Sony Bravia SmartTV: YouTube-App wird von etlichen Fernsehern gelöscht

Diskutiere Sony Bravia SmartTV: YouTube-App wird von etlichen Fernsehern gelöscht im Software News Forum im Bereich News; Auf einem SmartTV lassen sich nicht nur Fernsehprogramme empfangen, sondern dank diverser Apps auch Inhalte von Streaming-Diensten wie Amazon...
Auf einem SmartTV lassen sich nicht nur Fernsehprogramme empfangen, sondern dank diverser Apps auch Inhalte von Streaming-Diensten wie Amazon Video, Netflix oder YouTube. Letzteres wird in naher Zukunft auf zahlreichen Sony-Fernsehern nicht mehr möglich sein, denn die benötigte App wird kurzerhand gelöscht werden. Den schwarzen Peter schieben die Japaner der Google-Tochter zu, doch ganz so einfach ist es dann doch nicht


Bereits im vergangenen Jahr war der Ärger groß, als zahlreiche SmartTV-Geräte auf einmal nicht mehr so smart waren: seit Anfang Mai 2015 war die Nutzung von YouTube auf vielen Fernsehern nicht mehr möglich. Betroffen waren hauptsächlich TV-Geräte von Panasonic und Sony, die vor dem Jahr 2012 auf den Markt gekommen sind. Besitzer eines 2012er-Sony-TV waren jedoch nicht betroffen.

Doch nun erwischt es auch sie, denn Sony hat jetzt bekannt gegeben, dass die "New YouTube on TV" App zu grundlegenden Problemen bei der Benutzung auf 2012er-Bravia-Fernsehern führt. Genannt werden Fehler wie schwarzer Bildschirm und das Einfrieren von Inhalten, sowie die Anzeige von Fehlermeldungen. Als Grund für die Probleme werden von YouTube vorgenommene Änderungen an den Spezifikationen der App angegeben, die die Möglichkeiten der Fernseher-Hardware übersteigen. Vermutet wird, dass die neue App die Anforderungen bei der Verschlüsselung so hoch gesetzt hat, dass die älteren Fernseher damit nicht mehr zurecht kommen.

Die Lösung der Probleme ist ziemlich radikal. Anstatt sich zusammen mit Google hinzusetzen, und die App wieder auf den älteren Geräten lauffähig zu machen, wird die Anwendung kurzerhand ersatzlos entfernt. Als Stichtag gibt Sony den 30. September 2016 an. Ab diesem Termin kann YouTube nicht mehr direkt über einen der betroffenen SmartTV empfangen werden. Und davon gibt es eine ganze Menge, denn Sony nennt insgesamt 50 verschiedene Modelle, die künftig kein YouTube mehr nutzen können. Um diesen Dienst weiter empfangen zu können, wird eine externe Alternative wie der Fire TV Stick von Amazon benötigt, den es aktuell zum reduzierten Preis von 34,99 Euro gibt.

Meinung des Autors: Wer einen Fernseher kauft, will diesen in der Regel mehrere Jahre verwenden. Da ist es natürlich extrem ärgerlich, wenn bestimmte Funktionen - die möglicherweise kaufentscheidend waren und auch mitbezahlt wurden - kurzerhand verschwinden. Aber genau das macht Sony jetzt mit der YouTube-App auf zahlreichen Bravia SmartTV - schöne neue Welt!
 
Thema:

Sony Bravia SmartTV: YouTube-App wird von etlichen Fernsehern gelöscht

Sony Bravia SmartTV: YouTube-App wird von etlichen Fernsehern gelöscht - Ähnliche Themen

Samsung SmartTV: Netflix auf älteren Fernsehern vor dem Aus? - UPDATE: 11.09.2017, 17:20 Uhr: Es hat sich bereits öfter gezeigt, dass interaktive Fernseher teilweise nicht zukunftssicher sind, denn immer wieder mal...
Amazon Fire TV: 24p Bildrate aktivieren - richtige Bildfrequenz für Filme nutzen geht so: Einer der bisher größten Kritikpunkte an der gesamten Fire-TV-Familie ist, dass sich die Bildwiederholfrequenz nicht auf den für Spielfilme und...
YouTube wird auf Fire TV (Stick) abgeschaltet - Streit zwischen Google und Amazon - UPDATE III: 06.12.2017, 09:31 Uhr: Die beliebteste Videoplattform und die wahrscheinlich verbreitetste Streaming-Hardware gehören einfach zusammen. Bisher war...
YouTube Account löschen - So leicht kann man sein YouTube Konto entfernen!: Für einige Nutzer ersetzt YouTube Fernsehen komplett, für die anderen ist es sogar noch unnötiger als das TV Gerät, und so will man vielleicht...
Fire TV Cube als Alternative zur Kombination Amazon Echo, Fire TV und Logitech Harmony Hub?: Der Fire TV Cube ist offiziell und wird sicher auch mit der üblichen leichten Verspätung auch zu uns auf den deutschen Markt kommen. So mancher...
Oben