Regierung verbessert Schutz vor Hackern und Datenklau

Diskutiere Regierung verbessert Schutz vor Hackern und Datenklau im IT-News Forum im Bereich IT-News; Letzte Lücken im Strafrecht sollen geschlossen werden Mit einer deutlichen Verschärfung des Strafrechts will die Regierung den Schutz vor...
#1
Eric-Cartman

Eric-Cartman

Moderator
Threadstarter
Team
Dabei seit
22.06.2005
Beiträge
8.628
Alter
38
Ort
In Windows Nr. 10
Letzte Lücken im Strafrecht sollen geschlossen werden

Mit einer deutlichen Verschärfung des Strafrechts will die Regierung den Schutz vor Hackern, Datenklau und Computersabotage verbessern. Die Gesetzesänderung stellt klar, dass das so genannte Hacken oder Knacken von Computersicherheitssystemen strafbar ist.
Der am Mittwoch vom Bundeskabinett beschlossene Gesetzentwurf zur Bekämpfung der Computerkriminalität schließt nach Worten von Bundesjustizministerin Brigitte Zypries (SPD) letzte Lücken im Strafrecht. Obwohl Deutschland bereits über ein weit reichendes Computerstrafrecht verfüge, führe die rasante Entwicklung der Informationstechnologie immer wieder zu neuen kriminellen Gefahren und Missbrauchsmöglichkeiten.

Der Regierungsentwurf setzt EU-Vorgaben über Angriffe auf Informationssysteme und Computerkriminalität in nationales Recht um. Künftig soll bereits schon der unbefugte Zugang zu besonders gesicherten Daten unter Überwindung von Sicherheitsvorkehrungen unter Strafe gestellt werden, auch wenn keine Daten entwendet wurden. Damit gerät auch der Hacker in Konflikt mit dem Strafrecht, der ohne kriminelle Absicht Sicherheitsbarrieren überwindet.

Das neue Recht will auch private Datenverarbeitungen schützen. Bisher ist Computersabotage nur bei Angriffen gegen Betriebe, Unternehmen und Behörden strafbar. Ferner werden Systemstörungen durch unbefugtes Eingeben und Übermitteln von Computerdaten unter Strafe gestellt. Das richtet sich gegen Attacken aus dem Internet, bei denen mit einer Vielzahl von Anfragen Server blockiert werden. Besonders schwere Fälle der Computersabotage können künftig mit Freiheitsstrafe bis zu zehn Jahren bestraft werden.

Bestraft wird auch, wer sich Daten aus einer nichtöffentlichen Datenübermittlung verschafft. Das neue Recht will zudem vorbeugend wirken und bereits gefährliche Vorbereitungen für Computerstraftaten ahnden. Sanktioniert wird insbesondere das «Herstellen, Überlassen, Verbreiten oder Verschaffen» von technischen Möglichkeiten («Hacker- Tools»), die für illegale Zwecke angelegt sind.

Bereits unter Strafe steht das so genannte Phishing. Darunter versteht man das Ausspionieren persönlicher Daten im Internet. Die Täter versuchen, mit gefälschten E-Mails den Empfänger zur Herausgabe von Zugangsdaten und Passwörtern für das Online-Banking zu bewegen um so an das Geld des Bankkunden zu kommen.


Quelle: CNET Networks Deutschland GmbH/ZDNet.de und CNET.de
 
#3
F

Freak

Dabei seit
02.10.2002
Beiträge
1.101
Alter
32
Ort
Gundelfingen (Donau)
Ich bezweifle das es das Aus für CCC bedeuten würde, da diese sich eher der Aufklärung verschrieben haben.

Es geht bei diesem Gesetz eigentlich darum, das nicht jeder meint Daten aus einem z. B. Firmennetzwerk zu klauen, oder von dem Privat PC eines Kunden einfach Bankdaten auszuspionieren. Ich habe in der PC Branche mehr als einmal diese Möglichkeit gehabt, diese aber nie ausgenutzt. Warum auch :confused

Dieses Gesetz wird gegen das Phishing eh nichts bringen, da die meisten Angriffe aus dem Ausland kommen. Vielleicht sollte erst mal daran gefeilt werden, das solche Phishing-Firmen im Ausland ebenfalls verfolgt werden können.

Gruß Freak
 
Thema:

Regierung verbessert Schutz vor Hackern und Datenklau

Regierung verbessert Schutz vor Hackern und Datenklau - Ähnliche Themen

  • Apple QuickTime sorgt laut US Regierung für Sicherheitslücken auf Windows PCs

    Apple QuickTime sorgt laut US Regierung für Sicherheitslücken auf Windows PCs: Nicht gerade weniger Windows User verwenden auf Ihren Desktop PCs Apple QuickTime. Die einen weil sie die Plattform und den Player an sich...
  • Abmahnanwalt Urmann: "Aussagen der Regierung spielen keine Rolle"

    Abmahnanwalt Urmann: "Aussagen der Regierung spielen keine Rolle": Letzten Dienstag hat die Bundesregierung zu den Porno-Streaming-Abmahnungen respektive der allgemeinen Streaming-Nutzung Stellung bezogen und über...
  • Tempora-Abhörprogramm: britische Regierung speist Anfragen der Bundesregierung zur Aufklärung lapidar ab

    Tempora-Abhörprogramm: britische Regierung speist Anfragen der Bundesregierung zur Aufklärung lapidar ab: Nachdem Anfang der Woche die deutsche Regierung in Person der Justizministerin einen Fragenkatalog an die britischen Regierung zum...
  • Online-Petition gegen DSL-Drosselung durch die Telekom gestartet - Regierung kritisiert Pläne des Unternehmens - UPDATE

    Online-Petition gegen DSL-Drosselung durch die Telekom gestartet - Regierung kritisiert Pläne des Unternehmens - UPDATE: Vorgestern hat die Deutsche Telekom ihre bislang nur als Gerücht bekannten Pläne zu einer möglichen Drosselung der DSL-Geschwindigkeit bei...
  • Kim Schmitz: Auch US-Regierung nutzte Megaupload

    Kim Schmitz: Auch US-Regierung nutzte Megaupload: Megaupload-Gründer Kim Schmitz alias Kim Dotcom behauptet, dass eine "große Zahl von Mega-Konten" Mitgliedern des US-Justizministeriums und des...
  • Ähnliche Themen

    Oben