PC geht einfach aus, danach blue screen

Diskutiere PC geht einfach aus, danach blue screen im Win7 - Allgemeines Forum im Bereich Windows 7 Forum; Guten Abend liebe Community :sing Da ich mir noch nicht sicher bin, ob das Problem Hard- oder Software bedingt ist, post ich es erstmal im...

Lord_G

Threadstarter
Dabei seit
23.07.2006
Beiträge
126
Ort
Nordrhein-Westfalen
Guten Abend liebe Community :sing

Da ich mir noch nicht sicher bin, ob das Problem Hard- oder Software bedingt ist, post ich es erstmal im Allgemein. Kann dann ja später verschoben werden :)

Ich habe seit einigen Wochen das Problem, das mein Rechner einfach aus geht, wie es ihm grad so passt.
Das macht er dann gern bis zu 10 Mal hintereinander und dann hab ich erstmal wieder Ruhe für ein paar Tage. Beim neustarten bekomm ich dann jedes Mal ein blue screen und er geht dann direkt wieder aus. Erst wenn ich die Systemreparatur 2-3 nutze komm ich wieder aufn Desktop.
Ich dachte erst an einen CPU overheat, da ich das Problem damals mit meinem alten Rechner hatte.

Die Temps scheinen aber in Ordnung zu sein mit 62 Grad an der CPU und 45 Grad System Temp.
Spannung ist glaub ich auch in Ordnung, hab da aber auch nicht wirklich Plan von.
CPU VCore 1,400 Volt
3,3V = 3,280 V
5V = 4,924 V
12V = 11,792V

Bei der Systemreparatur bekam ich folgende Meldung:

Gefundene Fehlerursache:
Fehlercode c000021a
Parameter: 0xfffff8a001335720, 0x0, 0xffffffffc0000001, 0x105do
Die für die Start erforderliche Datei "" ist beschädigt
Reparaturaktion: Dateireparatur
Ergebnis: Fehler. Fehlercode: 0x2

Alle anderen Tests erfolgreich
Fehlercode 0x0

Hab dann in Windows nochmal ne kleine Meldung bekommen mit:

Problemsignatur:
Problemereignisname: BlueScreen
Betriebsystemversion: 6.1.7601.2.1.0.768.3
Gebietsschema-ID: 1031

Zusatzinformationen zum Problem:
BCCode: c000021a
BCP1: FFFFF8A001335720
BCP2: 0000000000000000
BCP3: FFFFFFFFC0000001
BCP4: 00000000000105D0
OS Version: 6_1_7601
Service Pack: 1_0
Product: 768_1

Dateien, die bei der Beschreibung des Problems hilfreich sind:
C:\Windows\Minidump\072713-16411-01.dmp
C:\Users\Lord_G\AppData\Local\Temp\WER-34242-0.sysdata.xml


Werde daraus leider nicht schlau :D
Ich hoffe, ihr könnt mir da weiterhelfen :wacko



SiSoftware Sandra

Nr
Hostname : Lord_G-PC
Arbeitsgruppe : WORKGROUP

System
Modell : MSI MS-7599
Serialnummer : To Be Fille***********
Gehäuse : MSI Desktop
Mainboard : MSI 770-C45 (MS-7599)
Serialnummer : To be fille***********
System BIOS : AMI (OEM) V1.15 03/04/2011
Gesamtspeicher : 4GB DIMM DDR3

Prozessor(en)
Prozessor : AMD Phenom(tm) II X4 965 Processor (4C 3.41GHz, 2GHz IMC, 4x 512kB L2, 6MB L3)
Sockel/Slot : AM2r2/AM3

Chipsatz
Speichercontroller : ATI (AMD) RX790 GFX Single Slot 2x 2GHz (4GHz)
Speichercontroller : AMD F10 Athlon 64/Opteron/Sempron HT Hub 2x 2GHz (4GHz), 2x 2GB DIMM DDR3 1.34GHz 128-bit

Speichermodul(e)
Speichermodul : SanMax F3-10666CL7-2GBRH0 2GB PC10700U
Speichermodul : SanMax F3-10666CL7-2GBRH0 2GB PC10700U

Grafiksystem
Monitor : Philips PHILIPS 109S4 (1920x1440, 17.7")
Grafikkarte : ATI Radeon HD 5700 Series (10CU 800SP SM5.0 850MHz, 1GB DDR5 4.8GHz 128-bit, PCIe 2.00 x16)

