PC selbst zusammen bauen/zusammenstellen..

Diskutiere PC selbst zusammen bauen/zusammenstellen.. im weitere Hardware Forum im Bereich Hardware Forum; Hallöle, an die Bastler! Habe darüber nachgedacht, meinen nächsten PC selbst zusammen zu bauen. Ich bin mir bewußt, daß es sicherlich nicht...
Mrs.Peggy

Mrs.Peggy

Threadstarter
Mitglied seit
25.05.2008
Beiträge
2.538
Alter
53
Standort
Großraum Darmstadt
Hallöle, an die Bastler!


Habe darüber nachgedacht, meinen nächsten PC selbst zusammen zu bauen. Ich bin mir bewußt, daß es sicherlich nicht einfach wird. Daher wollte ich Euch fragen, worauf ich achten muß.

Ich möchte ein leistungsstarkes System erstellen, welches mind. 10 GB Arbeitsspeicher verwalten kann und auch noch aufrüstbar ist. Warum/wieso spielt jetzt mal keine Rolle.

Es sollte einfach schnell sein, für jede Art von Anwendungen, sei's Spiele oder Grafikprogramme als auch leistungsfordernde Bild- & Filmprogramme.

Gibt es vielleicht Seiten (bitte nur deutsche), die sowas näher erklären oder kennt sich hier jemand aus?

Vielen Dank für Eure Hilfe!
 
K

kruemelgirl

Mitglied seit
22.01.2006
Beiträge
2.529
Alter
43
Standort
NMB
Wieviel möchtest du denn dafür ausgeben?

Dein Rechner könnte so aussehen:

 
Zuletzt bearbeitet:
XP'er

XP'er

SPONSOREN
Mitglied seit
07.05.2006
Beiträge
1.862
Standort
Magdeburg
Kein Problem

Wieviel möchtest du denn dafür ausgeben?
Das ist wichtig und was willst du machen?

Komplett mit Gehäuse Netzteil und, und, und.

Kannst aber auch dein jetzigen auf rüsten. Mit dem 10GB Speicher wird ein Problem. Du Hast nur 4 Steckplätze mal 2GB. Sei denn du bekommst 4GB Ram, dann sind 16GB kein Problem.
 
H

Hau

Mitglied seit
16.02.2006
Beiträge
109
Was möchtest du denn näher erklärt haben?
Welche Pc Hardware am besten funktioniert ? oder
Wie man das zusammen baut ?

Und auf jedenfall ist wichtig was du dafür ausgeben magst. Nach oben sind die grenzen offen :D

Dein System könnte auch so ausehen:
Anzahl
Stückpreis
Gesamtpreis

Grafikkarten NVIDIA GeForce GTX
Zotac GTX295
NVIDIA GeForce GTX 295, 1792 MB, 2x448 Bit, PCIe 2.0 x16
1
€ 404,-*
€ 404,-*

CPU Sockel 1366
Intel® Core™ i7-920 Prozessor
4x 2666 MHz, 4x 256 kByte, 4800 MT/s, Bloomfield
1
€ 249,90*
€ 249,90*


Boxed Lüfter
alle Modelle
1

Netzteile über 600 Watt
be quiet! Dark Power PRO 650W
650 Watt, ATX12V 2.2, ATX 2.03, EPS, 8 Stecker, 7 Stecker
1
€ 134,90*
€ 134,90*

Gehäuse Midi Tower
Sharkoon Desperado Value
4 x 5,25" extern, 4 x 3,5" intern, ATX
1
€ 39,99*
€ 39,99*


Lüfter 250mm
250 mm
1

Blu-ray Brenner SATA
LG GGW-H20L
6 fach, 2 fach, Serial ATA/150, 6 fach
1
€ 187,90*
€ 187,90*

Mainboards Sockel 1366
Asus Rampage II Extreme
Intel® X58 Express, 6.400 MT/s, 3x PCIe 2.0 x16, SLI, Crossfire, Sockel 1366
1
€ 314,-*
€ 314,-*


Intel® ICH10R 6K 6G R0+1/5 SATA2
max. 6 Geräte, RAID 0, 1, 5, JBOD, 0+1, 300 MB/s
1

