memtest - wie zuverlässig ist der Speichertest?

Diskutiere memtest - wie zuverlässig ist der Speichertest? im weitere Hardware Forum im Bereich Hardware Forum; Ich habe mir einen neuen Arbeitsspeicher zugelegt (DDR, 512MB), und ihn gleich nach dem Einbau mit memtest86+ getestet. Da mehrere Fehler...
B

boreal

Threadstarter
Mitglied seit
25.07.2006
Beiträge
93
Ich habe mir einen neuen Arbeitsspeicher zugelegt (DDR, 512MB), und ihn gleich nach dem Einbau mit memtest86+ getestet. Da mehrere Fehler angezeigt wurden, bin ich gleich zurück zum Händler, um den Speicher umzutauschen. Hat dieser auch gemacht, ich musste mich aber belehren lassen, dass solche Software Test sogut wie immer Fehler zeigen würden, und ein solcher Test sinnlos sei, ich solle lieber nur eine Benchmark laufen lassen, wenn das System dann stabil läuft, sei alles gut. Geglaubt habe ich ihm nicht, und diesmal auch noch 5 EUR für einen Markenspeicher draufgelegt (Kingston), in der Hoffnung, dass dieser vieleicht schon ab Werk besser getestet sei.

Zuhause das selbe Spiel, Speicher eingebaut, memtest86+ laufen lassen, und wieder nach 20 min ca. 800 Fehler. Diesmal habe ich erst mal das System gebootet, es läuft ohne Probleme, und wollte mich bei Euch erkundigen, ob der Händler vieleicht doch recht hat, und solche Fehler "normal" sind?
 
Paulchen

Paulchen

DL-Team / MOD
Team
Mitglied seit
08.04.2005
Beiträge
11.032
Alter
30
Standort
Bayern
da kann ich auch geschichten erzählen:;)

ich habe 4x512 mdt arbeitsspeicher in meinem rechner stecken. da ich sehr häufig fehler bekommen habe, hatte ich zuerst den ram im verdacht. habe dann auch mal mit memtest einen check gemacht und siehe da, FEHLER!
dann habe ich die kiste wieder ausgemacht, nur einen ram eingebaut und wieder einen test gemacht. keine fehler!
das gleiche spielchen mit den anderen, jeweils auch einzeln getestet, wieder keine fehler! da frage ich mich echt, warum bei vier ram riegeln fehler kommen und bei nur einem nicht! was ich auch sehr seltsam fand: habe ich nach einiger zeit den test mit allen 4 riegeln abgebrochen, den rechner neu gestartet und einen 2. test mit allen riegeln angefangen, gab es auch keinerlei fehler!

ich helfe dir da, glaub ich, nicht wirklich bei deinem problem, aber ich musste das bei der gelegenheit mal mit einbringen:blush

gruß

paulchen
 
B

Black-Knight

Mitglied seit
12.10.2005
Beiträge
14
Soweit ich weis kann man sich auf die Fehler von Memtest+ verlassen.
Die Fehler muss man jedoch nicht unbedingt am Ram selbst suchen. Zum einen können Speicherriegel und Board "inkompatibel" sein, andererseits kann auch das Board an sich defekt sein - aufgeblähte Kondensatoren etc.
Es wäre also gut möglich, dass der Speichrriegel auf einem anderen Board problemlos läuft, Memtest+ also auch keine Fehler bringt.
 
Charles43

Charles43

Mitglied seit
10.01.2006
Beiträge
145
nach 20 min ca. 800 Fehler
Das darf sicherlich nicht sein. Auch wenn Du jetzt Deinen PC hochfahren und einen Benchmark laufen lassen kannst - das nächste mal kann es genausogut zu einem Absturz kommen.
Ich hatte vor kurzem ein Asrock 939Dual-SATA2 eingebaut. Das hatte die Eigenart - um es mal ganz vorsichtig auszudrücken - einfach mal neu zu starten. In diesem Fall war es bei dem Board unmöglich Command-Rate 1T einzustellen. Es muss nicht unbedingt der RAM sein, es kann auch ein Einstellung im Bios schuld sein..

Aus Erfahrung kann ich Dir aber sagen: Wenn im Memtest Fehler kommen, ist es sehr wahrscheinlich, daß auch Windows oder Anwendungen mal bocken. Die Fehler müssen aber nicht wirklich vom Ramriegel kommen, sondern können auch vom Board her einfliessen..
 
B

boreal

Threadstarter
Mitglied seit
25.07.2006
Beiträge
93
Aus Erfahrung kann ich Dir aber sagen: Wenn im Memtest Fehler kommen, ist es sehr wahrscheinlich, daß auch Windows oder Anwendungen mal bocken. Die Fehler müssen aber nicht wirklich vom Ramriegel kommen, sondern können auch vom Board her einfliessen..
naja, Windows und besonders auch Linux "bocken" ganz gerne mal, das ist ja auch mit ein Grund für den neuen Speicher, da ich bei dem alten mit memtest auch schon Fehler gefunden habe.

