Samsung: OLED für Fernseher nicht geeignet - LG sieht das anders

Diskutiere Samsung: OLED für Fernseher nicht geeignet - LG sieht das anders im Hardware-News Forum im Bereich News; Bei der neuesten Generation von Ultra HD TV-Geräten 'streiten' sich Samsung und LG über die beste Technologie. Während Samsung sein eigenes System...
G

Geronimo

Threadstarter
Mitglied seit
03.09.2012
Beiträge
3.148
Bei der neuesten Generation von Ultra HD TV-Geräten 'streiten' sich Samsung und LG über die beste Technologie. Während Samsung sein eigenes System namens QLED an den Start bringt, setzt LG bei seinen Top-Modellen auf OLED. Das hält man bei Samsung für eine schlechte Entscheidung


Bei Smartphone-Displays ist Samsung mit OLED technisch soweit vorne dabei, dass sogar der großen Konkurrent Apple bei den Koreanern einkauft. Das weckt bei den Fans der Fernseher von Samsung natürlich Begehrlichkeiten, denn sie hoffen schon seit längerem auf einen oder mehrere Fernseher mit den organischen Leuchtdioden. Die Vorteile des Systems sind neben satt leuchtenden Farben ein extrem tiefes schwarz, da nicht verwendete Dioden unbeleuchtet bleiben. Entsprechende Fernseher des Mitbewerbers LG haben viele Tester und Experten überzeugt. Vor allem bei der Betrachtung von Filmen mit dem erweiterten Kontrastumfang HDR spielt die Technologie ihre Vorteile aus.

Doch Samsung erteilt zumindest derzeit entsprechenden Plänen eine klare Absage, denn dort hält man OLED für Fernseher schlicht für nicht geeignet. Man begründet das damit, dass Fernseher deutlich länger verwendet werden als Smartphones und mit der Zeit systembedingte Nachteile auftreten würden. Dafür wird ein etwas ungewöhnlicher Vergleich angeführt, wie Sammobile unter Berufung auf den The Korea Herald berichtet. Mit den organischen Dioden sei es nämlich wie bei Fruchtsaft: mit der Zeit würden diese oxidieren. Das führt neben vorzeitiger Alterung zum von früheren Plasma-Fernsehern bekannten Einbrennen, also Geisterbildern, die im Hintergrund für Störungen sorgen würden. Das kann allerdings heutzutage durch bestimmte Prozesse verhindert werden, für neben der Hardware auch die Software der Geräte zuständig ist. Von den aktuellen LG-Fernsehern sind jedenfalls (bislang) keine Klagen über auftretende Probleme bekannt. Auch bei Sony und anderen Herstellern, die inzwischen OLED-Fernseher (zumeist mit Displays von LG) anbieten, ist man von den Vorteilen überzeugt.

Trotzdem setzt Samsung auf seine QLED-Technologie, bei der Halbleiter-Nanokristalle den Kontrast, die Energieeffizienz und die Displayhelligkeit verbessern. Der Nachteil ist allerdings, dass so ausgestattete Fernseher eine Hintergrundbeleuchtung erfordern. Diese sorgt trotz zahlreicher Verbesserungen oftmals immer noch dafür, dass vor allem bei dunklen oder schwarzen Bildinhalten helle Spots auftreten können. Auch sogenannte Halos rund um helle Objekte vor dunklem Hintergrund sind ein bekannter Effekt, mit dem die TV-Geräte teilweise zu kämpfen haben. Hier soll Local Dimming, also gezieltes Verdunkeln bestimmter Bereiche, Abhilfe schaffen. Vor allem anspruchsvolle Cineasten überzeugt das bislang aber nur bedingt, weshalb bei Filmfans OLED oftmals erste Wahl ist - sofern man sich einen solchen Fernseher mit seinen bislang ziemlich hohen Preisen leisten kann und will.

Meinung des Autors: Moderne Fernseher liefern ein Bild, von dem man vor gar nicht allzu langer Zeit nur feucht träumen konnte. Dabei stehen sich bei den Top-Modellen zwei völlig unterschiedliche Technologien gegenüber, die jeweils ihre Vor- und Nachteile haben. Samsung wettert jetzt ein wenig gegen eine davon, doch davon sollte man sich nicht abhalten lassen, sich auch die andere näher anzusehen. Immerhin setzen mit LG, Sony und Co. keine No Names auf die Technik.
 
Neo126

Neo126

Mitglied seit
10.11.2007
Beiträge
561
Alter
33
QLED ist soweit ich weiss erst in ein paar jahren wirklich konkurenzfähig. QLED steckt wie OLED vor 3-4 Jahren bei Tvs noch in den Kinderschuhen. Zumindest sind das meine Infos die ich habe. Jeder der jetzt QLED kauft bekommt nicht so ein gutes Bild wie bei OLED nachhause. In der Theorie ist QLED ebenbürtig ich glaube sogar besser aber Zur Zeit halt nicht :)
 
Thema:

Samsung: OLED für Fernseher nicht geeignet - LG sieht das anders

Samsung: OLED für Fernseher nicht geeignet - LG sieht das anders - Ähnliche Themen

  • Datenaustausch zwischen Samsung Smartphone und Outlook 2019 via Smart Switch

    Datenaustausch zwischen Samsung Smartphone und Outlook 2019 via Smart Switch: Der initiale Datenaustausch (neuer PC, altes Smartphone) zwischen Outlook und Smartphone klappte einwandfrei für die bereiche Kalender und...
  • Outlook (Exchange ActiveSync) in Samsung Kalender einrichten

    Outlook (Exchange ActiveSync) in Samsung Kalender einrichten: Hallo Community, nach vielen Versuchen habe ich es dann doch aufgegeben und stelle meine Frage hier. Also, ich habe eine Galaxy Watch Active2...
  • Synchronisation Outlook 2003 mit mobilen Engeräten (Samsung Handy, Mac Book air und Apple i pad)

    Synchronisation Outlook 2003 mit mobilen Engeräten (Samsung Handy, Mac Book air und Apple i pad): Ich betreibe einen Windows PC mit BS Windows 10, allerdings noch "altem" Outlook von 2003. Außerdem nutze ich ein Samsung Handy mit Android BS...
  • Nach der Bilderübertragung von Samsung S9 sind die Bilder 13GB groß und lassen sich nicht öffnen

    Nach der Bilderübertragung von Samsung S9 sind die Bilder 13GB groß und lassen sich nicht öffnen: Hallo, wie bereits im Titel beschrieben lassen sich die Bilder nach der Übertragung nicht mehr öffnen und nehmen meine ganze Festplatte in...
  • Auch Samsung bringt OLED-TV mit gebogenem Bildschirm auf den Markt

    Auch Samsung bringt OLED-TV mit gebogenem Bildschirm auf den Markt: Nahezu zeitgleich mit dem großen Konkurrenten LG hat jetzt auch Samsung einen Fernseher vorgestellt, der sein Bild mittels organischer...
  • Ähnliche Themen

    Oben