JMicron JMB363
max. 4 Geräte, 300 MB/s
1

USB 2.0 Controller
60 MB/s, USB 2.0, max. 127 Geräte
1

FireWire Controller
50 MB/s, FireWire, max. 63 Geräte
1

ADI 2000B (8-Kanal)
4, 1, ADI AD2000B
1

Dual Gigabit
2 x RJ-45, 10/100/1000 MBit/s
1

Solid State Disk 2,5 Zoll SATA
Super Talent UltraDrive ME 128 GB
128 GB, 260 / 195 MB/s, € 2,69*
1
€ 344,-*
€ 344,-*

Festplatten 3,5 Zoll SATA
Seagate ST31000533CS 1 TB
1.000 GB, 14/32/7200, € 0,09*, Serial ATA/300
1
€ 88,90*
€ 88,90*

Arbeitsspeicher DDR3-1333
A-DATA DIMM 6 GB DDR3-1333 Tri-Kit
6144 MB, CL7 7-7-20, 3, PC3 10600
2
€ 129,90*
€ 259,80*

Zwischensumme:
€ 2.023,39*
 
Zuletzt bearbeitet:
M

ModellbahnerTT

Mitglied seit
20.04.2005
Beiträge
3.778
Alter
39
@XP'er Das mit den 10 GB ist nur bedingt ein Problem da es Boards für den i7 gibt die 6 Steckplätze haben.
 
Mrs.Peggy

Mrs.Peggy

Threadstarter
Mitglied seit
25.05.2008
Beiträge
2.538
Alter
53
Standort
Großraum Darmstadt
Wow, bin begeistert von den vielen Infos.

Erstmal lieben Dank für Eure Auflistungen. Das sieht doch schon ganz gut aus. Preislich lege ich mich nicht fest, da ich mir das Sytem nach und nach zusammenbauen möchte und wirklich das zusammen bauen möchte, was wirklich gut ist und eine gute Performence hat. Wenn ich alles auf einmal kaufen würde, hatte ich mir eine Obergrenze von 2000 EUR gesetzt. Aber da ich eh nicht die Zeit habe, alles auf einmal zusammen zubauen, ist es eher egal. Aber das kann sich auch ändern... oftmals ist man ja so am Bauen und kann nicht mehr aufhören. :D

Grundlage ist ein alter 1GB Rechner von Fujitsu Siemens. Kann man den dafür nutzen? Ich denke, daß das Netzteil auch passend für diese Leistung ausgelegt sein muß?? Oder? Was den gewünschten Arbeitsspeicher angeht, so dachte ich, muß der ja auch vom System verwaltet werden können. Bin mir da nicht so sicher. Ich hatte nur beim letzten Aufrüstungen solche Infos bekommen, daß das Motherboard für eine bestimmte Menge an RAM geeignet ist bzw. nur eine bestimmte Menge verwalten kann.

Mir geht's hierbei auch um 3D-Programme und CAD für meinen Mann, Filmschnitt- und deren Berabeitung, Bildbearbeitung (z. Teil Bilder mit 70MB während der Bearbeitung. Da rödelt die Kiste derzeit ewig). Das nervt, wenn man so am wurschteln ist.
 
T

Top-User

Mitglied seit
02.10.2006
Beiträge
209
Alter
60
Standort
Oldenburg, Germany
Mein System habe ich mir auch selber zusammengebaut.
Hatte nur einen Läppi.
Müsste somit alles kaufen. Bin auch auf etwa 1800,-€ gekommen.
Das ganze ist aber schon 2007 passiert. Heute würde ich andere Komponenten verbauen.
Stichwort "Kabelmanagement, 64 Bit u.s.w."
Kaufe dir auf alle Fälle ein paar vernünftige HDD's.
Ich habe seinerzeit Serverplatten verbaut, wegen der "Haltbarkeit".

Wünsche dir auf alle Fälle viel Spaß und ein glückliches Händchen beim Kauf der Komponenten.
MfG
 
Mrs.Peggy

Mrs.Peggy

Threadstarter
Mitglied seit
25.05.2008
Beiträge
2.538
Alter
53
Standort
Großraum Darmstadt
Ein Paar Fragen habe ich noch:

Wie verhält es sich denn mit der Kompatibilität der einzelnen Komponenten? Da kann man doch sicherlich nicht willkürlich was zusammenbauen, oder doch? Gibt es Komponenten, die sich vielleicht besser mit Intel oder eher mit Athlon vertragen? Wie kann ich das raus finden? Und wie verhält es sich mit den Komponenten untereinander? Wonach sollte man sich in etwa richten?
 
