Skandal: Microsoft mauschelt mit Bundestagsverwaltung

Diskutiere Skandal: Microsoft mauschelt mit Bundestagsverwaltung im IT-News Forum im Bereich IT-News; ...eine korruptierfähige Pfarrerstochter reicht auch schon aus :D
#22
E

emmert

Dabei seit
28.11.2006
Beiträge
3.007
Ich finde den IE7 gar nicht so übel. Frage mich aber, warum nicht jeder dort selber entscheiden sollte, welchen Browser er nimmt.
 
#23
N

Nichtwirklich

Gast
Ich finde den IE7 gar nicht so übel. Frage mich aber, warum nicht jeder dort selber entscheiden sollte, welchen Browser er nimmt.
Es geht nicht um den IE7 oder sowas.
M$ will seine Produkte loswerden, und betreibt aggressive Marktstrategieen.
Indem es eben auch Exclusivverträge mit "öffentlichen" Einrichtungen und Verwaltungen schließt.

Frankfurt hat z.B. auch so einen "Exclusiv-Vertrag" und darf bis 2010 in diesem Bereich nur M$ Produkte einsetzen. Natürlich versucht man darüber auch Vista zu verkaufen.

Aber andere Verwaltungen, wie z.B. München, setzen auf Linux. Auch wenn dafür die Beamten umlernen müssen.
 
#24
Fireblade

Fireblade

Grüßt die Winboarder
Dabei seit
10.12.2004
Beiträge
19.623
Finde ich auch Emmert,jeder soll das verwenden womit er am besten klar kommt.Hetzutage gibts die meisten Browser auch portable,also ist ne Installation nicht notwendig.
 
#25
E

emmert

Dabei seit
28.11.2006
Beiträge
3.007
Ich sehe da echt das Problem nicht. Klar, MS ist auch nur eine Unternehmen, dass sich am Markt behaupten will. Das Projekt in München ist eine feine Sache. Wenn die Stadt dadurch Geld sparen kann.
 
#26
Fireblade

Fireblade

Grüßt die Winboarder
Dabei seit
10.12.2004
Beiträge
19.623
Wenn die Stadt dadurch Geld sparen kann.
Das wollen die doch gar nicht,erst Linux und nun wieder Windows..Können die sich auch dort noch mal entscheiden..
 
#27
Creeping Death

Creeping Death

Dabei seit
04.06.2005
Beiträge
819
Ort
Badnerland
Ja klar, das kostet bestimmt 'nen Haufen Geld, wenn die Jungs den IE7 kaufen müssen. ;)

Zur allgemeinen Information: der Internet Explorer kostet nichts extra (und davon, dass zu diesem Zweck von Linux auf Windows umgestiegen wird, habe ich nichts gelesen).

Bei MS Exchange handelt es sich um Groupware-/Messaging-System und falls ich mich nicht irre, gibt es von Mozilla keine Alternative hierfür.
Die meisten großen Konzerne benutzen die Kombination Exchange+Outlook, da dies inzwischen einfach Standard ist. Ob die Jungs und Mädels aber mit IE7, Opera, Firefox oder sonstwas ins Internet gehen, das juckt ja wohl kein Schwein...

Wenn alle Ämter auf Linux umsteigen würden, würde dies wahrscheinlich mehr kosten, als sie dadurch einsparen würden.
 
#28
B

BadMax

Dabei seit
21.11.2006
Beiträge
123
Würde es nicht!!

Ich weiß beim besten Willen nicht wo das Problem ist sich mal schnell auf Linux umzugewöhnen,
und wenn die Realitätsfremden Übermenschen(Beamten) schon arbeit heucheln sollen sich es richtig
machen und den Umgang mir Linux üben!

! UND eigentlich geht es es darum das die gesetzlich vorgeschriebene Ausschreibung umgangen wurde !
 
#31
Fireblade

Fireblade

Grüßt die Winboarder
Dabei seit
10.12.2004
Beiträge
19.623
Mich wundert's nicht das sie den IE wollen da ja leider der Mozilla Firefox in den letzten jahren extrem instabil und nicht gerade zuverlässiger geworden ist! Also entweder IE7 oder den Opera !! Den Mozilla hab ich schon längstens weggeworfen! Die ständigen abstürze war ich einfach leid! Seitdem funktioniert alles super (seid der Mozilla weg ist) !
Wo surfst du denn das er dir ewig abschmiert?Normal ist das sicher nicht.:unsure
 
#32
N

Nichtwirklich

Gast
http://www.winfuture.de/news,31560.html

Zitat:
"...
Prof. Bernd Lutterbeck hatte festgestellt, dass man die Kosten für den Einsatz von IT-Technologien in den Berliner Behörden um mehr als 50 Prozent senken könnte, wenn man auf freie Software setzen würde. Derzeit betreibt Berlin rund 60.000 Computer und gibt zirka 250 Millionen Euro im Jahr dafür aus.
..."

