Ratgeber: Freier TV-Empfang

Diskutiere Ratgeber: Freier TV-Empfang im IT-News Forum im Bereich News; Mit der passenden Software wird der zentrale Empfang kostenloser TV-Kanäle aus dem Internet möglich. Die einzelnen Clips werden dabei auf...
copy02

copy02

News Master
Threadstarter
Dabei seit
11.02.2005
Beiträge
6.493
Alter
45
Ort
Im Wilden Nordwesten an der Nordsee
Mit der passenden Software wird der zentrale Empfang kostenloser TV-Kanäle aus dem Internet möglich. Die einzelnen Clips werden dabei auf Festplatte geladen und lassen sich jederzeit ansehen.

Dank Breitband-Internet ist der Empfang von TV-Bildern aus dem Web gratis auch in hoher Qualität möglich. Neben Live-Streams, bei denen die Sendung quasi live empfangen und abgespielt wird, gibt es zahlreiche Sender, die ihr Programm auf Abruf zur Verfügung stellen. Das kostenlose Programm Miro zapft bis zu 4000 freie Quellen an und sichert die Sendungen lokal auf Festplatte.
Vorteil:
Man kann sich das Video dann auch noch anschauen, wenn es wieder aus dem Netz entfernt sein sollte. Außerdem lassen sich lokal gespeicherte Videos auch offline ansehen. Der Player spielt Videos in allen gängigen Formaten (MPEG, Quicktime, AVI, H.264, Divx etc.) ab – wenn gewünscht auch in Vollbild. Dabei merkt sich Miro, an welcher Stelle ein Video unterbrochen wurde, und setzt die Wiedergabe dort wieder fort. Die Software überprüft in einstellbaren Zeitintervallen die abonnierten Sender auf neue Videos, die dann zum Download und Abspielen angeboten werden. Ältere Clips können nach einer angegebenen Zeit automatisch gelöscht werden.
Miro installieren
Starten Sie die Installation der Open-Source-Software. Im ersten Schritt wählen Sie „Deutsch“ als Sprache für die Bedienerführung und klicken auf „OK“. Im nächsten Dialog haben Sie die Wahl zwischen den Installationsmethoden „Easy Install“. und „Custom Install“. Bei der Schnellinstallation wird Miro komplett eingerichtet und automatisch mit Video- und Audiodateien verknüpft. Möchten Sie die Kontrolle behalten, ist der zweite Setup-Typ richtig. Setzen Sie Häkchen vor die jeweiligen Dateitypen, die Sie zukünftig mit dem Miro-Player wiedergeben möchten. Bestätigen Sie mit „Weiter“, übernehmen Sie das Zielverzeichnis und lassen Sie einen Startmenü-Eintrag erstellen. Nach einem Klick auf „Weiter“ werden die Miro-Dateien kopiert. Zum Abschluss der Installation klicken Sie auf den Button „Fertig stellen“, um Miro erstmalig zu starten.
Beim ersten Start öffnet sich ein Assistent, der Sie durch die einzelnen Schritte der Einstellungen führt. Auf Wunsch wird Miro bei jedem Windows-Start geladen. Falls Sie das nicht möchten, wählen Sie „no“. Im nächsten Schritt können Sie Miro zur Suche nach Videodateien veranlassen, um etwa Ihre komplette Filmsammlung auf Festplatte zu organisieren. Beenden Sie den Assistenten, Miro wird nun gestartet.

Kanäle auswählen
Die Bedienoberfläche von Miro präsentiert sich sehr übersichtlich, alle Funktionen sind mit wenigen Mausklicks zu erreichen. Videos werden in einzelnen Kanälen, den Channels, organisiert. Abonnieren Sie im großen Hauptbereich Channels Ihrer Wahl. Dabei wählen Sie aus den Themenpaketen Sport, Musik, Wissenschaft, Technik oder Unterhaltung. Über den Bereich „Languages/German“ haben Sie Zugriff auf knapp 330 deutschsprachige Angebote. Insgesamt sind rund 3900 Kanäle verfügbar, die meisten in englischer Sprache.
Die volle Auswahl erhalten Sie über einen Klick auf „Home“ in der oberen Navigation. Hier wählen Sie nun den gewünschten Bereich. „Popular“ zeigt Filme, die sich besonders viele Miro-Nutzer angesehen haben, unter „Top Rated“ finden sich Clips mit besonders hoher Bewertung. Mit Klicks auf „Categories“ und „Tags“ lassen Sie sich nach Themen geordnete Filme anzeigen. Außerdem können Sie die Suchfunktion bemühen, um gezielt nach Inhalten zu fahnden. Geben Sie Ihren Wunschbegriff in das Suchfeld ein und klicken Sie rechts daneben auf den Button „Search Channels“. Eine Suche nach dem Begriff „Nachrichten“ fördert die Sendungen von N-TV und ZDF zutage.

