Restaurierung eines Highscreen 486 DX-33 (HDD)

Diskutiere Restaurierung eines Highscreen 486 DX-33 (HDD) im Massenspeicher Forum Forum im Bereich Hardware Forum; Hallo Kameraden, jetzt bin ich Euch ja schon länger (??) nicht auf die Nerven gegangen, daher hatte ich eine neue Idee: habe hier u.a. einen recht...
U

uboot1

Im Notfall jederzeit.
Threadstarter
Dabei seit
09.09.2004
Beiträge
2.315
Ort
Nähe Fürsty
Hallo Kameraden,
jetzt bin ich Euch ja schon länger (??) nicht auf die Nerven gegangen, daher hatte ich eine neue Idee:
habe hier u.a. einen recht gut erhaltenen "Highscreen 486 DX-33" mit 10 und 33 MHz zu stehen, den ich zum Laufen bringen möchte, u.a. auch, weil ich noch alte Sierra-Spiele (King's Quest . . . . ) habe.
Die CPU-Frequenz beträgt 10 oder 33 MHz.
Er erkennt nur das (gerade erneuerte A-Lw), aber keine HDD und kann DOS daher auch nicht installieren. (Das setup mit der 1. DOS-Diskette läuft an, kann aber nicht auf einem Medium installiert werden, was auf eine defekte HDD hindeutet. Das ist eine Caviar 1170 WDAC1170 mit 1010 cyl / 6 heads / 55 spt. 170 MB (Wechselplatte)

Hier habe ich noch eine Caviar 2540 mit 1048 cyl / 16 heads / 63 spt. 540 MB
Die erkennt er nicht, aber ich bin sicher, daß sie geht.
Was kann ich machen?
Muß ich die noch im BIOS mit ihren Daten anmelden, oder ist sie zu groß für den Rechner?
Hat der eine Batterie für's BIOS? (Muß ja wohl . . .) Ich habe aber nichts gefunden, vielleicht ein eingelöteter Baustein, dessen fehlende Funktion beim booten moniert wird.
Es gibt auch noch eine Meldung, daß Speicher geändert wurde, aber mit F1 geht' s weiter.

Bitte um einen Rat; falls Bilder gebraucht würden, stelle ich die gerne zur Verfügung.

Danke schon mal und Gruß
Wolfgang

B.t.w. ich habe die Frage schon im ComputerBase-Forum gepostet, aber es gibt keine Resonanz. Nun bin ich sicher, daß das "Problem" auch hier im Winboard gelöst werden kann.
 
Alfiator

Alfiator

On Air
Dabei seit
27.11.2008
Beiträge
38.556
Alter
56
Ort
Thüringen
Hm, das wird anstrengend, weil das alles soooo lange her ist. Wo fängt man da am besten an? Viel zu warm zum Nachdenken.... :D
 
automatthias

automatthias

vernunftgeplagt
Dabei seit
21.04.2006
Beiträge
12.288
Eine BIOS Batterie (CMOS-Batterie) hatten die m.E. schon. Leider waren die meist verlötet. Schau mal nach, ob da irgendwo auf dem Motherboard eine Knopfzelle ist.
 
Alfiator

Alfiator

On Air
Dabei seit
27.11.2008
Beiträge
38.556
Alter
56
Ort
Thüringen
So ganz ohne irgendwas in Sachen Batterie geht's wohl nicht, aber zumindest im BIOS sollte die Platte zu sehen sein, wenn sie oder das Kabel nicht defekt sind.

Da fällt mir grade ein, das man die Platten jumpern muss...
 
U

uboot1

Im Notfall jederzeit.
Threadstarter
Dabei seit
09.09.2004
Beiträge
2.315
Ort
Nähe Fürsty
Hm, das wird anstrengend, weil das alles soooo lange her ist. Wo fängt man da am besten an? Viel zu warm zum Nachdenken.... :D
Eine Knopfzelle hatte ich ja gleich gesucht, aber keine gefunden; deßwegen meine Vermutung, daß es ein verlöteter Baustein ist. (Ich meine, sowas mal gelesen zu haben.) Aber erstmal geht's auch ohne - meint das BIOS wenigstens.

