Kinderpornos: Ermittlungen gegen Ministerialrat - Fahnder suchen PC

Diskutiere Kinderpornos: Ermittlungen gegen Ministerialrat - Fahnder suchen PC im IT-News Forum im Bereich IT-News; Nach dem jüngsten Schlag gegen die Pädophilenszene im Internet wird gegen einen Ministerialrat aus dem bayerischen Wirtschaftsministerium wegen...
#1
Eric-Cartman

Eric-Cartman

Moderator
Threadstarter
Team
Dabei seit
22.06.2005
Beiträge
8.628
Alter
38
Ort
In Windows Nr. 10


Nach dem jüngsten Schlag gegen die Pädophilenszene im Internet wird gegen einen Ministerialrat aus dem bayerischen Wirtschaftsministerium wegen Besitzes von Kinderpornos ermittelt.

Der allein stehende Mann habe auf seinem privaten Rechner entsprechende Dateien aus dem Internet gespeichert, sagte Oberstaatsanwalt Anton Winkler am Dienstag. "Auf dem beruflichen PC war nichts vorhanden." Er habe die Vorwürfe eingeräumt.

Gegen den bayerischen Ministerialrat sei vorsorglich ein Disziplinarverfahren eingeleitet worden, teilte das Ministerium mit. "Sollten sich die Vorwürfe bestätigen, werden alle notwendigen dienstrechtlichen Konsequenzen gezogen", heißt es in der Mitteilung.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft sind bereits vor Weihnachten der berufliche und der private Computer des Mannes untersucht worden. Die Fahnder waren ihm bei der bundesweiten Aktion "Mikado" auf die Spur gekommen. Bei Hausdurchsuchungen in allen Bundesländern hatten die Ermittler in den vergangenen Monaten hunderte private Computer und kistenweise Datenträger mit Fotos und Videos entdeckt. Insgesamt wurden gegen 322 Pädophile Ermittlungen aufgenommen.

Nach der Identifizierung einer auf Nacktbildern im Internet zur Schau gestellten 13-Jährigen suchen die Fahnder inzwischen nach dem Computer eines Unbekannten. Es werde versucht, den Einwahlpunkt, von dem aus der Mann in einen Internet-Chatraum gekommen sei, zu finden, sagte der Bielefelder Oberstaatsanwalt Reinhard Baumgart am Dienstag. "Es ist schwierig, nach zweieinhalb Jahren verlorene PC-Daten zu rekonstruieren." Dabei könne es sich auch um einen Rechner in einem Internetcafé handeln. Die Polizei ermittelt gegen den Unbekannten wegen Kindesmissbrauchs sowie der Verbreitung von Kinderpornografie.

Die 13-Jährige aus dem Kreis Gütersloh (Nordrhein-Westfalen) hatte in dem Chatraum die Bekanntschaft eines Mannes gemacht. Auf seinen Wunsch hin nahm sie mit Hilfe eines Fernauslösers Fotos von sich auf. Vier der Bilder zeigten das Kind unbekleidet. Der Unbekannte verbreitete die Bilder im Internet.

Quelle: IDG Magazine Verlag GmbH/PC-WELT Online
 
#2
L

Lenny

Gast
Tja, wie sagt man so schön "Der Fisch stinkt vom Kopf" ...bei den dienstrechtlichen Konsequenzen wird das wie bei Beamten übliche passieren, Versetzung bei vollen Bezügen...zumindest nehme ich das mal an.
 
#3
Bullayer

Bullayer

Schwergewicht
Dabei seit
19.07.2006
Beiträge
24.140
Ort
DE-RLP-COC
@Lenny: Versetzung bei vollen Bezügen oder vielleicht sogar noch ne Beförderung. Unsere Gesellschaft ist schon irgendwie pervers.
 
#5
E

emmert

Dabei seit
28.11.2006
Beiträge
3.007
.....vielleicht sogar noch ne Beförderung.....

das wird das Dienstrecht wohl kaum vorsehen.
 
#6
D

derdodo

Dabei seit
10.08.2006
Beiträge
45
.....vielleicht sogar noch ne Beförderung.....

das wird das Dienstrecht wohl kaum vorsehen.
Naja UNSER Dienstrecht schon :-)

Schliesslich machen ja diese Leute ihre Gesetze selbst (Die Rede ist von Beamten und Co).

Wieso soll sich der Fisch ins eigene Fleisch schneiden.
 
#7
E

emmert

Dabei seit
28.11.2006
Beiträge
3.007
Dachte immer, dass die Gesetze von Politikern gemacht werden und nicht von Beamten. :unsure

....Wieso soll sich der Fisch ins eigene Fleisch schneiden


..... weil der Schwarm ein derartiges Verhalten nicht toleriert!
 
