Kaufberatung NAS-Festplatte/Netzwerkplatte

Diskutiere Kaufberatung NAS-Festplatte/Netzwerkplatte im Massenspeicher Forum Forum im Bereich Hardware Forum; Hallo, ich hoffe, ich bin mit meiner Anfrage hier richtig. Ich suche eine Festplatte, die ich über Netzwerkkabel an meinen Fritzrouter...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
B

Burkie

Threadstarter
Dabei seit
06.10.2012
Beiträge
145
Hallo,
ich hoffe, ich bin mit meiner Anfrage hier richtig.

Ich suche eine Festplatte, die ich über Netzwerkkabel an meinen Fritzrouter anschliessen kann, und die dann im Netzwerk ohne weitere Treiber erkannt wird. Und über die Netzwerkeinbindung von Windows bereitgestellt wird.

Zur Zeit klappt sowas z.B. mit dem internen Speicher der Fritzbox oder einem USB-Stick, der in der Fritzbox direkt eingesteckt ist.
Ich verspreche mir über die Netzwerkskabel-Verbindung höhere Datenraten als über den USB-Anschluß der Fritzbox.

Die Platte soll dauernd an sein (und wenn nicht auf sie zugegriffen wird, soll sie in einen Schlafmodus gehen, also nicht mehr drehen und Strom sparen).
Welche Platten (Hersteller, Modellreihen) wären dafür geeignet?

Ich habe z.Zt eine alte Trekstor-Platte, die über Netzwerkkabel angeschlossen ist, aber einen Extra-Treiber benötigt. Das funktioniert im Prinzip, aber die Platte ist alt und am kaputtgehen. Ich vermute, sie wird im Dauerbetrieb zu heiß, und/oder das Netzteil ist überlastet.. :mad

Die Platte soll einfach nur Speicher bereitstellen ohne irgendwelche anderen Features oder Schnickschnack, aber das soll zuverlässig und viele Jahre lang funktionieren.

Habt Ihr gute Ideen und Empfehlungen?

Beste Dank und Grüße
 
S

Spykie23

Dabei seit
05.02.2007
Beiträge
445
Alter
39
Ort
Großen Linden
Hi,

ich persönlich würde dir da ein Nas Laufwerk von Western Digital empfehlen. Die sind zuverlässig und recht einfach zu konfigurieren. Bieten aber all das, auf was du wert legst.

Hier

Gibt es natürlich in verschiedenen Größen.


Wenn es aber auch etwas mehr sein darf, dann schau dir das mal an. Hier benötigst auf jeden Fall mindestens eine HDD. Bist aber in der Gestaltung der GRöße deines Speicherplatzes etwas flexibler. Die Installation geht ohne große Kenntnis sehr einfach, und die Lese/Schreibraten sind sehr gut.

LG Christian
 
B

Burkie

Threadstarter
Dabei seit
06.10.2012
Beiträge
145
Hallo,

danke für deine Antwort. In dem verlinkten Webshop sind sehr verschiedene NAS-Systeme zu finden.
Warum hast du gerade diese beiden ausgewählt?
Was macht die von dir ausgesuchten Geräte von WD bzw. Synology besser geeignet als etwa die Konkurrenzprodukte von Buffalo, Zyxel oder LaCie?
Bei dem Nas von Synology muss man sich ja noch selber Festplatten kaufen und einstecken. Welche Festplatten wären denn dafür geeignet?
Interessant ist ja die Möglichkeit, bei beiden Produkten die Festplatten später gegen größere zu ersetzen.
Wie werden die Festplatten partitioniert und formatiert?
Kann man bei Systemen mit 2 Festplatten das System so konfigurieren, dass jede einzelne Festplatte als separater Laufwerksbuchstabe bzw. Freigabeordner erscheint? Sodass man später z.B. die erste Festplatte ausbaut, und das System funktioniert weiter wie gehabt nur mit der 2. Festplatte. (Wenn man später den Speicherplatz vergrößern will).

Grüße
 
S

Spykie23

Dabei seit
05.02.2007
Beiträge
445
Alter
39
Ort
Großen Linden
Hi,

ich habe beruflich mit solchen Sachen zu tun. Das heißt das ich nicht nur die technische Seite der Geräte kenne, sondern auch die Bedienerfreundlichkeit, die Zuverlässigkeit sowie die Ausfallquoten.

Ich will damit jetzt nicht sagen das Geräte von Buffalo und anderen Herstellern häufig ausfallen. Es geht auch um die Kriterien die du genannt hast. Zum einen spielt der Preis eine Rolle. Hier kommt man heutzutage wenn es um Festplatten geht, kaum an WD vorbei. HGST Platten sind auch zu empfehlen, diese gehören jedoch auch zu WD. Seagate und Toshiba haben da aktuell starke Qualitätsprobleme. Meiner Meinung nach, sollte ein Nas aber eben auch eine hohe Zuverlässigkeit bieten. Hier hab ich auch einen Artikel dazu, der auch meine Beruflichen Erfahrungen wiedergibt. Privat nutze ich seit über 15 Jahren WD Platten, und bisher ist nicht eine wegen eines defektes ausgetauscht worden.

