtschaftliches Interesse. FF-Programmierer gibt es überall auf der Welt, jeder kann/darf Code für FF schreiben! Glaubst du nicht, da hätte mittlerweile mal einer geplaudert, wenn die da Spyware verankern würden, oder hälst du die für eine Art Geheimbund o.Ä??? Nee, nee, nee. Schonmal was von Open Source gehört? Der Code für FF ist öffentlich zugänglich, wenn der QFA Spyware wäre, wäre das schon längst bekannt und es gebe ein Tool um diese zu entfernen.

6. Nichts dagegen, daß du beim Explorer bleibst. Wäre das nicht der weitverbreiteste Browser der Welt sondern FF, dann würden sich ja die ganzen Hacker auf die Sicherheitslücken in FF konzentrieren und das wäre schade, weil dann könnte/würde ich diesen hervorragenden Browser wohl die längste Zeit verwendet haben.

P.S: Sag mir bitte die Seite wo du diese Unwahrheit gelesen hast, ich wette der Betreiber des Servers heißt Microsoft Deutschland GmBH o.Ä :cool

Gruß
 
R

rgbs

Dabei seit
21.06.2004
Beiträge
200
Hi K-one
Ich habe das mit Firefox 9.3 nirgens gelesen, sondern hatte das Teil selbst installiert.
Die Nachprüfung mit Reg-Cleaner nach Deinstallation ergab, das der "Quality Manager" noch auf dem System ist.
Ausserdem legt Firefox noch unter Dokumente und Einstellungen /user/Anwendungsdaten z.B. seinen Cache ab, der bei Deinstallation
ebenfalls nicht entfernt wird.
Zu Deinem Punkt 5. solltest Du mal den Leitartikel inCt Heft 17 lesen.

Für mich sollte ausserdem ein Programm wie Firefox im Normalmodus
der Installation nachfragen, ob es noch ein anderes Programm mit installieren
soll.
Ausserdem sollte es sich wenn es schon über den Windows Installer installiert wird
über diesen auch k o m p l e t t deinstallieren lassen.
Zum Schluss noch zu der Sache mit der Spyware:
Es hat noch nie Jemand, der mit Hilfe solcher Programme Daten sammelt
gesagt dass er dies tut, um User auszuspionieren !!!

trotzdem noch viel Spass

rg
 
T

Tomy Tom

Dabei seit
31.12.2003
Beiträge
158
Alter
52
@rgbs
Ich bin auch so einer der al einen LINUX KURS mitten in einem MS KURS hatte (wie SINNIG dieser PLANUNG WAR hat man mir bisher immer noch nicht verraten).

Was ich allerdings über die Rechtevergabe mitbekommen habe liegt es deutlich hinter WINDOWS, denn eine solche Verschachtlung von Gruppen ist dort bis heute noch nicht möglich.

Da viele Firmen eben auf solche VERSCHACHTLUNGEN angewiesen sind, werden diese wohl auch keine andere Alternative haben als bei MS zu bleiben ;)

@Rocketeer
Ich würde mir auch geren das SP2 installieren, aber auf Grund der KOMPATIBILITÄTSLISTE habe ich mich einfach entschlossen lieber bei SP1 zu bleiben.

IMHO kann man als User der schon vorher eine FIREWALL und alle HOTFIXES installiert hatte auch beim SP1 bleiben.
Zudem gibt es auch FIREWALLS die auch für den ENDVERBRAUCHER kostenlos sind (Kerio Firewall ist z.B. ein solcher Kandidat, der auch recht gut ist).
 
