Neue Bundesregierung - Verbot von »Killerspielen«?

Diskutiere Neue Bundesregierung - Verbot von »Killerspielen«? im IT-News Forum im Bereich IT-News; Laut Koalitionsvertrag von CDU, CSU und FDP sind Computerspiele ein selbstverständlicher Teil unserer Alltagskultur. Am vergangenen Wochenende...
#1
Duke

Duke

Dabei seit
26.07.2007
Beiträge
9.646
Alter
45
Ort
Niedersachsen
Laut Koalitionsvertrag von CDU, CSU und FDP sind Computerspiele ein selbstverständlicher Teil unserer Alltagskultur.

Am vergangenen Wochenende gaben die Regierungsparteien CDU, CSU und FDP mit dem gemeinsamen Koalitionsvertrag die Marschrichtung für die kommenden vier Jahre vor. Auch Computerspiele werden darin erwähnt. Erstaunlich: Anders als im letzten Koalitionsvertrag zwischen CDU und SPD, in dem explizit ein Verbot von so genannten »Killerspielen« gefordert wurde, fehlen ähnliche Passagen in der aktuellen Vereinbarung.

Tatsächlich fällt weder das Wort »Killerspiel«, noch ist von Gewaltspielen die Rede. Stattdessen heißt es in dem Text der neuen Bundesregierung: »Computerspiele sind ein selbstverständlicher Teil unserer Alltagskultur geworden. Deswegen soll die Entwicklung hochwertiger, kulturell und pädagogisch wertvoller Unterhaltungsmedien gefördert und der Deutsche Computerspielpreis aufgewertet werden.«

Außerdem heißt es in dem Papier: »Wir werden keine Initiativen für gesetzliche Internetsperren bei Urheberrechtsverletzungen ergreifen.« Im Wahlkampf hatte die CDU noch verdächtig mit dem so genannten »Three-Strikes«-Modell nach französischem Vorbild geliebäugelt. Danach soll Internetnutzern, die urheberrechtlich geschütztes Material (Spiele, Musik, Filme) herunterladen nach zweimaliger Verwarnung der Internetzugang vorübergehend gesperrt werden.

Powered by IDG Entertainment Media GmbH/Gamestar.de
 
#2
Eric-Cartman

Eric-Cartman

Moderator
Team
Dabei seit
22.06.2005
Beiträge
8.628
Alter
37
Ort
In Windows Nr. 10
Das sind ganz neue Worte.

Haben die plötzlich einen sindeswandel?
 
#4
D

Darmstadtium

Dabei seit
12.03.2007
Beiträge
898
Ort
Darmstadt
Na also, die FDP hält tatsächlich Wort, lediglich das die Wehrpflicht nicht abgeschafft wird und ihre Gesundheitspolitik stößt mir etwas sauer auf. Da die Wehrpflicht durch die 6 Monate sowieso zum Auslaufmodell wird kann ich damit leben.
 
#5
Dosenbomber

Dosenbomber

Dabei seit
07.02.2006
Beiträge
529
Alter
40
Na also, die FDP hält tatsächlich Wort, lediglich das die Wehrpflicht nicht abgeschafft wird und ihre Gesundheitspolitik stößt mir etwas sauer auf. Da die Wehrpflicht durch die 6 Monate sowieso zum Auslaufmodell wird kann ich damit leben.
Also mein lieber das liegt daran, das man auf die Zivis nur ungern verzichten kann und möchte - auch im Katastrophenschutz, THW und Feuerwehr werden dringend (wirklich sehr dringend) diese Leute benötigt die keinen Whrdienst leisten wollen.

Allen voran sind Feuerwehren und andere Hilfsorganisationen bedrohlich unterbesetzt. Nur mit Hilfe mit der (un)freiwilligen unterstützung können diese Dienstleistung aufrecht erhalten werden. Deswegen wird es keine abschaffung geben, sonst wäre sie schon längst umgesetzt.
 
#6
S

seppjo

Gast
Na also, die FDP hält tatsächlich Wort, lediglich das die Wehrpflicht nicht abgeschafft wird und ihre Gesundheitspolitik stößt mir etwas sauer auf. Da die Wehrpflicht durch die 6 Monate sowieso zum Auslaufmodell wird kann ich damit leben.
Mein Freund von der FDP. :D Mir stößt auf das weiterhin strategisch die Sozialdemokratie demontiert wird. Am aktivsten von der FDP. Da wären Kindergeld das nicht ausreichend angehoben wurde, ein Kinderfeibetrag der nur mehrverdienern nutzen wird. Die weitere Privatisierung der Krankenpflege und Renten. Kopfpaschalen bei Krankenpflege. Da frag ich mich doch ernsthaft welche Versprechen hier eingehalten wurden?
Die Datenkrake wurde auch überhaupt nicht ausgebremst. Man hat nur für positive Medienmeldungen gesorgt, ansonsten hat sich wenig getan. Wie könnte ich dann bei etwas von dem nicht einmal die Rede ist davon ausgehen, das es so gut ist?
Das sind aus meiner sich Irreführende Medienmeldungen!
 
