Linux Foren, Schlechte Erfahrungen, klischeehafte Freaks

Diskutiere Linux Foren, Schlechte Erfahrungen, klischeehafte Freaks im Off Topic / Small Talk Forum im Bereich Sonstiges; Ich muss mich gerade in einigen Linux Foren rumtreiben, weil ich ehrenamtlich einen Suse-Rechner betreue. Ich stecke mit Linux noch mehr am Anfang...
P

Prometheus

Gast
Ich muss mich gerade in einigen Linux Foren rumtreiben, weil ich ehrenamtlich einen Suse-Rechner betreue. Ich stecke mit Linux noch mehr am Anfang als mit Windows. Dementsprechend stelle ich auch meine Fragen : ungeschickt, tollpatschich, verkehrt, ...

Dass in allen Foren gilt, erst lesen, dann fragen, ist ja klar. Aber dass man in einem Linux Forum gleich von vorneherein immer angepisst wird, ist mir schon unverständlich ... Wenn du das nicht kannst, dann lass es bleiben, lerne erstmal Linux kennen. Wer eine Text-basierende Firewall mit GUI haben will, der braucht keine Firewall ... und so weiter.

Was bilden sich die Linux-Freak eigentlich ein? Die sind immer so selbsterhaben und überirdisch, die meinen, sie könnten alles immer von oben betrachten und arrogant sind die ... Ich konnte kotzen vor Wut. Es gilt doch immer noch die Richtlinie des freundlichen Umgangs miteinander. Was bilden die sich ein. Was ich am allerwenigsten leiden kann, ist das ständige Abkotzen und Lästern über Windows. Was ist denn Linux bitteschön? Ein großer Haufen Stroh, in dem man immer wieder eine Stecknadel suchen muss. Ein ungeordneter Haufen mit viel SCH* dazwischen ...

Und dann brüsten sie sich damit, 'Windows ist doch was für doofe', laufen mit ihren T-Shirts rum und identifizieren sich mit einem Betriebssystem, man muss sich das mal durch den Kopf gehen lassen. Ich mache mir demnächst mal ein T-Shirt mit meiner Rechnerkonfiguration, oder was?

Und als Anfänger wird man immer auf die man-page verwiesen, die so kryptisch ist, dass man Ewigkeiten braucht sie zu verstehen, wenn überhaupt.
Ich will ja nicht alle Linux-Freaks über einen Kamm scheren, aber hier treffen sich Klischee und Wahrheit und reichen sich die Hände. Als hätten diese niemals als dumbhead Anfänger begonnen ...

Die Frage also:
Warum sind die Windows-Anhänger generell rücksichtsvoller, freundlicher und angenehmer im Foren-Umgang. Warum sind die Linux-Freaks so eingebildet und überheblich?

So, das mußte jetzt mal raus. Ich bin gerade fast am platzen gewesen.

Gruß Prom
 
Michel

Michel

Dabei seit
09.11.2006
Beiträge
12.595
Alter
39
Ort
Wetterau
Schade, dass du da schlechte Erfahrungen gemacht hast...:flenn
Aber ich glaube, es gibt überall solche und solche. Ich war zwar noch nie in einem Linux-Forum aktiv, kenne aber einige Linux-Freaks persönlich, die mir immer in aller Seelenruhe (die braucht man bei meiner Verarbeitungsgeschwindigkeit bezüglich Linux auch :)) alles erklären.
Sicher gibt es einige, die sich für Götter halten, weil sie Pakete schnüren und alles im Schlaf kompilieren können und über ein System wie Windows nur lachen (wobei ich als Otto-Normal-User ohne große Programmier-Ambitionen die Fülle an Linux-Möglichkeiten niemals nutzen könnte).
Trotzdem: Vielleicht hast du auch einfach nur Pech gehabt...:blush
 
P

Prometheus

Gast
Dass ist auch das Problem mit anonymer Online-Diskussion. Da kann man sich noch mehr als Sau benehmen, als reallife ??? :wut
 