M

ModellbahnerTT

Mitglied seit
20.04.2005
Beiträge
3.778
Alter
39
Normaler Weise sollte es keine Schwierigkeiten bei der Kompatibilität geben aber wir können einen Blick drüber werfen wenn du die Hardware postest die du kaufen willst.
 
G

GaxOely

Gast
Wenn du dir ein Mainboard herausgesucht hast!
Schaue auf der Herstellerseite auf die Kompatibilitätsliste (QVL), bezüglich der Verträglichkeit des Ram´s,
 
E

el-c

Gast
hallo,

vielleicht nur ein paar ketzerische anmerkungen. bitte nicht persönlich nehmen.

Preislich lege ich mich nicht fest, da ich mir das Sytem nach und nach zusammenbauen möchte und wirklich das zusammen bauen möchte, was wirklich gut ist und eine gute Performence hat. Wenn ich alles auf einmal kaufen würde, hatte ich mir eine Obergrenze von 2000 EUR gesetzt. Aber da ich eh nicht die Zeit habe, alles auf einmal zusammen zubauen, ist es eher egal.

Grundlage ist ein alter 1GB Rechner von Fujitsu Siemens. Kann man den dafür nutzen?

Mir geht's hierbei auch um 3D-Programme und CAD für meinen Mann, Filmschnitt- und deren Berabeitung, Bildbearbeitung (z. Teil Bilder mit 70MB während der Bearbeitung. Da rödelt die Kiste derzeit ewig). Das nervt, wenn man so am wurschteln ist.
mir steht es sicherlich nicht zu, dir vorzuschreiben, was du mit deinem geld machst. und ein 2000 EUR teurer rechner ist mit sicherheit "gut", bzw. "performant". die frage ist, ob das nicht ein bisschen "überperformant" ist. 4 kerne mit 2,7 GHz klingt natürlich großartig. aber wenn die software so etwas nicht unterstützt, ist es nicht so sinnvoll. CAD, desktop-publishing/bildbearbeitung und digitaler videoschnitt werden ja nun schon eine weile auch im professionellen maßstab betrieben, und das sicherlich nicht auf derartigen kampfmaschinen.

"nach und nach zusammen bauen" wird in dem sinn auch nicht gehen, weil mainboard, CPU etc. nicht beliebig ausgetauscht werden können. insofern musst du das schon alles komplett zusammenstecken. das dauert ja aber auch nicht lange.

vielleicht geht es dir auch um "zukunftsfähigkeit". aber das ist in sachen computer immer so ein ding. die hier vorgeschlagene hardware ist sozusagen das, was überhaupt geht. und genau deswegen auch so teuer. einen kleinen schritt zurück zu gehen kann dir 20-30% geld sparen, und kostet dich real vielleicht 4% an leistung. ein phenom x4 system mit 4 GB ist sicherlich auch ausreichend schnell. aber es kostet keine 2000 EUR. dieses vielleicht nur als gedankenanstoss.

was aber vielleicht wirklich wichtig wäre, wenn du den rechner eher nicht für spiele brauchst, aber trotzdem viel geld hast:

eine professionelle grafikkartenlösung von matrox oder so. ich habe da nicht so irre viel ahnung von, aber wenn dein mann CAD machen will, kann er sich in der hinsicht mal schlau machen. ich bin relativ überzeugt davon, dass in CAD-workstations keine "highend-spiele-enthusiasten"-karten arbeiten, sondern eher solche profikarten, die an mehreren ausgängen verlässliche signale ausgeben können.

das ist aber nur meine persönliche meinung. man darf mich auch gern berichtigen, wenn ich hier in irgendeiner weise falsch liege.

viele grüße,
el-c.
 
G

GaxOely

Gast
Auf der eine Seite sparen und auf der anderen für eine nicht berechtigte CAD Karte 1000€?
 
I

imaetz70

Mitglied seit
07.12.2005
Beiträge
9.246
Alter
49
Standort
Hamburg
eines können wir IHM bereits sagen, er MUSS ein 64bit windows einsetzen, damit er so viel RAM nutzen kann. ;)

bei der hardware-zusammenstellung sind ansich keine Probleme zu erwarten, sie sollte sich nur nicht gegenseitig ausbremsen (CPU, RAM und grafikkarte..) aber da der preis nicht so die rolle spielt wie mir scheint, kann er ja ohne weiteres auch das angebot von @kruemelgirl nutzen oder sogar etwas teurer kaufen was die graka angeht oder das NT.. steht dem TE ja frei. :D



mir gefällt die zusammenstellung von kruemelgirl, würde hier nur nen asus-board und graka bevorzugen (bin da fan :) ) aber ansonsten eine sehr gute zusammenstellung.. :up
 