Dazu noch ca. 14000 "kw"-Beamte...
Do geht dos Geld hin...

(*kw: "kann wegfallen" ;) )
 
#33
Creeping Death

Creeping Death

Dabei seit
04.06.2005
Beiträge
819
Ort
Badnerland
Würde es nicht!!

Ich weiß beim besten Willen nicht wo das Problem ist sich mal schnell auf Linux umzugewöhnen,
und wenn die Realitätsfremden Übermenschen(Beamten) schon arbeit heucheln sollen sich es richtig
machen und den Umgang mir Linux üben!

! UND eigentlich geht es es darum das die gesetzlich vorgeschriebene Ausschreibung umgangen wurde !
Die Umgewöhnung auf ein anderes System ist nur ein Aspekt unter vielen. Wesentlich teurer und schwieriger zu realisieren ist die Migration der ganzen "Spezialanwendungen".
Auf den Ämtern haben sie doch für jede Aufgabe ihr eigenes Programm. Zum Beispiel auf dem Landratsamt oder wenn Du im Rathaus einen Personalausweis/Reisepass beantragst und was weiß ich alles.
Für diese Software dürfte es schwierig werden, überhaupt eine Linux-fähige Version zu bekommen und schon gar nicht für "umme".

Das heißt dann Entwicklerfirmen beauftragen diese Applikationen neu zu entwickeln und dann für zigtausende Rechner zu lizensieren.
Dann ist aber noch nicht sichergestellt, dass sich die jeweilige Software genau so bedient wie die bisherige Windowsversion. Dann muss man die Bediener (und zwar auf jedem Amt, wo diese Software eingesetzt wird) neu schulen. Das mag sich lächerlich anhören, aber berufsbedingt habe ich mit Leuten zu tun, für die eine Welt zusammenbricht, wenn man zwei Buttons auf einer Oberfläche verschiebt.:wut (und es handelt sich bei diesen Menschen nicht um Beamte)

Auf was ich hinaus will ist, dass die "Beamten-Rechner" nicht nur aus WindowsXP + MS-Office bestehn, die man mal an einem Wochenende auf Linux + OpenOffice umstellt.

Nachtrag:
@BORG45/Nichtwirklich
250.000.000 EUR für 60.000 Rechner (und das pro Jahr) ergibt 4166 EUR je Rechner pro Jahr. Ich glaube darin gehen die 50 EUR für Windows und 150 EUR fürs Officepaket (die Behörden-Preise dürften sich irgendwo in diesem Rahmen bewegen) geradezu unter. Zumal die Berliner Behörden scheinbar noch NT4 einsetzen und dann wohl auch noch ein Office aus dieser Zeit. Um diese Milchmädchenrechnung fortzusetzen, wären also rund 20 EUR pro Jahr und Rechner an Microsoft geflossen.
Der BILLI-BOY verdient erst wieder was auf seinem RED MOND, wenn die Behörden auf WINDOOFS FIES-DA umsteigen ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
#34
E

emmert

Dabei seit
28.11.2006
Beiträge
3.007
@ Creeping Death

Deine Argumentation ist schlüssig. Stimmt schon, dass das größte Problem die zu entwickelnde Behördensoftware sein wird. Da wird das BS von untergeordneter Bedeutung sein.
 
#35
Rebecca M.

Rebecca M.

...wird behandelt...
Dabei seit
23.01.2006
Beiträge
2.429
Alter
48
Ort
D - Ahrensburg (No-Go-Area)
... ganz einfach ...

Unternehmen für die öffentliche Hand irgendetwas arbeiten soll, muß diese Tätigkeit laut Gesetz öffentlich ausgeschrieben werden.

Na, dann werden eben die Gesetze so geändert, das keine Ausschreibung mehr statt zu finden braucht :) .

Ist doch ganz einfach; und dient der "inneren" Sicherheit.

Rebecca :sing
 
#36
B

BadMax

Dabei seit
21.11.2006
Beiträge
123
@ Creeping Death -> hast eigentlich schon recht aber! Irgend wann sollte die in den Suaren Apfel beißen und umsteigen und wie @emmert schon sagte sa os ist "untergeordneter Bedeutung" gibt ja EMUS

UND 20 * 60.000 = 1200000 Ergibt z.B: viele bücher für Schulen
also ich für meine Person wüste mit 1200000 was weit aus besseres anzufangen als es
MS in A** zu stecken! :)


! Letzt endlich geht es aber darum das eine gesetzlich vorgeschriebene Ausschreibung umganen wurde !

kann man die gesetzesbrecher nicht entlassen und anklagen besteht da z.B: für mich die möglichkeig
zu klagen? oder so weil gegen solch vorgehen muss man was machen!
 
