Sind externe Festplatten schlecht für den Akku?

Diskutiere Sind externe Festplatten schlecht für den Akku? im Notebook & Ultrabook Forum Forum im Bereich Hardware Forum; Hallo, ich meine mal gehört zu haben, dass externe Festplatten, die man nicht an eine Steckdose anschließen muss schlecht für den Akku des Laptops...
G

Ginso

Threadstarter
Dabei seit
08.10.2019
Beiträge
57
Hallo,
ich meine mal gehört zu haben, dass externe Festplatten, die man nicht an eine Steckdose anschließen muss schlecht für den Akku des Laptops sind.
Ist da was dran? Dass der im Akkubetrieb schneller leer geht, wenn er auch noch die Festplatte mitversorgen muss ist ja klar, aber schadet das dem Akku wirklich?
Und falls ja, ist das auch so, wenn ich sie hauptsächlich im anschließe während der Laptop selbst am Strom hängt?
 
Alfiator

Alfiator

On Air
Dabei seit
27.11.2008
Beiträge
38.707
Alter
56
Ort
Thüringen
Also ich wüsste nicht, warum eine solche Platte am Läppie Schaden anrichten sollte... :nixweis
 
Skyhigh

Skyhigh

Dabei seit
17.02.2018
Beiträge
2.892
Alter
29
Ort
Lahr
Wenn man nun GANZ kleinlich die Akkutechnik anschaut, Ja.
Denn ein Akku ist für eine anzahl an Ladezyklen X gebaut.
Meist sind das bei LithiumPolymer (LiPo) zwischen 600 und 800 Ladezyklen.
Wenn du einen akku von 0% auf 100% lädst enstpricht das einem Zyklus.
Wenn du also eine Externe Festplatte am Akku hast, wird dein akku schneller leer und du musst THEORETISCH öfters Laden, dies braucht dann die verbliebene Lebenszeit des Akkus schneller auf.

Es gibt aber vieles zu beachten, z.b 2x Laden von 20%-80% entspricht nicht ganz einem Ladezyklus, da du die grenzbereiche des Akkus nicht ausnutzt, somit ist das für die Akkuchemie weniger schädlich.
Ebenso sind 0% und 100% in der Akkuanzeige NIE auch die Physischen 0% bzw 100% des Akkus.
Meist nutzen die Hersteller Schutzfunktionen damit der Akku nicht überladen oder tiefentladen wird.
Das heißt wenn dein Laptop 0% anzeigt sind das in Wahrheit eher noch so 10-15% und bei 100% sind das eher 90-95% der realen Kapazität.

Zudem wird bei der Nutzung eines Netzteils der Strom meist am Akku vorbei geleitet, was früher nicht der Fall war.
Kannst du dir Bildlich vorstellen wie ein Glas Wasser mit 2 Strohhalmen:
Früher war es so, das über einen Strohhalm Wasser ins Glas kam und egal was passierte über den anderen Strohhalm das Wasser entnommen wurde.
Das war dann natürlich sehr schädlich für den Akku da gleichzeigies Laden und Entladen sehr viel "Stress" für einen Akku bedeutet.
Heutzutage sind aber die Netzteile meist Überdimensioniert, so das noch ein Dritter Strohhalm dazu kommt, der das Wasser direkt von der Quelle entnimmt, so das der Akku in Ruhe geladen wird und wenn er voll ist zum Großteil in Ruhe gelassen wird (Erhaltungsladung).

Zusätzlich kommt es noch auf die Externe Platte an:
Durch die mechanischen Bauteile (Motor/Lesearm) braucht eine HDD natürlich auch mehr Ampere damit sie startet und während sie genutzt wird. Dadurch erhöht sich der Verbrauch und der Effekt au den Akku.
Bei einem Flashspeicher wie z.B eMMC/UFS ohne Mechanische Bauteile (SSD/USB STICK) ist der Verbrauch kleiner, da sich eben nichts bewegt das wirkt sich auch auf den Effekt auf den Akku aus.