#8
D

Darmstadtium

Dabei seit
12.03.2007
Beiträge
898
Ort
Darmstadt
@Dosenbomber:
Es vom Grundgesetz her VERBOTEN Zivis als billige Sklaven zu mißbrauchen, der einzige Zweck ist der Ersatz des Wehrdienstes für Menschen die das nicht mit ihrem Gewissen vereinbaren können. Die Wehrpflicht ist seit der Erfindung der Atombombe und spätestens nach dem Fall des Eisernen Vorhangs ein Anachronismus der viel Geld kostet, diskriminierend für Männer ist, das Land seines Potentials sowie die Leute ihrer Freiheit beraubt und obendrein nichts bringt.

@seppjo:
Ich bin nicht bei der FDP, ich bin Wechselwähler (nur Menschen verachtende Parteien wie NPD,DKP, DVU, die sogenannte LINKE, REP uä. kommen für mich nicht in Frage). Momentan bin ich eher der FDP zugeneigt, das kann sich aber in den nächsten Monaten wieder ändern.

Die SPD hat sich selbst demontiert, da mußten die anderen nichts sagen. Wie Wolfgang Clement behandelt wurde, das Ypselanti-Debakel (ich war so blöd und hab die Frau auch noch gewählt!), das sich die SPD aufführt als ob sie in der Opposition gewesen wäre obwohl sie 11 Jahre Regiert hat, die verkorkste Gesundheitsreform und das sie die Wähler permanent belügen. Die Liste läßt sich fortsetzten, die 23,5% waren sogar noch 23,5% zuviel. Naja, hoffen wir das sich die SPD wieder fängt und wieder zu einer Partei wird die das demokratische System bereichert.

Bei der Renten- Pflege- und Krankenversicherung hätte man schon längst auf die seit fast 40 Jahre bekannten Probleme reagieren müssen, allerdings sieht es auch diesmal nach Flickwerk aus. Das wird nochmal ein böses Ende nehmen, aber wie heißt es doch so schön: wer zu Blöd ist den bestraft das Leben!
 
Zuletzt bearbeitet:
#9
Dosenbomber

Dosenbomber

Dabei seit
07.02.2006
Beiträge
529
Alter
40
@Dosenbomber:
Es vom Grundgesetz her VERBOTEN Zivis als billige Sklaven zu mißbrauchen, der einzige Zweck ist der Ersatz des Wehrdienstes für Menschen die das nicht mit ihrem Gewissen vereinbaren können. Die Wehrpflicht ist seit der Erfindung der Atombombe und spätestens nach dem Fall des Eisernen Vorhangs ein Anachronismus der viel Geld kostet, diskriminierend für Männer ist, das Land seines Potentials sowie die Leute ihrer Freiheit beraubt und obendrein nichts bringt.
Ich habe mir nich einmal das von dir ganz genüßlich durchgelesen... irgendwie hast du was nicht richtig verstanden, ich haben mit keinen Wort erwähnt oder auch indirekt angedeutet das Zivis Billiglöhner & Sklaven wären. Das siehst du vollkommen verkehrt. Ich habe dir lediglich nur vermitteln wollen, das diese Herrschaften von der Gesellschaft dirngend benötigt werden - weil es kaum Leute gibt die diese Arbeiten freiwillig für wenig Geld machen wollen.
Feuerwehr, Katastrophenschutz und THW sind im übrigen für Ersatzdienstleistende unentgeldlich.

Aber das rückt hier vom Thema zu sehr ab. Ich denke wir belassen es dabei.

Was ich noch zum eigentlich Thema sagen will ist, das dieses Vorhaben im geistigen Sinn unterstütze.
 
Thema:

Neue Bundesregierung - Verbot von »Killerspielen«?

Neue Bundesregierung - Verbot von »Killerspielen«? - Ähnliche Themen

  • Eintrag für Neues InPrivate-Fenster im Microsoft Edge Browser über Registrierungs-Editor sperren

    Eintrag für Neues InPrivate-Fenster im Microsoft Edge Browser über Registrierungs-Editor sperren: Um unauffälliger durchs Internet zu surfen kann man den Inkognito-Modus des Microsoft Edge Browsers über ein InPrivate-Fenster verwenden, aber...
  • Eintrag Neues Video erstellen aus dem Windows 10 Kontextmenü löschen - So wird’s gemacht!

    Eintrag Neues Video erstellen aus dem Windows 10 Kontextmenü löschen - So wird’s gemacht!: Macht man einen Rechtsklick auf eine Datei um eine Option dort zu wählen kann sich schon ein recht langes Menü öffnen, und genau das will der eine...
  • Google Chromecast Ultra oder Google Chromecast 2018 - Lohnt sich wechseln auf das neue Modell?

    Google Chromecast Ultra oder Google Chromecast 2018 - Lohnt sich wechseln auf das neue Modell?: Auf dem Made by Google 2018 Event wurde auch ein neues Chromecast Modell vorgestellt und so mancher hoffte hier auf einen günstigeren Einstieg in...
  • Neue Initiative der Bundesregierung: gleich schnelles Internet für alle - UPDATE

    Neue Initiative der Bundesregierung: gleich schnelles Internet für alle - UPDATE: Deutschland hinkt bei der Versorgung mit schnellem Internet hinterher. In anderen Ländern sind selbst in entlegenen Regionen oftmals...
  • Neue Bundesregierung: Gema bringt sich in Stellung

    Neue Bundesregierung: Gema bringt sich in Stellung: Provider sollen beim Kampf gegen Internetpiraterie helfen Zum Start der Koalitionsverhandlungen zwischen CDU/CSU und FDP bringt sich die Gema...
  • Ähnliche Themen

    Oben