Raubkopierer: Microsoft meldet Erfolg gegen chinesisches Softwarefälscher-Syndikat

Diskutiere Raubkopierer: Microsoft meldet Erfolg gegen chinesisches Softwarefälscher-Syndikat im IT-News Forum im Bereich IT-News; Einen erneuten Erfolg gegen Raubkopierer meldet Microsoft. Demnach wurden in der vergangenen Woche nach jahrelangen Ermittlungen Razzien gegen...
#1
Eric-Cartman

Eric-Cartman

Moderator
Team
Dabei seit
22.06.2005
Beiträge
8.628
Alter
37
Ort
In Windows Nr. 10




Einen erneuten Erfolg gegen Raubkopierer meldet Microsoft. Demnach wurden in der vergangenen Woche nach jahrelangen Ermittlungen Razzien gegen einen Softwarefälscher-Ring in der südchinesischen Provinz Guangdong durchgeführt. Die Ermittlungen wurden vom FBI und dem China Public Security Bureau (PSB) geleitet und seitens Microsoft unterstützt.

Dem Software-Fälscherring wird vorgeworfen, Microsoft-Software im Wert von mehr als zwei Milliarden US-Dollar hergestellt und weltweit verbreitet zu haben. Die Raubkopien wurden laut Angaben von Microsoft in mehr als 27 Ländern auf fünf Kontinenten verbreitet, darunter auch in Deutschland. Insgesamt sollen mehr als 13 Microsoft-Produkte gefälscht worden sein, darunter Windows Vista, Office 2007, Windows XP und Windows Server. Die Fälschungen wurden in mindestens acht Sprachen produziert, darunter in Deutsch, Englisch, Italienisch, Spanisch, Chinesisch und Kroatisch.

"Mehr als 55.000 Raubkopien wurden direkt mit diesem südchinesischen Syndikat in Verbindung gebracht. Sie stammten aus Beschlagnahmungen von Vollzugs- und Zollbehörden, Einreichungen von Microsoft-Kunden und -Partnern sowie Testkäufen", heißt es seitens Microsoft. Die Anzahl der entdeckten Raubkopien dürfte aber schätzungsweise nur ein Prozent der geschätzten sechs Millionen Raubkopien ausmachen, die durch das Syndikat weltweit vertrieben wurden. "In Deutschland liegen derzeit etwa 700 gefälschte Produkte vor, die von dem chinesischen Syndikat stammen. Auch hier dürfte dies maximal einem Prozent der tatsächlich verkauften Fälschungen entsprechen", so Microsoft.

Das Syndikat fälschte nicht nur Microsoft-Software, sondern unter anderem auch Produkte von Symantec. Ingesamt wurden bei den Razzien in China über 290.000 Datenträger mit einem Wert von über eine halben Milliarde US-Dollar beschlagnahmt. Ein Dutzend Verdächtiger wurden verhaftet, denen eine Haftstrafe von bis zu sieben Jahren droht. 70 Prozent der Raubkopien sollen nach Angaben der Behörden in die USA geliefert worden sein. Insgesamt wurden sechs Produktionsstätten stillgelegt.

Powered by: IDG Magazine Media GmbH/PC-Welt.de
 
#2
M

>> Murphy-Gesetz <<

Dabei seit
06.06.2007
Beiträge
160
Ort
Berlin
die chinesen die man man man böse böse !!!
 
#3
Erli

Erli

WB-TEAM / MOD
Team
Dabei seit
16.08.2005
Beiträge
9.601
Ort
GB
Mist :wut
Aber ich hab ja noch ein paar Zweigstellen :D

Erli :D
 
#4
P

Phraser

Dabei seit
28.10.2006
Beiträge
2.767
Die Chinesen kann man nicht stoppen, da müssen andere Mittel her, es gibt einfach zuviele davon.

@Erli

Komm doch mal in meiner Garage in Wuxi vorbei, ich hätt da noch was interessantes... :-)
 
#5
M

>> Murphy-Gesetz <<

Dabei seit
06.06.2007
Beiträge
160
Ort
Berlin
Die Chinesen kann man nicht stoppen, da müssen andere Mittel her, es gibt einfach zuviele davon.

@Erli

Komm doch mal in meiner Garage in Wuxi vorbei, ich hätt da noch was interessantes... :-)
um genau zusein 1,3 Milliarden man kanns kaum glauben echt krass !!!
 
#6
S

schnydra

Dabei seit
21.06.2005
Beiträge
1.329
Ich vermute mal China ist nicht eine Ausnahme in diesem Thema. Osteuropäische Länder haben auch viele unautorisierten Kopien kommerzieller Software im Angebot und in Westeuropa florieren Torrentsites wie eh und je. Gibt da Stimmen in der Szene die von bis zu 30% aller Webserver für P2P sprechen.
 
#7
Bullayer

Bullayer

Schwergewicht
Dabei seit
19.07.2006
Beiträge
24.134
Ort
DE-RLP-COC
Das Ausheben eines solchen Syndikats in China kann man wohl kaum als Erfolg bezeichnen. Eine Mücke wird erschlagen und Millionen andere kreisen um die Ka****.... :D
 
#9
G

Gearfried

Dabei seit
17.06.2005
Beiträge
1.450
Ein gewisser Erfolg ist es schon..............................
Immerhin können sich jetzt die M$ Verantwortlichen freuen dass einigen Personen da jetzt bis zu 7 Jahre Freiheitsentzug drohen und dass unter sicher teilweise üblen Lebensbedingugen.
Chinesiche Gefängnisse sind nicht gerade als Hilton Hotels bekannt :-)
 
#11
G

Gearfried

Dabei seit
17.06.2005
Beiträge
1.450
Gib mir ne Beweis dass es nicht so seien wird ;-)
 
Thema:

Raubkopierer: Microsoft meldet Erfolg gegen chinesisches Softwarefälscher-Syndikat

Raubkopierer: Microsoft meldet Erfolg gegen chinesisches Softwarefälscher-Syndikat - Ähnliche Themen

  • Raubkopien: Microsoft einigt sich mit elf britischen Händlern

    Raubkopien: Microsoft einigt sich mit elf britischen Händlern: Sie haben Produktfälschungen angeboten und Software mit einer Lizenz auf mehreren Computern installiert. Die Händler haben die Verstöße angeblich...
  • Microsoft - Gratis-Office 14 soll Raubkopierer zurückgewinnen

    Microsoft - Gratis-Office 14 soll Raubkopierer zurückgewinnen: Microsoft Office 14 wird es bekanntlich auch in einer webbasierten Version geben. Diese soll aber kostenlos nutzbar sein und sich nur durch...
  • Microsoft: Office 14 macht es Raubkopierern schwer

    Microsoft: Office 14 macht es Raubkopierern schwer: Software-Hersteller Microsoft will gegen die illegale Verbreitung der Enterprise-Versionen des Office-Pakets vorgehen. Dazu soll "Volume...
  • Mehr XP-Raubkopien: Microsoft verschärft Kampf gegen Software-Piraten

    Mehr XP-Raubkopien: Microsoft verschärft Kampf gegen Software-Piraten: Grösser? Auf Bild klicken Microsoft hat mittels Testeinkäufen ermittelt, dass die Zahl der Raubkopien von Windows XP angestiegen sind. Das hängt...
  • China: Klage gegen Microsofts Anti-Raubkopie-Maßnahme

    China: Klage gegen Microsofts Anti-Raubkopie-Maßnahme: Quelle und ganzer Bericht bei Heise.de
  • Ähnliche Themen

    Oben