Neuer PC für 300 bis 400 Euro möglich ??

Diskutiere Neuer PC für 300 bis 400 Euro möglich ?? im weitere Hardware Forum im Bereich Hardware Forum; Hallo Forum, ich bin neu hier und erhoffe mir etwas Hilfe von euch. Ich möchte mir gerne einen neuen PC zulegen, habe jedoch nur wenig Ahnung was...

Opus Dei

Threadstarter
Dabei seit
06.09.2009
Beiträge
3
Alter
31
Hallo Forum,
ich bin neu hier und erhoffe mir etwas Hilfe von euch.

Ich möchte mir gerne einen neuen PC zulegen, habe jedoch nur wenig Ahnung was ich alles beachten sollte.

Zurzeit benutze ich einen Pentium 4 mit 1,3GH/z und 2048 MB RAMBUS Arbeitsspeicher. Betriebssystem ist Windows XP Home. Mein PC hat 2x 1GB Festplatte und eine AGP Grafikkarte von ATI mit 512 MB DDR 2 Speicher. Zusätzlich verfügt mein PC über 2 DVD Brenner von LG.
Als PCI Steckkarten sind verbaut: 1x 5fach USB + 2fach FireWire IEEE-1394 Karte, 1x Realtek Netzwerkkarte 10/100/1000, 1x Soundkarte Nightingale PRO 6 mit digitalem Ausgang, 1x 4fach SATA Controller. (an dem hängen die DVD Laufwerke und die Festplatten)

Mit der Leistung des PC war ich bis jetzt immer zufrieden, stoße aber doch immer mehr an die Leistungsgrenzen des Rechners. So kann ich mein geliebtes Autorennen „Need for Speed 2 Underground“ nur in den Minimalanforderungen spielen, wenn ich die Leistungen nach oben setze, fängt das Spiel an zu ruckeln. Das neue Spiel „Farm Simulator 2009“ geht gar nicht erst. (Mindest Systemanforderungen: 2,0 GH/z Prozessor, 1,0 GByte Arbeitsspeicher, 1,0 GByte Festplatte, 128 MByte Grafikkarte)

Nun bin ich nicht der absolute Spielefreak, aber es sollten doch wenigstens diese Spiele gut und flüssig laufen.

Der PC wird hauptsächlich für Office, Internet, Musik, Bild- und Videobearbeitung benutzt sollte aber auch einigermaßen für Spiele tauglich sein (Zukunftssicher für die nächsten 3-4 Jahre???)

Weiterhin bin ich davon überzeugt, dass meine Eltern mir zu Weihnachten Windows 7 auf den Gabentisch legen werden, also muss der PC auch Win7 tauglich sein.

Tja…. da liegt der Hase im Pfeffer: denn mein Portmonee lässt nur 300 bis maximal 400 Euro zu.

Bekommt man für dieses Geld überhaupt etwas brauchbares oder muss ich meine Oma um einen Kleinkredit bitten?

Wie sieht es aus mit „Aufrüst- Computern“? Ich meine Festplatten und DVD Laufwerke sind noch relativ neu.

Was ist mit Arbeitsspeicher? Sind 2GB noch genug oder sollte es dann doch mehr sein??

Ich hoffe, ihr könnt mir ein wenig auf die Sprünge helfen!

Vielen Dank

Jan
 

Lyran

Dabei seit
11.11.2008
Beiträge
689
Ort
im wunderschönen Hamburg
Hallo Opus Dei und :welcome

Erstmal: Einzelne Komponenten auszutauschen macht keinen Sinn, da der Rechner ca. 6 Jahre alt sein dürfte und somit alle Komponenten den Leistungen heutiger Hardware nichts entgegenzusetzen haben. Macht aber nichts, da man heutzutage echt viel für sein Geld kriegt.

Bleibt die Frage: Traust du dir zu den Rechner in Einzelteilen zu kaufen und selbst zusammenzubauen oder soll es ein Komplettrechner sein?

MfG

Edit: Habe eine mögliche Zusammenstellung angehängt, gehe davon aus, dass du Gehäuse, Festplatte und Laufwerke übernimmst.
 

