Negative scannen

Diskutiere Negative scannen im Grafik / Fotobearbeitung Forum im Bereich Software Forum; Hallo Habe kürzlich ein par alte Negativfilme(24x36 Farbe) gefunden und bin nun dabei die mit meinem Flachbettscanner(HP scanjet 4470c) mit...
E

emil51

Threadstarter
Mitglied seit
09.12.2005
Beiträge
756
Alter
66
Standort
an der schönen blauen Elbe
Hallo
Habe kürzlich ein par alte Negativfilme(24x36 Farbe) gefunden
und bin nun dabei die mit meinem Flachbettscanner(HP scanjet 4470c)
mit Durchlichtaufsatz zu digitalisieren.
Habe damit nur einmal vor Jahren recht erfolglos getestet.:flenn
Nun meine Frage wie bekomme ich ein halbwegs vernünftiges
Ergebnis hin.
Auflösung zu niedrig= BIld ist pixlig
Ausgabegröße sehr klein= BIld ist pixlig http://www.winboard.org/forum/attachment.php?attachmentid=29554&stc=1&d=1216219298
b1.jpg
Ausgabegröße zu hoch= Bild ist immer Farbverfälscht
http://www.winboard.org/forum/attachment.php?attachmentid=29555&stc=1&d=1216219328
b2.jpg
So in etwa sieht jedes Resultat bei mir aus,
ich bin schon fast am verzweifeln.
Bild klein= Farbe gut+Auflösung mies, Bild groß=Auflösung OK+Farbe mies??
Das der Flachbettscanner nicht das Non-Plus-Ultra für solche
Aufgaben ist weiß ich schon, aber für die par Negative was
extra anschaffen möchte ich auch nicht
und etwas besser sollte es doch schon gehen, oder???
Bin für alle Tipps dankbar.

mfg.$
 

Anhänge

T

texas3110

Mitglied seit
04.10.2006
Beiträge
279
Schade das Du nicht zwei mal das selbe Bild scannst. Denn nur so ist wirklich zu beurteilen wie der Scann ist.
Es kann durchaus auch sein das das Negativ schon so einen Farbstich besitzt. Oder das beide Negative von einem anderen Film sind und somit die Farbkorrektur über den Haufen geworfen wird.

Empfehlung von mir: scanne die Negative in der größten möglichen optischen Auflösung des Scanners. Nimm keine Farbkorrekturen vor. Lade den Scann dann in eine Bildbearbeitungssoftware, invertiere es und bearbeite die Farben so wie Du sie haben möchtest.

2. Empfehlung Kaufe Dir für wenig Geld VueScan "http://www.hamrick.com/vsm.html" und arbeite Dich in dieses geniale Scanprogramm ein. Hiermit wirst Du bestimmt bessere Ergebnisse bekommen als mit den originalen Scannertreibern.

--bedeuten Dir die Bilder sehr viel, lasse sie bei einem Dienstleister scannen.

lg Texas
 
E

emil51

Threadstarter
Mitglied seit
09.12.2005
Beiträge
756
Alter
66
Standort
an der schönen blauen Elbe
@ texas3110
Die Originalbilder hat meine Tochter 700Km weit weg,
die könnte die Originalbilder einscannen und mir
per Mail schicken, wäre möglich.:satisfied
Ich wollte das aber als Testreihe laufen lassen
weil ein Arbeitskollege mir Dias zukommen lassen möchte
die ich unbedingt als Bild haben möchte:aah
Das vuescan hab ich mir gerade mal geladen,
weißt du ob es große Unterschiede zwischen
Trial und Vollversion gibt?
Danke schon mal
mfg.$

PS.kennst du einen Anbieter der Dias scannt zu einem
vernünftigen Preis(unter 8ct./Stk.)???
Gerade gemerkt die Trialversion von vuescan macht $-Zeichen ins Bild.
 
Zuletzt bearbeitet:
T

texas3110

Mitglied seit
04.10.2006
Beiträge
279
Was willst Du denn genau scannen (Dias oder Negative)?

Ich meine für den Vergleich zweier Scanns ist es zwingende Vorraussetzung das das Ausgangsmaterieal gleich ist. Nur so kannst Du die Farben in den Auflösungen vergliechen.
Scanne bitte mal ein Dia oder Negativ einmal mit einer großen und einmal mit einer kleinen Auflösung (Achtung Farbe und Korrektureinstellungen müssen die selben sein) dann können wir genau sehen was mit Deinen Scanns los ist.