Die Schreibraten waren dir jedoch auch wichtig, gerade bei großen Dateimengen. Hier gibt es ganz große Unterschiede zwischen den Herstellern gerade in diesem Preissegment. Bei den Naslaufwerken von WD erreichst du hier gut 30-60 M/bits pro Sekunde. Beim Synology je nach verbauter Festplatte und, hier ist die Dateigröße entscheidend, 40-80 M/bits pro Sekunde. Natürlich innerhalb eines 1 Gbit Netzwerk.

Ein weiterer Grund, ist zumeist das man diese Geräte da sie schon einmal da sind, auch gerne als persönliche Cloud nutzt. Auch dies kann man bei beiden sehr schnell einrichten, ohne große Vorkenntnisse. Die Apps sind bei beiden Geräten sehr zu empfehlen, egal ob ich diese über IOS oder Android nutzen möchte. Gerade die Apps von Buffalo und Co sind hier ein echter Graus. Die Zugriffsgeschwindigkeiten hängen hier natürlich auch von der Internetgeschwindigkeit ab.

Beim Laufwerk von WD hast du keine Möglichkeit etwas nachzurüsten, oder nur bei ganz speziellen Modellen. Beim Laufwerk von Synology kannst du beide Festplatten als separates Laufwerk betreiben, dies wäre die JBOD Konfiguration. Raid Möglichkeiten gibt es selbstverständlich auch, ein Raid 0 würde beispielsweise aus beiden Laufwerken eines machen, was das abziehen eines der Laufwerke nicht möglich macht. Bei der JBOD Konfiguration kannst du dies hingegen tun.

Eigentlich jedes Naslaufwerk arbeitet mit Linuxpartitionen. Es gibt kleinere kostenfreie Tools die du installieren kannst, wenn du die Platte mal direkt am PC anschließen willst oder musst.

Für das Synology würde ich Festplatten die speziell für Naslaufwerke gemacht sind verwenden. Diese oder auch diese hier. Auf jeden Fall sollten es Platten sein mit einer 24/7 Freigabe. Die maximale Größe der HDD`s die du einbauen kannst ist 5TB pro Schacht.

Ein weiteres Kriterium ist für mich der Stromverbrauch. Ich nutze selbst ein Naslaufwerk und einen Server. Das Naslaufwerk das ich dir gezeigt habe, hat einen durchschnittlichen Stromverbrauch von 11 Watt. Der größere Bruder dazu das 214 Play schon wieder von 30 Watt. Natürlich hat dieser auch mehr Funktionen, aber das war dir hier ja eher weniger wichtig.

So ich hoffe, ich konnte dir etwas helfen. Wenn noch Fragen sind, einfach fragen.

LG Christian
 
B

Burkie

Threadstarter
Dabei seit
06.10.2012
Beiträge
145
Hallo, danke für deine Erklärungen. Das klingt für mich plausibel.
Jede Festplatte sollte zuverlässig sein. :D
Diese eingebauten Festplatten kann ich nicht ausbauen und am PC anschliessen - ich habe bloß einen Laptop.
Kann man sie auch direkt im NAS-Gerät formatieren und partitionieren?
Auf Cloud oder so bin ich jetzt nicht scharf. Der NAS-Speicher wird ja über den Fritzbox-Router im Heimnetz bereitgestellt , oder?
Was ist von diesem Gerät
https://www.alternate.de/Western-Digital/My-Cloud-Mirror-4-TB-NAS/html/product/1139084
zu halten?
Hier könnte man doch die eingebauten Platten bei bedarf nach und nach gegen größere austauschen, oder?
Sind 2,5" oder 3,5"-Platten für NAS besser?

Dein Ratschlag wäre ja: NAS-Geräte von Synology oder Western, die Platten selber von WD oder HGST, richtig?

Mein jetziges NAS ist ein NDAS, welches alternativ auch per USB am Laptop betrieben werden kann - somit kann ich die Platte über USB partionieren und formatieren. Wie gesagt, wie geht das mit echten NAS-Geräten?

