schwarz surfen nachvollziehen

Diskutiere schwarz surfen nachvollziehen im WinXP - Netzwerk Forum im Bereich Windows XP Forum; Hi, ich weiß, dass was nun kommt klingt doof, aber mir gehts es dadurch echt beschissen. Ich habe ein surf@home zugang von o2 mit dem ich per...
M

Mella

Threadstarter
Mitglied seit
29.04.2006
Beiträge
3
Hi,

ich weiß, dass was nun kommt klingt doof, aber mir gehts es dadurch echt beschissen.

Ich habe ein surf@home zugang von o2 mit dem ich per UMTS ins Netz gehen kann. Nun war mir nicht bewusst, dass dieses Netzwerk ungesichert war, d.h. ich ging über WLAN rein und war ungeschützt. So nun habe ich eine Volumenbasierte Abrechnung und habe 1000 MB in meiner Abrechnung mit drin. Dies lang um Sachen downzuloaden und so oft war ich dann auch nicht drin. Eine Zeitlang habe ich es dann doch mal intensiver genutzt und da muss es passiert sein, dass jmd aus der Umgebung bei mir mit gesurft ist.

Nun habe ich einen Anruf von o2 enthalten meine Rechnung würde 1000Euro betragen... Das geht auf keinen Fall, die sagten mir auch ich hätte damit 7 Gig runtergezogen und das wäre schon arg über meinen Berechnungen.

Vielleicht wisst ihr ja einen Ausweg, kann nachvollzogen werden, was runtergezogen wurde, bzw. von wem welchem Rechner? IP-Adresse? Kann man da irgendetwas zu ordnen... die 1000Euro wären wirklich der Hammer und ich könnte mich direkt nach meinem Studium als Harz4-Empfänger anmelden, was ne Aussicht.

Ich weiß natürlich, dass es von mir Fahrlässig war, aber wäre trotzdem super, was von euch zu hören...

Mit besten Grüßen

M
 
M

myoto

Gast
1000€ ist aber arg teuer für 7000MB und im Endeffekt muss O2 nachweisen, das du das genutzt hast, generell kann man das aber in den Log-Files des Providers sehen welcher PC gesurft ist, also z.B. welche IP

Nur selbst wenn das so ist muss man schauen ob das was bringt, da es generell jeder in der Gegend gewesen sein kann :(


Ich würd nen Anwalt dazu befragen, das dürfte dir am ehesten helfen
 
G

GaxOely

Gast
Nur vom Auto aus oder von der Strasse, kann ich mir nicht vorstellen das jemand so viel saugt.
Ich vermute mal in deiner Nachbarschaft muss da jemand Zugang haben.

Deine Rechnung musst du wohl selbst tragen :angry:
 
M

Mella

Threadstarter
Mitglied seit
29.04.2006
Beiträge
3
Danke, auch wenn das nicht aufbauend ist. Ist die Frage mit der IP, die wird von der o2 Box vergeben oder von meinem Rechner? Und dann wird die auch immer automatisch generiert oder? Das heisst die wechselt?

Ohhh, dass ist kein Geschenk... 1000Euro und nichts dafür bekommen...

Danke nochmal. Wenn jemand noch was weiß, ich bin offen für (fast) alles ; )

Beste Grüße M
 
M

Mella

Threadstarter
Mitglied seit
29.04.2006
Beiträge
3
theortisch 378 kb/s also irgendwas um 6-fache ISDN geschwindigkeit... Also ich habe gerade mal ein wenig gegoogelt und das so verstanden, dass auch wenn jmd anderes mein Netzwerk benutzt, der über meine IP reingeht?

Das ist ja lau...

sg M
 
Serge

Serge

Mitglied seit
20.08.2002
Beiträge
5.264
Alter
52
Standort
Zürich
Sorry, aber da Dein WLAN nicht gesichert war, wirst Du wohl zahlen müssen...
Sei froh dass damit nichts illegales gemacht wurde, wie Erpressung oder Kinderporno, denn dann hättest Du ECHT ein Problem, denn rate mal, wo die Herren in Grün sich zuerst melden würden.
 
