Microsoft verspricht Virtual- und Mixed-Reality- Headsets vor Jahresende ab 400 US-Dollar - UPDATE Systemanforderungen

Diskutiere Microsoft verspricht Virtual- und Mixed-Reality- Headsets vor Jahresende ab 400 US-Dollar - UPDATE Systemanforderungen im Hardware-News Forum im Bereich News; In einem aktuellen Blog-Eintrag hat Microsoft neue Informationen zu seinen kommenden Virtual- beziehungsweise auch Mixed-Reality-Headsets bekannt...
maniacu22

maniacu22

Threadstarter
Dabei seit
18.02.2013
Beiträge
5.733
In einem aktuellen Blog-Eintrag hat Microsoft neue Informationen zu seinen kommenden Virtual- beziehungsweise auch Mixed-Reality-Headsets bekannt gegeben, welche mit passenden Controllern noch rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft erscheinen sollen. Zudem spricht man auch eine enge Zusammenarbeit mit Valves Spieleplattform Steam an, so dass eine Kompatibilität geeigneter Inhalte von vornherein gegeben sein dürfte und auch für die Zukunft abgesichert ist




UPDATE vom 30.08.2017 - 14:40 Uhr

Im Microsoft Developer-Forum via mpsu sind jetzt auch die Systemanforderungen für die Mixed Reality-Brillen bekannt gegeben worden, welche ehrlich gesagt mehr als moderat ausfallen.




Zudem unterscheidet Microsoft zwischen zwei Darstellungs-Kategorien, die wiederum davon abhängig sind, ob eine integrierte Grafikeinheit oder eine dedizierte im jeweiligen PC verbaut sind. Ist im PC eine integrierte Intel HD Grafikkarte vom Typ Intel HD Graphics 620 oder höher verbaut, welche DirectX 12 unterstützt, sollen die daran angeschlossenen Mixed Reality Brillen die Inhalte mit bis zu 60 Hz darstellen können.

Möchte man allerdings mit 90 Hz unterwegs sein, sollte schon eine dedizierte Grafikkarte vom Typ Nvidia GeForce GTX 965M oder einer AMD Radeon RX 460 verbaut sein, die mindestens in einem PCI-Express-Slot 3.0 x4 oder höherwertig stecken müssen.

Auch wenn die Systemanforderungen die minimale Ausstattung beschreiben, lesen sich diese doch recht moderat, da eine CPU mit 4 physischen Kernen und 8 Gigabyte RAM verbaut sein müssen. Wichtigstes Utensil wird allerdings das kommende Windows 10 (RS3) Fall Creators Update sein, welches demnächst zur Verfügung stehen wird.

Um genau abprüfen zu können, ob der eigene PC für die kommenden Mixed Reality Headsets gewappnet ist oder wo es noch mögliche Engpässe bezüglich der Hardware gibt, plant Microsoft noch eine entsprechende App zu veröffentlichen


Original-Artikel vom 29.08.2017 - 11:07 Uhr

Seit Microsoft im Januar 2015 damit begonnen hat, sein eigenes Mixed Reality-Headset in Form der HoloLens an Entwickler zu vertreiben, hat sich die Sparte rund um Mixed Reality (MR) und Virtual Reality (VR) rasant weiterentwickelt. Wie Microsoft in seinem aktuellen Blog schreibt, sollen die Früchte aus der Zusammenarbeit mit verschiedensten Partnerfirmen in Form von VR- sowie auch MR-Headset-Bundles noch Ende diesen Jahres geerntet werden können, bestenfalls sogar pünktlich zum Weihnachtsgeschäft.

Obwohl Microsoft im Blog noch nicht weiter auf Details zu den Bundles eingeht, welche in Zusammenarbeit mit namhaften Herstellern wie Acer, Dell, HP oder auch Lenovo entstehen, sollen diese im Rahmen der kommenden Internationalen Funkausstellung folgen, die vom 1. bis 6. September in Berlin ihre Pforten öffnen wird.

Die Headset-Bundles, welche es mit und ohne zusätzliche Controller zu Preisen ab 400 US-Dollar geben soll, sollen hinsichtlich ihrer Einrichtung so einfach und intuitiv sein, dass selbst unerfahrene Nutzer schnell damit zurecht kommen sollen.




