Linux vor der Wahl: DRM oder Tod?

Diskutiere Linux vor der Wahl: DRM oder Tod? im IT-News Forum im Bereich IT-News; Linux muss Digital Rights Management unterstützen, fordert ein führender Manager des Multimedia-Konzerns Realnetworks. Andernfalls würde das...
#1
copy02

copy02

News Master
Team
Dabei seit
11.02.2005
Beiträge
6.493
Alter
42
Ort
Im Wilden Nordwesten an der Nordsee
Linux muss Digital Rights Management unterstützen, fordert ein führender Manager des Multimedia-Konzerns Realnetworks. Andernfalls würde das Open-Source-Betriebssystem sterben.

Linux steht für Freiheit. Das Open-Source-System umweht ein Hauch von Widerstand gegen das Establishment, von revolutionären Gedanken und Non-Profit-Denken. Von Piratentum und dem Geist der 68er. Dazu gehört ganz besonders auch der lockere Umgang mit Kopierschutz und Digital Rights Management. Doch wenn es nach einem Manager von Realnetworks geht, soll sich das bald ändern.

Konkret fordert Jeff Ayars, Vizepräsident von Realnetworks , dass DRM in den Linux-Kernel implementiert wird. Das wäre die zwingende Voraussetzung, damit Linux als Betriebssystem für den Endverbrauchtermarkt eine Chance habe. Ayars machte seine provozierenden Äußerungen am letzten Dienstag auf der Linuxworld in Boston, wie ein australisches IT-Nachrichtenmagazin berichtet.

Wenn Linux keine durch DRM geschützte Dateien abspielen kann, würden sich die Anwender zwangsläufig von dem Open-Source-System abwenden. Dann bliebe nur Windows als Massen-Plattformen fürs Home Entertainment zusammen mit speziellen Entertainment-Geräten übrig. Linux bliebe nur die Nische als Serversystem und der Einsatz auf beruflich genutzten Rechnern.

Gerade das kommende Windows Vista bietet eine Reihe von DRM-Technologien, beispielsweise "Protected Media Path" (Wiedergabeschutz für Video- und Audio-Material), "Protected Video Path" und "Protected User Mode Audio". Linux solle das auch zur Verfügung stellen, fordert Ayars.

Ayars stößt mit seiner Meinung wie zu erwarten auf Widerstand. Georg Greve, Präsident der Free Software Foundation Europe, meint, dass die Anwender DRM nicht mögen. Letztendlich sei es deren freie Entscheidung, ob sie ein Betriebssystem mit DRM einsetzen oder nicht.

Ayars hofft, dass zumindest die Hersteller von professionell vertriebenen Linux-Distributionen auf DRM setzen. Dabei denkt der Realnetworks-Manager an Red Hat, Novell oder Linspire. Ganz falsch scheint er mit dieser Vermutung nicht zu liegen, ein Linspire-Manager hat bereits angedeutet, dass man über DRM nachdenkt. Das könnte dann aber die große Chance für Linux-Distributionen sein, die nur von einer Community entwickelt werden und hinter denen kein gewinnorientiertes Unternehmen steckt.

Quelle: IDG Magazine Verlag GmbH/PC-WELT
 
#2
M

myoto

Gast
Der Witz von ihm war echt gut! : :hehe :D



Ich nutze Linux weil es KEIN DRM kann/hat und Linux wird auch kein DRM kriegen. Das könnte den Musik-Industrie-Herren so passen...

Und viele Leute werden sich von Windows abwenden, wenn sie noch mehr eingegrenzt werden durch Kopierschutz usw und dann wird Linux aufleben und ein anderes System sterben



PS: Es gibt ne geile Erfindung namens Radio, die reicht mir zum Musik hören
 
#4
E

eifelyeti

Dabei seit
10.03.2006
Beiträge
1.187
Alter
60
Von mir aus kann Linux DRM und wasweissichnichtnochalles unterstützen. Ich spiele keine Dateien ab , für die ich noch extra bezahlen müsste. Es sei den , es ist was gutes , dann kaufe ich es mir. AUCH WENN ES MIR KEINER GLAUBT: ICH KAUFE REGELMÄSSIG MUSIK-CDS !!! Und wenn ichbei Microschrott weiterhin hohe Preise für Betriebssysteme/Programme bezahlen soll , die mir dann erzählen , dass ich dies und das nicht darf und mir dann noch ungefragt auf der Platte rumpfuschen , DANN IST WINDOOFS FÜR MICH ERLEDIGT ! Für max 100€ bekommt man vollständige Distributionen , wo man alles hat. Ist etwas komplizierter , muss ich mich dann eben dransetzen.
KILL BILL !!! :kopfklatsch
 