Mit der Trailversion kannst Du die Scannergebnisse nicht speichern. Genauer beim Speichern bekommst Du ein Wasserzeichen mit ins Bild. Du solltest aber das Programm kaufen, da es auch für Papierbilder geeignet ist. Mit Ihm bekomme ich sogar bessere Zeichnung in meine Scanns als mit den normalen Scannertreibern.

Lg Stefan
 
E

emil51

Threadstarter
Mitglied seit
09.12.2005
Beiträge
756
Alter
66
Standort
an der schönen blauen Elbe
@
na mal sehn ob du da was erkennen kannst
mal ein par Infoabgriffe, so bis ca.300 dpi gehts' gut
und ab 400dpi und einer bestimmten Ausgabegröße wird es blau???
1. http://www.winboard.org/forum/attachment.php?attachmentid=29560&stc=1&d=1216230206
2.http://www.winboard.org/forum/attachment.php?attachmentid=29561&stc=1&d=1216230222
3.http://www.winboard.org/forum/images/winboard/attach/jpg.gif
Ich teste grade mal das VueScan.
Die Übersetzung ist etwas holprig und etwas langsam ist es auch,
aber bis jetzt noch nichts zu meckern alles OK.
Momentan teste ich mit Farbnegativfilm
später sollen es Dias werden.

mfg.$
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
T

texas3110

Mitglied seit
04.10.2006
Beiträge
279
Hey

Für mich sieht es ganz so aus als ob der Scanner sich nicht richtig kalibrieren kann. Das heißt genau dass der Scanner nicht den exakten Weiß und Schwarzpunkt für Dein Negativ ermitteln kann. Dies kann zum Beispiel passieren wenn Du bei einem Scan den Negativrand (richtiges Weiß) mit drin hast und beim zweiten nicht.
Jedes belichtete Teil des Negativs besitzt eine kleine Schwärzung (den perfekten schwarzen Körper gibt es nicht), nur der Teil auf dem kein Licht von der Kamera hinfällt bekommt keine Schwärzung und ist nach dem entwickeln durchsichtig (Weiß).

Ist der Rahmen im Vorschau Scann gleich groß?
Versuche mal nur Ausschnitte zu scannen und denselben Ausschnitt in jeder Auflösung (so können wir feststellen ob der obige Fehler zutrifft oder nicht).

Sonst kannst Du auch versuchen in einem guten Fotobearbeitungsprogramm dem Bild etwas Blau zu entziehen und somit den Blaustich auszugleichen.

Lg Stefan
 
falti

falti

Mitglied seit
27.05.2005
Beiträge
108
Alter
59
Standort
Neuenhagen
Hallo !
Hast Du denn auch bei den Einstelllunen die Vorlage von Foto auf Vorlage auf glas bzw. Dia geändert ?Manchmal übersieht man das eifachste. Normallerweise schmeißt Du ja das Foto rein und scannst. Einstellung ist dann bei Vorlage Foto oder so. Bei Negativen mußt Du das warscheinlich umstellen , so ist es jedenfalls bei mir.
Ich hoffe ich konnte Dir weiter helfen.
Gruß Falti
Mir ist gerade eingefallen, bei mir muß ich die einstellung auf "Aufsatzvorlage"ändern.
Falti
 
Zuletzt bearbeitet:
I

Indako

Mitglied seit
17.05.2008
Beiträge
226
Das heißt genau dass der Scanner nicht den exakten Weiß und Schwarzpunkt für Dein Negativ ermitteln kann. Dies kann zum Beispiel passieren wenn Du bei einem Scan den Negativrand (richtiges Weiß) mit drin hast und beim zweiten nicht.
Hallo texas3110,

wann hattest du das letzte mal ein Farbnegativ in der Hand. Denn mehr als 90% aller Farbnegative sind rot eingefärbt. Somit ist auf einen Negativ weiß nicht einfach Durchsichtig klar, sondern leicht rot Durchsichtig.


Hallo emil51,

diese Rotfärbung könnte bei dir eine Ursache für den Fehler sein. Bei der kleinen Auflösung werden nicht nur die Farben des Negatives gedreht, sondern auch der Rotton herraus gefiltert. Bei dem großen Scann wird nur die Farbe des Negatives gedreht, aber nicht die rote Einfärbung des Negatives herausgefiltert, bzw. nicht komplett herraus gefiltert. Habe leider zur Zeit nicht die möglichkeit zu Testen, ob dein Blaustich die Gegenfarbe vom Negativrot ist.

Stimmen die Einstellungen deines Scanners. Wer macht die Farbumkehr du, oder macht dies der Scanner automatisch über Negativscannen.