K

KISS74

Dabei seit
15.06.2006
Beiträge
66
Ich weiß zwar nicht wie es in einem Suse Forum abgeht, aber ich habe als Linuxneuling positive erfahrungen gemacht.
Selbst hier bin ich schon angepfiffen worden, wegen einer Kleinigkeit.
Ich kann die Admins von manchen Foren schon verstehen, wenn immer wieder die gleichen Fragen gestellt werden.
Mit Suse bin ich auch schon 2 mal richtig auf's Gesicht gefallen und jetzt nutze ich ne andere Distro und Windoof brauche ich eigentlich nur noch zum Zocken. Wenn ich denn mal Zeit dazu habe.

Ich lese hier auch weiterhin, obwohl ich Linuxuser bin, weil ich wie andere auch, immer wieder um Hilfe gebeten werde bei Windowsrechnern.
Vista zb. kommt mir nicht auf meine Rechner.

KISS74
 
C

chabayo

Dabei seit
17.08.2005
Beiträge
25
Wurde von noch keinem Linuxer "angepisst".

Aber wenn ich mir mal ein T-Shirt anziehen sollte mit Rechnerkonfiguration...waer nie mein Ding...kaeme mir auch Kindisch vor.

Trotzdem wuerde ich mir, wenn ich mit der LUGA oder anderen auf eine oeffentliche Veranstaltung ginge nicht mein Bayern-Trikot ueberziehen, oder?

Es ist halt so:

Wer kurz mal nen Brief schreibt, oder im Internet Surft nimmt Windows.
Wer gerne tifer eintaucht hat schnell mal ein Linux drauf, und weiss er ist einen Schritt weiter als nur Briefe zu schreiben.
Wer wirklich weiss was er will, und auch weiss sich durchzusetzen, der nimmt gerade das was ihm im Moment einfaellt - das kann alles sein.

Aber es ist war, die "besseren" Menschen sind mitunter schwer zu verstehen, aber gut Ding will Weile haben.
 
L

Lenny

Gast
Dass in allen Foren gilt, erst lesen, dann fragen, ist ja klar. Aber dass man in einem Linux Forum gleich von vorneherein immer angepisst wird, ist mir schon unverständlich ... Wenn du das nicht kannst, dann lass es bleiben, lerne erstmal Linux kennen. Wer eine Text-basierende Firewall mit GUI haben will, der braucht keine Firewall ... und so weiter.

Was bilden sich die Linux-Freak eigentlich ein? Die sind immer so selbsterhaben und überirdisch, die meinen, sie könnten alles immer von oben betrachten und arrogant sind die ... Ich konnte kotzen vor Wut.
Oha, da ist einer aber sauer :D ..wurde Dir nicht auch gesagt, das man viele lesen muß, bevor man Linux nutzen kann ? ;) ..ich kenne das, manche Knaben bilden sich ein - weil Sie in der Lage sind eine Linux Live CD zu starten - nun zu einer Elite zu gehören und das Wissen gepachtet zu haben..Kids halt ;)

Ich muß aber gerechterweise sagen, das es auch Linuxforen gibt wo die Mädels/Jungs sich richtig Mühe mit Unbedarften wie zB. mir geben. Mir fällt da das Kanotix Forum ein, leider ist es dort jetzt sehr ruhig, da Kanotix wohl in der herkömmlichen Form eingestellt ist.

Aber im Prinzip hast Du recht...
 
D

DOS-Hexer

Gast
Ich hatte auch vor kurzen ne Frage zu Linux, hab die hier bei Winboard gestellt, und dirket drauf hingewiesen dass ich in Linux kein Profi bin. Klappte gut.

In den reinen Linux Foren kann ich mir gut vorstellen, dass die Linux-Experten, das sind irgendwie schon oft Freaks, ein wenig von oben herab drauf sind.