Anhänge

  • zusammenstellung.png
    zusammenstellung.png
    57,8 KB · Aufrufe: 235
Zuletzt bearbeitet:

Hoschi347

Dabei seit
26.07.2006
Beiträge
3.086
Alter
41
Ort
Hessen
Hallo Opus Dei und :welcome

Erstmal: Den Rechner aufzurüsten macht keinen Sinn, da der Rechner ca. 6 Jahre alt sein dürfte und somit alle Komponenten den Leistungen heutiger Hardware nichts entgegenzusetzen haben. Macht aber nichts, da man heutzutage echt viel für sein Geld kriegt.

Bleibt die Frage: Traust du dir zu den Rechner in Einzelteilen zu kaufen und selbst zusammenzubauen oder soll es ein Komplettrechner sein?

MfG

Das sehe ich ähnlich. Für 300-400€ bekommt man recht gute Hardware (Mainboard+Speicher+CPU+Grafikkarte)

Um zukunftssicher zu investieren (i7, i5-Intel) wird's eng werden, aber mit Sockel Am3 (AMD) könntest Du schon in diese Richtung tendieren.

Ich empfehle Dir ein stabiles Sockel 775-Board (Intel) zuzulegen mit einem Core2Duo E8400.
HighEnd-mäßig bist Du damit zwar nicht unterwegs, kannst Dir aber sicher sein, das die aktuellen Spiele flüssig laufen werden, zumindest von der CPU her.

Bei der Grafikkarte tendiere ich entweder zu einer GTX260 oder eine ATi 4870.
Diese Karten sind sehr leistungsstark und dürften für aktuelle Spiele ebenfalls ausreichend sein.

Einen guten Lüfter für den E8400 findest Du in dem GunMetalOrb von Thermaltake, der meinen E8400 konstant auf ~35°C im Idle und maximalen 54°C unter Volllast gekühlt hat.

Dann wäre da noch die Frage mit dem Arbeitsspeicher. Hier habe ich keinerlei Probleme mit OCZ, GeIL oder Patriot gehabt. Es steht Dir natürlich frei auch weniger Arbeitsspeicher zu wählen, da XP sowieso nur 3,5 , bzw. 3,25 GB Ram verwalten kann.

Laut meiner Rechnung kommst Du dann auf exakt 451,38 € zzgl. Versandkosten.
Wenn Du einige Preissuchmaschinen zu Hilfe nimmst, kommst wahrscheinlich etwas günstiger davon, hast aber ein sehr gutes und stabiles System zusammengestellt.

Günstiger kannst Du es allerdings auch haben, indem Du auf Sockel AM2 / AM2+ oder AM3 wechselst. Für ein gutes Mainbord, beispielsweise dieses, zahlst Du im Schnitt 100 €, für eine gute CPU ebenfalls 100 €, vielleicht sogar weniger, und die Frage der Grafikkarte, sowie Arbeitsspeicher bleibt dieselbe.

Je nachdem bekommst Du auch schon einen Quadcore von AMD für knappe 100€, wobei die Verlustleistung (Stromverbrauch) hier sehr hoch ist.

Der CPU-Lüfter GunMetalOrb ist für die Prozessoren von Intel, sowie für die Prozessoren von AMD ausgelegt, sodaß Du mit diesem eine gute Wahl triffst.
 

ModellbahnerTT

Dabei seit
20.04.2005
Beiträge
3.778
Alter
40
Bei der Grafikkarte würde ich eine ATI 4550 nehmen und das gesparte Geld in eine neue Festplatte investieren da du bei den Board die die anderen gennnat haben entweder auf eine Festplatte oder das DVD Laufwerk verzichten mußt.
 

ModellbahnerTT

Dabei seit
20.04.2005
Beiträge
3.778
Alter
40
;) Laufwerke und HDDs scheinen aufgerüstet worden zu sein
Ok das habe ich überlesen. Trotzdem scheint die Angabe der Festplatten nicht zu stimmen da 2 x 1 GB Festplatte etwas wenig ist. Solltest du 64 bit einsetzen wollen dann sollten es dafür 4 GB RAM mindestens sein.
 

frankbier

Dabei seit
20.10.2005
Beiträge
7.402
Ort
WinBoard
Ok das habe ich überlesen. Trotzdem scheint die Angabe der Festplatten nicht zu stimmen da 2 x 1 GB Festplatte etwas wenig ist. Solltest du 64 bit einsetzen wollen dann sollten es dafür 4 GB RAM mindestens sein.

bei 2x 1 GB Festplatte könnte er noch nicht mal XP installiert gaben , :D

darum denke ich, dass er sich vertippt hat. ;)
 

Opus Dei

Threadstarter
Dabei seit
06.09.2009
Beiträge
3
Alter
31
Moin zusammen,
ja, bei den Festplatten habe ich mich verschrieben, es sind zwei Samsung SATA Festplatten mit je 1TB (1000 GB) Speicherplatz.