Dann scheint mir die Auflösung von 2485x1642 Pixel für den Negativscann eines Negatives zu hoch zu sein. Ich habe den Verdacht das dies nicht die Optische Auflösung deines Scanners ist, sondern eine Hochgerechnete Auflösung. Das könnte auch die Ursache des Fehlers sein. Dadurch das dein Bild zuerst elektronisch Hochgerechnet wird, kommt es durch die Rotfärbung des Negatives zu einer Farbverfälschung der neuen Pixel, die anschließend nicht mehr automatisch von der Software herraus gefiltert wird. Diese werden nur zu blau umgekehrt.

Deshalb kontrolliere mal was dein Scanner rein Optisch kann. Das ist dann die höchste Auflösung mit der du Scannen darfst. Größenänderungen dann vom Grafixprogramm machen lassen. Die brauchen dafür zwar länger, können es aber dadurch meist auch besser. Zusätzlich gibt es unterschiedliche Verfahren zur Auswahl so das man durch Test das beste fürs einzelne Bild Auswählen kann.

Indako
 
T

texas3110

Mitglied seit
04.10.2006
Beiträge
279
@Idako
Ein Farbnegativ ist Orange Maskiert und nicht rot eingefärbt. Ein ordentlicher Scanner sollte diese Maskierung heraus rechnen. Diese Maskierung ist auch nicht einheitlich sondern sie ist von Film zu Film unterschiedlich. Deswegen wird bei einer guten Scannersoftware auch der Filmtyp angegeben. So ist ein einfacher möglich diese Maskierung heraus zurechnen.
Dass genau bei dieser Maskierung der Fehler liegt kannst Du sehen wenn Du Dir mal den Farbkreis anschaust. Hier ist Cyan (wie es oben zu sehen ist) auf der oppositen Seite des Orange. Also hat hier der Scanner ein Problem mit der Farbkalibrierung. Für diese bildet nun wieder der Schwarz- und Weißpunkt den Ursprung.
Solche Fehler treten auch auf wenn bei einem Scan der nicht belichtete Teil des Filmes mit gescannt wird. In der Professionellen Umgebung wird eigentlich ein unbelichteter Teil des Filmes genommen und dieser als Schwarzpunkt angesehen. Den Weißpunkt sucht man sich dann im Motiv. Hier könnte aber auch ein Filmstück extrem lang belichtet werden so das eine vollständige Schwärzung des Filmes auftritt und dieses dann als Weißpunkt festlegen. In der Praxis tauchen aber hier Probleme auf, da zum Beispiel viele Motive nicht den kompletten Belichtungsspielraum wiederspiegeln oder viel zu extrem sind um sie auf Film festzuhalten (ausgebrannte Weiße Flächen auf dem Film und somit keine Zeichnung mehr).
Bei dem Setzen der Schwarz- und Weißpunkte bekommen aber sehr viele einfache Scanner Probleme. Darum empfehle ich den Scannrahmen etwas ins Motiv zu setzen. So wird der hellste Punkt im Motiv als Weiß angesehen und der dunkelste als Schwarz. Für den „einfachen“ Verbraucher bringt das dem optimalsten Ergebnisse. Im prof. Bereich gibt es bei dieser Arbeitsweise ein Problem da es sein kann das ein reines Weiß (Weißpunkt) oder ein reines Schwarz (Schwarzpunkt) gar nicht im Motiv vorkommt und es hier auf Farbechtes arbeiten ankommt.
Beim maschinellen Erstellen von Abzügen von Negativen werden diese gescannt und sehr weit herunter gerechnet von den Farben und dem Belichtungsraum. Ein Negativ kann viel mehr Blenden aufnehmen als Papier. So wird immer ein Teil abgeschnitten. Sehr oft werden die Bilder auch hier noch weichgezeichnet so verschwinden kleine Verwackler aber das Bild verliert an Schärfe. Ersichtbar ist dies aber erst bei größeren Abzügen deswegen werden diese oft auch gesondert und von Hand bearbeitet.
Lg Stefan
 
E

emil51

Threadstarter
Mitglied seit
09.12.2005
Beiträge
756
Alter
66
Standort
an der schönen blauen Elbe
@
Der Blaufehler ist wahrscheinlich ein Fehler in der
Original-Scannsoftware von HP.
Wenn ich das gleiche Negativbild als Dia scanne und danach
invertiere ist das Ergebnis ebenfalls blaustichig.
Bei der Scannsoftware VueScan tritt dieser Fehler nicht auf.
Ein bisschen mühselig ist die ganze Sache schon
betrachtet an Hand des Ergebnisses.
Trotzdem vielen Dank für eure Tipps.
mfg.$
 
I

Indako

Mitglied seit
17.05.2008
Beiträge
226
Ein Farbnegativ ist Orange Maskiert und nicht rot eingefärbt.
Über die Farbe kann man sich sicher Streiten. Für mich ist eine Orange orange. Auch das gelb einer Ampel ist für mich oranger als die Grundfarbe/Maskierung meiner Negative. Die sind für mich eher schmutzig rot mit gelbstich, aber nicht orange.