#5
Creeping Death

Creeping Death

Dabei seit
04.06.2005
Beiträge
819
Ort
Badnerland
ZITAT(myoto @ 11.04.2006, 11:00) Quoted post
PS: Es gibt ne geile Erfindung namens Radio, die reicht mir zum Musik hören
[/b]
...macht in Verbindung mit dem hier:
ZITAT(myoto @ 11.04.2006, 11:00) Quoted post
Ich nutze Linux weil es KEIN DRM kann/hat und Linux wird auch kein DRM kriegen.
[/b]
wenig Sinn.

Wenn Du Musik nur über das Radio hörst, was "juckt" Dich dann DRM?

@eifelyeti:
ZITAT
WINDOOFS
[/b]
ZITAT
KILL BILL !!!
[/b]
Ich dachte die 'Kleinen' wären tagsüber im Kindergarten?!
 
#6
M

m.rph

Dabei seit
20.02.2006
Beiträge
46
ZITAT(djcopy02 @ 11.04.2006, 10:35) Quoted postGeorg Greve, Präsident der Free Software Foundation Europe, meint, dass die Anwender DRM nicht mögen.
[/b]
nicht mögen? nicht mögen?! SIE HASSEN ES WIE DIE PEST!
Das ist der letzte Schritt weg von Informationsfreiheit!

Irgendwo hab ich mal ein gutes Zitat gelesen:

Die Jugend von heute hat ein höheres Kaptital als früher. Trotzdem kaufen sie sich mehr als sie sich leisten können und verschulden sich mit musik, dvd´s und klingeltöne. Und kein Gesetz oder Kopierschutz der Welt kann diesen Leuten mehr Kohle in die Taschen stecken damit sie noch mehr kaufen.

Das stimmt aber wirklich. Früher hat die musik-film-industrie nie soviel verkauft wie heute...aber sie wollen trotzdem immer mehr und mehr...die spinnen doch...die römer
 
#7
M

myoto

Gast
ZITAT(Creeping Death @ 11.04.2006, 11:29) Quoted post
ZITAT(myoto @ 11.04.2006, 11:00) Quoted post
PS: Es gibt ne geile Erfindung namens Radio, die reicht mir zum Musik hören
[/b]
...macht in Verbindung mit dem hier:
ZITAT(myoto @ 11.04.2006, 11:00) Quoted post
Ich nutze Linux weil es KEIN DRM kann/hat und Linux wird auch kein DRM kriegen.
[/b]
wenig Sinn.

Wenn Du Musik nur über das Radio hörst, was "juckt" Dich dann DRM?

@eifelyeti:
ZITAT
WINDOOFS
[/b]
ZITAT
KILL BILL !!!
[/b]
Ich dachte die 'Kleinen' wären tagsüber im Kindergarten?!
[/b]
Ich will keine permanente Überwachung und keine Vorschriften. Ich akzeptiere den Schutz von Musik und Co, aber nicht durch solche gewaltigen Einschnitte wie man sie als Kunde hinnehmen muss. Und wenn Linux erst gar kein DRM kann, dann muss man sich um sowas auch keine Sorgen machen, ob denn Musik-Titel 1 x oft hörbar und y oft benutzbar und ob Musiktitel 2 auch im Auto hörbar ist oder ob das verboten wird... Da verzichte ich lieber gleich komplett und spare Ärger und schone meine Nerven...


Die Kill Bill Aussage war wirklich hart und übertrieben!



ZITAT(m.rph @ 11.04.2006, 11:50) Quoted post
ZITAT(djcopy02 @ 11.04.2006, 10:35) Quoted postGeorg Greve, Präsident der Free Software Foundation Europe, meint, dass die Anwender DRM nicht mögen.
[/b]
nicht mögen? nicht mögen?! SIE HASSEN ES WIE DIE PEST!
Das ist der letzte Schritt weg von Informationsfreiheit!