Klar hat Linux Vorteile, würden alle Hard- und Softwarehersteller voll auf den Linux Zug aufspringen würde es wahrscheinlich auch M$ voll abhängen. Aber soweit es ist nicht. Leider sehen dass die Linux-Freaks anders. Wir hatten mal nen 20 Jährigen Praktikannten, der meinte unbedings jeden von uns als "Abschiedsgeschenk" ein Exemplat von einer Linux-Zeitung kopieren zu müssen. :wut Dabei hatten wir Suse-Linux im Schrank stehen.

Irgendwie sehe ich auch Parallelen zwischen Linux und BS2000-Leuten. Ich kann mir gut vorstellen das die Linux-Leute wenn die in das Alter der BS2000-Leute kommen genauso drauf sind. :D
 
stpe

stpe

Dabei seit
14.11.2001
Beiträge
2.729
Die Leute, die sich am meisten über "Linux-Anfänger" aufregen, sind meist nur wenig erfahrener, wollen sich aber durch solche Äußerungen nach außen als Freak darstellen, um sich dem Kreis der "Linux-Kenner" zugehörig zu fühlen.

Diejenigen, die sich wirklich mit Linux auskennen, und sich natürlich am Anfang ihrer Linux-Karriere nicht viel anders gefühlt haben dürften, als die jetzigen Neueinsteiger, sind i.d.R. aufgeschlossener.

Wenn man jedoch sieht, dass jemand (mit welchem Erfahrungsschatz auch immer) Fragen stellt, die im zugehörigen Howto sehr gut und auch allgemein verständlich erklärt sind, kann auch hier einmal ein ":rtfm" fallen, und zwar dann, wenn man sieht, dass sich der Fragesteller vor seinem Forum-Post keinerlei Gedanken zur Materie gemacht hat.
 
L

Lenny

Gast
Wenn man jedoch sieht, dass jemand (mit welchem Erfahrungsschatz auch immer) Fragen stellt, die im zugehörigen Howto sehr gut und auch allgemein verständlich erklärt sind, kann auch hier einmal ein ":rtfm" fallen, und zwar dann, wenn man sieht, dass sich der Fragesteller vor seinem Forum-Post keinerlei Gedanken zur Materie gemacht hat.
Dazu muß man aber sagen, das Howto muß erstmal verstanden werden, ebenso muß man wissen nach was man suchen muß...zumindest für einen WinUser und Neueinsteiger nicht unbedingt einfach und logisch aufgebaut...

Klar, für Jemanden der schon lange mit Linux arbeitet, liest sich das Howto wie die Fibel eines Erstklässlers. Ausserdem sollte man überlegen welchen Leseweg ein Umsteiger schon zurückgelegt hat, um Linux überhaupt erstmal auf die Platte zu bekommen, bis dahin ist die Verwirrung schon perfekt...bis man begriffen hat, das Laufwerke nicht mehr Laufwerk C:/D: heissen, sondern hda oder hdb..muss man auch schon gelesen haben.

Irgendwann frustet es den Umsteiger nur noch, für jede noch so kleine Einstellung, das Howto wälzen zu müssen. Es tut ja wohl nicht weh, wenn man als Linuxfreak mal eben einen Tip, oder halt den Befehl eingibt...

Ich selbst habe schon Kilometerweit gelesen, aber meine DVB-T Karte läuft immer noch nicht richtig, auch nicht mein Sacnner..trotz Tips der Kanotix Community...will damit nur sagen, sooo einfach ist es nunmal nicht und Howto lesen macht einen zwar schlauer, doch hilfreich ist es nur wenn man weiß WAS man macht.

Zumindest sollte die Linuxgemeinde etwas von ihrem hohen Ross runterkommen, wenn Sie möchten das Linux sich weiter verbreitet...sonst bleib Linux nämlich immer ein Nischenprodukt. Wie man von manchen Linuxern auch lesen kann, ist das so gewollt..
 
D

dlonra

Dabei seit
19.10.2005
Beiträge
1.149
Hi Lenny,

also ich bin in keinem Linux-Forum Mitglied. :blush
Also man kann so wie ich das sehe immer nur auf den nächsten Kernel
warten mit den aktuellsten Linux Treiber der letzten Generation.