Channels abonnieren
Haben Sie Ihre Favoriten gefunden, abonnieren Sie Kanäle mit einem Klick auf „Add“. Sie werden dann sofort der Senderliste im rechten Fensterbereich hinzugefügt. Ein Klick auf einen Kanal zeigt eine Liste mit den darin verfügbaren Videos – und die kann sehr umfangreich sein. Alle verfügbaren, aber noch nicht geladenen Clips sind blau gekennzeichnet. Klicken Sie auf den blauen Pfeil im Vorschaubild, um den Clip zu laden. Je nach Länge und Qualität sind die Filme bis zu 200 MB groß. Die Farbe ändert sich nach dem Download auf grün. Zur Wiedergabe klicken Sie auf den grünen Pfeil im Vorschaubild. Clips organisieren
Nach und nach vervollständigen Sie so Ihr Filmarchiv und füllen die Festplatte mit Inhalten. Zum Organisieren wechseln Sie über „File/Options“ zu den Programmeinstellungen. Legen Sie nun im Register „Festplatten-Platz“ fest, nach wie vielen Tagen die geladenen Videos automatisch gelöscht werden sollen. Im Register „Downloads“ bestimmen Sie das Zielverzeichnis und legen außerdem fest, wie viele Videos Miro gleichzeitig herunterladen soll.

Joost und Zattoo:
Das Portal Joost hat nicht nur Spartenkanäle, sondern auch Filmstudios sowie massenkompatible private oder öffentlich-rechtliche Fernsehanstalten im Angebot. Der Empfang der ausgestrahlten Programme ist legal und meist kostenlos, da die Portale Verträge mit den Fernsehsendern und Filmstudios schließen und sich per Werbung finanzieren. Zattoo ist eine interessante Plattform, die ebenfalls Live-TV bietet. Das Programmangebot der Sendeanstalten wird also ganz normal ausgestrahlt, aber eben nicht über Satellit oder Kabel, sondern via Internet. Das Angebot von Zattoo ist (derzeit) noch auf wenige Sender beschränkt, meist Spartenkanäle wie DSF, Tier TV oder MTV. Daneben findet man auf der Plattform noch internationale Kanäle wie CNN und France 24. Zattoo setzt ebenso wie Joost nicht auf einen zentralen Server auf, sondern nutzt das moderne P2P-Verfahren. Diese Tauschbörsen-Technik nutzt die Ressourcen aller Teilnehmer. Jeder gibt dabei automatisch den Video-Stream, den er gerade ansieht, auch für andere frei.

YouTube-Clips mit Miro laden:
Miro bietet einige interessante Extras. So lassen sich etwa Videos auf Youtube und Co. suchen und laden. Dazu klicken Sie in der linken Navigation auf „Videosuche“ und geben im linken Fenster den gewünschten Suchbegriff ein. Über das Drop-down-Feld stellen Sie das Videoportal ein, auf dem die Suche stattfinden soll. Nach einem Klick auf den Button „Suche“ werden die Treffer aufgelistet. Ein Klick auf den blauen Pfeil im Vorschaubild startet den Download auf Festplatte.

Powered By PC-Welt.de
 
Thema:

Ratgeber: Freier TV-Empfang

Ratgeber: Freier TV-Empfang - Ähnliche Themen

Microsoft Xbox One: Oktober-Update mit zahlreichen neuen Funktionen - DLNA und MKV-Unterstützung werden aktiviert - UPDATE: 09.09.2014, 18:21 Uhr: Zwischen den ursprünglichen Ankündigungen zu den Möglichkeiten der Xbox One und den tatsächlich verfügbaren Funktionen...
Ratgeber: So minimieren Sie den Energieverbrauch: Im Handumdrehen können Sie die Stromkosten für Ihren PC halbieren. Dadurch sparen Sie eine Menge Geld und tragen zudem zum Klimaschutz bei. Wir...
NBC und News Corp starten eigenes Video-Portal: Die US-Medienriesen News Corp. und NBC Universal steigen in großem Stil ins Internet-Videogeschäft ein und machen damit Google und seiner...
GELÖST Windows Vista Home PremiumSP1 (Stand 09.2008): Ich habe mir einen neuen Rechner angeschafft (Konfiguration siehe hier oder in meinem Sysprofile in meiner Signatur) Da mein...
Nero 7: Mega-Update erschienen - massig neue Funktionen gratis: Nero hat ein Update für die Brennsuite Nero 7 Premium zum Download bereitgestellt. Diverse Neuerungen, die Nero bereits angekündigt hatte, werden...
Oben