Aber wie gesagt, darüber kann man sich streiten. Farbe ist ja eine reine Geschmackssache und um die Farbe der Negative mit einer Farbkarte zu bestimmen müßte ich die erst mal wieder finden. Habe leider aus Zeitmangel schon über zehn Jahre keine Bilder mehr selbst entwickelt und das ganze Zeug liegt gut verpackt auf dem Speicher.

Aber da emil51 sein Problem gelöst hat ist dies auch nicht mehr so wichtig.

Indako
 
T

texas3110

Mitglied seit
04.10.2006
Beiträge
279
Richtig. Ich denke aber auch Emil51 kommt es an vernümpftige Bilder zu bekommen. Ob sie nun Farbecht sind spielt für Ihn so eine Rolle wie der Wasserstand der Elbe (ich hoffe mal er wohnt jetzt nicht an der Elbe).

LG Texas
 
E

emil51

Threadstarter
Mitglied seit
09.12.2005
Beiträge
756
Alter
66
Standort
an der schönen blauen Elbe
@ texas3110
...volles Fettnäpfchen:cheesy
a: ich wohne an der Elbe und hab schon
2x mit dem Hochwasser zu kämpfen gehabt.
b: ein wenig Farbecht hinsichtlich der Hauttöne
und Bekleidung sollte das Resultat schon sein.
Aber das ist kein Problem das korrigiere ich
mit FixFoto.
Mehr Schwierigkeiten bereitet mir bei den alten Sachen
die Körnigkeit der Filmsachen und die Sauberkeit
allgemein, Filme, Scanner und Durchlichteinheit.
PS. Noch eine Frage hintendran,
sind die erzielbaren Ergebnisse mit einem separaten
Film/Diascanner wesentlich besser wie mit Durchlichtscanner?

mfg.$
 
T

texas3110

Mitglied seit
04.10.2006
Beiträge
279
Ja sind sie!!! Du bekommst eine feinere Auflösung und auch saubere Scanns. Aber es gibt eine Einarbeitungszeit und etwas Lehrgeld das nicht zu verachten ist.

Wie viele Bilder willst Du scannen? Und wie oft soll dieser Scanner dann zum Einsatz kommen?

Eine Überlegung ist auch die Bilder scannen zu lassen. Vielleicht kommt das ja auch günstiger. Du müsstest zum Scanner auch die Zeit mit einrechnen, falls du 100erte Bilder scannen willst.

Du kannst Dich ja mal auf der Seite: http://www.filmscanner.info/ umsehen.

Der Vorteil eines richtigen Filmscanners ist das Du eine höhere Dichte bekommst und das Du mehr Schärfe + Details ins Bild bekommst. Das beste Resultat bekommst Du mit einem Trommelscanner dicht gefolgt von einem ImaconScanner. Aber diese Scanner sind jenseits von Gut und Böse. Für einen Imcaon musst Du schon 15.000 investieren. Dafür bekommst Du super geniale Scanns mit einer sauberen Nachbearbeitung kommen sie an eine Diaprojektion mit guten Objektiven ran.

Gegen das Filmrauschen kann ich Dir Neat Image empfehlen. http://www.photoinfos.com/Fotosoftware/NeatImagePro01.htm Auch hier ist es wieder wichtig sehr fein und sauber zu arbeiten. Und Du darfst eins nicht vergessen sobald Du mit einem "Entrauschungstool" über das Bild gehst verlierst Du Bildinformationen (Details).

Meine Empfehlung ist das Foto nicht zu stark zu entrauschen. Da ich finde das es dann an Charakter verliert. Ein Analog Bild lebt von dem Bildrauschen. Nicht umsonst versuchen viele Digital Fotografen in PS das analoge Bildrauschen nach zu empfinden.

Falls Du weitere Fragen hast frage gerne.