R

Ronny

SPONSOREN
Mitglied seit
07.08.2004
Beiträge
12.311
Standort
Rheinland
Gegenüber O2 bist Du wohl erst einmal in der Zahlungspflicht, da der Zugang ja wohl (vermutlich) auf deinen Namen läuft. In dem Zusammenhang gehe ich übrigens davon aus, dass Du volljährig bist, richtig?

Desweiteren muss O2 dir natürlich eine ausführliche Rechnung stellen, aus der für dich die verursachten Kosten auch nachvollziehbar sind. Soll heißen, dass bei deiner maximal möglichen Downloadgeschwindigkeit und der Tatsache, dass der Tag maximal 24 Stunden hat, natürlich nur ein "Verbrauch" innerhalb des theoretisch Möglichen entstehen kann.

Darüber hinaus steht dir natürlich jederzeit frei (und das würde ich dir auch empfehlen!) Strafanzeige gegen unbekannt zu stellen, da das Einwählen in fremde Netzwerke meines Wissens eine Straftat darstellt, die dir weiterhin auch noch einen erheblichen materiellen Schaden zugefügt hat. Bei Ermittlung des Schuldigen, kannst Du von diesem natürlich auch Schadenersatz fordern.
 
Transe

Transe

BANNED
Mitglied seit
27.08.2005
Beiträge
376
Alter
112
Wenn sich jemand in deine WLan Netz einwaehlt hinterlaesst er eine eindeutige Signatur. Falls du also deine Logfiles wenn aktiviert einsehen kannst dann schaue dir einmal die Mac Adressen an. Normalerweise sind dieses feste Adressen, die von der Wlan oder Netzwerkkarte beibehallten werden. Falls dort im Logfile eine unbekannte Mac Adresse auftaucht hast du den Uebeltaeter!

Mit ein wenig technisches Wissen kann man nun diesen WLan Anschluss ausfindigmachen. Im Regelfall duerfte die Polizei solches koennen.

Den Tausender bist du erst einmal Los! Kann du beweisen das ein Fremder deine Netz nutzte und wird dieser dann ermittelt hast du die Moeglichkeit diesen dann auf Schadensersatz zuverklagen.
 
Fireblade

Fireblade

Grüßt die Winboarder
Mitglied seit
10.12.2004
Beiträge
19.623
ZITAT(Ronny2 @ 29.04.2006, 22:19) Quoted post
Gegenüber O2 bist Du wohl erst einmal in der Zahlungspflicht, da der Zugang ja wohl (vermutlich) auf deinen Namen läuft. In dem Zusammenhang gehe ich übrigens davon aus, dass Du volljährig bist, richtig?

Desweiteren muss O2 dir natürlich eine ausführliche Rechnung stellen, aus der für dich die verursachten Kosten auch nachvollziehbar sind. Soll heißen, dass bei deiner maximal möglichen Downloadgeschwindigkeit und der Tatsache, dass der Tag maximal 24 Stunden hat, natürlich nur ein "Verbrauch" innerhalb des theoretisch Möglichen entstehen kann.

Darüber hinaus steht dir natürlich jederzeit frei (und das würde ich dir auch empfehlen!) Strafanzeige gegen unbekannt zu stellen, da das Einwählen in fremde Netzwerke meines Wissens eine Straftat darstellt, die dir weiterhin auch noch einen erheblichen materiellen Schaden zugefügt hat. Bei Ermittlung des Schuldigen, kannst Du von diesem natürlich auch Schadenersatz fordern.
[/b]
Hi Users..
Strafanzeige stellen kann er,aber das wird nichts bringen.
Mella du mußt die Suppe auslöffeln.Du wirst nichts ausrichten können.
Das Einwählen in fremde Netze passiert oft und die es machen kriegen sie meist nie,dafür ist mancher einer zu abgezockt.Woher ich das weiß?Na ich wohne in ner Großstadt,das ist hier normal und passiert sehr oft,kenne genügend Fälle.Jeder sollte sich vorher absichern und sich vorher schlau machen,ansonsten mußt du die Konsequenzen tragen.