E

el-c

Gast
Auf der eine Seite sparen und auf der anderen für eine nicht berechtigte CAD Karte 1000€?
naja. ich weiß ja nicht genau, was die TE eigentlich will. so wie es klang, soll der rechner eine eierlegende wollmilchsau werden. was vermutlich schwierig wird. in dem moment, wo da aktuelle directX-spiele laufen sollen, ist es eh aus mit solchen openGL-karten wie die matrox welche sind.

aber es kann ja sein, dass der rechner tatsächlich eher eine CAD-/Video-workstation werden soll. und da ist es vielleicht wirklich besser, auf eine 400 EUR-CPU und die solid-state-disk zu verzichten, und das geld lieber in die grafiklösung zu investieren. wenn man sich schon mal vorgenommen hat, 2000 EUR rauszuhauen...

in einem nebensatz glaube ich aber als wichtigstes problem erkannt zu haben, dass der computer bei der bildbearbeitung mal ein bisschen länger braucht, bis er fertig ist mit rechnen. und wenn das das problem ist, kommt man meiner meinung nach auch mit deutlich weniger als 2000 EUR gut hin.

el-c.
 
E

el-c

Gast
mir gefällt die zusammenstellung von kruemelgirl, würde hier nur nen asus-board und graka bevorzugen (bin da fan :) ) aber ansonsten eine sehr gute zusammenstellung.. :up
jup. und wenn man vielleicht mal kurz überlegt, ob es eine AMD-plattform nicht auch machen würde, kommt man schon nahe an die 1000 EUR ran. auch bei der grafikkarte könnte eine nummer kleiner (HD4870) schon völlig ausreichen. falls da die framerate mal zu niedrig wird, kann man sich in einem jahr immer noch die nächste für 150 EUR einbauen, die dann vermutlich schneller ist als die 285GTX für jetzt 300+ EUR.

ich weiß, dass ein intel i7-system und die 285/295GTX-karten de facto schneller sind. aber die frage ist, ob man dass außerhalb von software-benchmarks merken wird. der rechner soll ja hoffentlich zu mehr benutzt werden, als nur die 3Dmark-scores in einschlägigen foren zu posten.

@mrspeggy: vielleicht kannst du ja doch noch einmal etwas genauer darüber auskunft geben, wie die hauptbenutzung des rechners aussehen soll. eine CAD/Video-workstation würde man schon anders zusammenbauen als einen high-end spielerechner.

viele grüße,
el-c.
 
Mrs.Peggy

Mrs.Peggy

Threadstarter
Mitglied seit
25.05.2008
Beiträge
2.538
Alter
53
Standort
Großraum Darmstadt
Also, mal zur Beruhigung für Euch:

Der PC wird privat wie auch dienstlich genutzt! Mein Mann arbeitet dienstlich mit CAD und anderen extrem speicherfressenden Programmen zur Erstellung von 3D-Zeichnungen usw. Sein Firmen-PC hat mehr als 10 GB RAM. Genau weiß ich es nicht mehr, da die PCs ständig nachgerüstet bzw. ausgetauscht werden, um immer die beste Performance zu haben. Bei CAD und 3D ist das eben sehr wichtig. Zeit ist Geld... das ist in Firmen nun mal so!

Für mich steht dann Bildbearbeitung/Filmbearbeitung ect. auf dem Programm. Und das sollte auch mal gleichzeitig geöffnet sein können.
Spiele und Derartiges laufen bei uns gar nicht. Wir sind keine Gamer.

Was die Kosten angeht... nein, ich habe nicht so viel Geld übrig. Und ich will nicht unbedingt 2000 EUR ausgeben. Es war meine bzw. unsere max. Obergrenze. Bitte nicht falsch verstehen. Wenn's günstiger geht...immer gerne! Wir bekommen zudem ein Zuschuß von der Firma. Daher ist der Preis eher sekundär.

Was das Zusammenbauen nach und nach angeht: ich mache das nebenbei. Mein Mann hat noch weniger Zeit. Es eilt aber nicht. Er wird irgendwann auf "halb und halb umgestellt. Also die Hälfte Arbeitszeit in der Firma und die andere Hälfte von zu Hause aus. Ich möchte die Komponenten eben nach und nach kaufen...damit es nicht so ein großer Brocken auf einmal wird. Das Wichtigste ist, daß die Performance am Ende stimmt. Mein Mann verläßt sich da auf mich. :D Ja, sowas soll's auch geben.