Inzwischen fürchte ich ja leider wirklich, dass es am Board liegen könnte, hat jemand eine idee, wie ich das überprüfen kann? Ich kann ja schlecht den ganzen RAM bestand des Händlers durchprobieren, um dann zu merken dass mein Mainboard defekt war.

Das Board ist durchaus auch für zicken bekannt: "Elitegroup K7S5A", hat Speicherbänke sowohl für SDRAM. als auch für DDR Ram. Ich selbst hatte allerdings keine größeren Probleme damit, abgesehen davon, dass gelegetlich das Datum zurückgesetzt wurde, was wohl ein bekannter Bug ist. Der alte Speicher war noch SDRAM, mit dem Neukauf wollte ich jetzt umsteigen auf DDR Ram (Bevor jemand fragt, den alte Riegel habe ich natürlich vorher entfernt).
 
Zuletzt bearbeitet:
H

HWFlo

Mitglied seit
04.09.2005
Beiträge
5.271
Alter
31
Sofern du den test mit laufenden Betriebssystem laufern lässt ist die aussage gleuch null

es gibt eine memtest cd mit der man booten kann und den test starten kann
das ist um einiges besser
 
B

boreal

Threadstarter
Mitglied seit
25.07.2006
Beiträge
93
Sofern du den test mit laufenden Betriebssystem laufern lässt ist die aussage gleich null

es gibt eine memtest cd mit der man booten kann und den test starten kann
das ist um einiges besser
Der test lief von CD, in diesem Fall von der Ubuntu Live CD, bei der mann anstelle von Ubuntu auch memtest booten kann. Dürfte sich aber von der Version auf anderen bootfähigen CD's nicht unterscheiden. Es handelt sich um die aktuelle Version Memtest86+ V.1.65
 
Thema:

memtest - wie zuverlässig ist der Speichertest?

Sucheingaben

erfahrung memtest

,

memtest Test#7

,

memtest86 test 6 sehr viele fehler

,
memtest test 6 fehler

memtest - wie zuverlässig ist der Speichertest? - Ähnliche Themen

  • boot/memtest fehler beim booten reparieren

    boot/memtest fehler beim booten reparieren: win 10 x86 kann nicht gebootet werden: boot/pcat/memtest - fehlerhaft, status 0xc000000e was nun, DVD nicht vorhanden weil upgrade von win 8.1.
  • Bluescreen ntoskrnl.exe/ Memtest stürzt ab

    Bluescreen ntoskrnl.exe/ Memtest stürzt ab: Hallo, ich hab seit knapp zwei Wochen, immer wieder mal einen Bluescreen. Ich weiß nicht woran es liegen kann und wollte mir hier bei euch ein mal...
  • Memtest 86+ V2.10

    Memtest 86+ V2.10: Neue Version des Speicher-Tests. Wenn Programme oder das Betriebssystem aus unerfindlichen Gründen abstürzen, kann fehlerhafter Arbeitsspeicher...
  • GELÖST Auswertung Memtest

    GELÖST Auswertung Memtest: Moin alle zusammen, Da mein PC nach dem Neustart(neu Startbutton WinXP) nicht mehr hochfährt,sondern nur versucht und 2 kurze Pieptöne von sich...
  • Fehler-Test für Mainboards oder CPUs? (wie MemTest)

    Fehler-Test für Mainboards oder CPUs? (wie MemTest): hallo! Vielleicht könnt ihr mir helfen. Eine Freundin hat Probleme mit ihrem Rechner, welcher hin und wieder einfach abstürzt. An Windows liegt es...
  • Ähnliche Themen

    • boot/memtest fehler beim booten reparieren

      boot/memtest fehler beim booten reparieren: win 10 x86 kann nicht gebootet werden: boot/pcat/memtest - fehlerhaft, status 0xc000000e was nun, DVD nicht vorhanden weil upgrade von win 8.1.
    • Bluescreen ntoskrnl.exe/ Memtest stürzt ab

      Bluescreen ntoskrnl.exe/ Memtest stürzt ab: Hallo, ich hab seit knapp zwei Wochen, immer wieder mal einen Bluescreen. Ich weiß nicht woran es liegen kann und wollte mir hier bei euch ein mal...
    • Memtest 86+ V2.10

      Memtest 86+ V2.10: Neue Version des Speicher-Tests. Wenn Programme oder das Betriebssystem aus unerfindlichen Gründen abstürzen, kann fehlerhafter Arbeitsspeicher...
    • GELÖST Auswertung Memtest

      GELÖST Auswertung Memtest: Moin alle zusammen, Da mein PC nach dem Neustart(neu Startbutton WinXP) nicht mehr hochfährt,sondern nur versucht und 2 kurze Pieptöne von sich...
    • Fehler-Test für Mainboards oder CPUs? (wie MemTest)

      Fehler-Test für Mainboards oder CPUs? (wie MemTest): hallo! Vielleicht könnt ihr mir helfen. Eine Freundin hat Probleme mit ihrem Rechner, welcher hin und wieder einfach abstürzt. An Windows liegt es...
    Oben