Ebenso die DVD Brenner, es sind zwei LG SATA Brenner (ca. 3 Monate alt)

Also, dass ich den alten Rechner nicht weiter aufstocken kann, (Arbeitsspeicher oder Prozessor) dass habe ich mir schon fast gedacht. Ebenso ist es richtig, dass ich einen „sehr alten“ PC besitze. Wenn ich richtig gerechnet habe, ist dieser Baujahr 2000. Daher leuchtet mir auch ein, dass der PC sein Lebensende wohl schon erreicht hat. So hat er doch immerhin das für einen Rechner „biblische Alter“ von rund neun Jahren erreicht. Ist ja auch ein DELL PC, Qualität zahlt sich halt aus

Tja, damals hatte sich mein alter Herr einen neuen PC gekauft und dieser ist dabei über gewesen, und was liegt deshalb näher, als ihn mir zu geben?

Hab dann immer so pö- apö mein Taschengeld und einiges erspartes in das Teil gesteckt. Alleine der Arbeitsspeicher (RAMBUS PC800) hat damals schon ein kleines Vermögen gekostet.

Aber nun zu den neuen Teilen:

Ich bin nicht ganz ungeschickt, was das zusammenbauen eines neuen Rechners betrifft, deshalb würde ich mir auch zutrauen einen PC selbst zu bauen.

Wenn das aber umgänglich ist, würde ich einen „Aufrüst- PC“ vorziehen und entsprechende Teile aus dem alten Rechner ausbauen.

Lohnt sich eventuell ein Verkauf des alten PC, damit noch etwas Geld reinkommt?
Was würde ich denn für den alten Rechner noch bekommen? (mit gutem Gewissen, gegenüber dem Käufer)

Ich hab mich schon mal ein wenig umgesehen und eure Vorschläge angesehen, klingt ja alles recht vielversprechend!

Was aber ist von www.csl-computer.com (Beispiel; https://www.csl-computer.com/shop/p...11_88&XTCsid=dl8488h0b95usfq8911tshjf0lm02u43) oder www.one.de zu halten?? Auch bei www.alternate.de habe ich einige interessante Teile gesehen.

Ich bin auch schon am überlegen, noch ein wenig zu warten, die Frage ist eben halt, wie lange muss ich noch sparen?

Angenommen ich habe dann 600 Euro zur Verfügung, dann gibt es wieder einen besseren Rechner für 800 Euro und wenn ich dann auf den besseren PC spare, dann gibt es zwischenzeitlich wieder einen besseren für 900 Euro. So ist es dann doch ein ewiger Kreislauf oder sehe ich das falsch?

Also, ich würde sagen, ich bekomme bis zum November (dann ist das Windows 7 ja schon zu haben) etwa 500 Euro zusammen, dass ist schon mal eine „Hausnummer“, deshalb sollte der „neue“ eben auch nicht mehr kosten.
Vielen Dank für eure Hilfe

Jan
 
Zuletzt bearbeitet:

Hoschi347

Dabei seit
26.07.2006
Beiträge
3.086
Alter
41
Ort
Hessen
Die Rechner verfügen alle über onBoardgrafik. die die Leistung vom Arbeitsspeicher und von der CPU abzwacken. Onboardgrafik eignet sich zum spielen überhaupt nicht, eher für den Officebereich und bedingt für den Mediabereich.

Deine vorgestellten Computer + eine aktuelle Grafikkarte kommst Du ungefähr auf den Preis von dem Rechner den ich Dir zusammengestellt habe.
Ich habe die Konfiguration mit 4 GB Ram versehen, sodaß Du problemlos mit WinVista und auch Win7 arbeiten kannst.
 

Lyran

Dabei seit
11.11.2008
Beiträge
689
Ort
im wunderschönen Hamburg
Von one.de würde ich abraten, die Firma hieß früher "lahoo" und viele hatten Ärger mit der. Bei Alternate kann man bedenkenlos bestellen, sehr schneller Versand und meistens guter Service (Kulanz etc.). Mit dem Geld hast du recht, ich würde den Rechner dann kaufen wenn ich ihn benötige, die Zyklen im Hardware Bereich sind einfach zu schnell um etwas "Zukunftssicheres" zu kaufen. Mit 500€ kann man schon ne Menge machen, wenn du Festplatten und Laufwerke übernimmst hast du genug Geld für ein solides Gaming-Paket.

