Sicherheit zum Nulltarif

Diskutiere Sicherheit zum Nulltarif im IT-News Forum im Bereich IT-News; Gehen Sie doch mal auf Nummer sicher: Wir stellen Ihnen eine Auswahl von aktuellen Freeware-Tools vor, mit denen Sie Ihren Rechner vor Zugriffen...
#4
jerrymaus

jerrymaus

Dabei seit
16.08.2005
Beiträge
3.403
Ort
Irgendwo im "Grünem Herzen" Deutschlands
Einfach Linux Installieren dann hast du Sicherheit zum Null Tarif!
:cheesy Lass doch bitte diese Verallgemeinerungen! Auch für Linux/Unix gibt und gab es schon immer Sicherheitslücken und auch Würmer, Pufferüberläufe ect. pp! Sicherheit kriegt man nicht zum Nulltarif! Es kommt immer darauf an wer vor der Kiste sitzt und nicht was für ein BS man nutzt! Selbst bei Linux ist nichts umsonst! Wenn ich mir den Zeitaufwand betrachte mich in Linux/Unix einzuarbeiten und die vielen unterschiedlichen Distries anschaue, so ist wohl Linux wartungsintensiver als Windows! Nur einer der sich mit Netzwerken nur an der Oberfläche vertraut gemacht hat und nicht tiefer drinsteckt kann soetwas den Dau's einreden! Kostenlos ist es erstmal schon garnicht! Es kostet mich sehr viel mehr Zeit und wenn ich Wert auf ein gedrucktes Handbuch lege auch noch mals so 80€. Dann nicht zu vergessen, gibt es auch unter Linux kommerzielle Programme die ich durch Kauf lizensieren muß!
Selbstverständlich erwähnt dies keiner von den Linuxjublern! Der normale User legt Wert darauf dasß er ein Programm starten kann und es funktioniert, er will nicht erst noch irgendwelche RPM Packete installieren müssen oder den Kernel patchen weil es unter dieser Version des Kernels nicht funktioniert!
Er will auch nicht ständig in irgendwelchen Foren "rumhängen" um zu lernen wie man Grub oder Yast bedient! Der normale Anwender will ein System mit dem er arbeiten kann! Linux ist nicht schlecht und bei Bedarf setze auch ich es ein, allerdings ist es bisher noch nicht für die breite Masse geeignet! Das finde ich auch gut so, denn wenn es einmal soweit ist hat auch Linux die selben Probleme die jetz Windows hat!


gruß

jerrymaus:sing
 
#5
S

Senior 1948

Dabei seit
21.12.2005
Beiträge
20
wer nicht lernen will...

sollte sich nicht an einen PC setzen.

Erstmal Hallo!

Wenn ich mich nur hier im Forum umsehe, "hängen" erstaunlich viele User rum, die Probleme und Fragen zu Windows haben. Es kommt schon darauf an, welches Windows man benutzt. Aber der "einfache" User ist früher oder später angeschmiert, wenn er glaubt, dass er sich vor einen neu erworbenen PC, mit Windows XP drauf, setzen kann, und der Spass dauert umendlich. Ich gehöre weder zu den "Linuxjublern" noch zu denen von Windows. Ich möchte ganz einfach mit dem Betriebsystem arbeiten. Wenn ich aber nicht Hand anlege, mich nicht im Internet umsehe und auch nicht lernen will: Pech gehabt.
Ich nutze SUSE Linux ( neben Windows ) seit Version 8.1 und bin jetzt bei 10.0 ( diese Distribution hat € 49,00 gekostet) die 10.1 habe ich als OS aus dem Netz gezogen.
Eines hatte ich bei SUSE Linux noch nie: einen Bluescreen. Ich muß auch nicht in irgendwelchen Foren "rumhängen", um zu lernen wie ich Grub (den Bootloader) oder Yast bedienen soll. Bei Yast muß man nur lesen können und lernen wollen und sich Zeit nehmen. Und GRUB muss ich nicht bedienen. Der arbeitet für mich und hat auch meine Windows-Betriebsysteme tadellos eingebunden.
Wenn ich mich hier im Forum umsehe, werden viele Stunden am PC verbracht, um Probleme zu lösen. Mir geht das, bei dem einen oder anderm Problem, auch so. Aber ich nehme mir diese Zeit, weil ich ein System haben will, das stabil läuft und mit dem ich arbeiten kann.
Übrigens habe ich mir für SUSE Linux noch keine Software zukaufen müssen. Vom Grundsatz reicht mir die mitinstallierte Software jeglicher Art.
In den RPMs ist nun mal das enthalten, was bei Windows in den exe-Dateie enthalten ist ( simpel gesprochen ). Unbestritten ist, dass man sich an Linux gewöhnen muß. Aber bei jeder Distribution wurde es irgendwie einfacher.
Und Linux ist ganz einfach sicherer.
Bei beiden System muß man Zeit investieren. Ob man will oder nicht, wenn alles gut funktionieren soll.
Eines ist auch klar: für Gamer ist Linux noch nicht die ideale Plattform.
Es gibt viel Freeware, um einen Computer sicherer zu machen. Welche die für mich die Beste ist, muß ich selber herausfinden. Auf der Winboard-DVD sind etliche enthalten.

