Kleiner Erfahrungsbericht mit Arcor

Diskutiere Kleiner Erfahrungsbericht mit Arcor im Off Topic / Small Talk Forum im Bereich Sonstiges; Ich hoffe dieser Beitrag sprengt hier keinen Rahmen. Ich möchte lediglich meine eigenen Erfahrungen kundtun. Sollte dieser Post gegen irgendwelche...
  • Kleiner Erfahrungsbericht mit Arcor Beitrag #1
S

Sardaukar

Threadstarter
Dabei seit
13.02.2007
Beiträge
156
Ich hoffe dieser Beitrag sprengt hier keinen Rahmen. Ich möchte lediglich meine eigenen Erfahrungen kundtun. Sollte dieser Post gegen irgendwelche Forenrichtlinien verstoßen, bitte ich um Löschung.

Es geht wie im Topic erklärt um den ISP Arcor
Vor 2 Jahren bin ich mit meiner Lebensgefährtin zusammengezogen.
Wir beide waren Arcorkunden; ergo haben wir die Anschlüsse zusammenlegen lassen. Soweit alles kein Problem.
Einige Monate später fing es auch schon an: Die Leitungsgeschwindigkeit (ursprünglich 6mb) nahm kontinuierlich ab. Das geschah allerdings so langsam, daß ich es zuerst gar nicht bemerkte. Nach ca. 3 Monaten fiel mir erstmals auf daß mein Downstream bei nur 4mb lag. "Naja, ist wohl eine kurzzeitige Störung" dachte ich mir und ignorierte es vorerst. Als zwei Wochen später der Downstream auf 2mb gesunken war, kam ich auf die Idee, man könnte ja mal die Hotline anrufen und sich schlau machen.
Das tat ich dann auch und nachdem beim Gespräch noch die Leitung resettet wurde, lief es auch für einige Wochen wieder mit der geplanten Geschwindigkeit.
Jedoch ging es nach kurzer Teit (2 Wochen) wieder steil bergab. Und zwar so steil, daß ein gefühltes 28.8er mein Zugang zu sein schien.
Ein weiterer Anruf behob dies auch wieder nach kürzester Zeit.
Allerdings bekam ich nach 3 Wochen so etwas wie ein Déjà-vu, als der Downstream schon wieder bei unter 20kb lag.
Nun sandte man auch einen Techniker vorbei, der eigentlich nichts weiter tat, als sich über meine Geschwindigkeit zu beömmeln und irgendwas von "Killer-Dämpfung" faselte. Als er feststellte, daß mein Upstream absolut in der Norm einer 6mb-Leitung lag, packte er seinen Koffer und erklärte mir, daß es sich hierbei klar um ein Problem der Telekom handelte. Man würde sich erneut mit mir in Verbindung setzen.
Eine Woche später (mein Problem bestand weiter hin während der gesamten Zeit) meldete sich ein Telekomiker bei mir und sagte er würde nun die Leitung vom Verteiler aus testen und mein Internet sei deswegen für 20 Minuten weg. Haha sehr witzig. Etwa 5 Minuten später meldete er sich erneut und gab mir zu verstehen, daß er absolut keinen Fehler finden konnte und es sich somit klar um ein Problem Arcors handele.
Daraufhin meldete ich mich erneut bei der Arcor-Hotline und gab weiter was der Telekom-Mensch sagte. Man wollte das weitergeben und es würde sich jemand bei mir melden.....
Interessanterweise Lief mein Internetanschluss am nächsten Tag wieder absolut rund.
Das ging auch die nächsten 2 WOchen so!! Doch dann kam die nächste Störung: permanente Verbindungsabbrüche. Etwa alle 10-15 Minuten war das Internet weg für etwa 20 Sekunden.
GEschätzte 5 Telefonate mit der Arcor-Hotline später kam erneut ein Techniker vorbei. Auch dieser war einer von der lustigen Sorte, aber er erschien mir einiges kompetenter als sein Vorgänger. Auf mein Bitten hin, erklärte er mir seine ausgelesenen Daten haarklein, so das ich den letzten Arcortechniker gar nicht mehr so witzig fand, denn es war tatsächlich der blanke Hohn mit der Leitung: die Dämpfung war ca 1 min stabil bei 20,5, dann kletterte sie innerhalb von 10 sec auf 57(!!!) um dann wieder auf 20,5 abzufallen.
Kurz und gut wurde einfach die Hardware ausgetauscht (Splitter und DSL-Modem) und es lief wieder alles wie geschmiert......dachte ich.
Einen Tag später ging das Ganze von vorne los. Verbindungsabbrüche, diesmal gepaart mit galloppierender Geschwindigkeitsverringerung.
Nunja, ich bemühte eben wieder den telefonischen Arcor-Service (freundlich sind sie ja! das muss man ihnen lassen)und erklärte, mittlerweile nicht mehr mit freundlichster Intonation und Wortwahl, daß ich umgehen eine Lösung des Problems wünsche, da ich ansonsten gezwungen wäre, andere Wege zu beschreiten.
Mir wurde daraufhin gesagt, daß es mir freistünde den Vertrag jederzeit aufzukündigen. Einfach nur gegen Zahlung einer Gebühr von 99,50€.
Das hatte ich nicht erwartet. Seit 4 Jahren war ich insgesamt Kunde bei Arcor und etwa 1,5 Jahre konnte ich meine Internetleitung schlecht oder gar nicht nutzen.
Einen Anruf bei meinem Anwalt später war ich dann auch so schlau daß ich wusste, daß es keine Möglichkeit für mich gibt anders aus dem bestehenden Vertrag herauszukommen, was allerdings mittlerweile mein einziges Ziel ist.
Also muss ich mir ja irgendwie helfen.
Es sieht jetzt so aus, daß ich JEDEN TAG bei Arcors Störungshotline anrufe und mein Problemchen erkläre. Da die Damen und Herren nicht einfach auflegen dürfen weil ich meine Gespräche grundsätzlich aufzeichnen lasse, habe ich auch immer sehr unterhaltsame 45 Minuten in denen mir diverse Lösungsvorschläge immer und immer wieder vorgeschlagen werden.
Das werde ich nun so lange machen bis Arcor von sich aus den Vertrag kündigt und zwar gratis für mich.
Anders weiß ich mir nicht mehr zu helfen, denn es ist eine einzige Bauernfängerei was dort betrieben wird.