Grafikprozessor
OpenCL GP-Prozessor : ATI Radeon HD 5700 Series (800SP 10C 850MHz, 1GB DDR5 4.8GHz 128-bit)
Compute Shader Prozessor : ATI Radeon HD 5700 Series (800SP 10C 850MHz, 1GB DDR5 4.8GHz 128-bit)

Physische Speichergeräte
SAMSUNG HD154UI (1.5TB, SATA300, 3.5", 7200rpm, 32MB Cache) : 1TB (C:)
TSSTcorp CDDVDW SH-S223L (SATA150, DVD+-RW, CD-RW, 2MB Cache) : k.A. (D:)

Logischer Speichergeräte
System-reserviert : 100MB (NTFS)
Festplatte (C:) : 1TB (NTFS) @ SAMSUNG HD154UI (1.5TB, SATA300, 3.5", 7200rpm, 32MB Cache)
CD-ROM/DVD (D:) : k.A. @ TSSTcorp CDDVDW SH-S223L (SATA150, DVD+-RW, CD-RW, 2MB Cache)

Peripherie
LPC Hub Controller 1 : MSI IXP SB600/700/800 SMBUS Controller
LPC Hub Controller 2 : ATI (AMD) SB700/800 LPC host controller
LPC Legacy Controller 1 : T0 07-23
Audio Gerät : MSI IXP SB600 High Definition Audio Controller
Audio Codec : Realtek Semi 888 High Definition Audio
Audio Gerät : HIS (Hightech Information Systems) EG JUNIPER XT Audio Device [Radeon HD 5700 Series]
Audio Codec : ATI (AMD) HDMI Audio
Serielle Port(s) : 1
Laufwerkscontroller : MSI SB700/800 SATA Controller [IDE mode]
Laufwerkscontroller : MSI SB700/800 IDE
USB Controller 1 : MSI SB700/800 USB OHCI0 Controller
USB Controller 2 : MSI SB700/800 USB OHCI1 Controller
USB Controller 3 : MSI SB700/800 USB EHCI Controller
USB Controller 4 : MSI SB700/800 USB OHCI0 Controller
USB Controller 5 : MSI SB700/800 USB OHCI1 Controller
USB Controller 6 : ATI (AMD) SB700/800 USB EHCI Controller
USB Controller 7 : ATI (AMD) SB700/800 USB OHCI2 Controller
System SMBus Controller 1 : ATI SB700 SMBus

Netzwerkdienste
Netzwerkadapter : Realtek PCIe GBE Family Controller (Ethernet, 100Mbps)

Betriebssystem
Windowssystem : Microsoft Windows 7 Home 6.01.7601 (Service Pack 1)
Kompatibel mit Plattform : x64

Windows Leistungsindex
Aktuelles System : 5.9
 

automatthias

vernunftgeplagt
Dabei seit
21.04.2006
Beiträge
11.819
Die erwähnte Minidump-Datei kannst Du hiermit untersuchen.

Ansonsten würde ich mal einen MemTest laufen lassen.
 

POINTman

Dabei seit
03.09.2012
Beiträge
1.782
Alter
43
Ort
Mittelfranken
Also von meiner Seite wären zwei Sachen die mich etwas stutzig machen....

1. Temperaturen und Spannungen sind unter welchen Lastzuständen ausgelesen/gemessen?

2. 62 Grad für den Phenom II sind auf Dauer schon recht hoch, die 12 V Leitung des Netzteils ist mit unter 11,8 V schon recht dünn

Wie steht es um die Temperaturen der Grafikkarte? Festplatte und Arbeitsspeicher schon auf Fehler überprüft?
 

Hoolgagoo

Dabei seit
05.02.2006
Beiträge
1.179
....
2. 62 Grad für den Phenom II sind auf Dauer schon recht hoch, die 12 V Leitung des Netzteils ist mit unter 11,8 V schon recht dünn
....

Wenn die 62°C unter Volllast gemessen wurde, ist der Wert wirklich ok, aber das sollte der Themenersteller genauer erläutern.
Die Temp-Werte der Grafikkarte wurden nicht genannt, auch bitte nachreichen.

Recht dünn bei 11,8V ? 1,6% Abweichung bei erlaubten 5%
Alles unter 11,5V nenne ich schon dünn, aber das hier schon bei 11,8V einer von schwachen 12V redet.... Bis runter auf 11,4V darf es für für die Spezifikation gehen.

Was erstmal fehlt, sind die Spannungswerte + Temperaturen im Idle-Modus, und dann unter Volllast, bitte auch die Temperaturen der GK angeben.

Keine Info's zum Netzteil.