Fireblade :deal
 
A

alko

Mitglied seit
30.12.2004
Beiträge
224
Standort
Wien 14. Bez.
Eine straftat ist das eindringen in die Netze nur wenn sie gesichert waren ...
Also bei ungesicherten Netzen kannst nix machen...

Hast du deinen WLAN-AP direkt von deinem Internet-Provider..
Wenn ja, vielleicht kann man dann ja die Schuld irgendwie auf ihn übertragen weil der wird ja dann von ihm voreingestellt gewesen sein...
 
WalterB

WalterB

Internet die Zukunft
Mitglied seit
13.09.2002
Beiträge
4.067
Standort
Aargau
Ist den UMTS nicht das Mobile Handy Netz ?

So etwas wie beim Link unten.

http://www.netzwelt.de/news/72451-umtshard...-hause-von.html

Was mir nicht ganz klar ist, um in das UMTS Netz zu gehen braucht es einen Namen und ein Passwort und normal ist dieses Netz ja verschlüsselt, jedenfalls bei Unlimited bei Swisscom ist das so.


Walter

:cool
 
M

myoto

Gast
ZITAT(Serge @ 29.04.2006, 21:25) Quoted post
Sorry, aber da Dein WLAN nicht gesichert war, wirst Du wohl zahlen müssen...
Sei froh dass damit nichts illegales gemacht wurde, wie Erpressung oder Kinderporno, denn dann hättest Du ECHT ein Problem, denn rate mal, wo die Herren in Grün sich zuerst melden würden.[/b]
Super, aber wenn ein Kranker ein Kind vergewaltigt gibts nur Bewährung...

ZITAT(Ronny2 @ 29.04.2006, 22:19) Quoted post
Gegenüber O2 bist Du wohl erst einmal in der Zahlungspflicht, da der Zugang ja wohl (vermutlich) auf deinen Namen läuft. In dem Zusammenhang gehe ich übrigens davon aus, dass Du volljährig bist, richtig?

Desweiteren muss O2 dir natürlich eine ausführliche Rechnung stellen, aus der für dich die verursachten Kosten auch nachvollziehbar sind. Soll heißen, dass bei deiner maximal möglichen Downloadgeschwindigkeit und der Tatsache, dass der Tag maximal 24 Stunden hat, natürlich nur ein "Verbrauch" innerhalb des theoretisch Möglichen entstehen kann.

Darüber hinaus steht dir natürlich jederzeit frei (und das würde ich dir auch empfehlen!) Strafanzeige gegen unbekannt zu stellen, da das Einwählen in fremde Netzwerke meines Wissens eine Straftat darstellt, die dir weiterhin auch noch einen erheblichen materiellen Schaden zugefügt hat. Bei Ermittlung des Schuldigen, kannst Du von diesem natürlich auch Schadenersatz fordern.[/b]
Stimme zu!


ZITAT(alko @ 01.05.2006, 12:17) Quoted post
Eine straftat ist das eindringen in die Netze nur wenn sie gesichert waren ...
Also bei ungesicherten Netzen kannst nix machen...

Hast du deinen WLAN-AP direkt von deinem Internet-Provider..
Wenn ja, vielleicht kann man dann ja die Schuld irgendwie auf ihn übertragen weil der wird ja dann von ihm voreingestellt gewesen sein...[/b]
Man darf auch nicht in ungesicherte Netze eindringen... Klar, es ist leicht und die Schuld liegt dann bei beiden, aber verboten ist es trotzdem.