Ich hoffe mein Beitrag hier wird einigen eine Entscheidungshilfe sein, wenn es darum geht einen kompetenten ISP zu finden.

MfG
Martin Grüneberg
 
  • Kleiner Erfahrungsbericht mit Arcor Beitrag #2
T

TBS-47-AUDIOCLUB

Dabei seit
30.05.2007
Beiträge
488
Ort
Berlin
Hallo Martin,

Du bist Dir sicher daß Dein Provider Arcor und nicht TELEKOM heißt?

Solch ein Desaster u. Chaos kenne ich nämlich zur genüge von der TELEKOM...

Gruß, Euer Gunther
 
  • Kleiner Erfahrungsbericht mit Arcor Beitrag #3
PsYch0

PsYch0

Casemodder
Dabei seit
09.01.2007
Beiträge
2.730
Alter
32
Ort
Oldenburg
@ TBS. bitte wettere hier nicht einfach so drauflos gegen die Telekom, sondern begründe deine meinung auch plausibel...
wir sind seit ca. 1 jahr bei der Telekom und ich habe seitdem keine probleme gehabt.....
 
  • Kleiner Erfahrungsbericht mit Arcor Beitrag #4
T

TBS-47-AUDIOCLUB

Dabei seit
30.05.2007
Beiträge
488
Ort
Berlin
Hhmmm...

@ "PsYch0"
wenn ich mit meinen Erlebnissen anfange, wird es ein "Roman"!

Habe heute keine Zeit mehr dazu. Wenn Du darauf bestehst, kannst Du morgen alles komplett lesen.

Gruß, Euer Gunther
 
  • Kleiner Erfahrungsbericht mit Arcor Beitrag #5
S

Sardaukar

Threadstarter
Dabei seit
13.02.2007
Beiträge
156
Nunja, falls jemand irgendwelche fragwürdigen Erfahrungen mit irgendeinem ISP hat, würden sie mich schon interessieren :)
Immerhin hoffe ich, bald ohne Arcor-Inet zu sein und dann sollte ich mir doch im klaren darüber sein, welcher ISP in Zukunft mein Freund wird.
 