Zuletzt bearbeitet:
#8
Bullayer

Bullayer

Schwergewicht
Dabei seit
19.07.2006
Beiträge
24.140
Ort
DE-RLP-COC
Dachte immer, dass die Gesetze von Politikern gemacht werden und nicht von Beamten. :unsure

....Wieso soll sich der Fisch ins eigene Fleisch schneiden


..... weil der Schwarm ein derartiges Verhalten nicht toleriert!
@emmert: Sieh Dir doch mal unsere Bundestagsabgeordneten an. Wie viele der Abgeordneten sind Beamte, z. Bsp. Lehrer ? ;)
 
#10
L

Lenny

Gast
Dachte immer, dass die Gesetze von Politikern gemacht werden und nicht von Beamten. :unsure
Ich vermute eher, das Politik vom BDI gemacht wird...Schule/Studium/......./Politik ist eine denkbar schlechte Berufspolitikerkarriere.....für den Bürger, für unser Land.Ausserdem, nur weil Lehrer und Anwälte das quatschen gelernt haben, heisst das nicht das Sie besonders gut für den Politikerjob geeignet sind.

Dazu empfehle ich aktuell diesen Artikel, wer da noch an die Unabhängigkeit der deutschen Politik glaubt, ist mehr als blauäugig...

http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,460231,00.html
 
#11
E

eifelyeti

Dabei seit
10.03.2006
Beiträge
1.187
Alter
60
Dienstrechtliche Konsequenzen bedeutet RAUSSCHMISS , Verlust des Beamtenstatusses und weiterer "Privilegien". Soweit mache ich mir keine Sorgen.
Dass aber Datenschützer darüber meckern , dass Kredit-Karten-Daten bei der Ermittlung von solchen Subjekten herangezogen werden , da könnte ich doch DAS KOTZEN KRIEGEN !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
 
#13
D

DOS-Hexer

Gast
Also ich gehe mal davon aus, dass er strafrechtlich ne Bewährungs oder Geldstrafe bekommen wird, und Dienstrechtlich passiert gar nichts. Schliesslich hat er ja Dienstrechtlich nichts gemacht.

Es wird sich in Sachen Kindershcänder nichts, aber auch gar nichts Ändern, solange es keine entspr. Bestrafung gibt.

Interessant übrigens, dass das im schwarzen Bayern passiert ist.
 
#14
Bullayer

Bullayer

Schwergewicht
Dabei seit
19.07.2006
Beiträge
24.140
Ort
DE-RLP-COC
...Interessant übrigens, dass das im schwarzen Bayern passiert ist.
Mit dem schwarzen Bayern hat das nichts zu tun, das passiert ja sogar in der katholischen Kirche, und die sind sogar noch schwärzer als die Bayern. Und die Kirche kann den Mißbrauch von Kindern durch Kirchenvertreter schön unter den Teppich kehren, die haben nämlich ne Lobby. ;)
 
#15
D

DOS-Hexer

Gast
Also ich sehe zwischen der bayr. Landesregierung und der kath. Kirche kaum einen Unterschied.

Ich hab übrigens schon oft hier im Forum kund getan, dass ich die kath. Kirche weltweit für die Institution halte in der es die meisten Kinderschänder gibt.

Gut, da die Mitglieder der bayr. Landesregierung meistens normalen Sex haben wird bei denen der Drang etwas gemieldert sein. Aber so ein Priester der offiziell keinen Sex haben darf holt es sich eben anders...

...und warum zu einer Prostituierten gehen und zahlen wenn es mit einen Kind billiger und geheimer geht. So ist die Praxis in der kath. Kirche.
 
#16
D

duesso

Dabei seit
15.12.2005
Beiträge
4.324
Ort
Mettmann
Ich würde eher sagen Verlust von Pensionsansprüchen - das sieht das Beamtenrech nämlich auch vor !:up
 
#17
L

Lenny

Gast
Kennst Du etwa einen guten Poliotiker, einen der seinen Job versteht ???
Ja kenne ich, nur ist der leider nicht mehr im Amt, dafür hatte SaumagenKohl gesorgt...Heiner Geißler...das Problem ist nicht, das es keine guten Politiker mehr gibt, die Ihr Handwerk verstehen und sich nur Ihrem Gewissen verpflichtet fühlen, sondern das nur noch die Karriere machen, Die durch eifriges Abnicken, also Gesässkrabbelei aufgefallen sind. Aufmüpfige und eigenständig denken und handelnde Politiker werden schon im Vorfeld, karrieremäßig eliminiert.Parteidisziplin über alles, Kohl hat das angefangen und Schröder zur Perfektion gebracht.

Somit kommen auch keine Gesetze zu stande, die wirklich den Kern angehen...sei es bei KiPo oder Killerspielen..

Was den Ministerialrat angeht, es glaubt doch wirklich Niemand, das Dem viel passieren wird, entweder wird Er versetzt oder in den Ruehstand geschickt, natürlich mit einer fetten Pension, die wir Steuerzahler aufbringen dürfen. Beim Golfen wird Er sich dann über uns totlachen..
 