Grüße
 
S

Spykie23

Dabei seit
05.02.2007
Beiträge
445
Alter
39
Ort
Großen Linden
Hi,

genau, die Festplatten werden über das Interface das du ähnlich wie in der Fritzbox über deinen Webbrowser aufrufst konfiguriert und Partitioniert. An deinen Laptop kannst du sie nur mit einem Adapter anschließen, benötigst hier aber wie oben beschrieben ein Softwaretool um Linux Partitionen unter Windows lesen zu können. Ist aber bei einem Nas nicht nötig, da du alle Einstellungen etc über das Webinterface vornehmen kannst. Hier benötigst du nicht wie bei einem Ndas Treiber für den Betrieb, sondern kannst mit jedem im Netzwerk befindlichen Gerät darauf zugreifen. Um dies zu unterbinden gibt es eine Benutzersteuerung in der du Benutzernamen, Paßwörter und Lese / Schreibrechte vergeben kannst.

Das von dir gezeigte Nas von WD ist eines der, in denen du die HDD`s selbst verbauen kannst. Das WD Nas kann hier auch noch als Hausautomationszentrale genutzt werden mit einem speziellen Adapter, und den dazu passenden Komponenten siehe "Z-Wave Hausautomatisierung". Das aber nur am Rande, wenn dich so etwas interessiert.

Das Nas von Synology ist letztendlich baugleich zu dem 214se, jedoch ist hier etwas mehr Arbeitsspeicher verbaut als in dem von mir vorgeschlagenen. Genau 256MB mehr. Ich denke du bewegst dich auf jeden Fall in die richtige Richtung da ein Nas mit 2 HDD`s in der heutigen Zeit und auf lange Sicht sehr empfehlenswert sind.

Bei den HDD`s empfehle ich dir dringend eine WD oder eben die HGST. Auch die HGST kommen aus dem Hause WD, sind in der Regel etwas günstiger, und diverse Modelle etwas lauter im Betrieb. Hier sollte man sich überlegen wo man das Gerät stehen hat. Mit der WD Red Serie machst du hingegen überhaupt nichts falsch, und sollte es tatsächlich mal zu einem defekt kommen, gibt es durch die Homepage von WD einen Austausch bevor du die defekte einsenden musst. Mit Sitz in Kelkheim bei Frankfurt ist das auch innerhalb Deutschlands. Man will zwar nie einen defekt haben, aber sollte es doch auftreten, gibt es einen sehr guten Support.

LG Christian
 
P

pororo

Dabei seit
25.04.2016
Beiträge
2
Alter
44
Moin
Versuch mal auch diese vielleicht schauen
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema:

Kaufberatung NAS-Festplatte/Netzwerkplatte

Kaufberatung NAS-Festplatte/Netzwerkplatte - Ähnliche Themen

  • Kaufberatung NAS-Festplatte/Netzwerkplatte Teil 2

    Kaufberatung NAS-Festplatte/Netzwerkplatte Teil 2: Hallo, dieses Posting bezieht sich auf einen etwas älteren Thread...
  • GELÖST Kaufberatung NAS und entsprechende HDDs

    GELÖST Kaufberatung NAS und entsprechende HDDs: Hallo zusammen, erstmal zum Ist-Stand in meinem aktuellen Heimnetzwerk. Ich habe von meinem Kabelanbieter eine FritzBox-Cable als Internet zugang...
  • [Kaufberatung] NAS - kleinständiges Unternehmen

    [Kaufberatung] NAS - kleinständiges Unternehmen: Hallo werte Community, ein Bekannter hat mich darum gebeten für seinen kleinen Betrieb (Autowerkstatt), ein NAS System bereit zustellen. Er...
  • NAS, Kaufberatung

    NAS, Kaufberatung: Folgende Modelle sind meine Favoriten: QNAP TS-101 Synology DS107+ Synology DS108j Budget max. 200 Euro Stromverbrauch ist mir ziemlich...
  • Ähnliche Themen
  • Kaufberatung NAS-Festplatte/Netzwerkplatte Teil 2

    Kaufberatung NAS-Festplatte/Netzwerkplatte Teil 2: Hallo, dieses Posting bezieht sich auf einen etwas älteren Thread...
  • GELÖST Kaufberatung NAS und entsprechende HDDs

    GELÖST Kaufberatung NAS und entsprechende HDDs: Hallo zusammen, erstmal zum Ist-Stand in meinem aktuellen Heimnetzwerk. Ich habe von meinem Kabelanbieter eine FritzBox-Cable als Internet zugang...
  • [Kaufberatung] NAS - kleinständiges Unternehmen

    [Kaufberatung] NAS - kleinständiges Unternehmen: Hallo werte Community, ein Bekannter hat mich darum gebeten für seinen kleinen Betrieb (Autowerkstatt), ein NAS System bereit zustellen. Er...
  • NAS, Kaufberatung

    NAS, Kaufberatung: Folgende Modelle sind meine Favoriten: QNAP TS-101 Synology DS107+ Synology DS108j Budget max. 200 Euro Stromverbrauch ist mir ziemlich...
  • Oben