  • Kleiner Erfahrungsbericht mit Arcor Beitrag #6
D

dlonra

Dabei seit
19.10.2005
Beiträge
1.149
Hallo,

ich hab alles aufmerksam gelesen.
Man kann ja fast kein Tipp geben bei sovielen Hausbesuchen. :D
Also ich würde mal ganz einfach auf die Telefondose tippen.
Du hast ja nicht geschrieben, ob diese auch schon getauscht wurde.
Ich hab hier im Forum schon etwas gelesen, dass es bei komplizierten
Fällen die Telefondose der Telekom Schuld ist.
In der Telefondose ist auch ein bisschen Filtertechnik drin, diese kann
auch spinnen.
Also ich würde sagen die Telefondose austauschen. ;)

Grüsse
 
  • Kleiner Erfahrungsbericht mit Arcor Beitrag #7
S

Sardaukar

Threadstarter
Dabei seit
13.02.2007
Beiträge
156
Hallo,

ich hab alles aufmerksam gelesen.
Man kann ja fast kein Tipp geben bei sovielen Hausbesuchen. :D
Also ich würde mal ganz einfach auf die Telefondose tippen.
Du hast ja nicht geschrieben, ob diese auch schon getauscht wurde.
Ich hab hier im Forum schon etwas gelesen, dass es bei komplizierten
Fällen die Telefondose der Telekom Schuld ist.
In der Telefondose ist auch ein bisschen Filtertechnik drin, diese kann
auch spinnen.
Also ich würde sagen die Telefondose austauschen. ;)

Grüsse

Danke für deinen Tip, aber das war in der Tat meine erste Idee. Telefondose ist brandneu ;)
 
  • Kleiner Erfahrungsbericht mit Arcor Beitrag #8
D

dlonra

Dabei seit
19.10.2005
Beiträge
1.149
Hallo,

http://www.wieistmeineip.de/dsl-anbieter/vergleich.html
Da gibt es eine Bewertung von Usern!

Sei mir nicht böse, ich kann es gut verstehen wenn man schimpfen will.
Ich hab mir z.B vor einem Jahr (so zu sagen) spontan im MediaMarkt ein
Vertrag mit Freenet gemacht. Ich hab mich dort beraten lassen.
Er hat mehrere Anbieter vertreten. 2 JahresVertrag ok...:D
Ganz genau: Hätte ich auch 3 Monate Surfen können (für 9.90 €) und
dan das ganzen Gerümpel zurückschicken können. Ich bin aber zufrieden.
(DSL 2000.... und mittlerweile mit Flatrate)
Bei uns im MediaMarkt hab ich mich Heute wieder informiert und würde nach
ablauf des Vertrages zu Kabel BW gehen. (die Bewertung oben ist gut)
Kabel BW hat auch so eine Fernseh Standleitung (ganz ordentlich).

Naja Vertrag ist Vertrag, obwohl in deinem Fall kannst du Kündigen, du
hast ihnen praktisch eine Frist von 14 Tagen gesetz. Also kündige und nehme
was anderes.
Such es dir oben, aus dem Link aus.

PS: Freenet hat bei mir den Nachteil, dass ein sehr hoher Ping ist, weil der
ISP in Karlsruhe oder Hamburg ist und ich wohne in Konstanz am Bodensee.

viel Erfolg + Grüsse
 
  • Kleiner Erfahrungsbericht mit Arcor Beitrag #9
T

TBS-47-AUDIOCLUB

Dabei seit
30.05.2007
Beiträge
488
Ort
Berlin
Hallo,

zunächst: Pech/Ärger kann man mit jedem Anbieter haben. Davor ist man auch nicht geschützt, wenn man einen Provider wählt, der die besten Bewertungen erhalten hat. Man kann eben nur das Risiko vermindern.