Wann wurde der PC das letzte Mal komplett von innen gereinigt ? (Bios vom 4 März 2011, laut MSI das aktuelleste zum MBO)
 
Zuletzt bearbeitet:

POINTman

Dabei seit
03.09.2012
Beiträge
1.782
Alter
43
Ort
Mittelfranken
Recht dünn bei 11,8V ? 1,6% Abweichung bei erlaubten 10%
Alles unter 11,5V nenne ich schon dünn, aber das hier schon bei 11,8V einer von schwachen 12V redet
Also da kommt es auch auf den konkreten Auslesezustand an. 11,8 V im Idle können dann unter voller Last und hohen Temperaturen auch mal unter 11,5 V fallen. Und maximale Toleranz laut ATX-Spezifikation sind 5 % auf der 12V-Leitung, wobei ich da mehr wie 3 % schon als bedenklich einstufe und von schlechter Qualität spreche.
Ich hatte zumindest schon solche Kandidaten, bei welchen es zu unregelmäßigen Ausfällen kam weil Bauteile nicht sauber mit Spannung versorgt worden sind (Spannungsspitzen bzw. Einbrüche). Und die Auslesetools arbeiten auch nicht wirklich extrem genau, um nicht auch dort den Übeltäter vermuten zu können.
 

Hoolgagoo

Dabei seit
05.02.2006
Beiträge
1.179
Also da kommt es auch auf den konkreten Auslesezustand an. 11,8 V im Idle können dann unter voller Last und hohen Temperaturen auch mal unter 11,5 V fallen. Und maximale Toleranz laut ATX-Spezifikation sind 5 % auf der 12V-Leitung, wobei ich da mehr wie 3 % schon als bedenklich einstufe und von schlechter Qualität spreche.
Ich hatte zumindest schon solche Kandidaten, bei welchen es zu unregelmäßigen Ausfällen kam weil Bauteile nicht sauber mit Spannung versorgt worden sind (Spannungsspitzen bzw. Einbrüche). Und die Auslesetools arbeiten auch nicht wirklich extrem genau, um nicht auch dort den Übeltäter vermuten zu können.

Thx für die Korrektur, ich hatte nen falschen Wert im Kopf.

Ich pers. Messe lieber mit einen Messgerät die Spannungen am Netzteil nach, ist zwar eine Fummelarbeit, aber lohnt sich, wenn man den Übeltäter einkreisen will.

Und bevor jemand auf die Idee kommt, das man doch die Spannung anpassen kann, sage ich direkt : Ja es ist Möglich (wenn man das nötige Fachwissen dazu hat !!!!).
Ein Otto-Normal-User sollte das Netzteil niemals öffnen : Hochspannung , je nach Bauart können 230V~ an den internen Kühlkörpern anliegen, und das kann dann tödlich enden.
 

SuperKristin

Dabei seit
31.07.2013
Beiträge
8
Ich hatte vor Kurzem auch mal solch ein Problem. Der Laptop ist einfach während des Arbeitens ausgegangen. Mein Kumpel hat mir dann weitergeholfen. Das Netzteil hatte ne Macke. Seitdem ich das neue Netzteil nutze, ist der Fehler nicht wieder aufgetreten.
 
Thema:

PC geht einfach aus, danach blue screen

PC geht einfach aus, danach blue screen - Ähnliche Themen

Nach Windows 10 Update auf Build 16299.214 kein Monitorsignal in Games: Hallo Community, vielleicht kann mir hier jemand weiterhelfen. Beim Microsoft Support Twitter habe ich es erfolglos probiert. Mein Problem: Seit...
Windows 8.1. Boot-Dauer: Seit kurzem benötigt mein System extrem lang, um zu booten. Lt. Diganostic-Performance -> Betriebsbereit -> Ereignis-ID 100: rund 171000 ms...
Bluescreens durch ntoskrnl Windows 10 Prof. 64-Bit: Hallo, wie ihr dem Titel des Themas entnehmen könnt, bekomme ich seit einigen Wochen immer wieder Bluescreens unter verschiedenen Bedingungen...
Zufällig Blue Screens und Einfrieren: Hallo, Ich habe vor einiger Zeit meinen alten Acer Aspire X1700 (Windows Vista) in ein neues Gehäuse mit einem neuen Netzteil verfrachtet, um...
Soundtreiber fehlt nach Formatierung (Soundkarte- SiS 7012 /- Chipsatz SiS648FX): Hey liebe Winboard Gemeinschaft, ich habe heute den Rechner von meiner Mutter neu installiert, da er es dringend nötig hatte. Sowas habe ich auch...
Oben