Da dein Netzteil wahrscheinlich auch schon betagt ist müsste man also einplanen:

Prozessor: Intel Quad Core Q9550 180,41€ / alternativ: Intel Core2Duo E8400 152,90€
Board: GigaByte GA-EP45-UD3LR 89,90€
Ram: A-DATA DIMM 4 GB DDR2-800 Kit 44,99€
Grafikkarte: PowerColor HD4890 149,90€
Netzteil: Sharkoon SHA450-8P 45,49€
Gehäuse (?)
Gesamt: 510,69€ / 483,18€
 

Anhänge

  • rechner2.png
    rechner2.png
    61,5 KB · Aufrufe: 102
Zuletzt bearbeitet:

ModellbahnerTT

Dabei seit
20.04.2005
Beiträge
3.778
Alter
40
Für den alten wirst du nichts mehr bekommen auch wenn du da früher ein Vermögen reingesteckt hast. Von one.de rate ich ab und zu Alternate rate ich nicht unbedingt weil ich da schlechte Erfahrungen gemacht habe mit der Kulanz der Shops. Solltest du dich entscheiden zu warten kann es sein das du immer weiter wartest und nie aufrüstest da es keinen optimalen Zeitpunkt gibt. Bei der Zusammenstellung von Lyran würde ich die Grafikkarte durch eine ATI HD4770 ersetzen da diese vermutlich reicht und nicht so viel Strom verbraucht.
 

Darmstadtium

Dabei seit
12.03.2007
Beiträge
898
Ort
Darmstadt
Ich persönlich würde an der Zusammenstellung von Lyran als erstes die Intel CPU gegen eine AMD CPU austauschen, der Phenom II 945 entspricht etwa einem Core2Quad Q9550 und kostet nur 139€, alternativ der X3 720 für 97€.

Da der X3 auch in AM2+ Boards passt würde ich dieses hier nehmen:
http://www.alternate.de/html/produc...=HARDWARE&l1=Mainboards&l2=AMD&l3=Sockel+AM2+

scheint allerdings nur Stereosound zu haben, dafür kostet es nur 53€, dazu noch 4GB RAM für etwa 45€.

Zum Schluss noch eine Graka für etwa 80 bis 100€, in frage kommen die ATI 4770 und 4850 sowie von Nvidia die 9600 Gt und die 9800GT. Wenn es noch etwas mehr sein darf so 120 bis 140€ könnte ich noch die ATI 4870 bzw. die GTX 260 empfehlen.

alles in allem bist du je nach CPU und Graka mit 300-400€ dabei. Das einzige Problem könnte das Netzteil sein, 450W sollten es schon sein.
 
Thema:

Neuer PC für 300 bis 400 Euro möglich ??

Neuer PC für 300 bis 400 Euro möglich ?? - Ähnliche Themen

Die besten Prozessoren in den Preisklassen bis 100, 200, 300 und 400 Euro: Wer auf der Suche nach einem neuen Computer ist und diesen sogar selbst zusammen bauen möchte, wird sich vernünftiger Weise ein maximales Budget...
Medion Akoya P42000: wie gut ist der Office-PC mit Intel Core i3 für 499 Euro?: Ab Mitte März bekommen die Filialen von Aldi Nord sowie auch Aldi Süd den neuen Medion Akoya P42000, bei welchem es sich um einen...
Windows 10 friert kurz nach Start des PC´s ein.: Hallo Community, ich bauche dringend eure Hilfe. Ich habe mir im März dieses Jahres online einen Rechner zusammengestellt und gekauft. Bisher...
Ultra HD Blu Ray Player unter 300 Euro inklusive wichtiger Daten - UPDATE V: 01.12.2017, 16:21 Uhr: Dank der vierfachen Auflösung sowie besseren Farben und höherem Kontrast bietet die Ultra HD Blu Ray ein deutlich...
Gamer PC – Vorteile und Nachteile für den täglichen Gebrauch: Die neusten Spiele erfordern eine hohe Leistung des Rechners. Daher sind Gamer PCs die erste Wahl, wenn es darum geht brandaktuelle Spiele in...
Oben