Der wohl für die meisten potentiellen Nutzer wichtigste Punkt stellt die Kompatibilität zu diversen Anwendungen dar, ohne diese solch ein Headset nutzlos wäre. Hier schreibt Microsoft, dass eine enge Zusammenarbeit mit Valves Spieleplattform Steam entstanden ist, wodurch die Möglichkeit gegeben ist, dass die Steam-Inhalte nicht nur wie bisher über Virtual-Reality-Headsets, sondern ausgesuchte Inhalte auch auf Mixed Reality Headsets dargestellt werden können.




Meinung des Autors: Voraussetzung für die Nutzung der neuen VR- und MR- Headsets dürfte allerdings das kommende Fall Creators Update sein, von dem ich hoffe, dass es rechtzeitig den Großteil aller Windows-10-Nutzer erreichen wird. Bezüglich der Headsets würde ich mir ein Modell wünschen, welches nicht nur pro Auge 1080p @60 Hz unterstützt, sondern beide Welten in sich vereint - also auf Wunsch MR oder auch VR ermöglicht. Da bin ich mal gespannt auf die diesjährige IFA, ihr auch?
 
Thema:

Microsoft verspricht Virtual- und Mixed-Reality- Headsets vor Jahresende ab 400 US-Dollar - UPDATE Systemanforderungen

Microsoft verspricht Virtual- und Mixed-Reality- Headsets vor Jahresende ab 400 US-Dollar - UPDATE Systemanforderungen - Ähnliche Themen

  • Windows 10 Fall Creators Update - Microsoft verspricht schnellere Verteilung

    Windows 10 Fall Creators Update - Microsoft verspricht schnellere Verteilung: Während Microsoft sich mit der Verteilung seines vorherigen Creators Update (Versionsnummer 1703) entsprechend viel Zeit gelassen hat, soll das...
  • Microsoft verspricht nach dem HERE-Aus die eigene Karten-App zu verbessern

    Microsoft verspricht nach dem HERE-Aus die eigene Karten-App zu verbessern: Nachdem gestern bekannt gegeben wurde, dass der Kartendienst HERE Maps sowie auch andere Apps des gleichen Herstellers seine Dienste nur noch für...
  • Microsoft Xbox One: Defekte Laufwerke und Totalausfälle zum Marktstart - Microsoft verspricht Austausch

    Microsoft Xbox One: Defekte Laufwerke und Totalausfälle zum Marktstart - Microsoft verspricht Austausch: Seit Freitag ist die neue Xbox One erhältlich, doch längst nicht alle Käufer sind mit dem neuen Gerät glücklich. Zahlreiche Berichte über defekte...
  • Windows 7: Microsoft verspricht Leistungsschub für Vista-Nachfolger

    Windows 7: Microsoft verspricht Leistungsschub für Vista-Nachfolger: Microsoft will bei der Entwicklung von Windows 7 vor allem auf die Performance achten - sie soll deutlich besser als bei Vista sein. Das betonte...
  • Ähnliche Themen
  • Windows 10 Fall Creators Update - Microsoft verspricht schnellere Verteilung

    Windows 10 Fall Creators Update - Microsoft verspricht schnellere Verteilung: Während Microsoft sich mit der Verteilung seines vorherigen Creators Update (Versionsnummer 1703) entsprechend viel Zeit gelassen hat, soll das...
  • Microsoft verspricht nach dem HERE-Aus die eigene Karten-App zu verbessern

    Microsoft verspricht nach dem HERE-Aus die eigene Karten-App zu verbessern: Nachdem gestern bekannt gegeben wurde, dass der Kartendienst HERE Maps sowie auch andere Apps des gleichen Herstellers seine Dienste nur noch für...
  • Microsoft Xbox One: Defekte Laufwerke und Totalausfälle zum Marktstart - Microsoft verspricht Austausch

    Microsoft Xbox One: Defekte Laufwerke und Totalausfälle zum Marktstart - Microsoft verspricht Austausch: Seit Freitag ist die neue Xbox One erhältlich, doch längst nicht alle Käufer sind mit dem neuen Gerät glücklich. Zahlreiche Berichte über defekte...
  • Windows 7: Microsoft verspricht Leistungsschub für Vista-Nachfolger

    Windows 7: Microsoft verspricht Leistungsschub für Vista-Nachfolger: Microsoft will bei der Entwicklung von Windows 7 vor allem auf die Performance achten - sie soll deutlich besser als bei Vista sein. Das betonte...
  • Oben