Ich finde, dass sich die Linux Programmierer zurecht was einbilden können.
Hab neulich mal die Mails zur mplayer-Entwicklung durchgestöbert.
(der Quellcode ist sehr kompakt und trotzdem funktioniert alles).

Ich kann Ubuntu nur loben, meine Probleme haben sich komplett mit dem
letzten automatischen Update erledigt.
Bei mir hat Samba und gftp Pakete probleme gemacht bis zum Absturz.
Diese Pakete sind für den Datenaustausch im Netzwerk verantwortlich.
Abgestürzt sind sie nicht nur einmal sondern ständig, wenn Dateien größer 100MB waren. Also ich hab den Fehlerbericht schicken lassen und 2 Tage später funktioniert alles astrein.

Ubuntu ist nich komerziell also kann man auch nicht böse sein die
geben sich doch alle Mühe. :up

Grüsse
 
L

Lenny

Gast
Ich finde, dass sich die Linux Programmierer zurecht was einbilden können.
Dagegen sagt doch niemand etwas, wir reden hier über die User in Linux Foren und deren Verhalten, von denen hat wohl eher kaum einer was mit der Entwicklung von Linux zu tun.

Denke mir,das die Entwickler weder hochmütig noch arrogant sind, obwohl Sie zurecht stolz auf ihr Produkt sein können.
 
T

Think different

Gast
@Lenny:
wobei oft gesagt wird, dass verschiedene GNOME entwickler etwas hochmütig sind und den kunden niedrig sehen. unter anderem deshalb empfiehtlt torvalds wohl auch KDE.

aber btt.
 
L

Lenny

Gast
@Lenny:
wobei oft gesagt wird, dass verschiedene GNOME entwickler etwas hochmütig sind und den kunden niedrig sehen. unter anderem deshalb empfiehtlt torvalds wohl auch KDE.

aber btt.
Mag sein, ist ja auch eigentlich egal, wer wirklich intensiv Linux fahren will, der wird sein Wissen schon ausbauen, auch ohne bestimmte, überhebliche Freaks.
 
A

atomical

Dabei seit
17.04.2004
Beiträge
274
Poste doch mal ein paar Links, so dass man sichein Bild machen kann, was denn da los war.
 
Andy

Andy

Administrator
Team
Dabei seit
16.08.2001
Beiträge
12.561
Alter
45
Ort
Wilder Süden
Hi Lenny,

also ich bin in keinem Linux-Forum Mitglied. :blush
Also man kann so wie ich das sehe immer nur auf den nächsten Kernel
warten mit den aktuellsten Linux Treiber der letzten Generation.

Ich finde, dass sich die Linux Programmierer zurecht was einbilden können.
Hab neulich mal die Mails zur mplayer-Entwicklung durchgestöbert.
(der Quellcode ist sehr kompakt und trotzdem funktioniert alles).

Ich kann Ubuntu nur loben, meine Probleme haben sich komplett mit dem
letzten automatischen Update erledigt.
Bei mir hat Samba und gftp Pakete probleme gemacht bis zum Absturz.
Diese Pakete sind für den Datenaustausch im Netzwerk verantwortlich.
Abgestürzt sind sie nicht nur einmal sondern ständig, wenn Dateien größer 100MB waren. Also ich hab den Fehlerbericht schicken lassen und 2 Tage später funktioniert alles astrein.

Ubuntu ist nich komerziell also kann man auch nicht böse sein die
geben sich doch alle Mühe. :up

Grüsse
Thema verfehlt --> Note 6, setzen.:wacko
In dem Thread geht es um Linuxforen und das Verhalten deren Benutzer.
 