Mein Ärger mit der TELEKOM in Stichworten:

1. Beratung für den DSL-Anschluß völlig falsch
2. Gerätebestellung (für DSL-Anschluß) zog sich über Wochen dahin
3. Zwei Geräte wurden falsch geordert u. mussten umgetauscht werden
4. Insgesamt wurden 5 (!) Geräte für den Anschluß installiert, obwohl nur 2 davon nötig gewesen wären
5. Unkompetente Beratung bei der Service-Hotline
6. E-Mail-Software wurde geändert. Danach kein bzw. nur eingeschränkter Empfang von Mails möglich.
7. Nach unzähligen Anrufen war die TELEKOM nicht in der Lage das Mail-Problem zu beheben.
8. Wunsch nach Änderung des Telefontarifs endete mit Sperrung des Anschlusses
9. Nach unzähligen Anrufen wurde Telefon u. DSL-Anschluß wieder frei geschaltet
10. Nach Freischaltung des Telefons wurde uns ein Tarif „verpasst“, den wir gar nicht bestellt hatten
11. Eben geschilderte Situation wiederholte sich dann noch 3 mal (!)

Ach ja: Ich bin seit dem TELEKOM-Ärger zu „freenet“ gegangen. Diesen Schritt habe ich seit 2004 nicht bereut.

Gruß, Euer Gunther
 
  • Kleiner Erfahrungsbericht mit Arcor Beitrag #10
S

seppjo

Gast
Jo dann geb ich auchmal meinen Senf dazu. Ich habe schon vor langer Zeit regelmäßig den Provider gewechselt. In den 90ern gab es auch keine Probleme, da ich bei Bedarf einfach die Lastschriften gesperrt hab. (sonnet, next...) Dann haben die gerne von selbst den Anschluss abgemeldet. Doch in den letzten Jahren hat das sich ein wenig verändert.

Ich bin nach langem Hin- & Her verschiedener ISDN/DSL Flatrate Anbieter irgendwann als sich die Telekom auch dazu harabgelassen hat zur Telekom zurück. Leider wurde diese innerhalb kürzester Zeit von anderen Providern unterboten.
>> wechsel zu Tiscali >> Kündigung war kein Problem
>> irgendwann habe ich einen freenet Bescheid erhalten, ich hätte meinen Telefonanschluss auf Sie gewechselt, übrigens mit einem gefälschten Vertrag (meine Unterschrift war darauf gefälscht). (Trotzdem noch O.K. alles in der Konstallation noch kein Problem) (Aufteilung: Telekom/Anschluss, Einheiten: feenet, DSL-Flat: tiscali )
>> Jetzt kommt der eigentliche Gag. Irgendwann habe ich mich dann entschlossen komplett auf Arcor zu wechseln. Da ging die Kacke los.
1. Mir wurde eine DSL-Flat eingerichtet
2. Der Anschuß wurde anscheinend übernommen. (Wird übrigens von der Telekom umgesetzt)
Fakt war aber:
1. Die Telekom berechnete mir den Anschluß (per Lastschrift ohne Rechnung)
2. Arcor die Flat für Telefon, DSL & Anschluss (mit einer eigenen Rechnung)
3. freenet war interessanter Weise trotz Kündigung auch noch im Bunde. Also noch eine Telefonrechnung mit günstigen Einheiten dazu. (mit einer eigenen Rechnung)
Folgerung: freent nochmals gekündigt. (Vorwahl wurde übrigens erst nach Mehreren Telefonaten mit der Telekom umgesellt (nicht durch freenet). Endlich war freenet weg.)
Dann kamen noch 1 Rechnungen ARCOR, + Lastschrift von der Telekom und die Recherche dazu war dann ganz interessant. ARCOR konnte meine Leitung gar nicht übernhemen hat mir aber eine Bestätigung mit MSN's geschickt. Es folgte eine zäher Kampf ARCOR loszuwerden, mit der Feststellung die Telekom sitzt in allen Fällen am längeren Hebel. Jedoch war ich an diesem Vertrag Komplettpaket mit Telefon-, DSL-Flatrate und Anschluß (der ja nicht verfügbar war?) 1 Jahr gebunden. Lesen Sie sich doch die Bestätigung durch, dort taucht nichts davon auf, daß der Anschluß umgestellt wurde. Schön und gut aber wozu zahle ich dann überhaupt das Komplettpaket?
Nach langem Hin- und Her. Vielen Telefonaten und ärger mit allen diesen Providern kann ich nur sagen es kann kein Zufall sein, daß dies so ist. Auch die Ursache dürfte klar sein. Glücklicherweiße ist jetzt alles bis auf meinen Telefonanschluß gekündigt und ich bekomme nur noch von der Telekom eine Lastschrift+Rechnung. Die Kündigung bei ARCOR kostete mich auch 2 Kündigungsversuche und mehrere Telefonate bis man endlich kapiert hatte was ich wollte.

