Kopieren ja, aber bitte nicht gucken!

Diskutiere Kopieren ja, aber bitte nicht gucken! im IT-News Forum im Bereich IT-News; Die Versuche, die Urheberrechte an die Realitäten des digitalen Zeitalters anzupassen, bringen immer neue Absurditäten hervor. Eine australische...
#1
Eric-Cartman

Eric-Cartman

Moderator
Threadstarter
Team
Dabei seit
22.06.2005
Beiträge
8.628
Alter
38
Ort
In Windows Nr. 10
Die Versuche, die Urheberrechte an die Realitäten des digitalen Zeitalters anzupassen, bringen immer neue Absurditäten hervor. Eine australische Copyright-Gesetzesvorlage verpflichtet die Bürger unter anderem dazu, ihre TV-Mitschnitte nach einmaligen Anschauen zu vernichten.


"Das sind Ergänzungen, die dem gesunden Menschenverstand entspringen", feierte am Wochenende der australische Justizminister Philip Ruddock die Arbeit seiner Behörde, "sie werden sicherstellen, dass Australiens Copyright-Gesetze die besten der Welt bleiben."



Multimedial aufgemotztes Wohnzimmer:
Die tägliche Praxis im Home-Entertainment beißt sich mitunter mit bestehenden Gesetzen

Zumindest über Teile dieser Aussage könnte man kräftig streiten. Dem "gesunden Menschenverstand" ist längst nicht mehr erklärlich, was Gesetzgeber in aller Welt so in Sachen Copyright unternehmen. In Australien, wo bisher jede Form der Kopie untersagt war, bedeuten die Vorstellungen der Regierung immerhin so etwas wie eine Liberalisierung. Trotzdem klingt es wie Realsatire, wie dort künftig mit den Kopierrechten umgegangen werden soll:

TV-Mitschnitte: Künftig darf man Sendungen aus dem Fernsehen aufnehmen. Diese dürfen allerdings nur einmal angesehen werden und müssen dann gelöscht werden. Sie aus der Wohnung zu entfernen und sie beispielsweise mit Verwandten oder Freunden gemeinsam zu sehen, ist verboten, der Verleih natürlich auch.

CD-Kopien: Das neue Recht soll es erlauben, CDs in ihrer exakten Zusammenstellung in ein anderes Format - beispielsweise MP3 - zu übertragen, um sie legal auf einem entsprechenden Player hören zu können. Sicherungskopien von CDs sind allerdings verboten, außer man überträgt die Musikdateien in ein anderes Format. Nur dann darf man sie auch brennen, wenn man die Zusammenstellung der Songs nicht verändert. Eigene Zusammenstellungen von Liedern sind natürlich verboten.

DVD-Kopien: Anders als bei CDs sind hier sowohl Kopie als auch der Formatwechsel verboten. Legal ist es, ein Videoband auf DVD zu übertragen, aber nicht umgekehrt. Verboten ist auch die Übertragung von DVD-Dateien auf mobile Geräte oder Computer.

DRM und Kopierschutz: Wie sie damit umgehen soll, ist der australischen Regierung noch nicht ganz klar. In Deutschland wiegt das Recht der Industrie, ihre Waren zu schützen, schwerer als die Rechte der Kunden: Die dürfen hierzulande beispielsweise Sicherheitskopien ihrer CDs anfertigen, die Industrie darf das aber per DRM verhindern. Ein Bruch des DRM ist den Kunden in solchen Fällen verboten.
Ausnahmeregelungen soll es für Schulen und Universitäten geben.
Dass Industrie und Gesetzgeber mit solchen Regelungen auf weitgehendes Unverständnis stoßen, liegt an einem Verständnisproblem. Der gemeine Kunde glaubt hartnäckig daran, dass er im Plattenladen eine CD kaufen und die Musik darauf dann besitzen könne. Das war immer und ist natürlich immer noch falsch: Man erwirbt Nutzungslizenzen für die Werke, die ein anderer auf Tonträgern (oder Videoträgern) verteilt - mehr nicht. Die kann man relativ weit fassen oder - per Vertrag mit dem Kunden, der durch den Kauf zustande kommt - fast beliebig einschränken.

Das klingt zunächst abstrakt und reichlich verschroben, ist aber relevant: An diesem feinen Unterschied reiben sich zum Beispiel Kunden, die sich darüber erregen können, dass der neueste Kopierschutz verhindert, dass die teuer erstandene CD im Auto-CD-Player läuft. Für die Industrie sind solche Fälle dagegen kein Problem, weil sich dann eben die Nutzungslizenz der CD nicht auf einen bestimmten Gerätetyp erstreckt.

Rechtliche Regelungen und Alltagspraxis laufen dabei immer weiter auseinander. Das Beispiel Australien zeigt das sehr deutlich: Bisher gab es - abgesehen vom direkten Einkauf in legalen Online-Download-Shops - dort keine Möglichkeit, einen iPod oder MP3-Player überhaupt legal zu befüllen. Verkaufsschlager sind sie trotzdem, natürlich auch in Australien.