#37
N

Nullwissen

Dabei seit
07.02.2006
Beiträge
21
Alter
65
Ort
Karlsruhe
Hallo an alle,

Thema war, dass die Bundestagsverwaltung angeblich ein Pilotprojekt gestartet hat, mit dem FF durch IE mit Exchange-Server ersetzt werden soll.
1. Wo liegt für den Linux-Verband das Problem, wenn die Rechner so oder so mit Windows laufen?
2. Wer sagt, das im Rahmen eines Pilotprojekts eine Ausschreibung notwendig ist?
3. Wenn ich etwas ausschreibe, dann will ich für eine bestimmte Leistung den billigsten Anbieter ausfindig machen. Wenn ich aber nicht mehrere Anbieter für das identische Produkt habe, wozu eine Ausschreibung?
4. Ich weiß, dass in öffentlichen Verwaltungen meist standardisierte Rechner aufgestellt werden, damit zum Einen jeder Rechner ohne Probleme ausgetauscht werden kann und zum Anderen nur Software installiert ist, für die man Lizenzen besitzt. Also muß irgendwer festlegen, was installiert wird. Das richtet sich auch danach, wofür die Rechner benutzt werden sollen. Es macht daher auch Sinn, sich für Software zu entscheiden, die als Paket günstiger ist, als einzelne Programme, die in der Summe u.U. ein Vielfaches an Lizenzgebühren kosten. (Wenn schon jemand, der wahrscheinlich für seinen Rechner Hunderte pro Jahr ausgibt, sich darüber mokiert, dass in Berlin 20€ pro Rechner und Jahr ausgegeben werden)

Alles in Allem denke ich, dass die ganze Diskussion überflüssig und eher abschweifend ist!

Gruß

Nullwissen
 
#39
E

emmert

Dabei seit
28.11.2006
Beiträge
3.007
Woher will ich das wissen. wenn ich es nicht ausschreibe?
 
#40
Creeping Death

Creeping Death

Dabei seit
04.06.2005
Beiträge
819
Ort
Badnerland
Solange es sich nur um ein Pilotprojekt handelt (welches scheinbar offiziell noch nicht einmal bestätigt wurde), gibt es ja auch noch nichts auszuschreiben.
Die Ausschreibung findet normalerweise dann statt, wenn man genau weiß, welche Anschaffung geplant ist und dann "Nägel mit Köpfen" machen möchte.
 
Thema:

Skandal: Microsoft mauschelt mit Bundestagsverwaltung

Skandal: Microsoft mauschelt mit Bundestagsverwaltung - Ähnliche Themen

  • Mark Zuckerberg verspricht Aufklärung des Facebook Skandals und mehr Datensicherheit

    Mark Zuckerberg verspricht Aufklärung des Facebook Skandals und mehr Datensicherheit: Der aktuelle Facebook Skandal bei dem der Anbieter Cambridge Analytica Zugriff auf Daten von ca. 50 Millionen Facebook Nutzern erhalten haben soll...
  • Microsoft bringt am AI Day Zo an den Start - Wie Tay, nur ohne Skandale?

    Microsoft bringt am AI Day Zo an den Start - Wie Tay, nur ohne Skandale?: Künstliche Intelligenz ist manchmal auch nicht das was man erwartet. Auf Twitter versuchte man bei Microsoft mit Tay einen sehr intelligenten...
  • Lenovo PCs weisen nach Superfish-Skandal wieder Sicherheitslücken auf

    Lenovo PCs weisen nach Superfish-Skandal wieder Sicherheitslücken auf: Wie die Sicherheitsexperten von IOActive herausgefunden haben wollen, sind wieder mal schwere Sicherheitslücken in Lenovo-Rechnern gefunden...
  • The Interview: Skandal-Film doch gestartet - erfolgreichster Online-Film für Sony Pic

    The Interview: Skandal-Film doch gestartet - erfolgreichster Online-Film für Sony Pic: Eigentlich wollte man den Satire-Film "The Interview" gar nicht zeigen. Letztlich haben sich Sony Pictures und diverse Kinos in den USA aber...
  • NSA - Skandal ... Verdacht erhärtet sich ... "Hintertürchen" in diverser Software

    NSA - Skandal ... Verdacht erhärtet sich ... "Hintertürchen" in diverser Software: Der Skandal weitet sich scheinbar grenzenlos aus . Die bisherigen Vermutungen scheinen sich weiter verschlimmernd zu bestätigen und zu verhärten...
  • Ähnliche Themen

    Oben