Irgendwo hab ich mal ein gutes Zitat gelesen:

Die Jugend von heute hat ein höheres Kaptital als früher. Trotzdem kaufen sie sich mehr als sie sich leisten können und verschulden sich mit musik, dvd´s und klingeltöne. Und kein Gesetz oder Kopierschutz der Welt kann diesen Leuten mehr Kohle in die Taschen stecken damit sie noch mehr kaufen.

Das stimmt aber wirklich. Früher hat die musik-film-industrie nie soviel verkauft wie heute...aber sie wollen trotzdem immer mehr und mehr...die spinnen doch...die römer
[/b]
Ich hab kaum Geld im Monat und viele andere Deutsche auch nicht. Könnte ein Grund sein das weniger Leute kaufen, wenn das denn so stimmt. ABER nicht jeder der nicht kauft kopiert automatisdh. Sollte man mal drüber nachdenken.
 
#8
T

Tikonteroga

Dabei seit
23.05.2005
Beiträge
1.969
Hallo,

wisst Ihr eigentlich alle genau wie DRM überhaupt umgesetzt werden wird? Ich weiss es nicht wirklich. Aber es wird halt auch so sein, das Microsoft und die Anbieter von mit DRM geschützten (Audio- und Video-) Dateien versuchen werden, dieses Prinzip für den Anwender möglichst kompfortabel zu gestalten. Die sind ja auch nicht von Grund auf Böse und müssen ja in einem midestmaß Kundenfreundlich sein.

Wenn sich jetzt z. B. der Windows Media Player vor dem Abspielen einer MP3-Datei mit dem Internet/einem Server verbindet um zu prüfen, ob ich berechtigt bin die MP3-Datei abzuspielen, dann kann ich damit leben... Evtl. merkt man ja davon nichts, ausser die Personal Firewall frägt mich, ob Windows Media Player auf das Internet zugreifen darf...

Und ich glaub nicht, dass so viele von WIndows auf Linux umsteigen werden, dass Windows stirbt. Der Umstieg auf Linux bzw. der Parallelbetrieb von Linux zusätzlich zu Windows wird bei den meisten Leuten daran scheitern, dass für eine bestimmte Komponente bzw. bestimmte Komponenten keine Treiber gibt oder dass es evtl. keine alternative Lösung für bestimmte Software gibt.

Gruß

TIkonteroga
 
#9
M

myoto

Gast
ZITATUnd ich glaub nicht, dass so viele von WIndows auf Linux umsteigen werden, dass Windows stirbt. Der Umstieg auf Linux bzw. der Parallelbetrieb von Linux zusätzlich zu Windows wird bei den meisten Leuten daran scheitern, dass für eine bestimmte Komponente bzw. bestimmte Komponenten keine Treiber gibt oder dass es evtl. keine alternative Lösung für bestimmte Software gibt.[/b]
Ich hab für meine Hardware Treiber, bzw meine Hardware angepasst. Momentan laufen WinXP64 und Linux parallel, aber Windows wird eventuell bald die HDD verlassen...

Und die Treiber für Linux werden kommen, wenn mehr Anwender Linux benutzen, denn ich und andere kaufen die Hardware die zu Linux passt, von daher werden sich einige Hersteller das überlegen (müssen) Treiber zu bringen...
 
#10
T

Tikonteroga

Dabei seit
23.05.2005
Beiträge
1.969
ZITAT(myoto @ 11.04.2006, 13:52) Quoted post
ZITATUnd ich glaub nicht, dass so viele von Windows auf Linux umsteigen werden, dass Windows stirbt. Der Umstieg auf Linux bzw. der Parallelbetrieb von Linux zusätzlich zu Windows wird bei den meisten Leuten daran scheitern, dass für eine bestimmte Komponente bzw. bestimmte Komponenten keine Treiber gibt oder dass es evtl. keine alternative Lösung für bestimmte Software gibt.[/b]
Ich hab für meine Hardware Treiber, bzw meine Hardware angepasst. Momentan laufen WinXP64 und Linux parallel, aber Windows wird eventuell bald die HDD verlassen...

