Microsoft und Innovation - Was ist da dran?

Diskutiere Microsoft und Innovation - Was ist da dran? im Vista - Allgemeines Forum im Bereich Windows Vista Forum; Hallo, Microsoft behauptet ja schon immer, sie hätten vieles erfunden: Fenster, Maus, Entwicklerumgebung, Plug-and-Play ... und vieles mehr. Mit...
S

schwarzm

Threadstarter
Mitglied seit
10.03.2004
Beiträge
4
Hallo,

Microsoft behauptet ja schon immer, sie hätten vieles erfunden: Fenster, Maus, Entwicklerumgebung, Plug-and-Play ... und vieles mehr. Mit Windows Longhorn behaubten sie sogar "Innovationsmassstäbe" (What is Windows "Longhorn") zu setzten. Indem sie zB. Exposé und das Dock vom Mac nachmachen. Ich nenn das echt nicht Innovation! Aber wisst ihr etwas, bei dem Microsoft wirklich die ersten waren?

Mir fällt eben nichts ein. :unsure

Michi
 
F

Féchy

Gast
Na was hat Microsoft wohl erfunden ......

hier die zwei meistgebrauchten Windows-"Anwendungen"

BlueScreen + Taskmanager

...

:kopfklatsch
 
Companero

Companero

Mitglied seit
06.03.2004
Beiträge
285
Alter
66
Für 50 000 Dollar kauft Bill Gates 1981 der Firma „Seattle Computer Products“ das Betriebssystem SCP-DOS (das sein Erfinder Tim Patterson scherzhaft „QDOS – Quick and Dirty Operating-System“ genannt hatte) ab, das für 16-Bit-Prozessoren geeignet war.
Dieses System wurde unter dem Namen MS-DOS die Grundlage für die Welt der PC! :deal


Erfunden? Was hat Bill erfunden? :aha
 
S

schwarzm

Threadstarter
Mitglied seit
10.03.2004
Beiträge
4
va@Companero

3 Jahre später kam dann der Mac SE, mit dem ersten 32-Bit-Prozessor der Welt raus. Mit System 6, mit Graphischer Oberfläche, Fenstern und so.

Und Win98 ist ja der beweis, dass es keine gute Idee ist, eine 32-Bit Grafik-Shell auf einem 16-Bit Kernel, mit 32-Bit-Expansion zu Montieren.

Michi
 
H

hilmar

Mitglied seit
27.02.2004
Beiträge
4
Alter
52
Nun ja, Innovationen sind das eine - wichtig, keine Frage - etwas besser als andere und dann auch erfolgreich zu machen, ist was anderes.

Aber zu Longhorn: Was man dazu heute schon sehen kann, klingt tatsächlich innovativ. Schaut euch mal die 3 Videos mit den Business Cases an (http://msdn.microsoft.com/Longhorn/productinfo/conceptvid/default.aspx) da kan man schon absehen, dass Longhorn wirklich das Potenzial hat, den Umgang mit dem Computer zu revolutionieren.

Wenn es denn so raus kommt :sleepy

hilmar
 
U

uboot1

Im Notfall jederzeit.
Mitglied seit
09.09.2004
Beiträge
1.972
Standort
Nähe Fürsty
Eines hat MS wirklich erstmals klasse hingekriegt: ein System aufzubauen und am Laufen zu halten, bei dem mit soviel Macken und Mißständen soviel Kohle gemacht wird. Eine andere Firma wäre mit dem Produkt erschossen, gesprengt und danach gelyncht worden.
 
G

Gast_Gast_*

Gast
ich glaub ihr wisst nicht, was software revolutionieren heißt. apple hat software revolutioniert - und sun wird es. die sind viel weiter als microsoft, auch wenn es pr-mäßig nicht so laut rausposaunt wird.