TLDR: Wenn man mit einer Lupe jeden Prozess Haarklein anschaut, ist eine externe Festplatte schädlich für den Akku.
Im Alltag ist der Effekt aber so klein, das man ihn vernachlässigen kann.
Man hat die externe Festplatte ja auch nicht 24/7 am Laptop, was den Effekt zusätzlich verkleinert.
Wenn man ein Laptop Dock verwendet und die Platte dort anschließt hat es z.B gar keinen Einfluss, da die meisten Docks Aktiv sind, also ein eigenes Netzteil haben.
In den ganzen Artikeln zu solchen Themen wird meist recht kleinlich betrachtet was passieren kann und mit der Angst von Nutzern gespielt um Klicks zu generieren oder eine "besonders schonende Alternative" zu vermarkten.
 
L

Limbo

Dabei seit
31.05.2004
Beiträge
1.248
Zudem wird bei der Nutzung eines Netzteils der Strom meist am Akku vorbei geleitet, was früher nicht der Fall war.
Kannst du dir Bildlich vorstellen wie ein Glas Wasser mit 2 Strohhalmen:
Früher war es so, das über einen Strohhalm Wasser ins Glas kam und egal was passierte über den anderen Strohhalm das Wasser entnommen wurde.
Das war dann natürlich sehr schädlich für den Akku da gleichzeigies Laden und Entladen sehr viel "Stress" für einen Akku bedeutet.
Heutzutage sind aber die Netzteile meist Überdimensioniert, so das noch ein Dritter Strohhalm dazu kommt, der das Wasser direkt von der Quelle entnimmt, so das der Akku in Ruhe geladen wird und wenn er voll ist zum Großteil in Ruhe gelassen wird (Erhaltungsladung).
Wer hat Dir denn das Märchen erzählt?
Ob der Akku Energie aufnimmt oder abgibt hängt von der Spannung ab. Jedes Netzteil kann die Ladespannung abgeben und damit den Akku laden. Jedes Netzteil ist auch in der Lage, den Laptop direkt zu versorgen. Mit angeschlossenem NT ist die Spannung etwas höher.
Ergo wird jeder Lappi bei angeschlossenem NT von diesem versorgt, und die Batterie gleichzeitig mit dem NT geladen. Wenn der Lappi tatsächlich bei angeschlossenem NT noch Batteriestrom zieht, ist das NT nicht in Ordnung.
Das Ganze ist vergleichbar mit einem heutigen KFZ, bei dem der Akku in Fahrt mit der Lichtmaschine geladen wird. Früher war es beim Auto so, dass im Leerlauf der Generator tatsächlich nicht die Ladespannung der Batterie erreichte.

Vorsicht mit externen HDDs, die ohne Netzteil betrieben werden.
Dazu gab es früher auch Kabel mit 3 USB-Steckern, um die Stromversorgung aus 2 USB-Buchsen ziehen zu können. Es besteht die Gefahr, dass externe HDDs bei Betrieb ohne Netzteil an einer USB-Buchse die USB-Buchse überlasten und zerstören. Deshalb schließe ich an mein NB oder direkt an mein Mainboard keine 3,5" Drives mehr an, und benutze lieber die Kabel mit 3 Stecker auch für die 2,5" Drives.
 
Skyhigh

Skyhigh

Dabei seit
17.02.2018
Beiträge
2.892
Alter
29
Ort
Lahr
Also entweder hab ich mich unverständlich ausgedrückt oder du hast es nur überflogen, ist das möglich?

Genau das habe ich ja geschrieben.
Nur eben Bildlich, da ich den technischen Stand des Threadsstarters nicht kenne.

Das Mobilgeräte den Strom pur aus dem Akku beziehen war früher Mal so. Da hab ich mehrere Geräte gehabt die das exakt so gemacht haben. Aber eben das habe ich ja auch geschrieben:
Zudem wird bei der Nutzung eines Netzteils der Strom meist am Akku vorbei geleitet, was früher nicht der Fall war.
Und zur Situation wie du sie beschreibst, was schon lange aber auch heute noch Standard ist:
Heutzutage sind aber die Netzteile meist Überdimensioniert,
Wichtig hierbei:
Spannungs- bzw Leistungsspitzen bei z.B Gaming Laptops werden hier dennoch vom Akku abgefedert.
Du willst mir doch nicht erzählen das ein gaming Laptop mit im Lieferumfang enthaltenen 150W Netzteil und 250W (CPU+GPU Kombiniert) bei voller Last nicht trotz Netzteil den Akku leer nuckeln.
Klar ist ein 300 W Netzteil oftmals verfügbar, aber meist nur im Zubehör. Also nochmal Geld ausgeben. Und wie viele Endnutzer werden das wohl bedenken und dann mitbestellen?