#18
Bullayer

Bullayer

Schwergewicht
Dabei seit
19.07.2006
Beiträge
24.140
Ort
DE-RLP-COC
... Aber so ein Priester der offiziell keinen Sex haben darf holt es sich eben anders...
@DOS-Hexer, dass ist aber die Scheinheiligkeit der katholischen Kirche. Offiziell müssen sich Geistliche an den Zölibat halten, aber inoffiziell werden von den Bistümern die Alimente der Priester gezahlt. Wenn sich ein Mann für eine "Karriere" als Priester entscheidet, sollte er sich auch an den sexuellen Vorgaben, sprich Enthaltsamkeit, orientieren. Aber solange sexueller Mißbrauch und Verstösse gegen den Zölibat von höchster Kirchenstelle geduldet und gedeckt werden, wird niemand bei solchen Sachen gegen die Kirche vorgehen (leider).
 
#19
D

DOS-Hexer

Gast
Das das Zölibat absoluter Schwachsinn ist dürfte auf der Hand liegen. Es gibt keine relig. Grundlage dafür, es ist absolut gegen die Natur und die kath. Kirche steht unter den christ. Kirchen fast allein da, keine andere Kirche setze das Zölibat so um. Lediglich Mönche und Nonnen in der orth. Kirche unterleigen ihm noch.

Aber mal was andere: Ich frage mich, warum die entspr. Priester die Kinder missbrauch eigendlich Strafrechtlich nicht belangt werden.

Und was den Ministerialrat angeht: Der hat doch garantiert ein CSU-Parteibuch. Was sagt denn die CSU dazu? Wirft die den raus?
 
#20
Bullayer

Bullayer

Schwergewicht
Dabei seit
19.07.2006
Beiträge
24.140
Ort
DE-RLP-COC
... Es gibt keine relig. Grundlage dafür ...
Ich hab Folgendes dazu gefunden:

Mt 19, 12: «Manche sind von Geburt an zur Ehe unfähig, manche sind von den Menschen dazu gemacht, und manche haben sich selbst dazu gemacht - um des Himmelreiches willen. Wer das erfassen kann, der erfasse es.»
Lk 18, 28f: «Da sagte Petrus: Du weißt, wir haben unser Eigentum verlassen und sind dir nachgefolgt. Jesus antwortete ihnen: Amen, ich sage euch: Jeder, der um des Reiches Gottes willen Haus oder Frau, Brüder, Eltern oder Kinder verlassen hat, wird schon in dieser Zeit das Vielfache erhalten und in der kommenden Welt das ewige Leben.»
Paulus schreibt in 1 Kor 7, 7: «Ich wünschte, alle Menschen wären unverheiratet wie ich. Doch jeder hat seine Gnadengabe von Gott, der eine so, der andere so.» Und: «Heiratest du aber, so sündigst du nicht; und heiratet eine Jungfrau, so sündigt auch sie nicht. Freilich werden solche Leute irdischen Nöten nicht entgehen, ich möchte sie euch ersparen.» (1 Kor 7, 28) Und: «Wer seine Jungfrau heiratet, handelt richtig; doch wer sie nicht heiratet, handelt besser.» (1 Kor 7, 38)
«Der Unverheiratete sorgt sich um die Sache des Herrn, er will dem Herrn gefallen. Der Verheiratete sorgt sich um die Dinge der Welt, er will seiner Frau gefallen. So ist er geteilt. Die unverheiratete Frau aber und die Jungfrau sorgen sich um die Sache des Herrn, um heilig zu sein am Leib und Geist. Die Verheiratete sorgt sich um die Dinge der Welt; sie will ihrem Mann gefallen. Das sage ich zu eurem Nutzen, nicht um euch Fesseln anzulegen, vielmehr, damit ihr in rechter Weise und ungestört immer dem Herrn dienen könnt.» (1 Kor 7, 32-36)
;)
 
Thema:

Kinderpornos: Ermittlungen gegen Ministerialrat - Fahnder suchen PC

Kinderpornos: Ermittlungen gegen Ministerialrat - Fahnder suchen PC - Ähnliche Themen

  • Anonymous startet Kampagne gegen Kinderpornos im Netz

    Anonymous startet Kampagne gegen Kinderpornos im Netz: Das Hackerkollektiv Anonymous hat in der vergangenen Woche nach eigenen Angaben mehr als 40 Websites angegriffen, über die Kinderpornografie...
  • [AT] Bandion-Ortner fordert Internetsperren gegen Kinderpornos

    [AT] Bandion-Ortner fordert Internetsperren gegen Kinderpornos: Die Justizministerin begrüßt die Einigung der EU-Justizminister im Hinblick auf strengere Strafen bei Kinderpornografie. Im Hinblick auf...
  • Polizeistatistik: Mehr Internetkriminalität, weniger Kinderpornos

    Polizeistatistik: Mehr Internetkriminalität, weniger Kinderpornos: Quelle und ganzer Bericht bei Heise.de
  • Urteil: Kinderpornos anklicken ist strafbar

    Urteil: Kinderpornos anklicken ist strafbar: Quelle und ganzer Bericht bei Heise.de
  • EU-Rat will im Kampf gegen Kinderpornos Online-Bezahlsysteme überwachen

    EU-Rat will im Kampf gegen Kinderpornos Online-Bezahlsysteme überwachen: Quelle und ganzer Bericht bei Heise.de
  • Ähnliche Themen

    Oben