MfG
 
Zuletzt bearbeitet:
#7
msueper

msueper

Dabei seit
20.01.2005
Beiträge
1.634
bei den neuesten AV-Tests hat Antivir SEHR GUT abgeschnitten! Antivir ist zumindest klein, braucht wenig Resourcen und läuft auch anstandslos auf Server-Systemen. Der Windows Defender ist KEINE vollwertige AV-Lösung und bestenfalls ein Addon, sowas wie Adaware. Der Defender ist noch Beta.
 
#8
G

Gast261112

Gast
Bei beiden System muß man Zeit investieren. Ob man will oder nicht, wenn alles gut funktionieren soll.
Eines ist auch klar: für Gamer ist Linux noch nicht die ideale Plattform.
Es gibt viel Freeware, um einen Computer sicherer zu machen. Welche die für mich die Beste ist, muß ich selber herausfinden. Auf der Winboard-DVD sind etliche enthalten.
MfG
Dem kann ich nur Teilweise zustimmen. Es gibt auch andere Distributions von Linux die noch einfacher sind als Suse wie z.B. PCLinuxOS welches sehr gut für Spieler geeignet ist.

:cheesy Lass doch bitte diese Verallgemeinerungen! Auch für Linux/Unix gibt und gab es schon immer Sicherheitslücken und auch Würmer, Pufferüberläufe ect. pp!
Selbstverständlich erwähnt dies keiner von den Linuxjublern! Der normale User legt Wert darauf dasß er ein Programm starten kann und es funktioniert, er will nicht erst noch irgendwelche RPM Packete installieren müssen oder den Kernel patchen weil es unter dieser Version des Kernels nicht funktioniert!
Er will auch nicht ständig in irgendwelchen Foren "rumhängen" um zu lernen wie man Grub oder Yast bedient! Der normale Anwender will ein System mit dem er arbeiten kann! Linux ist nicht schlecht und bei Bedarf setze auch ich es ein, allerdings ist es bisher noch nicht für die breite Masse geeignet! Das finde ich auch gut so, denn wenn es einmal soweit ist hat auch Linux die selben Probleme die jetz Windows hat!
jerrymaus:sing
Um es einmal kurz zu sagen, es gibt unter Linux keine Würmer, Pufferüberläufe ect. pp, wenn du sowas behauptews dann nenne mir bitte einen!

*.rpm oder *.deb sind Installer Dateien vergleichbar mit *.exe Dateien unter Windows. Wenn du also was Installieren willst, hast du die Möglichkeit dir dein Installer auszusuchen.
Na klar gibt es Lizensierte Software die auch unter Linux verwendet werden kann. Nero oder Adobe sind nur einige Beispiele, genauso wie unter Windows musst du sie kaufen oder eben Freeware benutzen. Genauso wie unter Windows kannst du aber Freeware Installieren. Ja nach Anbieter von Linux bekommst du unterschiedlich viele Programme gleich mitgeliefert.
Suse, Ubuntu, Mandriva sind etwas für gebildete neu Einsteiger die auch einmal Anleitungen lesen, bevor sie was machen. Für die anderen gibt es freespire, sabayon, xandros, pclinuxos, uvm. die noch mehr für den neu Einsteiger die Sache übernehmen. Die ganz schlauen benutzen ihre eigene Distibution im Baukasten Prinzip.
 