K

Koder One

Gast
1. Habe es jetzt erneut installiert, aber ein Programm/Schlüssel Names "Quality-Manager" kann ich selbst mit installiertem QFA nirgends finden, weder mit RegCleaner, noch mit RegEdit. Ich behaupte das jetzt nicht einfach so, nur weil ich Recht behalten will. Ich finde FF zwar einen Superbrowser und mache auch gern Werbung dafür, aber sollte da integrierte Spyware drin sein, fände ich das natürlich auch mies.
Ich kann's mir trotzdem nur schwer vorstellen. Ich werde mal suchen, ob es Leute mit Ähnlichen Erfahrungen gibt, weil das interessiert mich jetzt wirklich.
Nur, wie gesagt, bei mir gab es und gibt es nichts, was "Quality Manager" heisst und ich habe ebenfalls 0.93. Hast du den FF von der offiziellen Seite heruntergeladen? Da er OpenSource ist, vielleicht hat jemand mittlerweile gemeinerweise eine Version mit Spyware in Umlauf gebracht??? War ja z.B bei emule schonmal der Fall.

2.Ich finde es falsch von dir einfach mal so festzustellen, daß das ein "Spionagetool" ist, wenn du es selber nicht mit Sicherheit sagen kannst (du hast es ja nirgends gelesen, sondern lediglich im RegCleaner gesehen, sagst du ja selber. Der RegCleaner zeigt aber nicht an, ob etwas möglicherweise Spyware ist, jedenfalls nicht meine Version (4.3.irgendwas). Also weißt du's nicht mit Sicherheit, sondern hast eine VAGE VERMUTUNG, du hast aber geschrieben:
Originally posted by rgbs
der hochgelobte Firefox 9.3 installiert auch
einen sog. Qualitymanager ungefragt mit, wobei der Hammer ist, dass dieses
Spionagetool bei Deinstallation von Firefox auf dem Rechner verbleibt.
Du kannst das nicht näher Begründen.

3. Kaum ein Installer, den ich bisher hatte, fragt im "normal" oder "standard" setup überhaupt irgendetwas. Manche fragen nichtmal auf welche Festplatte man installieren will. Und es gibt zig (tw auch sehr gute) Programme, die sich nicht völlig sauber deinstallieren lassen. Das übelste Beispiel ist das von vielen hochgelobte Norton-AV. Ich überprüfe nach fast jeder Deinstallation nocheinmal die Registry und finde auch fast immer was (im Falle von FF allerdings nicht.)

4. Vergiss nicht, daß der FF immer noch eine Beta-Version ist!

5. Daß FF die Anwendungsdaten (Wie ein großer Teil anderer Programme auch, z.b fragt auch nicht jedes Game nach, ob es die Spielstände lassen soll, sondern tut es einfach.) nicht mitlöscht stimmt. Ich finde das aber auch ganz gut so, da dadurch für die Installation der nächsten Version meine Bookmarks und Settings erhalten bleiben.
Es stimmt aber, das der UnInstaller fragen sollte, ob man das will. Nur wie gesagt, Installer primitiv/überflüssig und Betaversion.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema:

SP2 ist der totale Flop!

SP2 ist der totale Flop! - Ähnliche Themen

Wie sich der PC wieder beschleunigen lässt: Mit der Zeit sammelt sich auf dem Computer eine Menge Datenmüll an. Bemerkbar macht sich dies in langen Ladezeiten und einer immer langsameren...
Windows 11 offiziell - Welche Hardwareanforderungen und Mindestspezifikationen hat Windows 11: Wie schon Oliver Kahn einmal sagte: Da ist das Ding! Das Ding ist diesem Fall Windows 11, das heute ja offiziell vorgestellt wurde, auch wenn es...
Suche verzweifelt Windows 7/32 Bit.: Wieso bietet MS da keinen SW-Download an? Und warum muß man immer zig Umwege machen, bis man möglicher Weise doch nicht fündig wird? Das ist so...
MATROX Grafik-/CaptureKarte für XP günstig abzugeben: Guten Tag, ich hoffe ich darf diese Mitteilung hier posten, sonst biite löschen & Bescheid geben! Danke! Matrox RTX100 Xtreme Real Time PCI...
WinXP mittels USB Stick auf Notebook nach Win7/Win10 installieren: Hallo, habe Notebook Dell Latitude E6400 mit Mainboard: 0W620R Chipsatz: Intel GM45 Southbridge: 82801IM(ICH9-M) Rev.03 SSD 128GB Samsung 830...
Oben