Wenn das Netzwerk gesichert ist ist eindeutig der Einbrecher Schuld, aber ein offenes Netz... Da hast du eine Mitschuld...
 
Serge

Serge

Mitglied seit
20.08.2002
Beiträge
5.264
Alter
52
Standort
Zürich
Falsch, wenn eine Wohnung nicht abgeschlossen ist, ist es trotzdem illegal, wenn man einfach reingeht.
 
Planet P

Planet P

Mitglied seit
02.06.2005
Beiträge
931
Standort
Schweiz
ZITAT(Transe @ 30.04.2006, 00:43) Quoted post
Wenn sich jemand in deine WLan Netz einwaehlt hinterlaesst er eine eindeutige Signatur. Falls du also deine Logfiles wenn aktiviert einsehen kannst dann schaue dir einmal die Mac Adressen an. Normalerweise sind dieses feste Adressen, die von der Wlan oder Netzwerkkarte beibehallten werden. Falls dort im Logfile eine unbekannte Mac Adresse auftaucht hast du den Uebeltaeter!

Mit ein wenig technisches Wissen kann man nun diesen WLan Anschluss ausfindigmachen. Im Regelfall duerfte die Polizei solches koennen.

Den Tausender bist du erst einmal Los! Kann du beweisen das ein Fremder deine Netz nutzte und wird dieser dann ermittelt hast du die Moeglichkeit diesen dann auf Schadensersatz zuverklagen.
[/b]
Hallo Mella,

solltest den Post von Transe noch mal lesen. Habe keine Ahnung von Wlan und mich deshalb nicht weiter mit diesen Dingen beschäftigt, klingt aber plausibel. In dem Falle könnte entweder die Polizei oder ein guter Computerkenner den Verursacher vielleicht ausfindig machen. Erst recht, wenn der Verdacht stimmt, das er die ganzen Downloads nicht aus dem Auto sondern aus der Nachbarschaft gemacht hat. Ich würde daher auf jeden Fall Strafanzeige erstatten. Das würde ich nicht auf mir sitzen lassen...
 
CaptainCrunch

CaptainCrunch

Instochastik
Mitglied seit
07.08.2005
Beiträge
296
Alter
54
Eine Anzeige ist in diesem Fall nicht verkehrt. Allerdings ist die Verbindung MAC - NIC nicht ganz so sicher.

Hier steht wie man ne MAC verändern kann LINK.

Die Chancen stehen schlecht, das man irgendwas machen kann. Eventuell mit den genauen Verbindungsdaten und ner Räumlichen Abwesenheit, die beweisbar ist.
 
a19183

a19183

Mitglied seit
28.04.2006
Beiträge
10
Hallo,
in diesem konkreten Fall der unerlaubten Nutzung ist der entstandene Schaden der große Knackpunkt.
Ähnlich gelagerte Streitfälle vor Gericht, die sich mit dem unerlaubten Nutzen von WLAN-Netzen beschäftigten
und bei denen kein konkret feststellbarer finanzieller Schaden entstanden ist, sind meines Wissens bis dato mit Freispruch
oder sehr geringem Strafmaß ausgegangen.

Ganz anders gelagert ist natürlich daß Rechtsempfinden der einzelnen Personen,
aber wie überall ist Recht haben nicht gleichbedeutet mit Recht bekommen.

Es wäre aber definitiv ratsam hier Anzeige zu stellen,
denn die unerlaubte VORSÄTZLICHE Nutzung eines WLAN Netzes ist meines Wissens nach auf jeden Fall rechtlich nicht zulässig.
Falls eine Rechtsschutzversicherung besteht sollte die Konsulation eines Fachanwaltes kein Problem sein.
Aber selbst ohne eine solche Versicherung sollte ein Beratungsgespräch, zur Klärung des weiteren Vorgehens,
mit einem Anwalt nicht mehr als ca. 100 Euro kosten.