Und die Treiber für Linux werden kommen, wenn mehr Anwender Linux benutzen, denn ich und andere kaufen die Hardware die zu Linux passt, von daher werden sich einige Hersteller das überlegen (müssen) Treiber zu bringen...
[/b]
Ja einige werden Ihre Hardware vielleicht anpassen. Anderen wird das aber nicht die Mühe wert sein, sich wegen etwas unter Linux rumzuärgern, wenn es bei ihnen unter Windows doch funktioniert. Viele denken ja auch nicht so gezwungen negativ über Windows bzw. Microsoft wie das z. B. bei dir der Fall ist.

Achso ich glaube mich auch darann erinnern zu können, dass du mal bei einem Thema, bei dem es glaube ich um "Treiberzertifizierung bei Windows Vista x64" oder ähnliches gegangen ist, behauptet hast, dass man sich nicht vom Betriebssystem die Hardware vorschreiben lassen sollte, die man verwendet. Falls ich mit meiner Erinnerung richtig liege, kann es dann vielleicht sein, dass du dir evtl. teilweise selbst widersprichst oder evtl. nur das siehst, was du sehen willst? :nixweis
 
#11
Mr.Eyeballz

Mr.Eyeballz

Dabei seit
23.03.2006
Beiträge
132
Alter
36
Ich frag mich was Ihr euch so aufregt. Sollen die doch DRM in Linux reinbauen aber nicht in den Kernel sondern in eineigenes Packet das der der es haben will sich installieren kann und wer es nicht haben will lässt es. dann wären alle zufrieden. Und wenns in den Kernel gepackt wird mein Gott. Wer so viel Ahnung hat was in so einem Kernel drin ist kompailiert sich doch sowieso selber einen oder?
 
#12
M

MoZ

Gast
also ertsens muss ich Mr.Eyeballz recht geben! sollen sie es als option offen lassen. könnten ja vll auch en vergleich ziehen , und drm als möglichkeit bei linux dabei pacxken , so das man es aktivieren/installiern kann wenn man es will , dafür aber etwas offener mit linux und dessen entwicklung umgehen (mehr treiber , mehr kompatibele programme etc.....). also ich bin nicht grad ein fan von drm , aber ich kann verstehen , das man musik und filme schützen will. ich kaufe mir auch mitlerweile einiges neu. auch wenn das geld knapp ist. (win xp pro für 145€ , als beispiel vorne weg. und einiges an musik). ich kann auch gerne zurück stocken. und sollang es noch cd's in den läden zu kaufen gibt,, kann man die auch so oft abspielen wie man will. ich glaube nicht , das eine original cd nach 5 mal hören sich von selbst zerstört , alla bond-technic^^. drm interessiert mich nicht, da ich es niocht mag , etwas rein digital zu besitzen (immer auf cd holen , und dann davon ein backup machen). ich glaube nicht , dass ich selbst prbleme mit drm oder ähnlichen "einschränkungen" probleme bekomme. ich kann , falls es mir doch zu bunt wird , auf linux umsteigen (knoppix 5 und linux 10 liegen als dvd noch irgendwo rum). ich bleibe bei windows , den: "die hoffnung stirbt zuletzt". sowohl für windows , als auch linux!

greetz moz
 
#13
M

ModellbahnerTT

Dabei seit
20.04.2005
Beiträge
3.778
Alter
38
Wenn es sich nicht bald die Hardware hersteller überlegen und dann Treiber für Linux herausbringen, dann sollen sie sich nicht wundern, wenn die Umsätze massiv einbrechen. Da kann man dann nur sagen selber schuld. Die Hardwareunterstützung ist unter Linux aber schon annehmbar.

ModellbahnerTT
 
#14
MountWalker

MountWalker

Dabei seit
16.07.2004
Beiträge
308
ZITATVon Piratentum und dem Geist der 68er.[/b]
Nein, genau das ist es was Linux seit Jahren zerstört, Mitnahmementalität und Disrespekt vor der Arbeit anderer, wohingegen die FLOSS-Bewegung ursprünglich angetreten war um eine gemeinnützige Softwarerevolution durchzuführen, die auf Freiwilligkeit basierte wird vopn den heutigen Usern nur noch alles restlos mitgenommen was man kriegen kann. Projekte wie Fedora Core versuchen dem entgegen zu wirken, aber es ist so viel einfacher mit Piratentum einfach unfreie MPlayer-Codec-Pakete zu verwenden, statt sich auf wirklich freie Alternativen zu beschränken.