guckt euch das mal an:

http://www.sun.com/software/looking_glass/

ps: longhorn (soll) 2006 kommen - looking glass wird im april fertig werden
 
nrooi

nrooi

Mitglied seit
02.02.2004
Beiträge
485
sieht zwar ganz nett aus aber besonders revolutionär find ich das auch nicht :no

was wirklich eine revolution wäre, wäre ein betriebssystem + office was sprache erkennt (nicht errät :knall ) und daraus irgendwie befehle erkennen kann.
zb. "sehr geehrter herr xy in schriftgröße 16 arial [...] tabelle xy aus ordner ka. einfügen [bla bla...] speichern per mail an herr xy senden und beenden" schätze aber das dauert noch 10-20 jahre - vor allem dem pc klarzumachen was einen befehl von irrelevanten gesprächen mit anderen leuten im raum oder diktiertem text etc. unterscheidet :sing
jedenfalls hoffe ich, dass ich mich noch in diesem jahrhundert ganz normal mit meinem pc unterhalten und ihn zusammenscheissen kann wenn er mist baut (vielleicht schämt er sich dann sogar für abstürze etc :D )
 
Sapphire

Sapphire

Mitglied seit
30.01.2005
Beiträge
4
Alter
32
Originally posted by nrooi+15.02.2005, 14:10-->
QUOTE(nrooi @ 15.02.2005, 14:10)(vielleicht schämt er sich dann sogar für abstürze etc :D )
[/b]
gnhahahahha es schämt sich :D

Das mit den 3D Oberflächen ist aber schon länger bekannt es gibt ja schon einige Oberflächen für Linux die so etwas können.

<!--QuoteBegin-uboot1
@30.12.2004, 22:09
Eines hat MS wirklich erstmals klasse hingekriegt: ein System aufzubauen und am Laufen zu halten, bei dem mit soviel Macken und Mißständen soviel Kohle gemacht wird. Eine andere Firma wäre mit dem Produkt erschossen, gesprengt und danach gelyncht worden.
Nun ja. Ich muss sagen wenn man alle Updates installiert und einen Virenscanner benutzt ist WinXP sehr stabil und sicher... Das Problem, sitzt meist ja 30cm vor dem Monitor :D ne spaß beiseite ich hatte noch nie extreme Probleme mit Windows was mehr Probleme macht sind meist die Programme die darauf laufen... und es nacher unstabil machen.
 
G

Ghost in the Shell

Gast
Selbst die ersten Versionen von Windows 3.1 hatten solche gravierenden Fehler, dass sie anfangs noch nicht einmal lauffhähig waren, doch Billyboy hat das nicht gestört und hat sie trotzdem vertickt!!!

:motzen
 
MrCharmanti

MrCharmanti

Mitglied seit
25.04.2004
Beiträge
238
[Ironiemodus]
Ich wusste gar nicht, dass wir so viele Programierer von innovativen Betriebssystemen hier unter uns haben :O.
Ich würde gerne eines dieser fehlerfreien Betriebssysteme käuflich erwerben. Aber nur wenn es dann auch wirklich mit jeder Hardware zusammenarbeitet, jede Software darauf läuft und es gegen jede Art von "Angriffen" geschützt ist. Na ja und abstürzen - darf es natürlich auch nicht ! :sleepy
[/Ironiemodus]

Warum legen wir eigentlich bei Software und hier insbesondere beim Betriebssystem so ganz eigene Maßstäbe an ?
Gerade ein Betriebssystem ist doch nun wirklich sehr komplex. Insbesondere wenn es alles können bzw. unterstützen soll und dann auch noch DAU-fähig zu sein hat. Eine Software egal welcher Art wird nie fertig sein - das hängt natürlich mit vorhandenen "Bugs" zusammen, aber auch mit der Tatsache, dass ja koninuierlich neue Hardware erfunden wird und sich auch Anforderungen an eine Software ändern. Funktionen müssen hinzugefügt werden, Designs geändert werden neue Formate unterstützt werden. Das alles erwartet der User ja schließlich.
Machen wir uns nix vor: Wer ohne Abstürze und Sicherheitsrisiken am PC leben möchte, benötigt ein "restrektives" Betriebssystem. Wird dann aber auf viele gewohnte Dinge verzichten müssen. Dann wird kein Messi mehr funzen, kein Emule oder Edonkey. Internetdownloads werden nur sehr eingeschränkt möglich sein wenn überhaupt. Hardware wird nur noch unterstützt, wenn diese einen enormen Zertifizierungsdurchlauf über- und bestanden hat. Jede Software die auch nur den Versuch startet bei der Installation eine Systemdatei auszutauschen wird sofort komplett und für alle Zeiten gesperrt.
Na ja und vor allem: ....werden 90% der PC-User von Ihrem System als potenzielles Sicherheitsrisiko dauerhaft ausgesperrt.