Wie sich die neuen Kopierbestimmungen mit Heimnetzwerken oder Festplattenrekordern vertragen, bleibt ebenfalls abzuwarten. Fertigt man eine Kopie an, wenn man die aufgezeichnete TV-Sendung ins Kinderzimmer streamt, weil Töchterchen den Film alleine sehen will, während Papa die Sportschau guckt? Und ist die einmalige Seh-Lizenz damit erschöpft? Gilt das auch für den Time-Shift beim Festplattenrekorder, wenn man das Programm kurzzeitig unterbricht, weil Besuch kam? Wäre das nochmalige Ansehen einer so aufgezeichneten Sendung ein Rechtsbruch, obwohl man beim ersten Sehen das laufende Programm doch nur "pausiert" und "zeitverschoben" hat?

Wie sieht es mit vernetzten Audio-Stationen aus, die sich ihre Musik on demand von einem Homeserver holen, möglicherweise sogar zeitgleich in zwei verschiedenen Räumen? Sind das dann illegale Kopien? Die Antworten, die Gesetzgeber bisher überall auf der Welt auf solche Fragen finden, gehen fast immer mit der Einschränkung der Möglichkeiten einher, die digitale Gerätschaften schaffen. Werden die Einschränkungen durchgesetzt, verliert die Hardware für den Kunden an Reiz. Die Diskussion darüber, wie dieser Konflikt zu lösen ist, hat gerade erst begonnen.

Quelle: Spiegel online.de
 
#2
G

Gast

Gast
Einfach bloß krank! Hoffentlich gibts nie einen Kopierschutz für aufgenommene Sendungen in Deutschland!
 
#3
P

Panter

Gast
ZITAT(Eric-Cartman @ 15.05.2006, 18:38) Quoted post
"Das sind Ergänzungen, die dem gesunden Menschenverstand entspringen"
[/b]
Wenn das als Basis genommen wird, sind wir alle einsteins.

Die sind ja noch dümmer als die Amis.

Das zeigt wieder einmal, dass ein Politikereignungstest dringend von Nöten ist!

Wenn endlich Kopierschutz und DRM verschwinden würden, wäre es für den Benutzer auch nicht mehr so einfach mit dem Gesetz in Konflikt zu geraten.


Darum bin ich dafür, dass Kopierschutz und unfähige Politiker ab sofort verboten werden.
 
#4
T

Think different

Gast
ich halte ein copyright im allgemeinen für eine gute sache. doch langsam finde ich es übertrieben, was sich manche politiker ausdenken - kopieren erlaubt, gucken verboten.
ich halte es für totalen schwachsinn solch ein gesetz einzuführen. wenn ich einen film aus dem fernsehen aufnehme, möchte ich ihn auch sooft gucken dürfen, wie ich möchte.
jetzt fehlt nur noch ein gesetz gegen das kostenlose verbreiten eigener filme...
manche politiker in manchen ländern müssen eben aufsehen auf sich ziehen...
 
#5
msueper

msueper

Dabei seit
20.01.2005
Beiträge
1.634
Hallo,
welche Gesetze erwartet man von Leuten, die keine Meinung haben, ja gar keine haben können, weil ihnen das dazu notwendige Wissen fehlt.
Schaut euch doch mal um, ich wette, jeder 2. Politiker hierzulande hält eine Maus für ein Fußpedal und schätzt die Leistung des PCs anhand der Anzahl der Tasten. Und dass, wo es PCs schon seit über 20 Jahren gibt.
Schlimmer noch bei den neueren und weniger streng klassifizierten und sich rasant entwickelnden Geräten. Die Konsequenz ist, dass die Lobbyisten bestimmen, was legal ist und was nicht. Und denen geht es nur um kurzfristige Gewinne. Ich würde niemals mehr eine CD im Laden kaufen, wohlmöglich wird der Besitz von Musik oder SW auf CDs bald strafbar, falls man durchsichtige Hüllen benutzt oder die Kaufquittung nicht an die CD tackert.
Wenn ich wirklich mal Musik hören will, mach ich halt das Radio an...
Und bei Linux ist alle SW dabei und man hat eine SINNVOLLE Lizenz...
Viel Spass noch,
Martin
 
#8
Fireblade

Fireblade

Grüßt die Winboarder
Dabei seit
10.12.2004
Beiträge
19.623
ZITAT Eine australische Copyright-Gesetzesvorlage verpflichtet die Bürger unter anderem dazu, ihre TV-Mitschnitte nach einmaligen Anschauen zu vernichten.[/b]
Ja klar... :knall
 
#9
M

ModellbahnerTT

Dabei seit
20.04.2005
Beiträge
3.778
Alter
38
Das ist der beste Beweis das dumme Politiker ein weltweites Problem für jeden Bürger sind. Sollche Ideen können nur von wirklichkeitsfremden Politikern kommen. Demnächst muss man sich bei der Regierung anmelden und sich die genehmigung holen wenn man Musik oder Radio hören will.