D

dlonra

Dabei seit
19.10.2005
Beiträge
1.149
Hi,

also heute spinnt das Netzwerk wieder (Ubuntu) :D

Hab schon gedacht es geht einwandfrei.... :flenn
Wie soll man das in einem Linux Forum schreiben, wenn man nicht
mal genau weis was man macht. :D

Also ich schätze die 5Euro Maus ist Schuld, die auch am USB sitzt und
Störungen verursacht. Wie kann man das Problem den bescheiben, dass
es ein Linuxer kapiert, was los ist :confused

Grüsse
 
A

atomical

Dabei seit
17.04.2004
Beiträge
274
Hi,

also heute spinnt das Netzwerk wieder (Ubuntu) :D

Hab schon gedacht es geht einwandfrei.... :flenn
Wie soll man das in einem Linux Forum schreiben, wenn man nicht
mal genau weis was man macht. :D

Also ich schätze die 5Euro Maus ist Schuld, die auch am USB sitzt und
Störungen verursacht. Wie kann man das Problem den bescheiben, dass
es ein Linuxer kapiert, was los ist :confused

Grüsse
Es wird OT ... aber naja

Mit "das Netzwerk spinnt" kann niemand was anfangen - und raten wollen die meisten nicht.

Und wenn du schon eine Idee hast - warum die nicht erstmal befolgen und dann (!) posten?
 
L

Lenny

Gast
Mit "das Netzwerk spinnt" kann niemand was anfangen - und raten wollen die meisten nicht.
Als sog. Profi muß man auch nicht raten, sondern man hinterfragt den Fehler - man muß es nur wollen - ...nichts anderes machen wir hier auch, ohne die arrogante Schiene zu fahren.
 
Thema:

Linux Foren, Schlechte Erfahrungen, klischeehafte Freaks

Linux Foren, Schlechte Erfahrungen, klischeehafte Freaks - Ähnliche Themen

  • Microsoft Build 2019 - Windows Subsystem for Linux bringt aktuellen Linux Kernel für Windows 10

    Microsoft Build 2019 - Windows Subsystem for Linux bringt aktuellen Linux Kernel für Windows 10: Die einen nutzen gerne Windows 10 und die anderen dann doch lieber Linux, aber warum nicht einfach beides? Auf der aktuellen Entwicklerkonferenz...
  • Download: PowerShell Desired State Configuration for Linux

    Download: PowerShell Desired State Configuration for Linux: PowerShell Desired State Configuration for Linux ermöglicht automatisiertes Konfigurationsmanagement von Linux Server mit PowerShell DSC und steht...
  • Download: Linux Integration Services v3.3 for Hyper-V

    Download: Linux Integration Services v3.3 for Hyper-V: Ab sofort stehen die Linux Integration Services for Hyper-V in der neuen Version 3.3 zum kostenlosen Download bereit. Die neue Version unterstützt...
  • Interop: Linux Integration Services 3.2 for Hyper-V verfügbar

    Interop: Linux Integration Services 3.2 for Hyper-V verfügbar: Ab sofort stehen die Linux Integration Services for Hyper-V 3.2 zum <a href...
  • Ähnliche Themen
  • Microsoft Build 2019 - Windows Subsystem for Linux bringt aktuellen Linux Kernel für Windows 10

    Microsoft Build 2019 - Windows Subsystem for Linux bringt aktuellen Linux Kernel für Windows 10: Die einen nutzen gerne Windows 10 und die anderen dann doch lieber Linux, aber warum nicht einfach beides? Auf der aktuellen Entwicklerkonferenz...
  • Download: PowerShell Desired State Configuration for Linux

    Download: PowerShell Desired State Configuration for Linux: PowerShell Desired State Configuration for Linux ermöglicht automatisiertes Konfigurationsmanagement von Linux Server mit PowerShell DSC und steht...
  • Download: Linux Integration Services v3.3 for Hyper-V

    Download: Linux Integration Services v3.3 for Hyper-V: Ab sofort stehen die Linux Integration Services for Hyper-V in der neuen Version 3.3 zum kostenlosen Download bereit. Die neue Version unterstützt...
  • Interop: Linux Integration Services 3.2 for Hyper-V verfügbar

    Interop: Linux Integration Services 3.2 for Hyper-V verfügbar: Ab sofort stehen die Linux Integration Services for Hyper-V 3.2 zum <a href...
  • Oben