Dass RealNetworks um Absatz fürchtet, jetzt wo Novell bei Opensuse regide gegen unfreie Kernelmodule vorgeht, ist deren berechtigtes wirtschaftliches Interesse, es ändert nichts daran, dass der alte FLOSS-Gedanke Etablierung von freien Standards will, aber nicht Diebstahlunterstützung. Freie DRMSchnittstellen sind das, was dem ursprünglichen FLOSS-Gedanken am ehesten entspricht und nicht ein Verbannen von DRM. Linux soll nur nicht mehr von proprietärem Code infiltriert werden können, wenn RealNetworks also unbedingt ein proprietäres und kein freies DRM-System nutzen will, dann darf das eben nicht in den Kernel, sondern muss in den Userspace - für die Umgehbarkeit spielt das keine weltbewegende Rolle, da ja auch bei Kernelmodulen jeder Root Schreibzugriff drauf hätte und man kann den einfachen Schreibzugriff ja auch verhindern ohne es unbedingt in den Kernel packen zu müssen.
 
#15
T

Tikonteroga

Dabei seit
23.05.2005
Beiträge
1.969
Hallo,

wie ist das eigentlich, benötigt man für jede Distribution von Linux einen sparaten Treiber oder sind die Distributionen entsprechend untereinander kompatibel?

Ich weiss ja nicht wieviel das Entwickeln und Pflegen eines Treibers kostet, aber vielleicht rentiert es sich (noch) nicht einen für Linux bereitzustellen.

Die Rate, mit der der Marktanteil von Linux wächst, bei einer Sparte mehr, bei der anderen weniger, wird wohl niedriger werden, wenn Windows Vista veröffentlicht wurde und Windows XP/2003 Server als direkten Konkurenten zu Linux ablöst. Wer weiss, vielleicht ist Windows Vista besser als erwartet und gewinnt zusätzliche Marktanteile...

Bei den Marktanteieln von Internet Explorer 7 und Mozilla Firefox könnte es sich auch wieder zu Gunsten des Internet Explorer 7 entwickeln, wenn dieser Veröfentlicht wurde.

Gruß

Tikonteroga
 
#16
MountWalker

MountWalker

Dabei seit
16.07.2004
Beiträge
308
ZITAT(Tikonteroga @ 11.04.2006, 17:03) Quoted post
...
wie ist das eigentlich, benötigt man für jede Distribution von Linux einen sparaten Treiber oder sind die Distributionen entsprechend untereinander kompatibel?[/b]
Der Treiber ist für alle der selbe, der kernel irgendwo auch, unter anderem dafür gibt es die LSB. Nur Paketsysteme differieren zwischen den Distros.

ZITAT(Tikonteroga @ 11.04.2006, 17:03) Quoted post
...Ich weiss ja nicht wieviel das Entwickeln und Pflegen eines Treibers kostet, aber vielleicht rentiert es sich (noch) nicht einen für Linux bereitzustellen.[/b]
Darum gehts hier berhaupt nicht, es geht darum, dass Novell bei OpenSuse den Hahn für proprietäre Kernelmodule zudreht, weil proprietäre Software eigentlich nicht einfach so in den freien Kernel integriert gehört, da dieser nach einer Integration unfreier Module seine eigene Lizenz nicht mehr erfüllen könnte. :deal
 
#17
M

myoto

Gast
ZITAT(Tikonteroga @ 11.04.2006, 14:03) Quoted post
ZITAT(myoto @ 11.04.2006, 13:52) Quoted post
ZITATUnd ich glaub nicht, dass so viele von Windows auf Linux umsteigen werden, dass Windows stirbt. Der Umstieg auf Linux bzw. der Parallelbetrieb von Linux zusätzlich zu Windows wird bei den meisten Leuten daran scheitern, dass für eine bestimmte Komponente bzw. bestimmte Komponenten keine Treiber gibt oder dass es evtl. keine alternative Lösung für bestimmte Software gibt.[/b]
Ich hab für meine Hardware Treiber, bzw meine Hardware angepasst. Momentan laufen WinXP64 und Linux parallel, aber Windows wird eventuell bald die HDD verlassen...