Und damit ich nix Falsches zusammen baue, wende ich mich an Euch, denn ich habe noch nie einen PC zusammengestellt. Bin daher um jeden Tip dankbar!
 
E

el-c

Gast
@mrspeggy: also doch eher eine workstation. :) davon habe ich zwar nicht die überahnung, aber eine gute nachricht gibt es schon mal: wenn du es schaffst, etwas zu bauen, dass einigermaßen an die leistung der "ständig nachgerüsteten" 10GB RAM-maschinen aus der firma deines mannes rankommt, dann macht das ding auch ganz lässig videobearbeitung mit. grundsätzlich sind es im professionellen bereich wohl sogar mehr oder minder die gleichen systeme.

womit wir bei der nicht ganz so guten nachricht wären: es sollte dann auch "professionelle" hardware sein. es geht also nicht mehr im AMD Phenom- oder Intel Core i7-Prozessoren, sondern eher um AMD Opteron und Intel Xeon. bei den grafikkarten auch nicht mehr um spiele-relevante NVIDIA GeForce- oder ATI Radeon-karten, sondern um NVIDIA Quadro, ATI FireGL oder die schon erwähnten MATROX-modelle. in dieser hinsicht sind dann 2000 EUR nicht mehr abwegig, eher unteres limit. aber diese hardware wurde dann für eben solche rechen- und grafikintensiven arbeiten wie CAD und videobearbeitung optimiert.

aus mangelnder kenntnis werde ich mich aber hüten, hier konkrete modell-vorschläge zu geben. vielleicht findet sich aber jemand hier im forum, der viel über workstation-hardware weiß. ansonsten würde ich -wenn das geht- deinem mann vorschlagen, sich mal mit der IT-abteilung seiner firma zu beratschlagen. wenn die schon ständig die hardware austauschen und nachrüsten, wissen die bestimmt, was man bei dem gegebenen finanzrahmen sinnvollerweise zusammenstellt. wenn die firma schon zuschüsse in aussicht stellt, könnte sie ja beratung mit anbieten. oder geht das doch nicht?

viele grüße,
el-c.

PS: vielleicht noch ein wort zum thema zusammenbau: du kannst die einzelnen teile zwar nach und nach kaufen. aber du wirst sie wohl nicht einzeln in eurem jetzigen fujitsu-rechner austauschen können. sie würden in aller regel physikalisch nicht in die entsprechenden steckplätze und slots passen. insofern kann man auch alles in einem schwung kaufen. du meintest zwar, es eile nicht, aber bei computerhardware können drei monate schon eine lange zeit sein. dann lieber einmal alles zueinander passend kaufen und los. das zusammenbauen als solches dauert gar nicht so lange. keine stunde mit vorherigem auspacken. theoretisch kann man auch nicht so viel dabei falsch machen. die einzelnen steckplätze für RAM, grafikkarte, prozessor etc. haben unterschiedliche formen und sind schon so gemacht, das man nichts verkehrtrum reinstecken kann. nicht mal mit gewalt. ;) aber wenn du jemanden findest, der dir dabei fachkundig über die schulter schaut, ist das beim ersten mal auch kein fehler.
 
E

el-c

Gast
hallo, ich noch einmal.

ich habe mich mal ein wenig schlau gemacht und auch bei alternate.de verschiedene sachen ausprobiert. ein opteron-system mit zwei CPUs (mal 4 kerne) auf dem entspechenden board mit NVIDIA Quadro FX1700-grafikkarte, 2x500 GB festplatten, 6 GB RAM plus gehäuse, netzteil, DVD-laufwerk und tralala kam dann bei ziemlich genau 2000 EUR raus.

wenn man jetzt statt der opteron-prozessoren EINEN intel core i7 mit dem entsprechenden board nimmt, kann man das ganze für 1500 EUR machen, und es steht noch nicht fest, ob man einen geschwindigkeitsunterschied merkt. abgesehen davon ist es bei computern schlauer, nicht 2009 das maximal mögliche zu kaufen, sondern lieber geld zu sparen und in zwei, drei jahren wieder ein etwas günstigeres system aufzubauen, dass dann schneller sein wird, als das superteure system aus dem jahr 2009. man gibt in etwa gleich viel geld aus, hat am ende aber einen schnelleren rechner.