#9
Shifu

Shifu

Dabei seit
13.10.2003
Beiträge
1.023
Alter
37
jaja, keine Pufferüberläufe:

http://www.pl-berichte.de/security/2004/20040923-debian-imlib2.html
http://www.pl-berichte.de/security/2004/20040921-debian-wv.html

Es gibt keinen fehlerfreien Code. Einbruchsmöglichkeiten wird es immer geben. Linux ist nur deshalb sicherer, weil es noch nicht sooo verbreitet ist wie win.

Nciht, dss ihr mich falsch versteht, ich nutze aufgrund der Stabilität und Zuverlässigkeit auch Linux (im Moment Debian Sarge auf Servern und Etch am Desktop), aber auch nur eine Sekunde zu glauben, mit Linux automatisch auf der sicheren Seite zu sein ist blauäugig.

Das Argument des zusätzlichen Aufwands beim Neuerlernen lass ich auch nicht gelten, da ne Basis Installation schnell gemacht ist und man vieles auch einfach erst im täglichen Betrieb lernen kann.
Warst du bei Win ein perfekter Admin, als du es zum ersten mal genutzt hast? Ich wage es zu bezweifeln.
 
#10
G

Gast261112

Gast
jaja, keine Pufferüberläufe:

http://www.pl-berichte.de/security/2004/20040923-debian-imlib2.html
http://www.pl-berichte.de/security/2004/20040921-debian-wv.html

Es gibt keinen fehlerfreien Code. Einbruchsmöglichkeiten wird es immer geben. Linux ist nur deshalb sicherer, weil es noch nicht sooo verbreitet ist wie win.
Auch dieses betraf nicht Linux sondern nur Debian. Auch war dieses nicht relevant für Desktop Systeme sondern nur für einige Server Systeme. Als Noramler User Email Internet und Spiele bist du mit einen Linux System auf der sicheren Seite. :)
Und das Linux nicht so verbreitet ist....... glaube mir jeder Hacker oder jedes Script Kid würde sich gerne einen Namen machen, ich bin der erste der einen Linux Trojaner erfolgreich im Umlauf brachte. Es ist einfach nicht möglich weil die besten der Welt an dieser Sicherheit arbeiten.
 
#11
Fireblade

Fireblade

Grüßt die Winboarder
Dabei seit
10.12.2004
Beiträge
19.623
100%ige Sicherheit wird es wohl kaum noch geben,egal womit man arbeitet.Die Zeiten sind schon lange vorbei.
 
Thema:

Sicherheit zum Nulltarif

Sicherheit zum Nulltarif - Ähnliche Themen

  • Windows 10 1903 18298 hat Microsoft nun in den Einstellungen unter Update und Sicherheit -> Sicherung Sichern und Wiederherstellen (Windows 7) herausg

    Windows 10 1903 18298 hat Microsoft nun in den Einstellungen unter Update und Sicherheit -> Sicherung Sichern und Wiederherstellen (Windows 7) herausg: Backup- und Recovery für einen Windows Computer nur noch mit Software von Drittanbietern? Kopfschüttel. Windows 10 1903 Microsoft wirft Sichern...
  • Windows 10 1903 18298 hat Microsoft nun in den Einstellungen unter Update und Sicherheit -> Sicherung Sichern und Wiederherstellen (Windows 7) herausg

    Windows 10 1903 18298 hat Microsoft nun in den Einstellungen unter Update und Sicherheit -> Sicherung Sichern und Wiederherstellen (Windows 7) herausg: Backup- und Recovery für einen Windows Computer nur noch mit Software von Drittanbietern? Kopfschüttel. Windows 10 1903 Microsoft wirft Sichern...
  • Microsoft Surface 3 erhält Updates für Stabilität der Batterie sowie Bluetooth- und WLAN-Sicherheit

    Microsoft Surface 3 erhält Updates für Stabilität der Batterie sowie Bluetooth- und WLAN-Sicherheit: Manchmal werden Geräte gefühlt schon kurz nach dem Erscheinen nicht mehr mit Aktualisierungen bedacht, aber andere Modelle bekommen immer wieder...
  • Sicherheit

    Sicherheit: Ich bin heute von einem gewissen John Williams angerufen worden, der vorgab, für Microsoft zu arbeiten und behauptete, dass mein Computer...
  • Sicherheit zum Nulltarif

    Sicherheit zum Nulltarif: Gehen Sie auf Nummer sicher: Wir stellen Ihnen eine Auswahl von aktuellen Freeware-Tools vor, mit denen Sie Ihren Rechner vor Zugriffen aus dem...
  • Ähnliche Themen

    Oben