Und die Treiber für Linux werden kommen, wenn mehr Anwender Linux benutzen, denn ich und andere kaufen die Hardware die zu Linux passt, von daher werden sich einige Hersteller das überlegen (müssen) Treiber zu bringen...
[/b]
Ja einige werden Ihre Hardware vielleicht anpassen. Anderen wird das aber nicht die Mühe wert sein, sich wegen etwas unter Linux rumzuärgern, wenn es bei ihnen unter Windows doch funktioniert. Viele denken ja auch nicht so gezwungen negativ über Windows bzw. Microsoft wie das z. B. bei dir der Fall ist.

Achso ich glaube mich auch darann erinnern zu können, dass du mal bei einem Thema, bei dem es glaube ich um "Treiberzertifizierung bei Windows Vista x64" oder ähnliches gegangen ist, behauptet hast, dass man sich nicht vom Betriebssystem die Hardware vorschreiben lassen sollte, die man verwendet. Falls ich mit meiner Erinnerung richtig liege, kann es dann vielleicht sein, dass du dir evtl. teilweise selbst widersprichst oder evtl. nur das siehst, was du sehen willst? :nixweis
[/b]
Windows Vista hat hohe Hardware Anforderungen und setzt zwingend bestimmte Hardware vorraus, unter Linux ist das anders. Ich hole mir einen neuen WLAN Stick, da der alte nicht läuft, bzw. nicht die Funktionen hat die ich wünsche. Und Linux läuft auch ohne WLAN bei mir.

Ich denke nicht negativ über Windows oder Microsoft, ich bin nur eher von Linux überzeugt das ist alles. Linux erfüllt meine Bedürfnisse zur Zeit fast komplett, wenn ich das neue WLAN habe sogar total komplett. Und Software usw gibts für Linux zur Genüge und sogar kostenlos. Und die Spiele die unter Windows laufen laufen auch unter Linux wenn man weiss wie es geht.

Also spare ich mir das Geld für teure Lizenzen.



ZITAT(ModellbahnerTT @ 11.04.2006, 16:37) Quoted post
Wenn es sich nicht bald die Hardware hersteller überlegen und dann Treiber für Linux herausbringen, dann sollen sie sich nicht wundern, wenn die Umsätze massiv einbrechen. Da kann man dann nur sagen selber schuld. Die Hardwareunterstützung ist unter Linux aber schon annehmbar.

ModellbahnerTT
[/b]
Die Umsätze werden einbrechen. Wenn die Firmen es nicht nötig haben sich den Kunden anzupassen, dann freue ich mich das es den Firmen so gut geht. Aber auf Dauer werden sie sich anpassen müssen...
 
#18
StonedUser

StonedUser

Dabei seit
21.06.2005
Beiträge
874
ich hab das ganze hier mit einem lachenden und eunem weinenden auge gelesen. lachend, weil jemand denkt, er könnte bestimmen, was programmierer in ihrer freizeit programmieren, damit es dann in den kernel, das hotplug oder udev aufgenommen wird. :kopfklatsch

weinend aber, weil viele anscheind nicht verstehen, dass drm nur der erste schritt ist. erinnert sich noch wer daran, was tcpa war? nach der riesen aufregung nannte man den kram anders, schwächte das erstmal ab und so, aber die richtung ist klar: jeder mausklick nen cent, weil es macht nen ton :motzen

jetzt noch was zu linux: wer markenhardware hat, kat ja wohl keine probs. selbst billigste hardware wird immer besser unterstützt. und windows bleibt nur marktführer, weil publisher, die auf der xbox releasen nur windows unterstützen dürfen (ausser die ganz grossen, da kann selbst m$ nix machen). ich denke, wenn linux ohne gefummelmit wine und cedega mehr spiele zu bieten hätte, wäre windows weg vom fenster. selbst unter windows raffen mittlerweile immer mehr leute, dass openoffice und gimp echte alternativen sind (für zuhause allemal). firefox und thunderbird kommen auch vom tux rübergeschwommen.

ausserdem hat linux einen riesen vorteil:
ich kann in jede *.config reinsehen, was verändern, mich bilden etc. seit ich mich unter linux auskenne, vermisse ich windows nicht einstück. und sobald die ps3 da ist, fliegt windows komplett von der platte. dann kann die musikindustrie ihr drm haben, ich lass mich nicht überwachen. seit wann heisst es denn bei uns: im zweifel gegen den angeklagten??? :motzen :no :motzen
 