Ach ja und so nebenbei...der Rest würde vor lauter Langeweile mit dem Kopf auf der Tasta beim Einchlafen aufschlagen, da ja nix mehr am PC passiert alles funzt zu 100% <gääähhhn>.


Just my 2 Cents

Ralf
 
Cl@trix

Cl@trix

Mitglied seit
29.12.2004
Beiträge
207
Alter
35
Moin Leute,

Mal ehrlich.. wer es erfunden hat, hat den lieben Bill damals eh nicht interessiert, Fakt ist jedoch, dass er ein Wirtschaftsgenie ist, man muss nur wissen, wie. Und damit hat er sich nach ganz oben geboxt.

Innovation? von Microsoft?? :nixweis

Moment, erstmal den Begriff klären:

Wahrig Deutsche Rechtschreibung

In|no|va|ti|on [–va–, lat.] f. 10 Erneuerung, Verbesserung an techn. Produkten oder Verfahren.

Im höchsten Falle war Microsoft damit beschäftigt sich selbst zu erneuern.. Eben da Bill Gates immer darauf Wert gelegt hat, dass sich seine Plattform am schnellsten dem Markt angleicht.

Wenn ich mir das mal überlege ist die Innovation, die alles streitig machen kann eh TCPA, was ich nicht gerade befürworten kann.

Greetz.. CL@
 
msueper

msueper

Mitglied seit
20.01.2005
Beiträge
1.634
Hallo,
also ich kann mich noch gut an die alten Atari Zeiten erinnern:
dort war das Betriebssystem inkl. der graphischen Oberfläche (1988 !!) vollst. in ROMs implementiert, die nur durch einen HW-Austausch hätten geändert werden können.

So ein System ist nach einen Cold-Start garantiert virenfrei und immer lauffähig.
SW wurde nie installiert, sondern immer direkt von Diskette gestartet.

Ich würde mir wünschen, es gäbe heute vergleichbare Systeme, die man NICHT kaputtkonfigurieren kann. Für viele Home und Office-User würde das vollst. reichen.

XP + Office Tools in 0815 Konfig. auf einem Readonly Medium.
Daten, etc. auf der Platte.
Mit BartPE kann man sowas machen, nur sind die Boot-Zeiten VIEL zu lang...
 
DiableNoir

DiableNoir

Mitglied seit
18.01.2004
Beiträge
6.069
Also ich habe da ein Buch, dass genau die Anfänge von M$ beschreibt, wies intern gelaufen ist und auch dessen Aufbau.
(Kenne deinen Feind)

Stark zusammengefasst.
Also, Bill Gates hatte auf einer Computermesse das grafische VisiOn von der gleichnahmigen Firma auf einer Messe gesehen. Das war allerdings nur eine grafische Demo.
Er hat dannach seine Programmierer beaftragt genau so ein System zusammenzuzimmern. Das ganze sollte anfänglich ProgramManager heißen, wurde dann aber schließlich zu Windows.
Es gab reichlich Verspätung und die Programmierer waren fast fertig, als Billi dann einen Mac besehen hatte. Er wollte dann dass die Programmierer die Oberfläche GENAU SO machen. Sie hätten damals sogar einige bessere Ideen (zB eine bessere Art zu scrollen als mit diesen Balken) gehabt. Allerdings bestand Bill Gates genau auf DIESES Design.
Man kann sich vorstellen dass Windows 1.0 nicht gerade stabil war als es herauskam. Außerdem liefen nur 2 Programme: Winword (heute: Word) und Excel.

Bei M$ hatten die meisten Programmierer sowieso einen Apple. Sogar Gates.

M$ hat einfach folgendes Firmenmotto:
Was nicht gekauft werden kann, wird geklaut.
 
G

Gast_SteveO

Gast
Kannst du mir sagen, wie das Buch heißt? Würde mich interessieren.
 
DiableNoir

DiableNoir

Mitglied seit
18.01.2004
Beiträge
6.069
Das Buch heißt "Barbarians led by Bill Gates. Microsoft von innen betrachtet." und hat die ISBN-Nummer: 3826605063

Keine Ahnung ob es noch zu kaufen ist. Bei Amazon ist es nur noch gebraucht erhältlich.
 