außerdem bin ich drauf gekommen, dass die grafikkarte der meisten überlegung bedarf. grundsätzlich sind spiele-karten und CAD-karten mittlerweile hardware-gleich. nur die firmware ist anders, und die hersteller garantieren nur für die CAD-karten die volle einhaltung der treiber-spezifikationen. mit den dingern geht es also auf jeden fall, während es mit den spiele-karten nicht unbedingt gehen muss. diese feinheit lassen sich die hersteller aber mit dem tatsächlich(!) drei- bis vierfachen preis vergolden. bei gleichem leistungspotenzial! mit anderen worten: eine high-end spiele-karte kostet 400-500 EUR, die entsprechende CAD-karte bis 2000 EUR. dennoch will man -wenn man den rechner beruflich nutzt- wahrscheinlich schon diese "rundum-sorglos"-unterstützung. in der hinsicht sollte dein mann also vorher mal klären, welche NVIDIA Quadro es denn momentan sein muss, um die aufgaben ordentlich zu erfüllen. vielleicht (wahrscheinlich) tut es auch eine für etwa 400 EUR. und später kann man dann immer noch auf die nächste 400 EUR-karte wechseln, die schneller sein wird, als die jetzige für 2000 EUR. man hat dann also 1200 EUR gespart (siehe oben).

aber jetzt höre ich auf, glückskeks-ratschläge von mir zu geben und warte mal, wie sich das entwickelt.

el-c.
 
Mrs.Peggy

Mrs.Peggy

Threadstarter
Mitglied seit
25.05.2008
Beiträge
2.538
Alter
53
Standort
Großraum Darmstadt
Ganz lieben Dank für Deine ausführlichen Informationen... Du hast Dir sehr viel Zeit genommen und dafür danke ich Dir!

Bin schon platt, was man alles bedenken muß. Ist schon sehr viel "Input" :D Das muß ich mir in Ruhe alles durchlesen und verarbeiten. Aber ich werde meinem Mann sagen, daß er mal in seiner IT-Abteilung nachfragen soll, ob er so was wie ne Beratung bekommt und dann wollen wir auch erstmal wissen, wie viel Zuschuß es gibt. :D Aber so, wie ich den Laden einschätze, wird das alles uns überlassen.
 
E

el-c

Gast
bitte, bitte. :)

falls sich etwas neues ergibt, kannst du ja hier weiterschreiben. ich schaue schon gelegentlich mal rein.

el-c.
 
Thema:

PC selbst zusammen bauen/zusammenstellen..

PC selbst zusammen bauen/zusammenstellen.. - Ähnliche Themen

  • Druckertreiber von Brother MFC-L3750CDW wird nicht erkanntHallo zusammen

    Druckertreiber von Brother MFC-L3750CDW wird nicht erkanntHallo zusammen: Hallo zusammen, ich hab ein Problem bei der Installation meine neuen Druckers MFC-L3750CDW von Brother. Vorab, ich verwende ein Laptop von ASUS...
  • Zwei Microsoft-Konten zusammen legen

    Zwei Microsoft-Konten zusammen legen: Hallo, ich habe geheiratet und mein Name hat sich geändert. Nun habe ich mir eine neue E-Mail erstellt (MS). Diese würde ich jetzt gerne mit...
  • Warum gibt es 2-mal den gleichen Benutzer und wie kann ich Windows.old löschen? (hängt zusammen)

    Warum gibt es 2-mal den gleichen Benutzer und wie kann ich Windows.old löschen? (hängt zusammen): Hallo Ich habe den Besitz des "Windows.old"-Ordners auf das Konto übertragen, das ich gerade benutze. Vorher war der Besitz je nach Datei bei...
  • Aufrüsten /Neuer Pc Zusammen Bauen ?!

    Aufrüsten /Neuer Pc Zusammen Bauen ?!: Gute/n Tag/Morgen/Nacht Ich möchte mir zu meiner Firmung einen neuen PC kaufen oder mein alten aufrüsten Das erste problem ist was ich aufrüsten...
  • Neuer PC zusammen bauen.

    Neuer PC zusammen bauen.: Hallo, ich hab letztens, 2 meiner PC verkauft. Mein Haupt PC aus meiner Signatur und ein anderer. Jetzt will ich mir einen guten PC zusammen bauen...
  • Ähnliche Themen

    Oben