Es wird ja auch wieder kühler und so lange hat es mindestens Zeit. :-)
 
Zuletzt bearbeitet:
U

uboot1

Im Notfall jederzeit.
Threadstarter
Dabei seit
09.09.2004
Beiträge
2.315
Ort
Nähe Fürsty
So ganz ohne irgendwas in Sachen Batterie geht's wohl nicht, aber zumindest im BIOS sollte die Platte zu sehen sein, wenn sie oder das Kabel nicht defekt sind.

Da fällt mir grade ein, das man die Platten jumpern muss...
Die Platte war schon drin, jumper hat sie keine; ob es die ursprüngliche ist, weiß ich nicht.
Ich gehe mal ins BIOS und sehe mich da um; damals war schon eine HDD detailliert beschrieben.
Ich habe jumper und könnte das durchprobieren. Damals konnte man andere HDDs nur mit einer begrenzten Größe verbauen, die ich nicht mehr kenne. Die Kameraden im CB-Forum täten sich leichter, sagen aber bisher nix.
Es eilt ja auch nicht . . .
 
Hups

Hups

Moderator
Team
Dabei seit
01.07.2007
Beiträge
21.392
Alter
57
Ort
D-NRW
War es nicht früher irgendwie möglich/nötig, die Größe der Festplatte im Bios anzugeben.
Also irgendwas mit Zylinder - Köpfe und so.
Bin mir aber nicht sicher, ob ich da etwas vertausche, sind da doch schon ein paar Jahrzehnte her.
 
U

uboot1

Im Notfall jederzeit.
Threadstarter
Dabei seit
09.09.2004
Beiträge
2.315
Ort
Nähe Fürsty
War es nicht früher irgendwie möglich/nötig, die Größe der Festplatte im Bios anzugeben.
Also irgendwas mit Zylinder - Köpfe und so.
Bin mir aber nicht sicher, ob ich da etwas vertausche, sind da doch schon ein paar Jahrzehnte her.
Ja, das ist richtig; ich erinnere mich auch, daß man bestimmte Parameter eingeben mußte. Morgen habe ich etwas Luft (hoffentlich deutlich unter 30°C), dann untersuche ich das BIOS daraufhin.
Hat jemand noch einn Vorschlag, wie ich das öffnen kann? (Mir fällt noch ein: "Entf" . . .)
 
U

uboot1

Im Notfall jederzeit.
Threadstarter
Dabei seit
09.09.2004
Beiträge
2.315
Ort
Nähe Fürsty
Ich war zu DOS-Zeiten ziemlich fit mit BIOS, Speichermanagement und BIOS. Wenn das bei dem PC noch geht, werde ich das hinkriegen, nur die HDD habe ich nicht im Griff. Hoffentlich kann ich ihm die größere Platte aufschwatzen. Das jumpern muß man probieren.
 
Alfiator

Alfiator

On Air
Dabei seit
27.11.2008
Beiträge
38.556
Alter
56
Ort
Thüringen
Normal musste man diese Platten immer jumpern; ohne funktioniert das gar nicht. Vllt wurden die Jumper der Platte irgendwann gebraucht und deswegen entfernt. Die Stellung der Jumper war aber immer abhängig von der jeweiligen Platte; wenn man Glück hatte, standen diese Angaben auf dem Gehäuse..
 
U

uboot1

Im Notfall jederzeit.
Threadstarter
Dabei seit
09.09.2004
Beiträge
2.315
Ort
Nähe Fürsty
Jumper haben keine Wirkung.
Überdies habe ich bei meiner Caviar Notizen gefunden, wonach sie ohne Jumper betrieben werden kann.
Habe natürlich bei beiden (Caviar)-Platten alle 3 Steckplätze probiert; auf "Master" (MS) hätte es in jedem Fall klappen müssen.
Jetzt meldet sich das Floppy nicht mehr.
setup meldet "Floppy not installed", "fixed disk installed" Das floppy bzw. dessen controller hat sich also verabschiedet.
Ich würde trotzdem gerne das BIOS durchforsten, finde aber die Taste nicht. Es ist ein "Trident TVGA 3.0" Was könnte ich versuchen? "ESC" geht nicht und mir fällt sonst nix mehr ein, wie ich früher in die BIOS' gekommen bin.
 
Alfiator

Alfiator

On Air
Dabei seit
27.11.2008
Beiträge
38.556
Alter
56
Ort
Thüringen
Früher (und selbst heute) hat man die Entf Taste benutzt; ansonsten alle F-Tasten probieren....
 