B

bumbum

Gast
Die coolste Erfindung von Microsoft sind die vertauschten "hi" & "lo" Bytes. :)

@msueper
Der gute alte ATARI ST mein Lieblingsrechner. 68000 Assembler ein Traum. GFA-Basic + Compiler ein Hammer. Naja, die guten alten Zeiten sind eben vorbei. :)
 
DiableNoir

DiableNoir

Mitglied seit
18.01.2004
Beiträge
6.069
Das mit den "Hi"- & "Lo"-Bytes hat Intel verbrochen und nicht M$! :D

(Oder meinst du da was anderes)
 
D

DickDummDau

Mitglied seit
04.03.2005
Beiträge
27
Microsoft hat z.B. die Mathematik zu einer Ansichtssache gemacht , oder wie soll man es sonst erklären dass seit Win 95 (3.x?) der " Taschenrechner " bei der alten Frage stolpert
"! Preisfrage : 2 plus 2 mal 2 = ? "
 
DiableNoir

DiableNoir

Mitglied seit
18.01.2004
Beiträge
6.069
Also viele Taschenrechner beachten die Vorrangregeln nicht. Man häte das einbauen können, aber ein Rechner sollte ja rechnen und einem nicht das Denken abnehmen.
 
Thema:

Microsoft und Innovation - Was ist da dran?

Microsoft und Innovation - Was ist da dran? - Ähnliche Themen

  • Bilder aus der Microsoft Foto App löschen

    Bilder aus der Microsoft Foto App löschen: Hallo liebe Community Heute Abend wollte ich auf meinem Laptop für etwas Ordnung sorgen und dabei bin ich auf alte Bilder gestossen welche ich...
  • Microsoft Konto

    Microsoft Konto: Meine e-mail Adresse hat sich geändert. Ich habe ein Microsoft Konto mit der neuen e-mail adresse als login. Meine alte e-mail Adresse existiert...
  • Mit lokalem Konto anmelden statt mit Microsoft-Konto

    Mit lokalem Konto anmelden statt mit Microsoft-Konto: Hallo, ich bin in Windows 10 als Administrator mit einem Microsoft-Konto angemeldet. Dieses Konto ist das derzeit einzig vorhandene. Ich benötige...
  • App Microsoft Outlook - Link öffnen

    App Microsoft Outlook - Link öffnen: Guten Tag. Ich möchte über das Smartphone die App Microsoft Outlook die Links in den E-Mails mit einem Klick öffnen und nicht mit einem...
  • Öffnen Links über Smartphone mit einem Klick bei E-Mails (Microsoft Outlook)

    Öffnen Links über Smartphone mit einem Klick bei E-Mails (Microsoft Outlook): Guten Tag. Ich möchte über das Smartphone die App Microsoft Outlook die Links in den E-Mails mit einem Klick öffnen und nicht mit einem...
  • Ähnliche Themen

    • Bilder aus der Microsoft Foto App löschen

      Bilder aus der Microsoft Foto App löschen: Hallo liebe Community Heute Abend wollte ich auf meinem Laptop für etwas Ordnung sorgen und dabei bin ich auf alte Bilder gestossen welche ich...
    • Microsoft Konto

      Microsoft Konto: Meine e-mail Adresse hat sich geändert. Ich habe ein Microsoft Konto mit der neuen e-mail adresse als login. Meine alte e-mail Adresse existiert...
    • Mit lokalem Konto anmelden statt mit Microsoft-Konto

      Mit lokalem Konto anmelden statt mit Microsoft-Konto: Hallo, ich bin in Windows 10 als Administrator mit einem Microsoft-Konto angemeldet. Dieses Konto ist das derzeit einzig vorhandene. Ich benötige...
    • App Microsoft Outlook - Link öffnen

      App Microsoft Outlook - Link öffnen: Guten Tag. Ich möchte über das Smartphone die App Microsoft Outlook die Links in den E-Mails mit einem Klick öffnen und nicht mit einem...
    • Öffnen Links über Smartphone mit einem Klick bei E-Mails (Microsoft Outlook)

      Öffnen Links über Smartphone mit einem Klick bei E-Mails (Microsoft Outlook): Guten Tag. Ich möchte über das Smartphone die App Microsoft Outlook die Links in den E-Mails mit einem Klick öffnen und nicht mit einem...
    Oben