Gesamt bestimmt 40 Telefonate und 5 Kündigungen.

Das ist meine Meinung dazu:

Ursache: Die Telekom ist immer noch der Monopolträger über die Leitungen und bestimmt im Hintergrund immer noch über andere Provider. Entsprechend politisch bekommen diese dann auch von der Telekom einen "Tritt in den Hintern" damit Sie wieder wissen wo der Hammer hängt.

Wirkung: Solange die Telekom nicht mitspielt läuft man bei allen Providern gnadenlos auf. Die Telekom wird das aus strategischen Gründen sicher nicht ändern.

Lösung/Feststellung: Ich werde wenn überhaupt vorerst noch nur noch bei der Telekom einen Vertrag abschließen. Leider bestimmen die immer noch über die Leitungen.
 
  • Kleiner Erfahrungsbericht mit Arcor Beitrag #11
S

Sardaukar

Threadstarter
Dabei seit
13.02.2007
Beiträge
156
Auch eine nette Geschichte, Seppjo...

Um auf dein Fazit einzustimmen: den gleichen Entschluss habe ich mittlerweile auch gefasst. Ich werde ASAP wieder zur Telekom zurück gehen. Da werden die Fehler welche entstehen wenigstens von erster Hand bearbeitet. 5€ teurer hin oder her.
Mittlerweile habe ich allerdings durch einen glücklichen Umstand die letzten 5 Ticketnummern meiner Störungsmeldungen in die Finger bekommen und die setze ich jetzt als "Beweismittel" ein, um eine Kündigung meinerseits auszusprechen, da Arcor seiner Vertragspflicht nachweislich nicht nachkommt.
Mal sehen was passiert...

MfG
 
  • Kleiner Erfahrungsbericht mit Arcor Beitrag #12
D

dlonra

Dabei seit
19.10.2005
Beiträge
1.149
@Seppjo

Bei freenet gibt es in 120 Großstädten auch alles aus einer Hand von freenet.
Auch andere Provider haben in Ballungsgebieten alles aus einer Hand.

Telefonflat über "Voice over IP" + DSL Flat.
Mein Traum ist es aber so bald als möglich alles über Kabel-BW zu bekommen.
Wenn Kabel-BW auch Voice over IP hat werde ich Telekomm sofort kündigen und
alles übers Kabel machen.

Den Telefonanschluss hab ich nur fürs I-Net, telefoniert wird über Handy.
Ich hab es geschafft die Telekomrechnung auf 13,75 € im Monat zu drücken.
(Tarif: Call Plus /T-Net)
Davor hatte ich den Tarif: Call Time/T-Net für 17.19€.

Ich will der Telekom nichts unterstellen aber da muss ich wieder zum T-Com laden und in der Schlange warten. :thumbdown

Grüsse

/edit: die Preise oben sind ohne Mehrwertsteuer. :D
Hab gerade nochmal geschaut. aber trotzdem stimmt dieses mal etwas nicht.
Also ich gehe zum T-Com laden und frage was los ist (gleich um die Ecke!)
Sind nur ein paar Euro, aber trotzdem, wenn sie es bei allen machen summiert sich
das zu gunsten von der Telekom!! und das muss nicht sein.:thumbdown

Richtigstellung siehe unten !!!!
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Kleiner Erfahrungsbericht mit Arcor Beitrag #13
S

Sardaukar

Threadstarter
Dabei seit
13.02.2007
Beiträge
156
Nachtrag zu Arcor:
Heute hat mich der ultimative Hammer mitten ins GEsicht getroffen:

Bei einem obligatorischen Anruf wegen einer Internetstörung (wie abwechslungsreich) kam heute heraus, weswegen mein Internet dermaßen lahm ist: nämlich war in der kaufmännischen Buchhaltung DSL6000 eingetragen, in der Technik allerdings war seit bereits 2 (!!!) Monaten DSL2000 geschaltet. Bezahlt habe ich die letzten zwei Monate aber DSL6000.
Erklärung: meine Leitung wurde zu Testzwecken auf 2MB runtergesetzt und es wurde schlicht "vergessen" es wieder auf 6MB raufzusetzen.
Ich wurde auch nicht informiert über den Wechsel.
Ein Unding sondersgleichen. In meinen Augen glatter Be trug.
Ich habe heute Nachmittag meinen Anwalt konsultiert und der sagte mir danke der 6 Ticketnummern die ich habe ist es kein Problem mich aus dem Vertrag herauszuklagen inkl. Verdienstausfall und wiedergutmachung. Und genau das werde ich nun auch tun.
Ich war bereit mich darauf einzulassen, den Vertrag einfach auslaufen zu lassen, was im Mai der Fall gewesen wäre. Das ist jetzt aber vorbei.
Schnauze voll auf gut Deutsch gesagt.
Nie wieder Arcor.
Telekom mag teilweise zwar keinen Deut besser sein, aber da hab ich die Probleme wenigstens aus erster Hand.

MfG
Sardaukar
 
  • Kleiner Erfahrungsbericht mit Arcor Beitrag #14
D

dlonra

Dabei seit
19.10.2005
Beiträge
1.149
OH..... Sorry :D

ich hab 3 mal in die Schweiz angerufen, dass hab ich ganz vergessen !!!!
Hiermit nehme ich alles zurück :unsure
Da hab ich für ein 1 € bezahlt. :satisfied

Grüsse
 
  • Kleiner Erfahrungsbericht mit Arcor Beitrag #15
I

Intelpower

Gast
ähh? bei arcro hat man ienen 2 jahres vertrag, danach kann man kostenlos kündigen, ausser wnn er ein jahr verlängert wird (durch nicht kündigung). also warten bis das jahr vorbei ist und fertig.
Ich bin auch bei arcor und meine hardware und leistung ist sehr gut.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Kleiner Erfahrungsbericht mit Arcor Beitrag #16
S

Sardaukar

Threadstarter
Dabei seit
13.02.2007
Beiträge
156
ähh? bei arcro hat man ienen 2 jahres vertrag, danach kann man kostenlos kündigen, ausser wnn er ein jahr verlängert wird (durch nicht kündigung). also warten bis das jahr vorbei ist und fertig.
ICh bin auc bei arcor und meine hardware und lesitung ist sehr gut.
:umleitung
 
Thema:

Kleiner Erfahrungsbericht mit Arcor

Kleiner Erfahrungsbericht mit Arcor - Ähnliche Themen

Gerät eingeschickt - schneller, aber teils inkompetenter (tel.) Support: Guten Abend liebe Microsoft Community, seit 2018 bin ich zufriedene Nutzerin eines Surface Pro 5 und habe daher nun beschlossen mir zusätzlich...
Meine Leidensgeschichte Surface Laptop 3: Meine Leidensgeschichte Surface Laptop 3 Vorwort: Ich entschuldige mich vorab für etweilige Rechtschreibfehler und Satzzeichensetzungen! (Ist...
UMGANG MIT KUNDEN: Hallo zusammen, ich möchte hiermit über ein großes Problem berichten das heute seit einigen Tagen mit Microsoft erlebe. Ich hoffe, irgend ein...
Probleme mit Akku und Support: Hallo zusammen, ich möchte hiermit über ein großes Problem berichten das heute seit einigen Tagen mit Microsoft erlebe. Ich hoffe, irgend ein...
Gruppenrichtlinien werden nicht übernommen: Guten Tag, zunächst würde ich gerne wissen wo ich eine Beschwerde an Microsoft loswerde. Ich habe mich bereits an den Verbraucherschutz...
Oben