U

uboot1

Im Notfall jederzeit.
Threadstarter
Dabei seit
09.09.2004
Beiträge
2.315
Ort
Nähe Fürsty
Bin gerade dabei . . . keine geht.
Das Trident BIOS ist für die Grafikkarte.
Der Rechner hat ein Award-Bios.
Werde mal suchen . . .
 
Travel-pc

Travel-pc

Laptop-Fan
Dabei seit
25.08.2006
Beiträge
6.146
Ort
Nord-Europa
Hallo Bastelfreunde ,

mit so einem Blechschrank noch in die digitale welt zu wollen , viel Glück......
Die Festplatten müssen einen IDE Anschluß haben und die Anschlußkabel müssen auch je nach
Verwendung als Master oder Slave gejumpert werden . Einige haben die Option CS ( cable select)
dann sind die Stecker in unterschiedlicher Farbe.
siehe bild - link WIKI Datei:IDE cable 40 pin & 80 pin.jpg – Wikipedia
An dem PC Motherboard sollte auch eine HHD0 / IDE0 Kennzeichnung zu finden sein.
Beim Booten sollten Ent , DEL , F2 oder so für Biosmenü sein.
Dort sollte die Festplatte angezeigt werden , wenn dort nicht die richtigen Werte angezeigt werden,
dann konnte man damals auch mit den Head/Zyl/Sek Angaben testen.

Viel Glück.
 
U

uboot1

Im Notfall jederzeit.
Threadstarter
Dabei seit
09.09.2004
Beiträge
2.315
Ort
Nähe Fürsty
Hab's gefunden: es geht mit Alt-Ctrl-Entf.
Aber im BIOS komme ich nicht weiter; er bootet eben nicht.
Jetzt breche ich das Experiment ab.
Vielen Dank für Eu're Bereitschaft, hier auch nur etwas nachzuhelfen - vielleicht komme ich nochmal darauf zurück . . .

Gruß
Wolfgang
 
Alfiator

Alfiator

On Air
Dabei seit
27.11.2008
Beiträge
38.556
Alter
56
Ort
Thüringen
Also mit dem Affengriff kommste mit Sicherheit nicht ins BIOS; das wäre zumindest mir neu. Aber lass das alte Schätzchen ruhen.....
 
U

uboot1

Im Notfall jederzeit.
Threadstarter
Dabei seit
09.09.2004
Beiträge
2.315
Ort
Nähe Fürsty
Hast recht; es ist auch "Esc" anstatt, wie ich fälschlicherweise schrieb, "Entf"

Ja, steht jetzt als ET-Spender da.
 
L

Limbo

Dabei seit
31.05.2004
Beiträge
1.214
1. Batterie
Teilweise hatten die Maiboards damals nur Pfostenfeldstecker für die Batterie. Da wurden mit einem Kabel dann kleine NiCd-Batteriepacks angeschlossen und mit Klettband befestigt.
In den alten PCs konnten damals nur HDDs mit kleineren Kapazität verwendet werden. 80MB hatte ich damals in Betrieb.
Die Platten konnten als Single-Drive, Master mit Slave present, oder als Slave gejumpert werden. Im BIOS musst Du die Platte und ihre phys. Daten angeben und abspeichern. Das BIOS war damals noch kompliziert einzustellen. Man musste sich über Funktionstasten durch die Menues hangeln, und mit den Pfeiltasten die Änderungen vornehmen. Am Ende musste man die Änderungen abspeichern, und mit Y oder N betätigen oder verwerfen. Kritisch ist dabei, dass noch kein Tastaturtreiber geladen ist, und die Tasten Z und Y vertauscht sind.
Als Betriebssytem käme MS-Dos 4 oder 5, oder DR-Dos 5 oder 6 in Frage.
Mit dem BS musst Du auf der Platte eine Partition (erst löschen) anlegen FDISK, und danach die Partition formatieren (FORMAT). Erst danach kannst Du ein DOS auf der Platte installieren. Eventuell must Du mit SYS C: erst einem MBR anlegen.

Ist lange her, da müsste ich mich auch erst wieder einlesen, wenn ich so ein System installieren wollte.
 
Thema:

Restaurierung eines Highscreen 486 DX-33 (HDD)

Oben