Es besteht die Gefahr, dass externe HDDs bei Betrieb ohne Netzteil an einer USB-Buchse die USB-Buchse überlasten und zerstören.

Übrigens ist das bei aktuellen Geräten nicht mehr der Fall. Die USB Controller haben eine "Notabschaltung" bevor der Verbraucher die Buchse überlasten/ausbrennen könnte.
Wenn also die Hersteller des Mainboards nicht mit viel zu schmalen Traces gemurxt haben, sollte das nicht mehr möglich sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
L

Limbo

Dabei seit
31.05.2004
Beiträge
1.248
Spannungsspitzen können in dem Fall höchstens aus dem Netz kommen, und werden vom Netzteil ausgefiltert. Eine Selbstinduktion ist beim Laptop ausgeschlossen.
So ein Netzteil sollte schon die volle Stromaufnahme des Laptops abdecken, und ich kenne kein Gerät, wo Das nicht der Fall ist. Schließlich ist es dem NT möglich, während der Nutzung am Netz den Akku nachzuladen. Bei extrem hoher Stromaufnahme des NB würde das NT den Strom auch bedingt nachregeln, da gibt es aber auch die Grenze, wo Brandgefahr entsteht, denn das NT weis nicht, ob der Strom vom Laptop oder vom Akku gezogen wird.
Ich kann mir echt nicht vorstellen, dass ein NB mehr Strom zieht, als das NT liefern kann. Das wäre eine Fehlkonstruktion.
Im Prinzip sind die Netzteile Konstantspannungs-Geräte mit Strombegrenzung. Die Konstantspannung entspricht der Ladespannung des Akku, und wird auch vom Gerät vertragen. Die Strombegrenzung dient zum Schutz des Akkus und der Leitungen, liegt aber sicher über dem vom Gerät gezogenen Strom. Der Akku selbst hat einen Überhitzungsschutz, der ggf. den Ladestrom begrenzt. Das ist auch nichts Neues, sondern wird seit den 70er Jahren so gemacht, als es noch keine Laptops gab.
 
Thema:

Sind externe Festplatten schlecht für den Akku?

Sind externe Festplatten schlecht für den Akku? - Ähnliche Themen

Benutzerkonto auf Externer Festplatte: Hallo liebe Community, hier ist meine Idee: Ich wollte mir für die Arbeit ein Windows Benutzerprofil auf einer Externen Festplatte anlegen...
Mit Windows 10 Probleme mit USB-Verbindung (Smartphone, externe Festplatte): Hallo, ich hatte vorher Windows Vista (mein Laptop ist etwas älter), da hatte ich nie Probleme mit verbinden mit Smartphones oder z.B. externen...
Surface Pro (5) Akku entlädt sich sebstständig im Normalbetrieb: Hallo, bin neu hier im "Forum" und hoffe, dass mir mit meinem Anliegen geholfen werden kann. Folgende Lage: Ich nutze ein Surface Pro (2017)...
Surface Pro (5) Akku entlädt sich sebstständig im Normalbetrieb: Hallo, bin neu hier im "Forum" und hoffe, dass mir mit meinem Anliegen geholfen werden kann. Folgende Lage: Ich nutze ein Surface Pro (2017)...
Warum kann ich eine alte Sicherung nicht auf meinem neu aufgesetzten Laptop wiederherstellen? Warum neueste Dateien nötig?: Ich habe das Problem, dass ich eine Sicherung von Win 10 nicht einspielen, d.h. wiederherstellen kann. Ich hatte über Monate hinweg die...
Oben