Lg Stefan
 
I

Indako

Mitglied seit
17.05.2008
Beiträge
226
Hallo emil51,

also mit einem Flachbrettscanner sollte eigentlich die Körnigkeit des Films noch kein Thema sein. So hoch ist die Auflösung eines normalen Flachbrettscanners mit Durchlichtaufsatz nicht. Deshalb, wie ich bereits einmal hingewiesen hatte, prüf mal die tatsächliche Optische Auflösung deines Scanners. Denn eine Auflösung von 2485x1642 Pixel für den scann eines Negatives ist zu hoch. Dies kann meines erachtens nur eine Hochgerechnete Auflösung deines Scanners sein.

Dieses Hochrechnen können die meisten Bildbearbeitungsprogramme aber besser als die Software vom Scanner. Deshalb mit maximaler optischer Auflösung des Scanners scannen und dann mit deinem Bildbearbeitungsprogramm Farbe und Größe anpassen. ZUr Bildgrößenänderung bieten diese Programme verschiedene Berechnungsverfahren an die je nach Motiv beser oder schlechter im Ergebniss sind. Da heißt es Probieren.

Wie texas3110 schon schreibt ist ein richtiger Negativscanner besser als so ein Durchlichtaufsatz zum Scanner. Nur lohnt sich das erst bei großen Stückzahlen, ansonsten machen das diverse Fotolabore, bei kleinen Mengen, erheblich günstiger für dich.

Indako
 
E

emil51

Threadstarter
Mitglied seit
09.12.2005
Beiträge
756
Alter
66
Standort
an der schönen blauen Elbe
@
mein Scanner schafft optisch 1200x1200 die nehm ich auch
mehr nicht.
das was du siehst ist wahrscheinlich die Ausgabegröße.
Klar ist es ein Unterschied ob ich das Endresultat
A3 mit 150dpi oder A5 mit 300dpi speichere.
Für diese alten Sachen wäre mir 10x15cm in Fotoqualität(etwa200dpi)
völlig ausreichend oder eben Bildschirmfüllend 1024x768 mit 96dpi.
Ich möchte von einem Arbeitskollegen Dias scannen
fürs I-Net, da wäre die Qualität gerade noch zu ertragen.
Wenn ich meine ganzen Ur-ur-alten Sachen
digitalisieren möchte glaub ich müsste ich 150 Jahre werden.
Deshalb such immer noch einen Anbieter der solche Sachen auch preiswert erledigt. Bei ca. 2000 Bildern kommen da schon mal schnell
150-200€ zusammen.:thumbdown

mfg.$
PS:die Preise auf der Seite=100Dias=29,00€+DVD=6,00€+Porto=8,00€
bist du mit 43,00€uro für 100 Bilder dabei und das ist mir eindeutig
zu teuer.
 
Thema:

Negative scannen

Negative scannen - Ähnliche Themen

  • Darstellung nur negativer, bzw. positiver Ergenisse nach Addition, bzw. Subtraktion

    Darstellung nur negativer, bzw. positiver Ergenisse nach Addition, bzw. Subtraktion: Hallo zusammen, nach Addition oder Subtraktion von zwei Werten in Excell möchte ich in einer Ergebniszelle nur ein positives, bzw. negatives...
  • Lumia 620 "Blue Screen mit Negativ-Smiley"

    Lumia 620 "Blue Screen mit Negativ-Smiley": Hallo, nach dem Einschalten erscheint "Blue Screen mit Negativ-Smiley" dann wieder der Schrifzug NOKIA. Finde keine Info`s zum Problem. Danke.
  • negative Erfahrung mit Windows 1709 und dem Surface 4 Pro / System instabil und Bluescreens und mit

    negative Erfahrung mit Windows 1709 und dem Surface 4 Pro / System instabil und Bluescreens und mit : Morgen Surface Liebhaber :-), mir ist folgendes wieder mit meinem Surface 4 Pro M3 aufgefallen nachdem MS mir vor Wochen ohne das ich wollte...
  • Call of Duty: WW2 - Beta-Version erntet größtenteils negative Bewertungen auf Steam

    Call of Duty: WW2 - Beta-Version erntet größtenteils negative Bewertungen auf Steam: Für den seit gestern verfügbaren Beta-Test für das neue Call of Duty: WW2, welcher bis einschließlich 2. Oktober läuft, sind auf der...
  • Umlaute (ä,ö,ü,ß) von Exchange-Mail-Konten ändern in "ae","oe","ue","ss" - negative Auswirkungen min

    Umlaute (ä,ö,ü,ß) von Exchange-Mail-Konten ändern in "ae","oe","ue","ss" - negative Auswirkungen min: Umlaute (ä,ö,ü,ß) von Exchange-Mail-Konten ändern in "ae","oe","ue","ss" - negative Auswirkungen min Hallo Community, wir möchten bei unseren...
  • Ähnliche Themen

    Oben