Halte uns doch über den weiteren Verlauf der Dinge auf dem Laufenden!!

Gruß
Markus
 
WalterB

WalterB

Internet die Zukunft
Mitglied seit
13.09.2002
Beiträge
4.067
Standort
Aargau
ZITATIch habe ein surf@home zugang von o2 mit dem ich per UMTS ins Netz gehen kann. Nun war mir nicht bewusst, dass dieses Netzwerk ungesichert war, d.h. ich ging über WLAN rein und war ungeschützt. [/b]
Es wäre schon intressant wie Du Dein WLAN aufgebaut hast, dasWLAN Gerät wurde doch direkt von O2 zur Verfügung gestellt und ist sicher direkt mit Deinem PC verbunden.
Normal kann doch das WLAN Gerät welches mit UMTS eine Verbindung herstellt nicht zusätzlich angesteuert werden.

Kannst Du einmal einen Link zu diesem Produkt hier im Forum Posten.

N.b. Rein würde man nur kommen wenn Du zwischen dem PC und dem WLAN Gerät von O2 eine zusätzliche WLAN Verbindung aufgebaut hättest.

Walter

:cool
 
Thema:

schwarz surfen nachvollziehen

schwarz surfen nachvollziehen - Ähnliche Themen

  • Mailansicht mit schwarzem Hintergrund - Text dadurch nicht lesbar

    Mailansicht mit schwarzem Hintergrund - Text dadurch nicht lesbar: Hallo in die Runde, habe bei Outlook das Problem das bei manchen Mails mit schwarzem Hintergrund dargestellt wird und dadurch kein Text sichtbar...
  • Taskbar und Desktop schwarz, Einstellungen lassen sich nicht öffnen

    Taskbar und Desktop schwarz, Einstellungen lassen sich nicht öffnen: Hallo, mein Desktop und die Taskleiste sind schwarz, der Windows-Button bewirkt nichts, Alt+Tab zeigt ein Fenster, mit dem man zwar zwischen...
  • Beim Einschalten bleibt der Bildschirm schwarz

    Beim Einschalten bleibt der Bildschirm schwarz: Ich hab folgendes Problem schon laenger: Vor allem wenn das SB2 laenger ausgeschalten steht und ich es wieder einschalte bleibt der Bildschirm...
  • schwarzer Hintergrund, auch bei Anwendungen

    schwarzer Hintergrund, auch bei Anwendungen: bei der Suche nach besserer Schrift und Farben bin ich bei Transparenz gelandet und habe jetzt einen schwarzen Hintergrund was voll SCHROTT ist
  • Ähnliche Themen
  • Mailansicht mit schwarzem Hintergrund - Text dadurch nicht lesbar

    Mailansicht mit schwarzem Hintergrund - Text dadurch nicht lesbar: Hallo in die Runde, habe bei Outlook das Problem das bei manchen Mails mit schwarzem Hintergrund dargestellt wird und dadurch kein Text sichtbar...
  • Taskbar und Desktop schwarz, Einstellungen lassen sich nicht öffnen

    Taskbar und Desktop schwarz, Einstellungen lassen sich nicht öffnen: Hallo, mein Desktop und die Taskleiste sind schwarz, der Windows-Button bewirkt nichts, Alt+Tab zeigt ein Fenster, mit dem man zwar zwischen...
  • Beim Einschalten bleibt der Bildschirm schwarz

    Beim Einschalten bleibt der Bildschirm schwarz: Ich hab folgendes Problem schon laenger: Vor allem wenn das SB2 laenger ausgeschalten steht und ich es wieder einschalte bleibt der Bildschirm...
  • schwarzer Hintergrund, auch bei Anwendungen

    schwarzer Hintergrund, auch bei Anwendungen: bei der Suche nach besserer Schrift und Farben bin ich bei Transparenz gelandet und habe jetzt einen schwarzen Hintergrund was voll SCHROTT ist
  • Oben