#19
MountWalker

MountWalker

Dabei seit
16.07.2004
Beiträge
308
ZITAT(StonedUser @ 11.04.2006, 18:20) Quoted post
...erinnert sich noch wer daran, was tcpa war? ...
[/b]
Ja, ein Konsortium und keine Technik, dummerweise verstehen das die TC-Feinde nicht, deshalb wundern sie sich auch darüber, dass ein anderes, neues Konsortium für Trusted Computing einen anderen namen trägt - ist ja auch bestimmt ganz schwer zu verstehen. :D Trusted Conmputing an sich uist übrigens auch nichts schlechtes und Linux Torvalds hat schon vor Jahren gesdagt, dass er selbstverständlich nicht das geringste gegen Trusted Computing hat, solange es, übrigens genau so wie es dieTCG sowieso festgelegt hat, durch bewusste Aktion des Users aktiviert werden muss. Da bricht für die vielen piratenmentalitätler natüprlich eine Welt zusammen, wenn sie feststellen, dass ihre Mentalität mit detr FLOSS-Mentalität irgendwie nichts zu tun hat. :nana

P.S.
Dass Microsofts Trusted Computing Software Projekt NGSCB (Codename "Palladium") bestimmte Punkte hat die denkwürdig sind ist ein Problem dieser spezifischen TC-Software, nicht von TC an sich.
 
#20
Cl@trix

Cl@trix

Dabei seit
29.12.2004
Beiträge
207
Alter
34
LOL

Wer sich einigermaßen an den Sinn von TCPA und der dazugehörigen Hardware TPM erinnern kann, der kann sich sicher denken, dass DRM im Grunde keinen anderen Gedanken birgt. Komisch nur, dass bei der TCPA nicht nur die Rede von Microsoft, sondern noch von 200 anderen Firmen ist, unter anderem auch RealNetworks, die versuchen sich durch vertraute Hard -und Software zu profilieren. Ist nur schade, dass man nicht weiß, wer wem traut, die Industrie dem User, oder der User der Industrie? Nein, halt vorentschieden ist es doch schon ab der Quelle, also hat der User gar keine andere Möglichkeit mehr zu vertrauen. ZWANGSWEISE.

Ist nur die Frage, durch was der User noch zwangsweise hingeleitet wird.. Warum brauche ich für ein Multikulti Betriebsystem, welches 64 Bit Prozessortechnologie und ja auch DRM (in welcher Form auch immer) unterstützt, wobei die Prozessorentwicklung momentan quasi am Ende der Fahnenstange angelangt ist und eigentlich jedes Kind weiß, dass Daten gespeichert auf dem lokalem PC, egal ob der nun Internetanschluss hat oder auch nicht, vergänglich sind?

Greetz. Cl@
 
Thema:

Linux vor der Wahl: DRM oder Tod?

Linux vor der Wahl: DRM oder Tod? - Ähnliche Themen

  • Alternative zu Premier und Vegas Pro für Win oder Linux?

    Alternative zu Premier und Vegas Pro für Win oder Linux?: Servus, Gibt es noch eine Video Editing Software die so auf halbem Weg zwischen dem Vegas Movie Studio (60€), und Vegas pro "Edit" (400€) liegt...
  • Linux testen, aber welches?

    Linux testen, aber welches?: Ich würde gerne mal ein Linux System ausprobieren ohne dies gleich installieren zu müssen. Aber jetzt gibt es ja mittlerweile so viele Systeme das...
  • AMD Vega 20: Einträge in Linux-Treibern geben Aufschluss über kommende High-Compute-GPUs

    AMD Vega 20: Einträge in Linux-Treibern geben Aufschluss über kommende High-Compute-GPUs: Im aktuellen Radeon-Treiber für Linux-Distributionen sollen sich bereits erste Hinweise auf AMDs kommenden Vega-20-Chips befinden, welche...
  • Windows Update löscht Linux Partition ?

    Windows Update löscht Linux Partition ?: Gute Nacht, gestern hat mein Laptop das große Windows 10 Update gemacht. Ich habe bis dahin Windows 10 (fasst) problemlos zusammen mit einer...
  • Windows 10 findet Linux-Server nicht

    Windows 10 findet Linux-Server nicht: nach dem (unfreiwilligen) Upgrade von WIN 7 auf Windows 10 findet mein Rechner den Linux-Server (Suse 9.3) nicht mehr. Netzwerkumgebung ist LAN...
  • Ähnliche Themen

    Oben