ModellbahnerTT
 
#10
G

Gast

Gast
Mir wär es lieber, jeder zahlt einen Einheitsbertag und darf CDs und DVDs kopieren und verbreiten wie er will. :aha
 
#11
F

Freak

Dabei seit
02.10.2002
Beiträge
1.101
Alter
32
Ort
Gundelfingen (Donau)
ZITAT dass Australiens Copyright-Gesetze die besten der Welt bleiben. [/b]
Wenn die so weitermachen, haben die wohl die "besten" der Welt! :kopfklatsch

Ich glaube das Leute die so was fabrizieren, nicht mal wissen was ein Rohling bzw. ein Computer, oder gar ein Fernseher IST! All diese Geräte sind zum benutzen da, das geht los beim einfachen Video-Rekorder, über Computer bis hin zum Home-Cinema-System.

Das raffen die Politiker einfach nicht! Da fragt mann sich doch, warum? Gehen wir eingetlich noch zum wählen?? Egal wer an der macht ist, zwei striche auf ein Blatt Papier bekommen alle hin!

Gruß Freak
 
#12
B

Bär

Dabei seit
22.03.2006
Beiträge
29
Habt Ihr Euch eigentlich mal die Webseite der GEMA in Deutschland (www.gema.de) angesehen? Richtig, das ist die Truppe wo man seine Vereinsfeier, Dorffest oder anderes was mit Musik außerhalb der eigenen vier Wände stattfindet, anmelden muss. Sogar das Hintergrundgedudel in Geschäften oder Telefonwarteschleifen sind GEMA-pflichtig. Das reinste Horrorkabinett! Die können sich mit den Australiern die Hände reichen. GEMA bitte nicht verwechseln mit GEZ. Da kommt ja im nächsten Jahr auch noch was auf uns zu. :kopfklatsch

Gruß Bär
 
#13
D

DOS-Hexer

Gast
Die Ticken doch nicht mehr richtig!!! :knall :knall :knall

Mich würde mal Interessieren wieviel Einnahmen ein "Druchschnittskünstler" eigendlich erziehlt aus:

Einnahmen aus Fernseh/Radioübertragungen
Einnahmen aus Konzerten
Einnahmen aus Cd/DVD Verkäufen

Dann könnte man mal Feststellen, ob überhaupt aus Raubkopien nenneswerte Verluste entstehen.

ich glaube, die Absatzzahlen für CD lassen sich nicht durch Kpierschutzmassnahmen erhöhren, sonder durch mehr Werbung. Wenn ich mir ne CD oder ne DVD kaufe, bzw gekauft habe dann ist das fast immer ein Gelegenheitskauf wenn ich durch den Laden schlendere. Wenn ich dann etwas Interessiert in die Hand nehmen, mir ansehen und kaufen will und dann schon wieder den Kopeirschutz-Schwachsinn sehe lege ich es zurück. Zumindest bei Audio-CD´s, weil deren Kopierschutz eine echte Nutzungsbehinderung ist. Der Kopierschutz von DVD´s stört mich weniger, dass wirkt sich nicht negativ auf die Nutzung aus, bei Software schreckt es mich auch etwas ab.
 
Thema:

Kopieren ja, aber bitte nicht gucken!

Kopieren ja, aber bitte nicht gucken! - Ähnliche Themen

  • Kopieren auf externe Festplatte

    Kopieren auf externe Festplatte: Ich habe seit einiger Zeit das Problem, dass beim Kopieren auf eine externe Festplatte die Speicherkapazität nicht ausreicht, obwohl nachweislich...
  • Dateien unter Windows 10 immer verschieben statt kopieren bei Drag&Drop auf anderes Laufwerk

    Dateien unter Windows 10 immer verschieben statt kopieren bei Drag&Drop auf anderes Laufwerk: Wer Dateien zum Beispiel von der internen Festplatte auf ein externes Laufwerk verschiebt macht dies oft weil er Platz schaffen will. Vergisst man...
  • Bitte Hilfe meine ext. Festplatte lässt das kopieren von dateien nicht zu!

    Bitte Hilfe meine ext. Festplatte lässt das kopieren von dateien nicht zu!: Hallo bitte um Hilfe!!!!! Habe eine ext. Festplatte mit all meinen Dateien darauf und wollte jetzt diese auf eine zweite -Leistungsstärke...
  • Probeleme beim Kopieren Bitte lesen

    Probeleme beim Kopieren Bitte lesen: Ich habe ein komisches Problem. Wenn ich meine USB 300 GB Festplatt anschließe und die Daten von einer IDE Festplatte auf die USB Platte kopieren...
  • Bitte Lesen Kopieren von Daten

    Bitte Lesen Kopieren von Daten: Hallo Ich habe eine Maxtor 300 GB Festplatte Diese möchte ich über USB2.0 anschließen. Ich habe die Festplatte richtig gejumpert. Auch alle...
  • Ähnliche Themen

    Oben